„Wir haben die Schnauze voll“: Linke Bar setzt Asylbewerber vor die Tür

23. November 2017 1 Kommentar

Epoch Times: Afrikanische Asylbewerber sind in einem linken Lokal in Augsburg mehrfach durch Diebstähle aufgefallen, aber auch durch Belästigungen von Frauen und aggressives Verhalten. Am Wochenende eskalierte die Situation.

In einer Augsburger Bar hat es am Wochenende massive Probleme mit Asylbewerbern gegeben.

„Wir haben die Schnauze total voll! Es macht keinen Spaß mehr bei uns. Ich bin sprachlos. Die Jungs sind beratungsresistent, hochaggressiv und für uns nicht mehr tragbar“, schrieb die Wirtin der linken Szenekneipe „Kreuzweise“ in einem mittlerweile gelöschten Facebook-Eintrag.

Tatjana Dogans Bar soll ein Ort sein, an dem jeder willkommen ist – egal welches Geschlecht, Alter, Hautfarbe oder Kleidungsstil, erklärt die Wirtin gegenüber der „Augsburger Allgemeinen“. Das könnte sich nun ändern, denn am Samstag musste die Polizei anrücken.

Nach Angaben der „Kreuzweise“-Wirtin ging der Ärger von einer Gruppe von etwa 25 afrikanischen Asylbewerbern aus. Die Männer seien in ihrem Lokal zuletzt mehrfach durch Diebstähle aufgefallen, aber auch durch Belästigungen von Frauen und aggressives Verhalten.

Als am Wochenende die Bar schloss und nichts mehr ausgeschenkt wurde, hatte der Stress dann richtig begonnen haben. Als sie das Lokal verlassen hatten, standen sich mehrere von ihnen draußen mit Glasflaschen in den Händen gegenüber. Das berichtet die Polizei.

Polizei droht mit Schusswaffengebrauch

Ein 23-Jähriger zerschlug den Boden seiner Flasche an einer Hauswand und drohte damit. Laut Polizeibericht ließ der 23-Jährige die Flasche erst fallen, als ihm der Schusswaffengebrauch angekündigt wurde. Er schlug aber einem der Beteiligten – 19 Jahre alt – noch mit der Faust ins Gesicht.

Alle Beteiligten waren nach Polizeiangaben Männer aus Gambia, die in einer Aufnahmeeinrichtung in Donauwörth leben. In der Augsburger Bar sollen sie vorerst keinen Zutritt mehr bekommen.

Nach Recherchen des Blatts sollen in den vergangenen Wochen vermehrt größere Gruppen von afrikanischen Asylbewerbern in der Stadt unterwegs gewesen sein, die Bars und Klubs besuchen wollten. Dabei komme es immer wieder zu Diskussionen mit Türstehern, weil die meisten Lokale keine größeren Gruppen von Flüchtlingen hineinließen.

(mcd)

Quelle: http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/wir-haben-die-schnauze-voll-linke-bar-setzt-asylbewerber-vor-die-tuer-a2275450.html

Die USA treiben weitere Keile zwischen Russland und Europa

ZEIT-Fragen: 

