Archiv

Archive for the ‘Systemkrise’ Category

Jeff Bezos, der grösste Raubtierkapitalist der Welt

14. Oktober 2017 2 Kommentare

ASuR: Was die Rockefellers und Morgans Anfang des 20. Jahrhunderts waren, ist der Amazon-Gründer Jeff Bezos heute, ein kapitalistischer Ausbeuter der allerhöchsten Sorte. Er ist das Musterbeispiel eines Raubtierkapitalisten, denn er lässt seine Angestellten unter den schlechtesten Bedingungen zu den tiefsten Löhnen malochen, die ihm geholfen haben ein Vermögen von sagenhaften 80 Milliarden Dollar anzuhäufen.

Wisst ihr was er vor kurzem gemacht hat? Er hat die Öffentlichkeit aufgefordert ihm doch Vorschläge zu unterbreiten, wie er philanthropisch tätig werden könnte. Auf Twitter hat er geschrieben, „Dieser Tweet ist eine Aufforderung für Ideen. Ich denke über eine philanthropische Strategie nach, die im Gegensatz dazu steht wie ich sonst meine Zeit verbringe.

Ja genau, er beschäftigt sich ja sonst nur mit dem Ausbeuten von Mitarbeitern, Zerstörung des Einzelhandels, Steuerhinterziehung und mit Geldscheffeln.

Mein Vorschlag an Bezos, wie wäre es wenn er seine Angestellten einen anständigen Lohn zahlen würde und die Arbeitsbedingungen verbessert, und in den Ländern wo Amazon tätig ist die korrekten Steuern zahlt, denn damit würde er am meisten den Mitmenschen helfen……

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Jeff Bezos, der grösste Raubtierkapitalist der Welt

Michael Pento: »Im Juli 2018 wird die Realität schlagend«

12. Oktober 2017 1 Kommentar

Eingangs dreht sich das Gespräch um die katastrophale Situation in Puerto Rico, welches im Mai 2017 offiziell den Staatsbankrott erklärte. Nachdem die Karibikinsel unlängst extrem schwer von Hurrikan Maria getroffen wurde, äußerte US-Präsident Donald Trump, dass die Schulden Puerto Ricos für nichtig erklärt werden sollen. CNBC zitierte Trump am 3. Oktober 2017 mit den Worten:

»Sie schulden Ihren Freunden an der Wall Street eine Menge Geld und wir werden dieses auslöschen. Sie werden sich davon verabschieden. Ich weiß nicht, ob es Goldman Sachs ist, aber wer immer es ist, sie können es in den Wind schreiben.«

Michael Pento dazu:

»Puerto Rico hat $ 70 Milliarden Schulden in den Büchern und weitere $ 30 Milliarden außerhalb der Bilanzen an ungedeckten Rentenverpflichtungen. Es gibt auf der Insel nur 1 Million Menschen, welche tatsächlich arbeiten. Da sind $ 100 Milliarden an Schulden und nur 1 Million arbeitender Menschen?! Selbstverständlich wird es zum Zahlungsausfall kommen. …

»Was ich äußerst treffend finde, ist dass Trump sehr ehrlich gesagt hat, dass wir [die Schulden] loswerden, sie für nichtig erklären. Die Schulden werden gestrichen. Er sagt privaten Gläubigern, wie Goldman Sachs, Pensionsfonds und Bondhaltern also, dass sie annähernd, wenn nicht genau, null Cents für ihren Dollar zurückbekommen. Dies ist ein ausdrücklicher Zahlungsausfall. …

Damen und Herren, bitte hören Sie mir zu: die Regierungen der Welt, darunter die der Vereinigten Staaten, Puerto Ricos, Griechenlands, Chinas, Japans und der Eurozone, sie werden ihre Schulden nicht zurückzahlen, entweder ausdrücklich oder durch Inflation. Das ist, was gerade passiert und dieser Zustand wird sich mit der Zeit nur noch verschlimmern.«

Quelle und weiter: http://n8waechter.info/2017/10/michael-pento-im-juli-2018-wird-die-realitaet-schlagend/

Das Ende der “Welt“: Der Beginn des neuen Zeitalters

2. Oktober 2017 5 Kommentare

Das Ende der ''Welt'': Der Beginn des neuen ZeitaltersSeit vielen Jahrhunderten, wenn nicht gar Jahrtausenden, wird die Welt von einer sehr überschaubaren Machtelite beherrscht. Die Namen der betreffenden Familien und Blutlinien sind in den meisten Fällen gut gehütete Geheimnisse, doch hört man allenthalben von einflussreichem Geldadel, wie den Rothschilds oder Warburgs, und zahlreichen Geheimgesellschaften, wie Skull & Bones, der P2-Freimaurerloge, geheimen Wirkungszirkeln im Vatikan und dies alles oftmals in Verbindung mit biblischen oder seherischen Prophezeiungen. Doch die Macht derjenigen, welche in der heutigen Welt die Fäden noch in der Hand halten, schwindet zusehends und dieser Umstand ist für wache Augen durchaus sichtbar.

