Archive

Posts Tagged ‘Mainstream’

Wahrheit? Egal! Fake News-Anleitung für Mainstreammedien

19. Januar 2017 1 Kommentar

Veröffentlicht am 18.01.2017

Fake News sind in aller Munde. Und Fake News bringen gute Quoten. Ob Wahrheit oder Dichtung, das spielt da schon längst keine Rolle mehr. Hauptsache, es wird fleißig geklickt und gezappt. Gerade die Mainstreammedien haben sich in letzter Zeit immer häufiger auf unsicheres Terrain begeben, besonders wenn es um Russland und angebliche Hacker geht. Doch wie produziert man am besten Fake News? Um ein wenig nachzuhelfen, hat RT für alle Mainstreammedien, die auch mal gerne Fake News produzieren wollen, eine kleine Anleitung geschrieben.

Mehr auf Webseite: https://deutsch.rt.com/

Kategorien:Lug&Trug, Manipulation, Nachrichten, Politik, Video Schlagwörter:

David Kriesel: SpiegelMining – Reverse Engineering von Spiegel-Online

11. Januar 2017 Kommentare aus

Minenfeld „Spiegel“, das deutsche judenSturmgesültz der Demokratie !!!

Hervorragende und tiefgreifende Analyse eines Genies des LügenSpiegels, der LÜGENPRESSE !!!
Oder wie entsteht „FAKENEWS“ in den MSM !!!

Veröffentlicht am 29.12.2016
SpiegelMining – Reverse Engineering von Spiegel-Online
Wer denkt, Vorratsdatenspeicherungen und „Big Data“ sind harmlos, der kriegt hier eine Demo an Spiegel-Online.

Seit Mitte 2014 hat David fast 100.000 Artikel von Spiegel-Online systematisch gespeichert. Diese Datenmasse wird er in einem bunten Vortrag vorstellen und erforschen.

Der Vortrag gibt tiefe und überraschende Einblicke in das Verhalten des vielleicht größten Meinungsmachers Deutschlands. Ihr werdet Spiegel-Online danach mit anderen Augen lesen.

Dazu gibt er einen allgemeinverständlichen Überblick, was mit der heutigen Daten-Auswerterei alles geht. Ihr werdet also vielleicht auch mehr aufpassen, was für Daten von euch ihr ins Internet lasst.

Der Vortrag hat drei rote Fäden: Weiterlesen …

Muttis Lügenpresse verschweigt das Wesentliche: Der Fahrer wurde grausam ermordet – IN BERLIN!

21. Dezember 2016 12 Kommentare

Man muss in`s Ausland schauen, um einen Zipfel der Wahrheit zu finden-Die daily mail sprach mit dem Besitzer des Trucks

http://www.dailymail.co.uk/news/article-4049822/Was-truck-HIJACKED-Cousin-driver-registered-Polish-lorry-claims-making-drop-Berlin-s-revealed-haulage-firm-lost-contact-moments-crash.html

Die Mörder von Berlin: Haben sie den Fahrer gefoltert um Fahren zu lernen?

„… Der Inhaber des polnischen Transportunternehmens, Ariel Zurawski, sagte: „Sie (die Frau des Fahreres Lukasz) ist sehr bedrückt, wie es ihr Sohn ist, und sie haben weder von Deutschland noch von Polen Unterstützung gehabt. Keine Psychologen, Spezialisten, sie ist allein. „Lukasz’s Plan war, bis Donnerstag zu Hause zu sein und Geschenke für Weihnachten vorzubereiten.“ … Herr Zurawski sagte, dass der Fahrer – sein Vetter – von dem Mann, der von der Durchführung des Angriffs verdächtigt wurde, entführt und getötet wurde.

