Archiv

Posts Tagged ‘Mainstream’

Wie die ARD vergeblich versuchte, RT Deutsch der Fake News zu überführen

12. April 2017 3 Kommentare

Am 8. März strahlte RT ein Interview mit dem Leiter der schwedischen Ärzteorganisation „Ärzte für Menschenrechte“, Marcello Ferrada de Noli aus. In dem Interview erhebt der Arzt schwere Anschuldigungen gegen die Oscar-prämierten und vom Westen gefeierten und finanzierten Weißhelme.

Für das ARD-Verifikationsteam schien klar: Ein derartig kritisches Interview mit einem renommierten schwedischen Arzt muss von RT manipuliert worden sein. Nur einen Tag nach der Veröffentlichung auf RT Deutsch fragte der Wissenschaftsjournalist Herbert Hackl im Namen des ARD-Verifikationsteams bei de Noli nach, ob das RT-Interview mit ihm nicht aus dem Kontext gerissen wurde. Dieses Team ist ein Zusammenschluss von ARD, BR, ARTE und 3Sat, der sich der Aufklärung von angeblichen Fake-News verschrieben hat.

Der Leiter der schwedischen Ärzteorganisation antwortete ihm ausführlich und umgehend. Er verneinte er ausdrücklich den von der ARD implizierten Vorwurf, dass RT seine Worte aus dem Zusammenhang gerissen hätte und hinterfragte im Gegenzug grundsätzlich das journalistische Vorgehen der ARD in diesem Fall.

Seiner Meinung nach lege die ARD selbst mit ihren „apriori Annahmen“ bezüglich angeblicher Manipulation durch RT sowie durch fehlende journalistische Sorgfaltspflicht das Fundament für Fake-News. Marcello Ferrada de Noli empfiehlt dem Verifikationsteam, sich besser mit der Propaganda der Weißhelme zu beschäftigen.

RT Deutsch präsentiert den Brief in deutscher Übersetzung:

Lieber Herr Hackl,

Ihre Investigativ-Abteilung der ARD stellte eine Anfrage an mich, in Reaktion auf eine Veröffentlichung von RT unter dem Titel: „Schwedische Ärzte: Lebensrettende Maßnahmen der White Helmets sind gestellt und gefährlich.“ Darin werde ich von RT in meiner Funktion als Leiter der schwedischen Ärzteorganisation „Ärzte für Menschenrechte“ (SWEDHR) interviewt.

In Ihrer Anfrage an mich vom 9. März 2017 wollen Sie wissen, bis zu welchem Grad es Widersprüche gibt, zwischen dem, was ich in dem Interview sagte, und dem was RT daraus in der Sendung machte.

Wie sie mir schreiben, beschäftigt sich ihre Abteilung bei der ARD damit „Fake-News aufzudecken und die Zuverlässigkeit von Foto- und Videoquellen klarzustellen“. Ich schließe aus Ihrer Darlegung, dass sie mit Ihrer Anfrage einschätzen wollen, ob RT hier Fake-News produziert. Anbei meine Antwort: …..

Quelle und weiter: https://deutsch.rt.com/gesellschaft/49053-ard-fake-news/

Kategorien:Kommentar, Manipulation, Nachrichten, Politik, Video Schlagwörter:

Programmbeschwerde gegen ARD wegen manipulativer Berichterstattung zu Syrien

11. April 2017 7 Kommentare
Programmbeschwerde gegen ARD wegen manipulativer Berichterstattung zu Syrien

Sehr geehrte NDR-Rundfunkräte,

wenn es um den Syrien-Konflikt geht, versucht der Leiter des ARD-Studios Kairo, Volker Schwenck, das Fernsehpublikum immer wieder zu desinformieren und zu manipulieren. In der TT-Sendung vom 7.4.17 führte er aus:

…man fragt sich schon auch, warum hat Russland dann im Sicherheitsrat eine Resolution scheitern lassen, die letztlich eine Aufklärung gefordert hätte, eine Untersuchung, in der es gar nicht darum ging, irgendjemandem die Schuld zu geben, sondern einfach nur herauszufinden, wer es war.“

