Archiv

Posts Tagged ‘Strategie und Taktik’

Doch dann kam Russland: Wie die USA den IS gegen Assad ausnutzen wollten – Kerry

11. Januar 2017 1 Kommentar

314071153Die USA unter Noch-Präsident Barack Obama haben einst in der Ausbreitung der islamistischen IS-Terrormiliz einen Nutzen für sich gesehen, wie die Zeitung „The Washington Times“ unter Berufung auf Noch-Außenminister John Kerry schreibt.

Obamas Regierung hat demnach früher, noch vor Russlands Militärhilfe für Syrien, gehofft, eine Expansion der Terrormiliz Islamischer Staat (IS, auch Daesh) in der Region könne Präsident Baschar Al-Assad zu Verhandlungen mit Washington zwingen.

Zuvor waren Medienberichten zufolge Audioaufzeichnungen dieser Kommentare des US-Außenministers bekannt geworden. Kerry soll diese Erklärungen im September am Rande der UN-Vollversammlung bei einem Gespräch mit syrischen Aktivisten hinter verschlossenen Türen abgegeben haben. Zuvor hatte WikiLeaks einen Hinweis auf Audioaufzeichnung von Kerry, datiert auf Oktober des vergangenen Jahres, veröffentlicht.

„Der Grund, weshalb Russland (nach Syrien – Anm. d. Red.) gekommen ist, ist der, dass die Terrormiliz Islamischer Staat stärker geworden war“, so Kerry. „Die drohte, nach Damaskus zu gehen usw. Wir haben das verfolgt. Wir sahen, dass sie erstarkte, und dachten, dass sich Assad in Gefahr befindet“, ergänzte er…

Mehr: https://de.sputniknews.com/politik/20170111314071015-usa-is-gegen-assad/

Letzte Warnung an alle deutschen

27. Dezember 2016 2 Kommentare

bildschirmfoto-2016-12-27-um-11-32-30
Veröffentlicht am 26.12.2016

Quelle:(https://m.youtube.com/watch?v=U7Pv7CXihd4)

Aus dem neuen Washington erschallt ein Ruf hinausin die Welt „Heil Trump, Heil unserer Rasse, Sieg Heil“

23. November 2016 1 Kommentar

bildschirmfoto-2016-11-23-um-10-55-24Am 19. November 2016 fand im „Ronald Reagan Building“ in Washington DC die Jahresversammlung des NPI, National Policy Institute (Institut für nationale Politik), statt. Das NPI gehört zur ALT-Right-Bewegung, die von Steve Bannon, Trumps persönlichem Strategieberater, geleitet wurde. Das NPI kann man als Teil der immer größer werdenden Weltbewegung „die Identitären“ (Generation identitaire) sehen. Der Präsident des NPI, Richard B. Spencer, hielt die Abschlussrede in Washington. Hier ein paar revolutionäre Sätze aus seiner Rede:

»Heil Trump, Heil unserer Rasse, Sieg Heil!
Niemand wird uns achten, wenn wir bereitwillig verlieren, niemand be￾klagt die unglaublichen Verbrechen an uns. Für uns bedeutet das, dass wir das System überwinden müssen oder dass wir sterben werden. … Was wir Systemmedien nennen, oder sollten wir lieber den original deut￾schen Ausdruck, Lügenpresse, ge￾brauchen, sind nicht nur Linke oder Willfährige, auch sind sie nicht nur natürlich dumm, nein, man fragt sich, ob es sich überhaupt um Menschen handelt, ob sie nicht in ihrer Gesamt￾heit ein seelenloser Golem sind,) der von einer dunklen Macht zum Leben erweckt wurde, um das zu vollenden, wovon John Oliver gestern sprach. … Der weißen Rasse anzugehören heißt, Kämpfer, Entdecker, Eroberer zu sein. Wir sind diejenigen, die konstruieren, wir schaffen die Werte, wir bringen die Welt voran – und wir erkennen die zentrale Lüge des Systems bezüglich der Rassenbeziehungen. Wir beuten keine anderen Ethnien aus, wir beziehen durch deren Hiersein keinerlei Nutzen. Im Gegenteil, sie brauchen uns, das ist die Wahrheit. …

Weiterlesen …

EXPRESS entlarvt offiziell Merkels „Raute“ als geheimes Freimaurerzeichen

20. November 2016 11 Kommentare
bildschirmfoto-2016-11-20-um-09-37-05Die renommierte Londoner Tageszeitung EXPRESS deckt Merkels geheimes Freimaurerzeichen auf und stellt ihre Zugehörigkeit zur EU-Illuminaten-Gruppe zur Bildung einer Weltregierung bloß