von Prof. Eberhard Hamer

Vor einer Woche hat das amerikanische Aussenministerium eine neue Sanktionsliste gegen Russ­land vorgelegt. Damit erfüllt es eine Vorgabe, die am 2. August unter dem Namen CAATS (Countering America’s Adversaries Through Sanctions Act) von Präsident Trump unterzeichnet worden war. Diese Verordnung tritt nun am 29. Januar 2018 in Kraft und bringt einen neuen Angriff des Wirtschaftskrieges gegen Russland, welcher nicht nur russische Firmen betrifft, sondern auch vor allem europäische, die mit sanktionierten russischen Betrieben Geschäfte machen.
Dieser neue verschärfte Wirtschaftskrieg liegt ganz im Trend von Trumps «Amerika zuerst». So geht es zum Beispiel bei den Sanktionen gegen die russischen und deutschen Firmen, welche sich an der North Stream-Pipeline beteiligen, erklärtermassen darum, dass man Europa vom russischen Gas abschneiden will, damit Europa das teurere amerikanische Flüssiggas beziehen muss, welches zurzeit überreichlich vorhanden und anderweitig nicht absetzbar ist. Entsprechend soll die North Stream-Leitung auf halber Strecke abgebrochen werden, indem man die beteiligten deutschen Firmen ebenfalls mit Sanktionen bedroht, um sie von der weiteren Beteiligung abzuhalten.
Alle amerikanischen Sanktionen sind nämlich in den USA beliebig bestrafbar, weil die amerikanische Justiz alle Geschäfte in der Welt unter amerikanisches Recht stellt, die in Dollar fakturiert oder mit Hilfe des Dollars durchgeführt werden. Wo also der Dollar verwendet wird, ist amerikanisches Rechts- und Herrschaftsgebiet und können deshalb die europäischen Firmen beliebig nach amerikanischem Recht verurteilt und ausgebeutet werden. Allein VW musste für die speziell gegen den Dieselmotor eingeführten US-Normvorschriften bereits 25 Milliarden Euro an die amerikanische Justiz abführen, die deutsche Bank mehr als 10 Milliarden, die anderen internationalen Konzerne Beträge in unterschiedlicher Höhe.

Weiterlesen …

Putin – Wirtschaft muss auf Krieg sich vorbereiten

23. November 2017 2 Kommentare

ASuR: Der russische Präsident Wladimir Putin hat eine ominöse Botschaft am Mittwoch geäussert. Er sagte, alle grösseren russischen Firmen, ob im privaten oder staatlichen Besitz, müssen für einen schnellen Übergang zu einer Kriegswirtschaft vorbereitet sein. Diese Kapazität sei entscheidend für die nationale Sicherheit, fügte er hinzu. Putin machte diese Aussage bei einem Treffen mit ranghohen Offiziellen des Verteidigungs- ministeriums und Chefs der wichtigsten Rüstungsfirmen.

„Ich möchte anmerken, dass die Fähigkeit einer Volkswirtschaft, die Produktion von Verteidigungsgütern und -diensten schnell zu steigern, wenn sie benötigt wird, eine der wichtigsten Bedingungen für die militärische Sicherheit des Landes ist. Alle strategischen und grossen Unternehmen müssen dafür bereit sein“, sagte Putin.

Der russische Staatschef fügte hinzu, dass er und leitende Verteidigungsbeamte das Thema bereits 2015 und 2016 erörtert hätten, und er forderte die Teilnehmer der Konferenz auf, darüber zu berichten, welche Probleme der vorangegangenen Jahre behandelt worden seien und welche nicht.

Beim aktuellen Treffen ging es um die Besprechung der Resultate des Zapad 2017 Militärmanöver, das von russischen und weissrussischen Militärkräfte im September durchgeführt wurde.

Quelle und weiter: http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2017/11/putin-wirtschaft-muss-auf-krieg-sich.html

„Gegengift gegen Polit-Korrektheit“: Schüler in England sollen „Mein Kampf“ lesen

Eine britische Schule will Unterrichtsstunden einführen, in denen die Schüler die Werke von Adolf Hitler besprechen können, berichtet am Mittwoch die Nachrichtenseite Daily Mail. Damit wollen die Vertreter der Bildungseinrichtung nach eigenen Aussagen gegen zu viel politische Korrektheit vorgehen.

Die Schule für Jungen „Simon Langton Boys School“ befindet sich in der Stadt Canterbury in der Grafschaft Kent im Südosten Englands. Nun sollen dort Unterrichtsstunden zu umstrittenen Werken verschiedener Autoren stattfinden.

Der Kurs soll den Namen „Unsafe space“ (deutsch: Ungeschützter Raum) tragen, die „Freiheit des Denkens“ fördern und ist laut den Vertretern der Schule als „ein Gegengift gegen zu viel politische Korrektheit“ gedacht.

Für den Kurs können sich Schüler im Alter zwischen 16 und 18 Jahren einschreiben, die sich für ihre Bewerbung an Universitäten vorbereiten.