Eine verlogene Fragestellung. Denn die russischen Diplomaten hatten ihren eigenen Resolutionsentwurf vorbereitet. Sie baten darum, ein von ihnen zusammengestelltes kurzes Dokument zu prüfen, das darauf abzielte, eine sachgerechte von politischer Einflussnahme freie Untersuchung zu ermöglichen:

„Bevor Schuldige genannt werden,“ so ihr Argument, „sollte man zunächst reale Fakten feststellen“. Die Mitteilung des Pressesprechers der russischen UN-Mission, Fedor Strizhowski, erlaubt gerade nicht, als Frage in die Welt zu setzen, was Schwenck dem Publikum vormacht und was in sich und absichtlich den Gedanken transportiert, die Russen hätten in Wahrheit etwas zu verbergen gehabt.

Bei dem Entwurf der USA, Frankreichs und Großbritanniens ging es nicht darum, wie Schwenck behauptet, „einfach nur herauszufinden, wer die Täter waren“, sondern es ging ausschließlich darum, unbewiesene Behauptungen als Tatsachen festzuschreiben. Die UN sind bekanntlich eine weltpolitische Bühne und kein forensisches Institut, auch wenn das immer wieder fälschlich so dargestellt wird….

Quelle und weiter: https://deutsch.rt.com/inland/48989-programmbeschwerde-gegen-ard-wegen-syrien-berichterstattung/

SYRIEN-KRIEG: „Größte MEDIENLÜGE unserer Zeit! Journalisten sind FEIGLINGE & MITLÄUFER!“

9. April 2017 3 Kommentare

Er ist kein Politiker und kein Prominenter. Aber doch ein ernst zunehmender Augenzeuge:

Der flämische Pater Daniel Maes, der seit 2010 im byzantinisch-katholischen Mar-Yakub-Kloster in Ostsyrien nahe der Stadt Qara (rund 100 Kilometer nördlich von Damaskus) lebt.
Seiner Ansicht nach sind die westlichen Medienberichte über den Syrienkrieg irreführend. Mit ein Grund: Zu viele Journalisten seien „Mitläufer und Feiglinge“. Und würden damit zum Massaker im Land beitragen!

Das sagt der Pater in einem Interview mit dem belgischen Algemeen Dagblad.

Und weiter:

„Die Vorstellung, dass ein Volksaufstand gegen Präsident Assad stattgefunden hat, ist vollkommen falsch. Ich bin seit 2010 in Qara, und ich habe mit eigenen Augen gesehen, wie Unruhestifter aus dem Ausland Proteste gegen die Regierung organisierten und junge Leute rekrutierten.

Das wurde gefilmt und bei Al Jazeera ausgestrahlt, um den Eindruck zu vermitteln, dass ein Aufstand stattfindet. Ausländische Terroristen begingen Morde gegen sunnitische und christliche Gemeinden, um im syrischen Volk religiöse und ethnische Konflikte zu schüren. Doch in meiner Erfahrung war das syrische Volk sehr einig.

Vor dem Krieg war dies ein harmonisches Land, ein säkularer Staat, wo verschiedene Religionen friedlich nebeneinander lebten. Es gab kaum Armut, die Bildung war kostenlos, und die Gesundheitsversorgung war gut. Zwar konnte man politische Ansichten nicht frei äußern. Doch den meisten Menschen war das egal.“

Sie sehen: Schon alleine dies widerspricht der offiziellen westlichen Geschichtsschreibung.

Doch der Pater weiß noch mehr zu berichten. So auch im Hinblick auf die angeblichen Kriegsverbrechen der Assad-Truppen, etwa von Luftangriffen mit Fassbomben:

„Die Medienberichte über Syrien sind die größte Medienlüge unserer Zeit. Sie haben reinen Unsinn über Assad verbreitet.

In Wirklichkeit waren es die Rebellen, die plünderten und töteten.

