Archive

Posts Tagged ‘Pädokriminalität’

Hollywood von Pädophilen durchsetzt

9. Januar 2017 2 Kommentare

Sonntag, 08.01.2017

Am 22.Mai 2016 hatte sich der bekannte amerikanische Schauspieler Elijah Wood in der britischen „Sunday Times“ über Pädophilie in Hollywood geäußert. Wood spielte im dreiteiligen Kinofilm „Herr der Ringe“ eine Kinder-Hauptrolle. Der ehemalige Kinderstar, er ist heute 35, sagte aus: Hollywood sei völlig von Pädophilen durchsetzt und im Griff von Kinderschändern, die von den Bossen des Showbusiness gedeckt werden. Er hatte das Glück vor diesen perversen Kinderschändern bewahrt worden zu sein, weil seine Mutter ihm verbot an Partys teilzunehmen. Aber anderen Kinder-Schauspielern sei von Showgrößen, Produzenten und anderen der Branche bei Partys regelmäßig „aufgelauert“ worden. Anne Henry, die Mitbegründerin von Bizparents, einer Gruppe, die sich um Hilfe für Kinderschauspieler kümmert, sagte: Die Bosse des Showbusiness decken ungefähr 100 aktive Täter. Ein Beispiel ist Jason James Murphy. Er arbeitete jahrelang unbehelligt als Casting*-Agent für Kinder, bis er im November 2011 als verurteilter Kinderschänder entlarvt wurde. Liebe Zuschauer, wie Sie sehen, braucht es hier den Druck der Öffentlichkeit, dass diese Missbrauchs-Skandale völlig aufgedeckt und geahndet werden! Denn es ist so, wie es Arthur Schopenhauer schon sagte: „Wir sind nicht nur für das verantwortlich, was wir tun, sondern auch für das, was wir widerspruchslos hinnehmen.”….

Quelle und weiter: https://www.klagemauer.tv/index.php?a=showtodaybroadcast&blockid=8727&id=9682

https://www.kla.tv/index.php?a=showembed&blockid=8727&lang=de

Kindesmissbrauch – Selbstjustiz der Eltern, weil Staat, Polizei, Justiz die Täter schützt

11. Dezember 2016 Kommentare aus

kinderschaender-in-kirche-gelyncht_pdabigteaserArgentinien – Kinderschänder in Kirche gelyncht

Ein wegen Kindesmissbrauchs verurteilter Musiker ist in Argentinien während eines Konzerts in einer Kirche von aufgebrachten Eltern attackiert und tödlich verletzt worden. Der 42-jährige Trompeter und Musikprofessor Marcelo Fabián Pecollo sei nach einem einmonatigen Todeskampf gestorben, erklärte am Montag der Priester Jorge Oesterheld.
Die Tat ereignete sich während eines Auftritts des Trompeters in der Kathedrale von Moreno, einem Vorort von Buenos Aires. Eine Gruppe von Eltern, deren Kinder von Pecollo missbraucht worden waren, stürmte die Kirche und griff den Musiker an. Einer der Täter entriss ihm laut Zeugenberichten seine Trompete und schlug damit auf seinen Kopf ein.

Pecollo war 2010 zu einer Haftstrafe verurteilt worden, weil er sich an fünf Grundschulkindern vergangen haben soll.
2014 kam er vorzeitig frei..
 ….
???? statt lebenslang hinter Gittern zu sitzen !!!!
Kategorien:Aktion, Leserbeitrag/tipp Schlagwörter:

Recherchen in der Kinderschänder-Hölle: „Es war das erste Mal, dass ich wegen meiner Arbeit weinte!“

3. Dezember 2016 3 Kommentare

shutterstock_414417103nnnn-kopie-640x356


Hinweis an den Leser: Wenn Sie schwache Nerven haben, dann sollten Sie den nachfolgenden Report nicht lesen!


G. Grandt: Seit über 3 Jahrzehnten bin ich investigativer Journalist, der vor allem „undercover“ recherchiert. Dazu nehme ich immer wieder bestimmte Rollen an und begebe mich in die abartigsten und gefährlichsten Szenen weltweit. So habe ich mich im wahrsten Sinne des Wortes durch den Dreck der Gesellschaft gewühlt, ihn aufgewirbelt und öffentlich gebrandmarkt.  In Filmen, Büchern, Artikeln für diverse nationale und internationale Zeitungen & Zeitschriften. Und oftmals dafür mein Leben dafür riskiert.

Dabei habe ich so schlimme Dinge gesehen und erlebt, dass ich vieles niemals  mehr wieder vergessen werde! Mit das schockierendste jedoch waren meine Recherchen in der pädokriminellen Szene. Bei den Kinderschändern. Lesen Sie meinen nachfolgenden Report – und Sie werden wissen, warum!

Und trotz der unbestreitbaren Tatsache, dass sich Pädokriminelle an unseren kleinen Kindern vergreifen, gibt es immer noch Gutmenschen, die das verteidigen! Die mir vorwerfen, dass ich mit der Publizierung dieser Grausamkeiten nur „Geld machen“ will! Das ich „Marketing“ betreiben würde, weil es auf meinem Blog auch Werbung gebe. Stellen Sie sich das einmal vor!