Die katastrophale Situation an den weltweiten Finanzmärkten ist eins der unübersehbaren Zeichen, denn mit wenigen Ausnahmen befinden sich alle Börsen inzwischen in vor einigen Jahren ungeahnt schwindelerregenden Kursregionen, ein Allzeithoch jagt das nächste und doch werden, ob der exponentiell wachsenden Verschuldung, keine greifbaren Werte geschaffen, sondern nur Zahlen in irgendwelchen algorithmisch aufgesetzten Computerprogrammen neu geschaffen und hin- und hergeschoben.

Die Weltwirtschaft taumelt seit Jahren, von echtem Aufschwung keine Spur. Die Sättigung der zumeist hochverschuldeten Konsumschafe ist zur Verfettung verkommen, was sich beispielsweise in der unergründlichen Jagd auf das neue iPhone offenbart. Ein wachsender Teil der Bevölkerung steht sprichwörtlich mit dem Rücken zur Wand, nicht nur hierzulande, sondern überall.

Ein Blick auf die gesellschaftlichen Fort-schritte der jüngeren Vergangenheit, soll bedeuten der letzten 20 bis 30 Jahre, zeigt eine atemberaubende Endzeit-Dekadenz, wie sie ihresgleichen sucht. Allen anderen voran, ist die westliche Gesellschaft zu einem tabulosen, hirngewaschenen Zombieklumpen geworden, welcher absolut alle dem gesunden Menschen entsprechende sozialen Konzepte negiert und allen in irgendwelchen NWO-Think-Tanks erdachten, schleimtriefenden Unsinn hochjubelt.

Die natürliche Ordnung ist zutiefst gestört und dies nicht nur an der sichtbaren Oberfläche, doch die Heilung dieser unnatürlichen Umstände hat auf den jenseitigen Ebenen bereits vor Jahren ihren Anfang genommen und erreicht im Hier und Jetzt ihren Höhepunkt in dergestalt, dass sie unmittelbar und für alle Seiten sichtbar die Oberfläche durchbricht.

Weiterlesen …

Realitätsverlust in Brüssel und Berlin – Eine Analyse von Weik und Friedrich

15. September 2017 Kommentare aus
Wir können nur noch mit dem Kopf schütteln und sind fassungslos. Mittlerweile scheint sich der totale Realitätsverlust unter den EU-Granden in den Elfenbeintürmen in Brüssel breit zu machen. Anders lässt sich der Plan von EU-Kommissionspräsident Juncker, den Euro in der gesamten Europäischen Union einzuführen, also auch in den ärmeren osteuropäischen Ländern, nicht erklären. Ferner sollen alle EU-Länder der Schengenzone ohne Grenzkontrollen beitreten, wie EU-Diplomaten vor Junckers Grundsatzrede im Europaparlament sagten. Obendrein soll die EU weiter wachsen: Bis 2025 könnte sie um die 30 Mitglieder haben. Finanzminister Wolfgang Schäuble findet die Idee gut. „Bundesfinanzminister Schäuble unterstützt die Pläne von EU-Kommissionspräsident Juncker – knüpft eine Erweiterung der Eurozone jedoch an die Erfüllung bestimmter Kriterien.“ Moment mal: Hat man nicht schon mal „bestimmte Kriterien“ gehabt und diese rigoros gebrochen? Waren diese Kriterien nicht Grundlage für die Währungsunion? Maastrichter Kriterien? Lissabonner Vertrag? No Bail Out Klausel etc. pp . Allesamt wurden diese Gesetze und Kriterien verletzt und gebrochen. Wieso soll es dieses Mal funktionieren? Seit Jahren gibt es innerhalb der EU von oberster Stelle Vertragsbrüche am laufenden Band …

Offensichtlich haben die politischen Eliten den Ernst der Lage immer noch nicht erkannt. Weder die Griechenlandkrise, noch die Banken- und Finanzkrise, der Aufstieg der populistischen Parteien in ganz Europa noch die seit Jahren schwelende Eurokrise oder der Brexit haben zu einem dringend notwendigen Umdenken geführt. Ein Blick auf die ökonomischen Fakten spricht eine deutliche Sprache und zeigt auf, dass es tatsächlich keineswegs so prächtig in der EU läuft, wie es uns Herr Juncker und Konsorten berichten. Entgegen der vielen Jubelmeldungen sehen wir die Lage in Europa keinesfalls positiv – sondern lieber realistisch. Einerseits sind die Zinsen weiterhin bei 0 und werden dort auch noch sehr lange bleiben.   Andererseits steigen die Preise. Gegenwärtig haben wir eine Inflationsrate bei 1,8 Prozent. Der Internationale Währungsfonds (IWF) fordert, dass sich deutsche Sparer für längere Zeit trotz Nullzinsen mit stärker steigenden Preisen abfinden sollen. Wir fragen uns jedoch, warum wir das tun sollen? Die irrsinnige EZB-Notenbankpolitik hat den deutschen Sparer bisher bereits heute über 436 Milliarden Euro gekostet und macht es den jungen Menschen immer schwerer adäquat für das Alter vorzusorgen. Nach wie vor versuchen die EZB und die nationalen Notenbanken die Krise mit der Druckpresse zu lösen. Bis Ende des Jahres hat die EZB knapp 2,2 Billionen Euro aus dem Nichts erschaffen. Mittlerweile hat die EZB – unter der Ägide von Mario Draghi‘s – von dem Volumen der Bilanzsumme selbst die US-Notenbank FED überholt und es wird fleißig weitergedruckt – momentan 60 Milliarden Euro pro Monat. Niemals in der Geschichte der Menschheit wurde eine Krise nachhaltig mit der Notenbankpresse gelöst. Sollte es in der Eurozone tatsächlich so prächtig laufen, dann könnte das Aufkaufprogramm umgehend gestoppt werden und der Leitzins erheblich erhöht werden. Beides wird jedoch nicht geschehen. Hätten wir beispielsweise einen Zinssatz von fünf Prozent, dann wäre Finanzminister Schäubles „Schwarze Null“ passe und Frankreich, Spanien, Italien, Portugal und Griechenland hätten erhebliche bis unvorstellbare Probleme sich an den Märkten zu refinanzieren……

Kategorien:Kommentar, Nachrichten, Politik, Rechtslage, Systemkrise Schlagwörter:

Siehe ein fahles Ross, und sein Reiter ist der Tod

13. September 2017 4 Kommentare

Paul Craig Roberts
Zwei der bevölkerungsreichsten Staaten Amerikas, Texas und Florida, liegen in den Ruinen des Hurrikans, und Washington schürt weitere Kriege.

Die Staatsschulden der Vereinigten Staaten von Amerika betragen jetzt über 20 Billionen Dollar, und Washington schürt weitere Kriege.

Die ganze Welt hilft Washington beim Schüren von Kriegen – einschließlich der zwei betroffenen Länder selbst, nämlich Russland und China, die beide Washington dabei behilflich sind, weitere Kriege zu schüren. Glauben Sie es oder nicht, Russland und China stimmten mit Washington im Unsicherheitsrat dafür, weitere und härtere Sanktionen gegen Nordkorea zu verhängen, ein Land, das sich nichts anderen schuldig gemacht hat als des Bestrebens, die Mittel zu besitzen, sich selbst vor den Vereinigten Staaten von Amerika zu schützen und nicht ein weiteres Opfer Washingtons zu werden wie Afghanistan, Irak, Libyen, Somalia, Jemen, Syrien und die Ukraine, die in einem US-Staatsstreich genommen wurde und jetzt im Elend versinkt.

Früher dachte ich, dass Russland und China Washingtons Unilateralismus in Schach halten würden, aber anscheinend ist das nicht der Fall. Beide Regierungen haben Washington nachgegeben und beide stimmten dafür, Nordkorea zu bestrafen, weil es sich anstrengte, ausreichend bewaffnet zu sein, um seine Souveränität gegenüber Washington zu beschützen.

Warum wiederholen Russland und China denselben Fehler, den sie gemacht haben, als sie für Washingtons UNO-Resolution über Flugverbotszonen in Libyen stimmten, eine Resolution, die Washington und die NATO auf den Kopf stellten, als sie mit ihren Angriffen begannen, die den von der CIA organisierten „Jihadisten“ halfen, die fortschrittliche libysche Regierung zu stürzen und Gaddafi zu ermorden?

Russland weiß, dass es von US-Atom- und Militärstützpunkten eingekreist ist. Dasselbe trifft auf China zu. Die Frage ist: haben Russland und China aus Angst kapituliert? Oder ist ihre Kooperation mit Washington ein Trick, während sie indessen ihren eigenen Schlag gegen Washington vorbereiten, oder versuchen die beiden fehlgeleiteten Regierungen, über die Sanktionen mit Washington zu kooperieren, um zu vermeiden, es mit einem militärischen Angriff der Vereinigten Staaten von Amerika auf Nordkorea zu tun zu haben?