Glauben Sie, dass das syrische Volk dumm ist? Glauben Sie, dass diese Menschen gezwungen wurden, Assad und Putin zuzujubeln?“

Nach Ansicht von Pater Maes geht es den Amerikanern um Pipelines und natürliche Ressourcen in der Region. Vor allem, um dem russischen Staatspräsidenten Wladimir Putin zu schaden. Saudi-Arabien und Katar wollten in Syrien einen sunnitischen Staat errichten, ohne religiöse Freiheit. Deshalb müsse Assad weg…..

Quelle und weiter: http://www.guidograndt.de/2017/04/09/syrien-krieg-groesste-medienluege-unserer-zeit-journalisten-sind-feiglinge-mitlaeufer/

… immer wenn die Menschenfeinde ihre Macht schützen wollen, warten sie mit einer weiteren Gaslüge auf

6. April 2017 21 Kommentare

GaslügeHöchster Handlungsbedarf entstand für die Globalisten, als US-Außenminister Rex Tillerson im Auftrag von Präsident Trump vor aller Welt erklärte:
„Die Zukunft des Bashar al-Assad-Regimes entscheidet allein das syrische Volk“. Das brachte die talmudistische Judenlobby, die es auf Syriens Bodenschätze und auf das Land selbst als strategische Weltkontrollmaßnahme abgesehen hat, zum lauten Aufschrei, wie der von Richard Herzinger:
„Tillerson revidierte damit die bisher gültige Forderung der USA, der Massenschlächter Assad müsse die Macht abgeben.“
Die Annäherung an Russland könne sehr gefährlich werden, es müsse sofort gehandelt werden, damit Trump eine Annäherung zu Russland vereitelt wird, so die Hintergrundmächtigen. Tatsache ist, dass Syrien seit 2013 keine Chemiewaffen mehr besitzt, diese wurden, von UN-Spezialisten überwacht, nach Europa und Amerika zur Vernichtung gebracht. Der Chef-Ermittler des Zentrums für Arabisch-Islamische-Studien, Boris Dolgov, sagte:
„Diese Anschuldigungen sind Teil einer neuen Kampagne, um die syrische Führung zu diskreditieren. Die Anschuldigungen kommen u.a. von der NCESC-Organisation, ansässig in London. Was uns vorliegt entbehrt jeglicher Beweisführung. Es ist lange bekannt, dass die Terroristen chemische Waffen aus der Türkei importierten. Die Terroristen haben wiederholt Giftgas gegen die Zivilbevölkerung eingesetzt.“

Bereits 2013 war die militärische Vernichtung Syriens durch einen Vernichtungskrieg von 1000 US-Rabbinern verlangt und von Obama befohlen worden. Am 31. August 2013, ein Tag vor dem geplanten Angriffskrieg wurde „Obongo“ jedoch vom damaligen Oberbefehlshaber der US-Streitkräfte, General Martin Dempsey, gezwungen, den Syrien-Krieg wieder abzusagen. Selbst das Massachusetts Institute of Technology (MIT) stellte damals in seinem Gutachten über den Giftgasangriff auf die Stadt Ghouta (Syrien) vom 21. August 2013 abschließend fest, dass nicht die syrischen Streitkräfte von Präsident Assad den Gift-Angriff lancierten, sondern die von den USA, Israel und Saudi Arabien bezahlten Terroristen. Auch damals wurde vom Westen gelogen, „die Beweise seien überwältigend“ und der Krieg gegen Syrien sei deshalb gerechtfertigt….