Alarmglocken klingelten für die polnische Transportfirma, als das Lkw-GPS zeigte, dass das Fahrzeug sich bewegte, wie von einem Anfänger gefahren. Der 37-jährige Fahrer verschwand nach dem Abstellen seines Lastwagens in einem Depot am Friedrich-Krauze-Ufer und ging zum Kebab. Herr Zurawski, sagte: „Als ich mit ihm sprach, sagte er, es sei ein merkwürdiges Gebiet von Berlin, weil es voller Muslime sei…….“Die Polizei in Gryfinie zeigte mir das schreckliche Foto von Lukasz.

Sein Gesicht war ganz gequetscht und mit einem Messer geschnitten worden. Man konnte sagen, dass er einen Kampf ausfocht. »Aber ich glaube nicht, daß ein Mann allein meinen Vetter hätte töten können. Er war ein starker sechs Fuß-zwei und wog 130 kg. Es musste eine Gruppe von Leuten machen. „… Sein Körper wurde in der Kabine gefunden. …

Stichwunden waren deutlich auf dem Foto zu sehen, das mir aus Deutschland geschickt wurde und das nur das Gesicht meines Vetters darstellte. Es war wirklich klar, dass er um sein Leben gekämpft hatte. Sein Gesicht war geschwollen und blutig. ..

Herr Zurawski beschrieb die ungewöhnlichen Bewegungen auf dem Lkw-GPS, die darauf hindeuten, dass Herr Urban nicht unter Kontrolle war. Er sagte: „Der Wagen wurde angefahren, ausgeschaltet, nach vorn, dann nach hinten. Als ob jemand drinnen lernen würde, zu fahren. „

Quelle: Muttis Lügenpresse verschweigt das Wesentliche: Der Fahrer wurde grausam ermordet – IN BERLIN!

SENSATION IM MAINSTREAM! DIE WAHRHEIT BAHNT SICH IHREN WEG!

18. Dezember 2016 6 Kommentare

alleppo

Was von alternativen Medien, Querdenkern und kritischen Menschen,  die hinter den Vorhang schauten, schon lange gesagt wurde, wird nun im Mainstream bestätigt. Prof. Günter Meyer, Leiter des Zentrums für Forschung zur Arabischen Welt an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, sagt in einem Interview auf ZDF Heute, wer die Hauptverantwortung für den Syrienkrieg trägt.  Man mag es fast nicht glauben, aber lest selbst – und jeder der nun als Putin Troll denunziert wird kann auf diesen Beitrag verweisen!

Syrien-Krieg „Hauptverantwortung liegt bei den USA“

Für seine Luftangriffe auf Aleppo und die Blockade im UN-Sicherheitsrat wird Russland heftig kritisiert. Nahost-Experte Günter Meyer macht im heute.de-Interview aber vor allem die USA für die Not der Menschen in Syrien verantwortlich. Und Deutschland? „Hat de facto keinen Einfluss auf die Lage.“

heute.de: Die Hilfsorganisation World Vision vergleicht Aleppo mit Berlin nach dem Zweiten Weltkrieg. Die US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen spricht von einem „kompletten Kollaps der Menschlichkeit“ in Aleppo. Und der UN-Generalsekretär gibt zu: „Wir alle haben die Menschen in Syrien bislang kollektiv hängenlassen.“
Herr Meyer, was hat die Welt in Syrien falsch gemacht?

Günter Meyer: Die Welt hat in Syrien sehr vieles falsch gemacht, aber wir müssen auch sagen, wer was falsch gemacht hat: Und hier liegt die Hauptverantwortung bei den USA. Nach Aussagen des ehemaligen Oberkommandeurs der NATO, General Wesley Clark, begann die US-Regierung bereits unmittelbar nach den Terrorschlägen am 11. September 2001 mit den Planungen des Regimewechsels in sieben Ländern, die von den USA als Gegner angesehen wurden, darunter Irak, Libyen und auch Syrien.Um dort dieses Ziel zu erreichen, haben die USA seit 2005 die Rahmenbedingungen geschaffen. Dazu gehörte neben zahllosen medialen Propagandaaktionen gegen das Assad-Regime die Finanzierung und Ausbildung einer Armee von Terroristen gemeinsam mit Israel und Saudi-Arabien. Diese Truppen sollten für den Sturz der Regierungen in Damaskus und Teheran eingesetzt werden, wie der renommierte Journalist Seymour Hersh 2007 aufdeckte….