In der Beschreibung der Unterrichtseinheit heißt es, dass die Schüler „sich mit den besorgniserregendsten und verstörendsten Gedanken ohne Vorwarnung vor ihren Gefahren vertraut machen sollen.“

Im Rahmen der Unterrichtseinheit soll es solche Vorlesungen geben wie etwa „Frauen gegen Feminismus“ und „Nicht alle Kulturen wurden gleich erschaffen“.

Die erste Stunde soll sich gleich dem umstrittenen Manifest vom Ex-Google-Mitarbeiter James Damore widmen, der die Fähigkeiten von Frauen zu naturwissenschaftlichen und technischen Berufen angezweifelt hatte.

Der Direktor der Jungenschule Matthew Baxter erklärte, Hitlers bekanntestes Buch „Mein Kampf“ soll nicht allzu tief behandelt werden, dennoch, einige „Befunde daraus sollen diskutiert werden“.

Auf verschiedenen Online-Foren brachen unterdessen Diskussionen über die ungewöhnliche Lehreinheit an der Schule aus.

Zahlreiche Nutzer kritisierten das neue Projekt scharf, andere verteidigten es als die beste Möglichkeit, sich mit umstrittenen Inhalten zu befassen.

So verwiesen einige Forenuser darauf, es gebe „keine bessere Möglichkeit, um zu verstehen, warum Hitler oder James Damore unrecht hatten, als ihre Arbeiten zu analysieren“.

Der Name des Kurses ist dabei ein Wink zum Begriff „safe space“ (deutsch: geschützter Raum). Darunter wird ein Ort verstanden, an dem ein Mensch sich sicher sein kann, keiner Diskriminierung, Kritik, Androhungen oder anderweitigen Gefahren oder Schäden ausgesetzt zu werden…

Quelle: https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20171122318406678-gegengift-gegen-politkorrektheit-schueler-england-mein-kampf/

Das sind die „schützenswerten“ Millionenmassen, die das BRD-Regime holt

23. November 2017 5 Kommentare

Merkels WassertaxisDie Flutkriminalität in der BRD ist beispiellos, kann nicht mehr unter Kontrolle gebracht werden, und soll wohl nach den Vorstellungen von Seehofer und Merkel auch nicht mehr unter Kontrolle gebracht werden. Aber gleichzeitig fordern diese beiden Haupttäter, dass Millionen dieser „Flüchtlinge“ kommen sollen, obwohl alle wissen, dass es Terroristen und Verbrecher sind. Normalerweise sind wir verloren, aber der Zusammenbruch der EU und damit der Zusammenbruch dieses BRD-Systems wird dem Todesspuk ein Ende bereiten und die Haupttäter ihrer gerechten Strafe zuführen. Was wir aus den folgenden RTL-Nachrichten an nur zwei Beispielen von täglich Hunderten darstellen, weil fast alles verschwiegen werden muss, zeigt die wahre und wirkliche BRD. Vor allem zeigen diese schauderhaften Verbrechensbeispiele, dass Merkel und Seehofer im Auftrag von Soros diesen Terror gegen die deutsche Restbevölkerung fördern, denn die Verbrecher (müssen) natürlich auf freiem Fuß bleiben.