In BRD-Zeitungen wird Merkels berühmtes Handzeichen an die Illuminaten stets mit der kindlich-dummen Lüge versucht zu verheimlichen, dass es sich nur um eine spezielle Haltung ihrer Hände handele, die Merkel-Raute“. In Wirklichkeit gehört Merkels Geheimzeichen zu den zehn wichtigsten Illuminaten-Zeichen. Die Illuminaten sind eine geheime Gruppe von Freimaurern, von denen ernstzunehmende Enthüllungs-Journalisten sagen, sie würden bei „Blutmessen“ Kinder schächten und deren Blut trinken. Der EXPRESS geht sogar so weit und greift die Thesen des Ex-Times-Korrespondenten David Icke auf, wonach die höchsten der Illuminaten in Wirklichkeit Reptilien eines anderen Planeten seien, die nur ihre äußere Erscheinung unserem Aussehen angepasst hätten. Wie immer man dazu stehen mag, revolutionär dabei ist, dass eine so große und renommierte Zeitung (sie gehört dem jüdischen Geschäftsmann Richard Desmond), dieses heiße Thema vorurteilsfrei diskutiert. Nur bei Merkels Illuminaten-Zeichen setzt der EXPRESS kein Fragezeichen, sondern spricht von einer Tatsache. Der Express kämpft für den Brexit, ist Trump Unterstützer und propagiert den Erlösungs-Nationalismus als National-Staats-Konzept.

Mit Merkels neuer Kanzlerkandidatur wollen die Illuminaten die Trump-Revolution niederschlagen
Der Plan einer Welt-Regierung soll mit gehorsamen Leuten wie Merkel gegen Trump durchgesetzt werden. Deshalb dürfte Merkel am diesem Sonntag bekannt geben, dass sie wieder als Kanzlerkandidatin zur Wahl im kommenden Jahr antritt. Damit soll die Vernichtung der Deutschen durch Migration sichergestellt werden.

Quellend komplett: http://concept-veritas.com/nj/schlagzeilen/schlagzeilen_heute.pdf

Nach Sorry an Russland: Türkei revidiert Syrien-Kurs

2. Juli 2016 1 Kommentar
Istanbul

Die Türkei hat vor, ihre Syrien-Strategie zu revidieren und auf eine unmittelbare Unterstützung für die militante Opposition zu verzichten, heißt es in einem Beitrag in der „Financial Times“ am Samstag. Die neuen Ziele von Ankara in Syrien werden der Kampf gegen kurdische Gruppen und gegen die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (Daesh) sein.

Die Zeitung beruft sich dabei auf Diplomaten sowie auf syrische Oppositionskreise. „Nach mehreren Jahren verderblicher Allianzen, des Handelsrückgangs und einer Zunahme von Terrorangriffen fühlt Ankara seine Isolation auf internationaler Ebene“, so das Blatt. Zur gleichen Zeit kämpfe die Türkei innerhalb des Landes gegen die Kurdenbewegung und gegen den „Islamischen Staat“.

Eine Aufforderung zur Annäherung an Russland und zur Änderung der Syrien-Strategie könnte der Anschlag am Flughafen Istanbul gewesen sein, für den die Behörden den „Islamischen Staat“ verantwortlich machen. Während Diplomaten eine eventuelle Änderung des außenpolitischen Kurses des Landes misstrauisch beäugen, greifen regierungstreue Zeitungen zu einer neuen Rhetorik, heißt es ferner.

Vor dem Hintergrund der entstanden Lage werde die Türkei ihre Prioritäten in Syrien allmählich auf andere Ziele verlagern, so der Türkei-Experte Aaron Stein vom Atlantic Council in Washington. Das Hauptanliegen werde von nun an nicht nur der Kampf gegen die Kurden, sondern auch gegen den IS sein. Eine Unterstützung von Seiten Moskaus sei dafür nötig….

Quelle und weiter: http://de.sputniknews.com/politik/20160702/311093618/tuerkei-revidiert-syrien-kurs.html

Rückzug aus dem Nahen Osten

24. April 2016 1 Kommentar

Der Nahe Osten verwaist
von Thierry Meyssan

Die Welt verändert sich schlagartig, aber wir merken es erst mit großer Verzögerung. Thierry Meyssan kündigte 2012 die Ankunft der Russen in Syrien an – die erst drei Jahre später sichtbar wurde –, heute kündigt er den Rückzug der beiden Großmächte aus dem Nahen Osten an.