Quelle und weiter als PDF: schlagzeilen_heute 06.04.17

#FakeNews: Verlogene US-Konzernmedien bloßgestellt

4. April 2017 Kommentare aus

#FakeNews: Verlogene US-Konzernmedien bloßgestelltMike Cernovich ist ein amerikanischer Autor, Verfechter der freien Meinungsäußerung, Dokumentarfilmer und Aktivist – und offensichtlich verfügt er über eine Menge Freunde innerhalb der US-LeiDmedien-Konzerne. Cernovich war der Erste, der die Meldung an die Öffentlichkeit brachte, dass Obamas Nationale Sicherheitsberaterin Susan Rice hinter der Unkenntlichmachung der Namen in den Trump-Abhörprotokollen steckt:

»Wir wissen, dass Sie es sind, Botschafterin Rice. Bloomberg und die New York Times saßen beide auf der Story, um Obama zu schützen. Ihnen eine gute Zeit vor dem Kongress.«

Woher hatte er die Information? Die Antwort auf diese Frage gibt er selbst in einem kurzen Video:

Cernovich sagt, dass große Medien wie Bloomberg und die New York Times bereits seit Beginn des Wochenendes wussten, dass Susan Rice diejenige war, welche die Anweisung zur Aufhebung der Unkenntlichmachung von Namen in den Trump-Abhörprotokollen gegeben hat.

Nachdem er am vergangenen Sonntag, dem 2. April 2017, einen Artikel über Rice und ihre Handlungen auf Medium.com veröffentlicht hatte, zog zunächst Bloombergs Eli Lake nach und dann auch die New York Times. Die Autoren winden sich jedoch in ihren Artikeln und bemühen sich den Schaden zu begrenzen. Lake legt in seinem Beitrag Wert auf die Feststellung, dass die Sachlage Trumps Gezwitscher keineswegs bestätigt und die New York Times macht daraus eine Ablenkung von den laufenden Ermittlungen über angebliche Verbindungen Trumps und seiner Mannschaft zu “den Russen“.

Cernovichs Quellen sitzen seiner eigenen Aussage nach nicht bei irgendwelchen Geheimdiensten, sondern mitten im Herzen der korrupten und politisch gesteuerten US-LeiDmedien:….

Quelle und weiter: http://n8waechter.info/2017/04/fakenews-verlogene-us-konzernmedien-blossgestellt/

Ende der Märchenstunde: Der böse Trump, seine Abhör-Lüge und Putins US-Wahl-Manipulationen

24. März 2017 4 Kommentare

24. März 2017 (von Niki Vogt) Die Lernkurve der deutschen Mainstreammedien ist nicht nur flach, sie geht gegen null. Immer wieder geisterte die Beeinflussung der US-Wahlen durch Rußland durch die Schlagzeilen. Daß der böse Putin den bösen Trump mit unlauteren Mitteln und gefälschten Wahlen an die Macht gehievt hat, galt als ausgemacht.

Eigentlich, aus dem Blickwinkel der Ideologen in den Qualitätsmedien gesehen ja auch die Erklärung, die ihr Weltbild rettet. Da sie bis zum allerletzten Moment stur in Abrede stellten, daß Trump die Wahl gewinnen könnte und vollkommen entsetzt waren, als das doch geschah, muß es ja mit unrechten Dingen zugegangen sein.

Denn sonst würde das ja bedeuten, daß die gesamte Deutungs-Hoheits-Liga keine Ahnung von den Verhältnissen, Sorgen und Wünschen und von der mehrheitlichen Haltung der US-Amerikaner hat. Wer aber bei so wichtigen, die Weltpolitik bestimmenden Dingen dermaßen weit daneben liegt, hat keine Kompetenz, den deutschen/europäischen Völkern zu erklären, wie die Welt ist und was sie zu denken haben.

Also ist das Erklärungsmodell, Putin habe die US-Präsidentenwahl für Trump gefälscht, die goldene Brücke aus ihrem Dilemma. Die simpelste aller Erklärungen, Niveau „Kindergarten-Bären-Gruppe“: Der Donald ist böse, der Wladi ist auch böse und darum halten sie zusammen. Eine schon rührend stümperhafte, extrem krude Verschwörungstheorie, die noch nicht einmal in sich schlüssig ist: Einerseits werfen sie Trump völlige Unberechenbarkeit vor und daß er Krieg will, andererseits soll Putin mit aller Macht einen solchen unberechenbaren Rambo ausgerechnet bei seinem größten und gefährlichsten Gegenspieler USA an die Hebel der Macht bringen wollen. Einerseits kritisieren sie Trump harsch für seine Aufrüstung, finden es aber nicht seltsam, daß ausgerechnet Rußland einen Promoter des US-Militärs ins weiße Haus pusht. Bevor Trump gewählt wurde und Clintons Sieg noch ausgemacht war, galt das US-amerikanische Wahlsystem als vollkommen unkorrumpierbar. Sobald Trump gewann, schrie die Journaille plötzlich auf, das müsse alles eine Fälschung sein. Einerseits gruselt es den Medien vor Trumps „make America great again“ und seinem schrecklichen Nationalismus, aber gleichzeitig unterstellen sie Trump, mit dem traditionellen „Feind“ Rußland gemeinsame Sache zu machen. Gegen wen eigentlich?..

