Archiv

Archive for the ‘Uncategorized’ Category

Missbrauch von Emotionen durch Politik und Medien

18. August 2017 1 Kommentar

http://www.kla.tv.   17.08.2017

Aus der Hirnforschung ist erwiesen, dass man Menschen nicht durch Argumente oder Tatsachen, sondern in erster Linie durch starke Emotionen überzeugen und steuern kann. Von dieser Tatsache machen auch Massenmedien und Politik reichlich Gebrauch – oder besser gesagt „Missbrauch“. So wurde, als eines von vielen Beispielen, der erste Irakkrieg durch einen emotionsstarken Auftritt eines 15-jährigen Mädchens ausgelöst. Unter Tränen berichtete dieses vor laufender Kamera, dass es als angebliche Krankenschwester miterlebt hätte, wie irakische Soldaten Säuglinge aus ihren Brutkästen gerissen hätten und auf dem Boden sterben ließen. Dies stellte sich später als eindeutige Lüge und Propagandatrick heraus. In ähnlicher Weise diente der Zusammenbruch des World Trade Centers am 11.9.2001 als Startschuss für den laufenden „Krieg gegen den Terror“, indem ein auf Emotionen aufgebautes Feindbild gegen Islamisten geschaffen wurde. Wäre das amerikanische Volk nicht zuerst durch derartige Berichterstattungen im Sinne der Machthaber emotional bearbeitet worden, hätte es wohl niemals den darauffolgenden Kriegen zugestimmt. Um verändernde Maßnahmen herbeizuführen, benützen Politik und Medien also die Methoden der Propaganda, der Zensur oder der Falschmeldung. So bestätigte es auch das wissenschaftliche Forschungsprojekt „Swiss Propaganda Research“. Dieses beschäftigt sich mit geopolitischer Propaganda in schweizerischen, aber auch in deutschen Medien. Als Ergebnis seiner Recherchen konnte das Forschungsteam in den Medien einen deutlichen Propagandaeffekt zugunsten von USA/NATO nachweisen.

Weiterlesen …

Kategorien:Uncategorized

Moskau schickt neuen Botschafter nach Berlin – Gibt es politische Veränderungen?

7. August 2017 Kommentare aus
Russische Botschaft in Berlin (Archivbild)

Keine großen Veränderungen in der russischen Deutschland-Politik erwartet Elena Tschernenko, Ressortleiterin Außenpolitik der Moskauer Tageszeitung „Kommersant“ nach dem Wechsel des Moskauer Botschafters in Berlin, Wladimir Grinin.

Die russische Außenpolitik ist in solchen Sachen kontinuierlich, sagte sie im Interview mit Sputnik-Korrespondent Nikolaj Jolkin. „Es gibt mehrere Aussagen von dem zukünftigen Botschafter Sergej Netschajew zu den Beziehungen mit Deutschland, und man kann einige Schlussfolgerungen daraus  ziehen. So habe er das Gefühl, dass das Verständnis in Deutschland in Bezug auf die Normalisierung der bilateralen Beziehungen und die Wiederherstellung der eingefrorenen Kooperationsformate gefragt und unvermeidlich sei.“Gleichzeitig betonte Netschajew, dass auch Moskau an der Verbesserung der Beziehungen zu Berlin interessiert sei. Allerdings „unter Berücksichtigung der prinzipiellen russischen Interessen und nicht fragmentarisch, also nicht nur dort, wo dies nur den deutschen Partnern passt.“

Bezüglich der Neubesetzung der russischen Botschafterposten in Washington und Paris gebe es verschiedene Gründe, behauptet Tschernenko…..

Quelle und weiter: https://de.sputniknews.com/politik/20170806316899582-moskau-schickt-neuen-botschafter-nach-berlin/ 

 

Wagenknecht zu US-Sanktionen: „Wie ein Schurkenstaat zum billigen Vorteil der eigenen Gasindustrie“

3. August 2017 6 Kommentare
Wagenknecht zu US-Sanktionen: „Wie ein Schurkenstaat zum billigen Vorteil der eigenen Gasindustrie“
In einem Gastbeitrag für das Handelsblatt findet Sarah Wagenknecht klare Worte zu den Sanktionen gegen Russland, die auch Europas Unternehmen hart treffen. Statt „transatlantischer Willfährigkeit“ fordert die Volkswirtin, jetzt US-Militär- und Spionageeinrichtungen in Deutschland zu schließen.

Die Volkswirtin und Linken-Politikerin Sarah Wagenknecht argumentiert in dem Gastbeitrag, dass mit den Sanktionen gerade Gaspipelines und die geplante Leitung Nord Stream 2 getroffen werden sollen. Sie versteht die US-Sanktionen als „nichts weiter als die Anbahnung eines Riesengeschäfts für die US-Fracking-Konzerne“, da sie darauf abzielen, Europa künftig vorrangig mit „teurem und ökologisch katastrophalem Fracking-Gas“ aus den USA zu versorgen. RT Deutsch dokumentiert die prägnantesten Aussagen.

