Archive

Archive for the ‘Sicherheit’ Category

Rothschilds geben auf – US-Corporation bankrott – Die Republik der USA akzeptiert „einheitliche Bestimmung der Menschheit“

21. März 2017 8 Kommentare

Bitte wie immer mit entspr. Skepsis lesen – danke

FulfordDeutsch − Benjamin Fulford – 20. März 2017

Die Satan-verehrende Kabale erlitt in der letzten Woche an allen Fronten vernichtende Niederlagen, bestätigen zahlreiche Quellen. Die größte Neuigkeit ist, US-Präsident Donald Trump gab in der letzten Woche bekannt, dass die von der Kabale im Jahr 1861 gegründete US-Corporation durch die Republik der Vereinigten Staaten von Amerika, gegründet in 1776, ersetzt wurde. Einzelheiten dazu finden sie hier:

http://alcuinbramerton.blogspot.com/2016/11/altnews121ab.html

Aus diesem Grunde verlief das Gerede über die Schließung der US-Regierung am 15. März, als das 20-Billionen-Dollar-Schulden-Limit erreicht wurde, im Sande. Die Schulden gehörten der US-Corporation, nicht der Republik. Die Corporation wurde für bankrott erklärt und die Schulden für null und nichtig, worüber mehrere Quellen übereinstimmen. Darum versagte der Außenminister der US-Corporation und Sklave des Top-Anteilseigners dieser Corporation David Rockefeller Jr., Rex Tillerson bei seinem Versuch, in der letzten Woche in Asien dafür Fonds locker zu machen, berichten Quellen Asiatischer Geheimgesellschaften…..

Quelle und weiter als PDF: Deutsch — Benjamin Fulford — 20-03-2017

Vera Lengsfeld: Aussichten auf den Bürgerkrieg

21. März 2017 1 Kommentar

Das ist der Titel eines Buches von Hans Magnus Enzensberger, das 1994 erschien. Entstanden ist es unter dem Eindruck des Bosnienkrieges und der neonazistischen Anschläge in Mölln oder Hoyerswerda. Wer die schmale Schrift liest, dem wird klar, wie hellsichtig Enzensberger die Entwicklung nach dem Zusammenbruch des bipolaren Weltsystems analysiert hat.

An die vierzig Bürgerkriege gab es in den 90er Jahren auf der Welt, offene und verdeckte. Zu den Orten, an denen sie stattfinden, zählte Enzensberger damals schon ausdrücklich auch Städte wie Paris, Berlin, Detroit und Birmingham, Mailand und Hamburg. Heute muss man noch Stockholm dazuzählen.

Diese „molekularen“ Bürgerkriege“ in den westlichen Metropolen, sind ein endogener, also von Innen kommender Prozess. Die Kombattanten werden, wie in Afrika und Lateinamerika, immer jünger. Die weitere Entwicklung hat das nachdrücklich bestätigt. Bei uns schneiden inzwischen 16-jährige ihren 15-jährigen Freundinnen die Kehle durch. In unseren Schulen tobt schon der Kampf aller gegen alle.

Noch gibt es in den Industrieländern eine Mehrheit, die keinen Bürgerkrieg will, deshalb bleibt er noch beschränkt, also molekular. Wie schnell daraus ein Flächenbrand werden kann, zeigte sich bereits Anfang der 90er Jahre in Los Angeles.

Der molekulare Bürgerkrieg beginnt unblutig, seine Indizien sind harmlos. Es mehrt sich der Müll auf den Straßen, im Park findet man häufiger Spritzen und zerbrochene Bierflaschen, die Wände werden mit Graffiti beschmiert. In den Grünanlagen und Hausfluren beginnt es nach Urin zu stinken.

Inzwischen haben diese Indizien schon die Viertel der Besserverdienenden in unseren Städten erreicht. Die Wohlstandsverwahrlosung ist nicht nur in Berlin Kreuzberg oder Neukölln, sondern auch in Pankow oder Mitte nicht mehr zu übersehen.

„Was dem Bürgerkrieg der Gegenwart eine neue, unheimliche Qualität verleiht, ist die Tatsache, dass er ohne jeden Einsatz geführt wird, dass es buchstäblich um nichts geht… Noch die Guerilleros der sechziger und siebziger Jahre hielten es für nötig, sich zu rechtfertigen… Den heutigen Tätern scheint das entbehrlich. Was an ihnen auffällt, ist das Fehlen von Überzeugungen.“

Die Aggressionen richten sich gegen Wehrlose. Die Täter, fast ausschließlich junge Männer, hacken wahllos auf Menschen ein, schubsen sie auf Gleise oder walzen sie mit einem Lastkraftwagen nieder. Inzwischen ist das eine fast alltägliche Meldung bei uns geworden.