In den nächsten Jahren soll der Nahe Osten seine Probleme selbst regeln. Die USA, die ihm seit dem Zweiten Weltkrieg ihren Willen aufgezwungen haben, und Russland, das gegen die Dschihadisten in Syrien gekämpft hat, wollen dort nicht mehr die Hauptrolle spielen. Die Völker der Region, die Jahrhunderte lang von den Kolonialmächten entmündigt und gegeneinander aufgebracht wurden, sollen sich jetzt nach Art der Erwachsenen betragen.

Sykes-Picot-Agreement-of-1916Die beiden Großmächte sind gleichzeitig Opfer schwerwiegender wirtschaftlicher Probleme.

Washington, das zur Zeit von George W. Bush den Ehrgeiz hatte, das 21. Jahrhundert müsste ein „amerikanisches“ werden, hat nicht mehr die Mittel dafür. Die USA mussten Russland und China zwangsweise mehr Raum lassen. Heute müssen sie ihre Kräfte im Fernen Osten konzentrieren, solange sie dazu noch in der Lage sind.

Präsident Barack Obama und seine Mitarbeiter haben Jeffrey Goldberg sehr lange Interviews gegeben, die dieser in einem endlosen Artikel zusammengefasst hat, der in The Atlanticerschienen ist [1]. Sie legen darin die Quintessenz der letzten sieben Jahre im Weißen Haus dar: die Streitkräfte zurückhalten, sich im Nahen Osten unter keinen Umständen mehr einbringen. Die Quincy-Allianz, 1945 von Roosevelt unterzeichnet und von G. W. Bush 2005 um 60 Jahre verlängert, hat keine Daseinsberechtigung mehr: Die USA brauchen kein saudisches Öl mehr und verschwenden ihre Zeit mit Wahhabiten, die sich nicht an die moderne Welt anpassen können. Die Carter-Doktrin von 1980, der zufolge das Pentagon die Ölfelder des Nahen Ostens unter Kontrolle haben muss und die letztlich zur Schaffung des CentCom geführt hat, ist überholt. Wenn auch die Sicherheit Israels stets gewährleistet ist, kann Tel-Aviv bei seinen Versuchen, sich vom Nil bis zum Euphrat auszubreiten, nicht auf die Hilfe der USA rechnen…..

Quelle und weiter: Rückzug aus dem Nahen Osten

Der Tag des Dämons

10. Oktober 2015 7 Kommentare

Ist das nicht seltsam? Klingt dies nicht wie ein barbarischer Plan, sich die Vorteile des westlichen Mitleids (bzw. der zugrundeliegenden Moral) zu Nutzen zu machen, um ihren Dschihad2  auszuführen?

Iraqi Shiite fighters parade with their weapons on June 21, 2014 in the capital, Baghdad. International leaders and Iraq's Shiite religious elite have called on the country to unite to face off the insurgent threat, with US Secretary of State John Kerry this weekend heading to the Middle East and Europe in a diplomatic push to bring political stability to the country. AFP PHOTO /ALI AL-SAADIALI AL-SAADI/AFP/Getty Images

Die 200-Millionen-Mann-Armee

In der Tat macht dies einen großen Teil der sechsten Posaune der Offenbarung aus, wo eine unerhörte 200-Millionen-Mann starke Armee vorhergesagt wird:

Und die Zahl des Reiterheeres war zweimal zehntausendmal zehntausend; ich hörte ihre Zahl. (Offenbarung 9,16)

Man muss sich das erst einmal vorstellen: Die größte Armee der Welt hat nur 1% dieser Größe und alle Armeen der Welt zusammen erreichen nur 10% dieser Zahl! Keine Nation könnte sich die Kosten und die Infrastruktur einer 200-Millionen-Mann starken Armee leisten. Der radikale Islam passt jedoch perfekt in diese Rechnung:

Der Prozentsatz der Muslime, die Islamisten sind, wird heiß diskutiert und es gibt keine eindeutige Methode dies zu messen. Wenn man es aber betrachtet, nachdem sich die Wogen geglättet haben, scheint die Zahl der Muslime, die die Anwendung von Gewalt gegen unschuldige Zivilisten zur Etablierung des islamischen Rechts gutheißen, weltweit mindestens 10-15% zu betragen…

Quelle und weiter: http://www.letztercountdown.org/gabe-der-weissagung/der-tag-des-daemons