Berlin muss Rechtsbruch Taten folgen lassen

Mit dieser Attacke, die einen Bruch internationalen Rechts bedeutet, müssen sich die USA den Vorwurf gefallen lassen, auf diplomatischem Parkett wie ein Schurkenstaat zum billigen Vorteil der eigenen Gasindustrie zu agieren. Die Bundesregierung ist gefordert, ihrer richtigen Verurteilung des Völkerrechtsbruchs jetzt auch Taten folgen zu lassen, um Gegendruck zu entfalten. Dies kann nicht allein der EU-Kommission überlassen werden.

Den ersten politischen Kollateralschaden in Deutschland gibt es im Übrigen auch schon, denn es kommt einem politischen Bankrott der Grünen gleich, dass sich führende Grünen-Politiker hinter diese Profitmaximierung der Umweltzerstörer stellen und die US-Sanktionen unterstützen. Wer sich de facto für die Interessen der US-Frackingindustrie einsetzt, verspielt jede Glaubwürdigkeit im Hinblick auf einen ökologischen Politikwechsel in Deutschland.

Quelle und weiter: https://deutsch.rt.com/inland/55142-wagenknecht-zu-us-sanktionen-usa-schurkenstaat-gasindustrie/

Russland-Sanktionen der USA bedrohen EU-Energiesicherheit

28. Juli 2017 Kommentare aus
Russlandbeauftragter der Bundesregierung Gernot ErlerDer Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), hat die neuen von den USA gegen Russland verhängten Sanktionen als für die europäische Energie-Versorgung gefährliche Maßnahme eingestuft, wie die Neue Osnabrücker Zeitung schreibt.

Wörtlich stehe zwar die Ablehnung des Nord Stream II Projekts im Gesetzestext, aber „tatsächlich könnte jede europäisch-russische Kooperation in der Energieversorgung (…) sanktioniert werden, bis hin zu Reparaturarbeiten an Pipelines, von denen die EU-Energie-Versorgung abhängt“, so Erler.

Das Anliegen der US-Regierung, den Export eigener Energieressourcen zu fördern und einheimische Arbeitsplätze zu schaffen, habe „in einem Sanktionsregime, das auf Gemeinsamkeit mit den eigenen Partnern Wert legt, definitiv nichts zu suchen“, kritisierte er.

Erler verwies darauf, dass die Reaktion des Westens auf die russische Ukrainepolitik bislang zwischen Washington und Brüssel eng abgestimmt worden sei. Jetzt schere Washington aus dieser Koordinierungs-Partnerschaft aus, und es werde schwierig, die künftige Sanktionspolitik sinnvoll zu koordinieren, so der Russlandbeauftragte.

Am Dienstag hatte das Repräsentantenhaus des US-Kongresses einen Gesetzentwurf angenommen, der die Wirtschaftssanktionen gegen Russland wesentlich ausbaut. Das Dokument soll noch vom Senat erörtert und von Präsident Donald Trump unterschrieben werden…..

Quelle und weiter: Russland-Sanktionen der USA bedrohen EU-Energiesicherheit 

Kategorien:Uncategorized

Behauptungen über Russlands Angriffspläne auf Helsinki ähneln Paranoia

18. Juli 2017 3 Kommentare
Helsinki

Das Einrichten von Untergrundtunneln und Bunkern in Finnland als Teil der Vorbereitung auf einen angeblichen Krieg mit Russland bezeichnete der russische Militärexperte Viktor Baranez als gegenüber dem Radiosender Sputnik einer Paranoia ähnlich.

Angesichts des großangelegten russischen Militärmanövers in der Nähe der finnischen Grenze soll die politische Führung in Helsinki beschlossen haben, ihre Bürger in die Wahrheit über das Netzwerk von Untergrundtunneln unter der Hauptstadt einzuweihen, hatte die Zeitung „The Wall Street Journal“ zuvor berichtet.

„Eine aktive totale westliche Propaganda hinsichtlich der ‘russischen militärischen Gefahr’ prägte in den letzten Jahren eine Art ‚soziale Schizophrenie‘ in Norwegen und Schweden und verbreitet sich nun immer stärker in Finnland“, sagte der Experte. „Mich bringt die Behauptung der finnischen Politiker und Generale darüber, dass Russland angeblich Helsinki zu bombardieren plant, zum Lachen.“

Dies tue man mit dem einzigen Ziel, in den finnischen politischen und militärischen Kreisen die Meinung durchzusetzen, dass man aufhören müsse, neutral zu sein, und sich stattdessen der Nato anschließen solle. „Eben deswegen wird der Mythos über ‘einen russischen Bär mit Atomreißzähnen’ verbreitet. Was kann man dazu sagen? Wir haben es mit einem paranoiden Produkt ‘made in Finnland’ zu tun”, so der Experte weiter…..