Quelle und weiter: http://quer-denken.tv/ende-der-maerchenstunde-der-boese-trump-seine-abhoer-luege-und-putins-us-wahl-manipulationen/

Eva Herman: Angeblicher Geheimplan für Fernseh-Talkshows?

11. März 2017 2 Kommentare

Persoenlichkeit-des-Jahres--Eva-Herman--s0812a03--q1Eva Herman

Meist gehe ich ja nicht zimperlich mit unseren »Qualitätsjournalisten« um, an ihrer Art Berichterstattung ist eine Menge kritikwürdig. Aber was anlässlich des inzwischen legendären Auftritts des Historikers Daniele Ganser kürzlich im Schweizer Fernsehen jetzt alles an Hiobsbotschaften im Umlauf ist, ist ja nicht mehr auszuhalten. Da ist von einem »Geheimplan der Talkshows« die Rede, um unliebsame Meinungsträger öffentlich zu diffamieren. Hallo, liebe Leute, es braucht doch keinen Geheimplan, um eine solch fragwürdige Fernsehshow des vorauseilenden Gehorsams abzuliefern.

Gewiss, die politisch korrekte Haltung nahezu sämtlicher Talkshow-und Nachrichten-Moderatoren ist nur noch schwer erträglich. Man achte darauf: Viele von ihnen haben inzwischen eine leicht gebückte Körperhaltung eingenommen, der Druck lastet schwer auf ihnen. Bloß keinen Fehler machen: Man will so lange im System bleiben, wie es geht. Denn man lebt schließlich gut am Futtertrog, die Familie auch. Dafür nimmt man eine Menge in Kauf, hat sich an das Krötenschlucken längst gewöhnt, auch das Syndrom der gespaltenen Zunge hat sich schon zu einer fast gesetzmäßigen TV-Krankheit ausgewachsen (Ausnahmen bestätigen die Regel).

Doch nun wiederholt ein alternativer Autor, was er schon in seinem Buch vor drei Jahren »wusste«: »Laut Insiderinformationen gibt es nämlich für die Spitze der Moderatoren spezielle rhetorische Schulungen, wie mit Gästen umgegangen werden soll, die eine systemkritische Haltung vertreten«. Und weiter: »Vor über drei Jahren berichteten wir in dem Artikel: »Der Geheimplan hinter Markus Lanz Skandalsendung« darüber, dass ein ganz klares Schulungsprogramm für Top-Moderatoren existiert, wie man gezielt unbequeme Gäste diffamiert«.

Geheimplan? Schulungsprogramm? Das ist ja zum Schieflachen. Kein Sender, der hochbezahlte Moderatoren beschäftigt, braucht heute einen Geheimplan. Diese Leute funktionieren von ganz alleine, es läuft alles wie von selbst. Keine Ahnung, welchen Insider Herr Schrang da vor sich hatte…

Der Verstand der meisten Moderatoren, Journalisten, Korrespondenten oder ähnlich, ist heutzutage derart verunreinigt, dass sie diesen ganzen politisch korrekten Klabaster, z.B. vom bösen Russen, vom bösen Donald, vom bösen Assad, von Frau Merkels toller »Flüchtlingspolitik«, oder von George W. Bushs steiler 9/11-These derart …..

Quelle und weiter: Angeblicher Geheimplan für Fernseh-Talkshows?