Quellen: http://npr.news.eulu.info/2016/12/17/sensation-im-mainstream-die-wahrheit-bahnt-sich-ihren-weg/

http://www.heute.de/interview-mit-syrien-experte-guenter-meyer-sieht-verantwortung-fuer-syrien-krieg-beim-westen-46114990.html

 

Feindbild Russland in Aleppo: Experte über „jämmerlichen Zustand“ deutscher Medien

16. Dezember 2016 8 Kommentare

313786036-2Ost-Aleppo: Medien berufen sich vorwiegend nur auf rebellennahe (sprich: terroristennahe) Quellen. „Traut man uns nicht zu, differenziert und kritisch zu lesen und zu hören? Oder will man ungestört am Aufbau des Feindbildes Russland arbeiten?“, fragt Albrecht Müller, SPD-Urgestein sowie Herausgeber von NachDenkSeiten seine Leser.

„Deutschlandfunk, ARD-Tagesthemen, ZDF-heute Journal, Spiegel online usw. – sie alle informieren und kommentieren total einseitig. Sie bedienen sich zweifelhafter Quellen und lassen weg, was nicht in das zu vermittelnde Bild passt“, so der Publizist.

Als anschauliche Beispiele dafür zitiert der ehemalige Politiker weiter Berichte und Kommentare der renommiertesten deutschen Medien. „Die Rebellen stehen laut Beobachtern in Aleppo kurz vor der Niederlage: Journalisten und Zivilisten veröffentlichen Videos aus dem Krisengebiet – es sind Hilferufe an die Welt“, so Spiegel Online am 13. Dezember, nachdem die syrische Armee mit Unterstützung Russlands einen Großteil der Stadt befreit hatte.

In dem Artikel wird nicht erwähnt, dass die sogenannten Rebellen zu den Terrorgruppierungen Ahrar al-Scham und der Jabhat Fatah al-Sham (frühere Al-Nusra-Front) gehören und aktuellen UN-Angaben zufolge die Einwohner daran hinderten, aus dem Stadtteil abzuziehen und sich zudem selber als Zivilisten ausgaben. Auch nicht darüber, dass die Aufständischen dem russischen Verteidigungsministerium zufolge den Waffenstillstand für eine Umgruppierung sowie die Wiederaufnahme der Kampfhandlungen ausnutzten.  Doch statt Echtzeit-Videos russischer Beobachtungskameras, die den Abzug der Zivilisten sowie der Aufständischen filmen, veröffentlicht Spiegel Online diverse Videos von „Aktivisten“…..

Mehr: https://de.sputniknews.com/politik/20161215313785966-ost-aleppo-russland-feindbild/

 

„Am schlimmsten ist der Spiegel“: Weltwoche-Chef Köppel rechnet mit deutscher Trump-Berichterstattung ab

23. November 2016 1 Kommentar

Publishing Medien sollten berichten, nicht Wahlkampf machen, sagt Weltwoche-Chef Roger Köppel im Interview mit MEEDIA. Die Leute, die vom Versprechen an die Leser und Zuschauer leben, hätten systematisch an der Wirklichkeit vorbeipubliziert. Das gelte vor allem für die us-amerikanischen Medien. Aber auch mit den deutschen Medien geht Köppel hart ins Gericht.