Enzensberger stellt ausdrücklich auch die ideologische Substanz des islamistischen Fundamentalismus infrage, der mit der historischen Hochreligion nichts zu tun habe. „Es handelt sich um eine radikal moderne Reaktionsbildung auf den Modernisierungsdruck.“ Die Islamisten seien auf den Westen fixiert, den sie bekämpften. „Dessen tödliche Errungenschaften gilt ihre Sehnsucht: Atombomben, Raketen und Giftgasfabriken.“ Damit trachten sie, allen überflüssigen Menschen an die Gurgel zu gehen. Überflüssig ist, wer keine Waffe besitzt…..

Quelle und weiter: http://vera-lengsfeld.de/2017/03/20/aussichten-auf-den-buergerkrieg/

#ObamaGate: US-Justizministerium liefert Beweis-Dokumente

20. März 2017 1 Kommentar

#ObamaGate: US-Justizministerium liefert Beweis-DokumenteDer heißdiskutierte Abhörskandal um US-Präsident Donald Trump und seinen Amtsvorgänger Barack Obama nimmt weiter Fahrt auf. Am 4. März hatte Trump sich spürbar erregt auf Twitter geäußert und Obama vorgeworfen, ihn während des US-Wahlkampfs in seinem Trump-Tower abgehört zu haben:

Trump EintragTrump hatte in einem kürzlichen Gespräch mit Tucker Carlson von FoxNews zu dem Gezwitscher Stellung genommen und betont, dass die von ihm gemachten Anschuldigungen von seiner Administration belegt werden und sie »eine potenziell sehr ernste Situation« darstellen. Die angekündigten Beweise für Trumps Vorwurf wurden nun am vergangenen Freitag vom Justizministerium an das Geheimdienst-Komitee des Kongresses geschickt. The Hill berichtet:

Das Justizministerium hat am Freitag Dokumente an das House Intelligence Committee geschickt und folgte so der Forderung nach Beweisen, mit denen die Behauptung Präsident Trumps gestützt werden kann, dass der ehemalige Präsident Obama den Trump-Tower abhören ließ. Das Komitee begutachtet die Dokumente derzeit, wie ein Berater gegenüber The Hill bestätigte.
Präsident Trump hat seine Anschuldigungen zu keiner Zeit zurückgenommen und machte bei seiner Pressekonferenz mit Angela Merkel am Freitag gar einen Scherz darüber, als er auf die Frage eines Journalisten antwortete: »Zumindest haben wir [Merkel und er] etwas gemein«, was sich unzweideutig auf das Abhören Merkels durch die NSA im Jahre 2015 bezog:….

Quelle und weiter: http://n8waechter.info/2017/03/obamagate-us-justizministerium-liefert-beweis-dokumente/

Freimaurer aus aller Welt treffen sich in Tokio zur Wahl eines neuen Anführers – und das Goldene Zeitalter dämmert

14. März 2017 12 Kommentare

bitte wie immer mit Skepsis lesen
FulfordDeutsch − Benjamin Fulford – 13. März 2017 

Die Freimaurer aus aller Welt treffen sich in dieser und der nächsten Woche in Tokio, um ihren neuen weltlichen Großmeister zu wählen, berichten Quellen des Japanischen Militärischen Nachrichtendienstes. Die Versammlung wird in dieser Woche im Untergrund-Komplex der Freimaurer in der Nähe des Tokyo Towers beginnen und wird mit einer endgültigen Wahl des Oberhauptes im Hotel Sanno am 25. März beendet werden, erzählen die Quellen. Die Zusammenkünfte finden statt, weil ein Langzeit-Ziel der Freimaurer, nämlich die Aufstellung einer wohlwollenden Welt-Regierung, kurz vor ihrer Vollendung steht, fügen die Quellen hinzu.

Zusätzlich gibt es aus vielen Quellen eine Menge Gerede über eine Art Event, das für den 15. März geplant sei, das Datum der Iden des März. Das war der Tag, an dem Julius Cäsar erstochen wurde. Dies ist auch der Tag, an dem die US-Regierung ihre Schulden-Decke erreichen wird. Asiatische Geheimgesellschaften ihrerseits legen mehr Wert auf den 19. März, der Tag, an dem der letzte Kaiser der Ming-Dynastie starb (zufällig auch der Geburtstag dieses Autors). Was genau passieren wird ist nicht klar, doch sicherlich wird die zweite Hälfte des März viele Änderungen auf der Welt zeigen, darin stimmen zahlreiche Quellen überein.