Weiterlesen …

Der Untergang der USA in der Offenbarung des Johannes

10. September 2017 22 Kommentare

von Anna Schuster

Die Offenbarung des Johannes 18, 1-24 (Luther 1912) lehrt uns über den bereits in Kraft getretenen Untergang der Ex-Weltmacht USA. Benutzt wurde in diesem Artikel die Luther-Übersetzung. Heute werfen wir einen groben Blick auf diese heiligen Verheißungen.

Ein einleitender Gastkommentar von Stefan Malsi:

Das AngloZionistische Imperium im Untergangsmodus

Es geht dem Ende entgegen! Ein bis in die Wurzeln verdorbenes System erleidet nun seinen wohlverdienten Untergang und auch wenn uns das für den einzelnen Menschen schmerzen sollte, so ist das was die Amerikaner nun erwartet typisch für einen kollektiven Zusammenbruch, der durch die eigene moralische Verdorbenheit entstanden ist!

Sicher, die wirklich Bösen sind die zionistischen Eliten, die aus dem Hintergrund die USA für ihre religiös-faschistischen Ziele einspannten, aber alle anderen haben mitgemacht, haben – wie einst die Deutschen auch – ihre eigenen moralischen Werte vergessen und sich dem Strom der Zeit überlassen. Geld wurde zum Gott, Macht zum Fetisch, Mord zur Normalität.

Die Quittung ist so bitter wie die Liste der Verbrechen lang ist. Diese abartige Nation hat nur von und für den Krieg gelebt, hat Millionen von Menschen ermordet und versklavt, und hat den Tod von Milliarden von Menschen geplant um zur Weltherrschaft zu gelangen.

Derartig pervers waren nicht einmal die Nationalsozialisten, dazu waren sie schlicht und ergreifend nicht böse genug! Nun aber erfüllen sich die Schöpfungsgesetze und die Frevler landen in der Grube!

Lasst uns diese Nation so schnell wie möglich vergessen, lasst die Menschen dort ihre Missetaten selbst ausbaden und säubert mit mir zusammen die Welt von jedem Gedankengut, jeder Idee, jeder Un-Kultur die uns von dort aus vergiftet hat….

Weiter als PDF: Der Untergang der USA in der Offenbarung des Johannes

Bannon macht Trumps Krieg gegen die Reptilien erstmals richtig sichtbar

26. August 2017 1 Kommentar

Dass Stephen Bannon von den Globalisten aus dem Weißen Haus (WH) vertrieben und somit ein großer Sieg für die „Reptilien“ zu verbuchen sei, wie die Fake-News-Industrie proklamierte, darf bezweifelt werden. Vielleicht wurde bereits im Wahlkampf verabredet, dass bei einem Wahlsieg Bannon eine Zeitlang im WH Interna über die Weltverschwörer für den zu erwartenden Kriegseinsatz sammeln sollte. Donald Trump, ein Feind der Globalisten und Geheimgesellschaften, Freund der russischen Anti-Globalismus-Politik, wusste von Anbeginn um die Medienmacht seiner Erzfeinde, aber unter Steve Bannon avancierte BreitbartNews zu einem der mächtigsten Medien der USA, steht auf ALEXA-Medien-Rang 41, nur ganz knapp hinter New York Times und Washington Post, aber weit vor der jüdisch-globalistischen Los Angeles Times. Und tatsächlich wurden die „Kampfhandlungen“ schon einen Tag nach Bannons Abgang aus dem WH sichtbarer, als Breitbart wichtige Namen von Verrätern in Trumps Umgebung, wie der von Militär-Globalist Herbert McMasters und der des jüdischen Goldman-Sachs-Mannes Gary Cohn, öffentlich nannte. General John Kelly, Chef der Nationalgarde und Stabschef im WH, dürfte noch zu Trump stehen.

Breitbart-News wird nun täglich deutlicher, macht aber auch ziemlich klar, dass es zu einer Revolution der Massen kommen müsse, um das amerikanische Reptilien-System stürzen zu können. 47 entlassene Globalisten, die im Beraterfeld von Trump tätig waren, wurden gestern von Breitbart aufgelistet. Allerdings werden die Militärs im Trump-Lager erst dann das Heft in die Hand nehmen, wenn das weiße Restvolk Amerikas gegen die „Reptilien“ aufsteht. Derzeit sieht die Lage im WH gemäß Breitbart-News so aus: „Trump kann sich nur noch auf wenige Getreue im WH stützen, wie den [jüdischen] Immigrationsreformer Steve Miller. Aber er hat die Massen im Land, die zu seinen Kundgebungen drängen, hinter sich, um die andauernden Angriffe seiner globalistischen Berater abzuwehren, die ihn zu einem faulen Kompromissen drängen, um ihn so zur Aufgabe seiner Präsidentschaftsziele zu zwingen.“….

Quelle und weiter als PDF: schlagzeilen_heute 25.08.