Nicht zufällig von Putin gelobt: Kh-101-Rakete sichert „äußerst ernsthafte Vorteile“

11. Juli 2017 Kommentare aus

Nachdem Wladimir Putin die Effizienz des russischen Marschflugkörpers Kh-101 gelobt hat, klärt die Onlinezeitung vz.ru über konkrete Parameter und Vorteile dieses Waffensystems auf, das gegen Dschihadisten in Syrien zum Einsatz kommt.

Wie vz.ru erläutert, ist die Kh-101 ein strategischer Luft-Boden-Marschflugkörper mit Tarnkappen-Technologien – konventionell oder bei Bedarf auch nuklear bestückt. Entwickelt wurde er vom in Dubna bei Moskau ansässigen Konstruktionsbüro Raduga.

Gegner über keine Flugabwehrsysteme verfüge, hieß es.

Generalleutnant a. D. Aitetsch Bizhew sagte der Onlinezeitung, die Kh-101 löse die noch in der Sowjetzeit entwickelte luftgestützte Rakete Kh-55 ab: „Die neue Rakete ist präziser, hat ein neues Trägheitsnavigationssystem und eine wesentliche Reichweite.“

Bizhew lobte auch den Gelände-Kontur-Abgleich der Kh-101: „Nachdem die Rakete vom Marschflugkörper abgefeuert wird, ermöglicht das System, das vorgegebene Ziel mit einer hohen Wahrscheinlichkeit zu zerstören, indem die Flugabwehr-Zonen umflogen werden.“

Der russische Militärexperte Anton Lawrow sagte, die Kh-101 korrigiere ihre Flugbahn außerdem mit Hilfe des russischen Satellitennavigationssystems Glonass. Diese Korrektur ermögliche eine mehr ausgeklügelte Route – darunter auch über einem Gelände ohne Orientierungspunkte…

Quelle und weiter: https://de.sputniknews.com/technik/20170711316547855-warum-neue-russische-marschfleugkoerper-so-gut-sind/

Kategorien:Uncategorized

Endzeitstimmung überall

3. Juli 2017 5 Kommentare
Endzeitstimmung überall

Die Endzeit hat einen (miesen) Charakter

Dieser drückt sich dadurch aus, daß man dem Volk und den Menschen vorgaukelt, alles wäre in bester Ordnung und es würde alles nur noch besser werden. Dabei sind die letzten Minuten und Sekunden bereits angebrochen. Die Aufgewachten im Volk befinden sich schon in einer aufgekratzten Stimmung und alles, was sich in dieser Welt und diesem System noch ereignet, ist für diese nichts anderes mehr als eine Bestätigung dieser Endzeitstimmung.

Alles ist gesagt

Es gibt wirklich nicht mehr viel zu sagen und zu schreiben. Das meine ich im Besonderen beim Blick auf die Finanzmärkte. In den vergangenen Jahren habe ich mir sinnbindlich die Finger „wundgeschrieben und die Tastaturen meiner Notebooks glühen lassen“ um vor den Gefahren eines Zusammenbruchs des Finanzsystems zu warnen. Diejenigen, die verstanden haben, sind vorbereitet. Den anderen, die sich den Tagträumereien eines stabilen Finanzsystems hingeben, war und ist nicht mehr zu helfen. Wert war es das ganze auf jeden Fall, ich habe viele interessante Menschen kennengelernt, die sich von den Schurkereien der wenigen Noch-Herrschenden nicht mehr hinters Licht führen lassen. Es werden auch immer mehr, die das System der Täuschung und Lüge und deren Funktionsweise hinterfragen und verstehen. Dies ist dem universellen „Gesetz der Polarität“ geschuldet. Wenn Druck aufgebaut wird, baut sich automatischen Gegendruck auf. Das gilt nicht nur in der Welt der Physik, sondern auch in der Welt der Menschen. „Das Licht wird in der Dunkelheit gefunden“, sagte der deutsche Psychologe Thorwald Dethlefsen.

Primitives kompliziert und aufgedunsen erklärt

Manche grundlegenden Dinge im Finanzsystem sind so einfach und gleichzeitig primitiver Natur, daß man sie gar nicht glauben mag. Allen voran die Leute an der Spitze, z.B. Notenbankvorsteher, geben sich den Anstrich äußerster Seriosität und machen nach außen den Anschein, als hätten sie die Weisheit der Finanz- und Wirtschaftswissenschaften mit dem goldenen Löffel der Elite-Unis eingetrichtert bekommen. Dabei ist das, was man ihnen vorgesetzt hat, nur ein 50-Cent-Hamburger vom schottischen Schachtelwirt mit dem goldenen „M“. Damit schließt sich der Kreis, denn wir alle wissen, daß man dieses Zeug im herkömmlichen Sinn nicht essen kann. Was uns serviert wird ist billig und ohne Anspruch auf irgendeine Art von Qualität. Hauptsache billig und der Magen ist voll. In der Zentralbankersprache genügt es klingende Worte zu verwenden und das Volk möglichst unwissend ruhig zu halten.

Es riecht nach Fäulnis in der Finanzpyramide…..

Quelle und weiter: http://der-bondaffe.com/2017/07/03/endzeitstimmung-ueberall/