Weltweit gibt es außerdem extreme Spannungen, weil die verschiedenen Macht-Zentren um ihre Position in der im Entstehen begriffenen Welt-Föderation ringen, berichten mehrere Quellen. Die Spannungen sind nun in Japan und auf der Koreanischen Halbinsel besonders hoch, weil es darum geht, wer den Thron des Kaisers eines Vereinten Koreas besetzen wird, sagen die Quellen der Japanischen Militärischen Nachrichtendienste. Die Rothschilds und die Chinesen wollen Kim Han Sol einsetzen, den ältesten Sohn von Kim Jong Nam, der wiederum der älteste Sohn des ehemaligen Top-Führers Kim Jon Il ist, sagen Quellen Chinesischer Nachrichtenagenturen. Darum hatten Rothschilds Marionetten-Politiker in Japan nach einem Präventivschlag gegen Korea gerufen. ……

Quelle und weiter: Deutsch — Benjamin Fulford — 13-03-2017

Der Hummer im Kochtopf – oder wie wir uns an den täglichen, mörderischen Wahnsinn gewöhnen sollen

14. März 2017 Kommentare aus

14. März 2017 (Kommentar von Niki Vogt)

Die Rollen verkehren sich auf eine seltsame Weise und es fühlt sich alles an, wie ein Film, den man leider nicht abstellen kann. Seit Jahrzehnten wurden die, die-schon-länger-hier-leben und die Augen offen haben, dauernd als „bekloppte Verschwörungstheoretiker“ kleingemacht und mit beruhigendem Tonfall wie durchgeknallte Hysteriker kurz vor dem Amoklauf behandelt. Wir waren peinlich mit unseren Warnungen.Eine Bekannte, die schon lange im Bereich Lebensberatung und psychologischer Dienst tätig ist, bemerkt, daß die Stimmung gekippt ist. Die Leute sind völlig verunsichert. Der Zustrom ist enorm, das Telefon geht dauernd.  Manche weinen am Telefon. Die Angst ist groß, die Ratlosigkeit noch größer. Tenor bei vielen: Was haben wir denn nur falsch gemacht? Warum passiert das dann alles? Wir trauen uns kaum noch raus. Warum macht unsere Regierung nichts?

Das, was im letzten Jahr alles an schlechten Nachrichten und Attentaten geschehen ist, beschleunigte sich drastisch noch einmal in der letzten Woche. Kein Tag ohne Messer-, Macheten-, Axt- und Autoattacken. Merkels schmetterndes „wir schaffen das!“ verendet in einem kläglichen „es ist nicht zu schaffen“. Die EU, deren beherztes und kluges Handeln nun lebensnotwendig wäre, zerfleddert sich in Streitereien und gegenseitigem Im-Stich-lassen. Die gemeinsame Anti-Terror-Übung „Getex“ von Bundeswehr und Polizei läßt ahnen, daß da noch viel mehr auf uns zu kommt. Das Verhältnis zur Türkei schaukelt sich innerhalb von Tagen dermaßen hoch, daß das Wort „Krieg“ plötzlich auftaucht. Türkische Versammlungen mitten in Deutschland skandieren ihrem Führer Erdogan zu: „Befiehl – und wir töten! Befiehl – und wir sterben!“. Wen sie dann töten würden, scheint relativ klar zu sein. Trump erscheint vielen wie ein drohendes Monster am Horizont über’m Teich.

Gleichzeitig fühlen sich immer mehr Leute nur noch belogen und hintergangen. Die neueste Methode der Volks-Sedierung heißt „psychisch gestört“. Ja, man kann es langsam nicht mehr verheimlichen, wenn es ein Migrant war, der auf x-beliebige Menschen losging…..

Quelle und weiter: http://quer-denken.tv/der-hummer-im-kochtopf-oder-wie-wir-uns-an-den-taeglichen-moerderischen-wahnsinn-gewoehnen-sollen/

US-Gesandter: Dschihadisten in Mossul sitzen in der Falle

13. März 2017 1 Kommentar

Sunnitische Kämpfer im irakischen Mossul helfen die Stadt vom IS zu befreien. Foto: AHMAD AL-RUBAYE/AFP/Getty Images„Mehr als ein Drittel von West-Mossul ist unter Kontrolle unserer Einheiten“, so General Maan al-Saadi von der irakischen Anti-Terror-Eliteeinheit CTS. US-Beauftragter Brett McGurk sagt, die IS-Dschihadisten in Mossul sitzen „in der Falle“.

Die neunte irakische Armeedivision habe in der Nacht zum Sonntag „die letzte Ausfallstraße aus Mossul abgeriegelt“, sagte McGurk vor Journalisten in Bagdad. „Wir legen es darauf an, sie in Mossul nicht nur zu besiegen, sondern sicherzustellen, dass diese Typen nicht entkommen können.“

Seit dem Beginn ihrer Offensive in West-Mossul vor knapp einem Monat hat die irakische Armee nach eigenen Angaben große militärische Erfolge erzielt. Rund ein Drittel von West-Mossul sei von der Dschihadistenmiliz IS zurückerobert worden, erklärte ein Armeevertreter. Aus Rücksicht auf die Zivilbevölkerung müssten die Einheiten allerdings behutsam vorgehen.