Da kommt Wut auf. Große Wut. Zum einen sind diese Unterstellungen unterste Schublade. Zum anderen kann ich nicht von Luft leben, weil keiner umsonst arbeitet. Gleich gar nicht in diesen Metiers, in denen ich mich bewege. Die Recherchen kosten viel Geld. Aber das ist nicht alles: Ich riskiere mein Leben, meine Gesundheit dafür.

Aus diesem Grund jucken mich diese unverschämten Einwände der Couchsitzer nicht, die bestimmt noch nie mehr gewagt haben, als morgens in die U- oder S-Bahn zu steigen. Verkümmert in eurem Gutmenschentum und verschließt weiter die Augen, was Erwachsene da draußen mit euren Kindern tun, die wie reißende Bestien über die Kleinen herfallen. Ja, genau so ist es! Und verschont mich mit irgendwelchen Ausreden FÜR diese Täter. Nichts, aber auch gar nichts, rechtfertigt so etwas!…

Quelle und weiter: Recherchen in der Kinderschänder-Hölle: „Es war das erste Mal, dass ich wegen meiner Arbeit weinte!“

G.Grandt – SCHOCK-REPORT: „Die Gier nach Frischfleisch“ – So ticken Kinderschänder wirklich!

1. Dezember 2016 2 Kommentare

shutterstock_146010662n


Hinweis an den Leser: Wenn Sie schwache Nerven haben, dann sollten Sie den nachfolgenden Report nicht lesen!


Die tatsächlichen abartigen, perversen Neigungen von pädophil Veranlagten, Pädophilen, Päderasten, Pädokriminellen werden öffentlich fast gar nicht thematisiert. 

Ich habe solche Täter kennengelernt! Schon Mitte der 1990er Jahre recherchierte ich verdeckt als investigativer Journalist, schleuste mich in die Pädophilen- und Päderastenszene ein.

Daraus entstand u.a. das Buch  „Ware Kind – Missbrauch und Prostitution“ (Patmos-Verlag), sowie eine Mitarbeit am gleichnamigen Film des bekannten österreichischen Regisseurs Petrus van der Let, der in 3sat und im ORF ausgestrahlt wurde.

Aufgrund dieser Recherchen konnten Kinderschänder in Europa und Thailand verhaftet werden.

Die Täter sind nicht etwa namenlose „schwarze Männer“.  Pädophile und Päderasten sind vor allem auch in den Berufen vertreten, die mit Kindern zu tun haben. Darunter Erzieher, Lehrer, Psychologen, Pfarrer, Sportlehrer… Global gesehen kommen die Kinderschänder aus allen Gesellschafts- und Berufsschichten. 

Darunter aus der Politik, der Justiz, der Polizei, sowie aus Wirtschaftskreisen. Dabei sind Päderasten und Pädophile nicht etwa eine unbedeutende Randgruppe. Damaligen Schätzungen nach gibt es alleine hierzulande etwa 100.000 Pädophile. Rund 5 Millionen Konsumenten von Kinderpornos soll es in Europa geben. Die Dunkelziffer ist natürlich viel höher.

Im gugra-Media-Verlag habe ich dazu die Bücher „Sodom Satanas – Die Politik der Perversion 1-2“ von Dario Zamis & Svenja Larsson herausgegeben, die nur als Romane erscheinen konnten und u.a.  Satanismus, rituellen Missbrauch, Ritualmorde und Snufffilme (Filme, in denen Menschen vor laufender Kamera getötet werden) thematisieren: ….

Quelle und weiter: https://guidograndt.wordpress.com/2016/12/01/schock-report-die-gier-nach-frischfleisch-so-ticken-kinderschaender-wirklich/

Pädokriminalität und der Kindesmissbrauch von Hampstead — Teil I

5. März 2015 Kommentare aus

dees_paedophile_elite-460x250POLITAIA: von Sophyama, London

Satanische Rituale und Missbrauch von kleinen Kindern an Grundschulen im Nordwesten Londons

“Vertuschung Satanischen Kindesmissbrauchs in Hampstead” — KINDERSCHUTZORGANISATIONEN BETEILIGT?

Alisa und Gabriel

Es wird angenommen das die Branche im Markt für die Kinderpornografie inzwischen einen jährlichen Umsatz von 20 Milliarden Dollar macht.

Es folgen die Vorwürfe über eine international operierende “Snuff Movie“-Filmbande, die angeblich unter anderem aus Hampstead, einem sehr wohlhabenden Stadtteil von London, heraus ihre Geschäfte betreibt. Die Behauptungen der Familie und Freunde von Alisa und Gabriel beziehen sich auf die Details eines satanischen Totenkults.

1. Die Videos von Kindesmissbrauch wurden an mehreren Schulen in Hampstead und verschiedenen anderen Stellen im Norden von London gemacht, darunter auch in einer Kirche in Hampstead.

2. Die Mitglieder der Bande filmen, bearbeiten, übersetzen und verkaufen die Filme in Europa, nach Russland, der Ukraine und in die USA.

3. Die Gruppe der beteiligten Erwachsenen umfasst einige Mitglieder des Schulpersonals, bestimmte Eltern, Priester und weitere Personen.

4. Babys werden sexuell missbraucht, gefoltert und ermordet…..

Quelle und komplett: http://www.politaia.org/wichtiges/paedokriminalitaet-und-der-kindesmissbrauch-von-hampstead/

Kategorien:Enthüllungen, Kommentar, Politik Schlagwörter: