Archiv

Archive for the ‘Wissenschaft’ Category

Iran schickt weiteren Satelliten ins All

29. Juli 2017 1 Kommentar

Iran schickt weiteren Satelliten ins All: Amerikaner sehen Sanktionen als bestätigt

Iran schickt weiteren Satelliten ins All: Amerikaner sehen Sanktionen als bestätigt

Bei der Trägerrakete handelte es sich um den Typ „Simorgh„, die 250 Kilogramm schwer und in der Lage ist, Satelliten in eine Umlaufbahn von 500 Kilometern Höhe zu befördern. „Simorgh“ ist ein Fabelwesen aus der alten persischen Mythologie. Die Federn dieses Riesenvogels, der halb Vogel, halb Säugetier ist, sind voller Zauberkraft.

Die US-Regierung sieht den Iran als Terrorförderer an und fürchtet, dass der Iran Langstreckenraketen einsetzen könnte, um die USA zu treffen. Die USA sehen mit dem Raketenstart die Resolution des UN-Sicherheitsrats verletzt. Heather Nauert, Sprecherin des Außenministeriums:

Wir sehen dies als die Fortführung der Entwicklung von Langstreckenraketen an. Wir werten dies als einen provokativen Akt.“

Die neuen Sanktionen gegen den Iran, die am Dienstag mehrheitlich durch den US-Senat beschlossen wurden, sollen vor allem das Raketenprogramm der Iraner treffen. Die Iraner drohten auf jede Form der Sanktionen zu reagieren und bezeichneten diese als einen „feindlichen Akt“. Präsident Trump hatte bereits während seines Wahlkampfes angedroht, das Nuklearabkommen aufkündigen zu wollen.

Quelle: https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/54870-iran-entsendet-satelliten-ins-all/

Russische Hyperschallwaffen beindrucken Briten: „Wir könnten nichts Ähnliches“

27. Juli 2017 Kommentare aus
Russischer Kiregsschiff schießt mit Raketen während Übungen im Ostsee (Archivbild)
 Großbritannien beobachtet die Entwicklung von Hyperschallwaffen in Russland. Dazu äußerte sich der Chef der Nuklearoperationen im Vereinigten Königsreich, Paul Burke.

„Natürlich passen wir darauf, was Russland macht, auf“, sagte Burke am Rande des Symposiums des Strategischen Kommandos der US-Streitkräfte (STRATCOM) im Bundesstaat Nebraska.

„Großbritannien könnte nichts Ähnliches machen. Wir könnten ein System solcher Art selbst nicht entwickeln“, fügte er hinzu.

Alle Hyperschallwaffen sollen laut Burke durch internationale Normen und Regeln reguliert werden.

Russlands Präsident Wladimir Putin hatte am 20. Juli einen Erlass über die Grundsätze der Marine-Politik des Landes bis 2030 unterzeichnet. Die russische Flotte soll mit hochpräzisen Raketen großer Reichweite, mit Hyperschallraketen, Roboter-Komplexen und unbemannten U-Booten ausgerüstet werden.

Russland beabsichtigt laut dem russischen stellvertretenden Verteidigungsminister Juri Borissow, im Zeitraum 2020 bis 2022 eine Reihe von „Hyperschall-Flugwaffen“ zu bekommen.

Quelle und weiter: Russische Hyperschallwaffen beindrucken Briten: „Wir könnten nichts Ähnliches“

Neuer Tarnkappen-Kampfjet: Russland und Indien stehen vor Mega-Verteidigungsdeal

20. Juli 2017 Kommentare aus

Moskau und Neu-Delhi werden demnächst einen Vertrag zum Bau eines Kampfjets der fünften Generation unterschreiben. Das teilte der Vorsitzende des staatlichen russischen Verteidigungskonzerns Rostec, Sergej Chemezow, am Mittwoch mit.

„Die Arbeit am Kampfflugzeug der fünften Generation ist bereits im Gange. Stufe eins wurde abgeschlossen. Jetzt diskutieren wir die zweite Etappe. Und ich denke, dass in naher Zukunft alle Entscheidungen getroffen und die Vertragsunterlagen unterzeichnet sein werden“, sagte der Rostec-Vorsitzende gegenüber Journalisten während der 13. internationalen Luft- und Raumfahrtmesse MAKS 2017 in Russland.

Bei Flugzeugen der fünften Generation stehen Stealth-(Tarn-)Eigenschaften und die Vernetzung des Flugzeugs mit anderen Einheiten im Mittelpunkt. Diese Vernetzung soll dem Piloten ein umfassendes Lagebild seines Umfelds liefern und eine effiziente Führung verschiedener Einheiten ermöglichen, geht aus öffentlich zugänglichen Informationen hervor.

Typische Modelle dieser Generation sind die US-amerikanischen Kampfjets vom Typ F-22 und F-35. Das russische Gegenstück ist der T-50.

Das Gemeinschaftsprojekt des russischen Unternehmens Suchoi und der indischen Partnerfirma Hindustan Aeronautics Limited (HAL) basiert auf dem russischen Prototyp T-50. Das Programm brachte ein modernes zweistrahliges Mehrzweckkampfflugzeug mit Tarnkappeneigenschaften hervor. Für die indischen Luftstreitkräfte wird eine zweisitzige Variante entwickelt…..

Quelle und weiter: https://deutsch.rt.com/wirtschaft/54373-neuer-tarnkappen-kampfjet-russland-indien/

Armata vs. Abrams: USA befürchten Schlimmeres

19. Juli 2017 4 Kommentare

Russlands Panzer T-14 Armata (Archivbild) Im Fall groß angelegter Bodenoperationen in Europa läuft die US-Armee nach Expertenmeinung das Risiko, gegen Russland zu verlieren – wegen ihrer alten Panzer. Daher wurde dem US-Kongress ein fünfjähriges Programm zur Umrüstung der Panzertruppen vorgeschlagen, schreibt die russische Zeitung „Nesawissimaja Gaseta“ am Mittwoch in ihrer Onlineausgabe.

In der Vorwoche hatte die NATO auf dem Territorium Bulgariens, Rumäniens und Ungarns das Militärmanöver Saber Guardian gestartet. US-Generalleutnant Ben Hodges, Befehlshaber des US-Heeres in Europa, bezeichnete diese planmäßige Übung der Verbündetenarmeen als eine Warnung an Moskau. „Die Russen achten nur die Stärke. Wenn wir Eintracht an den Tag legen und zeigen, dass wir zusammengeschlossen, dass wir bereit sind, dann würden uns keine Russen Sorgen bereiten, denke ich“, sagte der General am vergangenen Sonntag.

Drei Tage davor hatte sich der Exekutivdirektor des Lexington-Militärinstituts (Virginia) und der nicht kommerziellen Consultingfirma Source Associates, Loren Thompson, im Magazin „National Interest“ zum Ausgang eines möglichen Landkrieges in Europa zwischen Amerika und Russland geäußert. Angesichts der Entwicklung in der Ukraine zweifelt er nicht an aggressiven Absichten Moskaus.

„Im Fall eines Landkrieges in Europa könnten die wichtigsten Verbündeten der USA – Deutschland, Frankreich und Italien – jeweils höchstens 300 moralisch überholte Panzer zur Verfügung stellen“, schreibt Thompson. (Großbritannien wurde in dem Beitrag nicht erwähnt.) Die mangelnde Kampfbereitschaft des Heeres und der Marineinfanterie resultiert nach seiner Ansicht vor allem daraus, dass die US-Rüstungsindustrie derzeit nur zwölf Abrams-Panzer der jüngsten Modifikation im Jahr herstellt. Das sei die niedrigste Zahl in der Geschichte des Panzerbaus in den USA.

„Solange das Pentagon gegen den globalen Terrorismus kämpfte, konnte Moskau die Produktion von Panzertechnik nicht nur aufstocken, sondern auch Neuentwicklungen in dieser Sparte präsentieren. Im Endeffekt ist Russland überlegen in Bezug auf die Manövrierfähigkeit und die Möglichkeit, Panzerangriffe in beliebige Richtung auf dem europäischen Kriegsschauplatz zu unternehmen. Jetzt plant Russland, hunderte Panzer der nächsten Generation (T-14 ‚Armata‘) an die Armee auszuliefern. Verglichen mit US-amerikanischen Panzern sind diese Maschinen zählebiger“, schreibt der Experte.

Quelle und weiter: https://de.sputniknews.com/politik/20170718316647888-armata-abrams-panzer-usa-ueberlegenheit/

Spektakuläre Sonneneruption erwartet – mit kolossalen Folgen für Erdenbürger

17. Juli 2017 1 Kommentar

Nasa-Wissenschaftler warnen vor einem enormen koronaren Massenauswurf auf der Sonne am 17. Juli.

Nach Expertenangaben kann dies Erdbeben, Flutwellen und Vulkaneruptionen auf der Erde sowie Probleme bei der Energieversorgung und Telekommunikation verursachen.

Auch wetterfühlige Menschen können betroffen sein und mit erhöhtem Blutdruck und Kopfschmerzen rechnen.

Quelle: https://de.sputniknews.com/panorama/20170717316618877-sonneneruption-mit-kolossalen-folgen/ 

F-35 sucht Optionen gegen russische Flugabwehrsysteme

10. Juli 2017 Kommentare aus
F 35 (Archivbild)

Die US-Luftwaffe ist besorgt über die Effizienz der Flugabwehrsysteme, die in Russland und China gebaut werden. Vor diesem Hintergrund soll der F-35-Jäger mit Hilfe von Simulationen seine Kapazitäten unter Beweis stellen. Die russische Onlinezeitung gazeta.ru beschäftigt sich mit dem Thema.

„Die Zahl verschiedener US-Medienberichte, in denen die F-35 russischen und chinesischen Jagdflugzeugen sowie Luftabwehrsystemen immer wieder entgegengesetzt wird, erhöht sich nicht bloß von Jahr zu Jahr, sondern von Monat zu Monat“, sagte der Vizechef der russischen Denkfabrik CAST, Konstantin Makijenko, gegenüber gazeta.ru.

Dies sei ein Beleg dafür, dass die Amerikaner nicht ganz von der Fähigkeit der F-35 überzeugt seien, als Wunderwaffe zu dienen und jeden Gegner zu bekämpfen, obwohl die Maschine hohe taktisch-technische Parameter aufweise, so Makijenko.

Der „Scout Warrior“ hatte soeben berichtet, die US-Luftwaffe sei derzeit dabei, die Möglichkeiten der F-35gegen russische und chinesische Flugabwehrsysteme zu testen, um sich auf eventuelle Bedrohungen gefasst zu machen, die gegen Mitte der 2020er Jahre und später entstehen könnten. Bei diesen Tests gehe es sowohl um Einsätze auf Truppenübungsplätzen als auch auf um Computersimulationen.

Der „Scout Warrior“ weist darauf hin, dass Russlands und Chinas Flugabwehr in den letzten Jahren deutlich effizienter geworden sei. Etwa das russische S-400-System zähle zu den weltbesten in seiner Klasse. Das noch modernere System S-500 sei in der Lage, Tarnkappen-Ziele in 200 Kilometer Entfernung abzuschießen.

Im Hinblick auf jenen „Scout“-Bericht schreibt gazeta.ru, die US-Luftwaffe sei außerdem darüber besorgt, dass weitere angenommene Gegner russische oder chinesische Luftabwehrsysteme kaufen…..

Quelle und weiter: https://de.sputniknews.com/technik/20170710316536503-f35-optionen-gegen-russische-flugabwehrsysteme/

„Kleine und große Geschenke für US-Imperialisten“ – Nordkorea testet erste Interkontinentalrakete

6. Juli 2017 1 Kommentar

Der nordkoreanische Staatschef Kim Jong-un hat den „US-Imperialisten“ neue „Geschenke“ versprochen. Der staatlichen Nachrichtenagentur zufolge wohnte Kim am Dienstag einem erfolgreichen Start einer Interkontinentalrakete bei, der im Westen für Unruhe sorgte.

Der Präsident von Nordkorea lobte die Leistung seiner Raketenwissenschaftler und begrüßte, dass der erfolgreiche Test einer Interkontinentalrakete seines Landes mit dem Unabhängigkeitstag der USA zusammenfiel. Kim Jong-un versprach, dass sein Land den USA „viele große und kleine Geschenkpakete“ schicken werde, so dass sie „nicht müde werden“, zitierte die Nachrichtenagentur KCNA am Mittwoch.

Der Bericht fügte hinzu, dass der Staatschef über die neuesten Ergänzungen im nordkoreanischen Militärarsenal erfreut ist. Vor dem Raketentest sagte Kim Jong-un, dass sich das Land in der letzten Phase in einem „langwierigen Showdown mit den US-Imperialisten“ befinde.

Am Dienstagmorgen behauptete Pjöngjang, dass das Land seine erste Interkontinentalrakete getestet habe. Der Test der Hwasong-14-Rakete sei erfolgreich gewesen, heißt es. Laut nordkoreanischen Medien ist diese Rakete in der Lage, einen „großen und schweren nuklearen Sprengkopf zu tragen“. Hwasong-14 habe die Fähigkeit, auch US-amerikanisches Festland zu erreichen, was als „weiterer brillanter Sieg des koreanischen Volkes im Kampf gegen den US-geführten Imperialismus“ gefeiert wurde…..

Quelle und weiter: https://deutsch.rt.com/asien/53553-nordkorea-interkontinentalrakete-usa-kim/