Weiterlesen …

⚡️ Blitz Nachrichten ⚡️ sowie Infos 📝 von Lesern gefunden

23. November 2017 12 Kommentare

blitznachrichten-tg

US-Ausbilder bei Kiews Armee: Wer lernt da von wem?
Sputnik: Donbass: Volksrepubliken rechnen mit „Verrätern“ ab
n8waechter: “Session Replay“: Alles wird aufgezeichnet!
Gabriele Krone-Schmalz: Die Geopolitik von Herrn Putin ist berechenbar
Sputnik: USA aus Syrien-Regelung abgehängt
n8waechter: 
John McCain und das Stützorthesen-Rätsel
Geolitico: Der öffentlich-rechtliche Untertan
SKB: Warum die CSU bei Neuwahlen massiv einbrechen wird
WELT: Nur aus Griechenland Stichproben-Kontrollen an Flughäfen decken 1000 illegale Einreisen auf
ET: „Wir haben die Schnauze voll“: Linke Bar setzt Asylbewerber vor die Tür
H. Müller Klartext: Schmutzige Kriege und Trägheit des Herzens
ET – Verfassungsrechtler: Neuwahlen nur, weil Parteien das Wahlergebnis nicht passt – eine „zutiefst undemokratische Haltung“
De Maizière – fordert weitere Begrenzung des Familiennachzugs
Sputnik: Türkischer Ex-Außenminister sieht neue Nahost- und Russland-Politik
Gefundenes Fressen aus Nasa-Archiv:  US-Mondlandung doch inszeniert? – 
Krone:
Aus irakischer Haft: Deutsche Regierung will IS-Kinder ins Land holen
Nach IS-Zerschlagung: Warum wollen die USA Syrien nicht verlassen?
Sputnik:
 Fast 90 % der Deutschen wünschen sich Freundschaft mit Russland zurück
Kritik an „Skandalurteil“ gegen Mladic: „Illegales Tribunal im Auftrag der Nato“
Staatsstreich in Lugansk? Donezk schickt Militärs in benachbarte Republik
Welt: Nach bundesweiten Razzien Warum die terrorverdächtigen Syrer doch wieder freikommen 

Kategorien:Nachrichten

Es knallt und bebt – weltweit: Experten haben keine Erklärung

22. November 2017 1 Kommentar
Es knallt und bebt – weltweit: Experten haben keine Erklärung

War es ein Überschallflugzeug? Ein Meteor? Eine Explosion am Boden? Das Ende der Welt, wie wir sie kennen?

Diese Fragen stellen sich Experten und Laien auf der ganzen Welt. Seltsame, laute, mysteriöse Knalle wurden nicht nur auf der ganzen Welt gehört, sondern auch gespürt und haben von Alabama bis Michigan, von Idaho bis Kalifornien, von Russland bis Dänemark Gebäude und Nerven erschüttert.

Dem Bericht nach habe es in Alabama am Dienstag vergangener Woche einen Knall gegeben, welcher in 11 Counties [vergleichbar mit unseren Landkreisen] gehört und gespürt wurde – ein Erdbeben als Ursache sei jedoch ausgeschlossen. Am Tag drauf sei ähnliches in Idaho geschehen und die Behörden sind in Erklärungsnot, wie auch in Michigan, wo es am vergangenen Samstag geknallt habe. Niemand kann sagen, woher diese lauten Knalle kommen, welche offenbar energiegeladen genug sind, um spürbare Erschütterungen am Boden auszulösen.

Die Ereignisse sind keineswegs neu, rücken jedoch aufgrund ihrer Mehrung jetzt erst ins Zentrum der Aufmerksamkeit. Bereits am 25. Oktober wurde der Süden des US-Bundesstaates New Jersey erschüttert und dieses Ereignis wurde bis nach Philadelphia gehört und gespürt. Ein Erdbeben wurde von den Behörden auch hier als Ursache ausgeschlossen und über einen Überschallknall eines von einer Marinebasis im östlichen Maryland stammenden Militärflugzeugs spekuliert, doch von dort hieß es, dass zu der Zeit keine Flugzeuge in dem betreffenden Gebiet in der Luft gewesen seien.

Auch im australischen Sydney kam es zur etwa gleichen Zeit im Laufe der Nacht zu einem Ereignis derselben Art, welches die Anwohner in der betroffenen Region aufgrund der enormen Lautstärke aus dem Schlaf riss. Mehrere erschütternde Knalle soll es dort gegeben haben, welche mit “Blitzen blendend weißen Lichts“ einhergingen. Deshalb wurden die Knalle einem Gewitter zugeschrieben, doch gab es zu dem Zeitpunkt dort kein Gewitter …

Auch in Russland, Dänemark, Florida, Louisiana und Texas habe es Berichten nach geknallt, am 2. November im kalifornischen San Diego, am 3. November in Minnesota, am 4. November in Oregon und am 8. November in Tennessee. “Was läuft hier?“, fragt der Bericht wohl zurecht, da offenbar niemand eine Erklärung für diese Ereignisse im Angebot hat:…

Quelle und weiter: http://n8waechter.info/2017/11/es-knallt-und-bebt-weltweit-experten-haben-keine-erklaerung/