Alexander Becker

Wie fällt ihr Urteil über die Arbeit der meisten Journalisten während des US-Wahlkampfes aus?
Die Medien haben total versagt, vor allem die amerikanischen, aber auch die deutschen. Völlig daneben war allerdings die Stellungnahme von Kanzlerin Merkel, die vom hohen Ross herab die Amerikaner nach der Trump-Wahl zur Einhaltung der Menschenrechte mahnte. Frau Merkel sollte sich zuerst um die Einhaltung vernachlässigter europäischer Rechte kümmern, wie zum Beispiel die Asylgesetze oder das Verbot, verschuldeten EU-Staaten zu helfen.

Was haben die Medien denn genau falsch gemacht?
Medien sollen berichten, nicht Wahlkampf machen. Das aber machten sie: krampfhaft gegen Trump. Für Clinton. Und sie haben diesen Wahlkampf auch noch verloren. Wie peinlich. Die Leute, die vom Versprechen an die Leser und Zuschauer leben, sie würden den Leuten die Wirklichkeit erklären und selber die Wirklichkeit verstehen, haben systematisch an der Wirklichkeit vorbeipubliziert.

Sie sagen, dass die Medien nie objektiv über Trump berichtet haben. Liegt das auch daran, dass der künftige US-Präsident lange nur als Witzfigur und nicht als ernstzunehmender Kandidat wahrgenommen wurde?
Genau. Die Mainstream-Medien ergriffen total scheinheilig und einseitig Partei gegen Trump und für Clinton. So schafft sich ein Berufsstand ab.

Ist das jetzt nach der Wahl besser geworden?
Nein. Man steckt gehässig im Anti-Trump-Winkel fest…..

Quelle und weiter: http://meedia.de/2016/11/22/am-schlimmsten-ist-der-spiegel-weltwoche-chef-koeppel-rechnet-mit-deutscher-trump-berichterstattung-ab/

siehe auch: Trump zitiert Medienchefs und kritisiert sie

„Ohne Rücksicht auf die Wahrheit“: Experte über US-Propaganda in Deutschland

29. September 2016 7 Kommentare

308570786Die USA sind Russland propagandistisch weit überlegen, sagt Albrecht Müller, Autor und Mitherausgeber der NachDenkSeiten. In einem Sputnik-Interview spricht der ehemalige Planungschef im Bundeskanzleramt darüber, wie die US-Propaganda in der Bundesrepublik von Politik und Medien „ohne Rücksicht auf die Wahrheit“ unterstützt wird.

Herr Müller, ein Jahr nach dem Beginn der russischen Intervention in Syrien, wie schätzen Sie die Lage vor Ort ein?

Ja, sie ist schrecklich. Aber sie ist nicht wegen der russischen Intervention schrecklich, sondern weil dieser Krieg vor fünf Jahren begonnen worden ist — angeblich von inneren Kräften. Es gab sicher sehr viele Leute, die unzufrieden mit Assad waren — aber das gilt für viele Länder — und es ist dann eben durch eine Kombination von Saudis, US-Kräften, Franzosen und Türken angefeuert worden.

Es sind viele, die dort mitspielen. Das schlimme ist ja, dass in der Öffentlichkeit der Eindruck erweckt wird, als würde dort der Westen interveniert haben, auch um da den islamischen Staat oder die Islamisten zu bekämpfen. Tatsächlich ist es so, dass zumindest von saudischer Seite, also den Verbündeten der USA, sehr früh auch schon genau diese radikalen Kräfte unterstützt worden sind. Das geht also sehr weit zurück und hat seine Ursachen lange bevor Russland dort militärisch intervenierte.

Wird die Situation Ihrer Meinung nach in den hiesigen Medien korrekt wiedergegeben?

Sie wird bei uns nicht korrekt wiedergegeben. Nicht alle Medien, aber ein beachtlicher Teil auch der meinungsführenden Medien — die ARD und die Tagesschau zum Beispiel — sind ja ganz deutlich erkennbar verbunden mit atlantischen Interessen. Hier werden neue Feindbilder aufgebaut…..

Mehr: https://de.sputniknews.com/politik/20160929/312760691/experte-us-propaganda-in-deutschland.html