„Mehr als ein Drittel von West-Mossul ist unter Kontrolle unserer Einheiten“, sagte General Maan al-Saadi von der irakischen Anti-Terror-Eliteeinheit CTS der Nachrichtenagentur AFP. Beim Vorrücken dürften die Armee und ihre Verbündeten allerdings nicht überstürzt vorgehen. Um keine Dschihadisten-Nester in ihrem Rücken zu haben, müssten sie eingenommene Gebiete genau kontrollieren, IS-Kämpfer unter den Einwohnern aufspüren und von den Dschihadisten zurückgelassene Sprengsätze entschärfen.

Auch der Sprecher des gemeinsamen Einsatzkommandos, Jahja Rasul, hob hervor, dass der Kampf gegen den IS schwierig sei: „Wir kämpfen gegen einen irregulären Feind, der sich unter Zivilisten versteckt und Sprengsätze, Heckenschützen und Selbstmordattentäter einsetzt.“ Es gehe der irakischen Armee bei ihrem Einsatz darum, das Leben von Zivilisten zu schützen.

Am Wochenende kämpfte die irakische Armee in den Vierteln al-Dschadida und al-Aghawat sowie in Bab al-Tub in der Nähe der Altstadt von Mossul. Die Regierungstruppen hatten am 19. Februar eine Offensive zur Rückeroberung von West-Mossul aus der Hand des IS gestartet. Ende Januar nahmen sie nach gut dreimonatigen Kämpfen den Ostteil der zweitgrößten irakischen Stadt ein.

Im berüchtigten Badusch-Gefängnis bei Mossul wurde am Wochenende offenbar ein Massengrab mit hunderten IS-Opfern entdeckt. Die mit der Armee verbündeten schiitischen Milizionäre der Haschd al-Schaabi (Volksmobilisierungseinheiten) teilten mit, sie hätten die sterblichen Überreste von etwa 500 Menschen entdeckt, die vom IS getötet worden seien. Eine unabhängige Bestätigung gab es zunächst nicht.

Laut einem 2015 veröffentlichten UN-Bericht hatte der IS nach der Eroberung des Badusch-Gefängnisses im Juni 2014 rund 600 Männer umgebracht. In dem Gefängnis hielt der IS nach Angaben der irakischen Abgeordneten Vian Dachil rund 500 Frauen der jesidischen Minderheit gefangen, die als Sex-Sklavinnen missbraucht worden seien. Die Männer dieser religiösen Minderheit wurden umgebracht……

Quelle und weiter: http://www.epochtimes.de/politik/welt/us-gesandter-dschihadisten-in-mossul-sitzen-in-der-falle-a2069104.html

Türkei-Streit ESKALIERT: Bald BÜRGERKRIEG in EUROPA?

12. März 2017 34 Kommentare

cropped-2016_grandt_web_900px_10601von GUIDO GRANDT

Der Türkei-EU-Streit eskaliert!

Nachdem die Bundesregierung mehr oder weniger einen Kniefall vor Ankara gemacht hat, nachdem Deutschland arg beschimpft und sogar mit dem „Nazi-Regime“ verglichen wurde, gibt es ein kleines EU-Land, das rigoros und sehr hart durchgreift:

Die Niederlande.

Dort wurde gestern dem türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu verboten, ins Land einzureisen.

Er wollte in Rotterdam vor seinen Landsleuten für das umstrittende Verfassungsreferendum in der Türkei werben, mit dem der türkische Staatspräsident Recep Tayip Erdogan quasi zum Allein-Regent gekürt werden würde.

Cavusoglus Flugzeug wurde die Landeerlaubnis entzogen. Der türkische Außenminister hatte zuvor gedroht, wenn er nicht einreisen könne, gegen die Niederlande Sanktionen verhängt würden.

Den Haag wollte sich natürlich nicht erpressen lassen und verweigerte Cavusoglu daraufhin die Einreise. Die offizielle Begründung: Die Veranstaltung würde die öffentliche Ordnung und Sicherheit gefährden.


Auch die türkischen Familien- und Sozialministerin Fatma Betül Sayan Kaya wurde gestern daran gehindert, das türkische Generalkonsulat in Rotterdam zu betreten. Sie war mit einem Auto von Deutschland aus angereist.

Niederländische Behörden sagten der Ministerin am Samstagabend, sie solle den schnellsten Weg zurück nach Deutschland nehmen. Weiterlesen …