Archiv

Archive for the ‘Regierungsterror’ Category

Mossad und seine geheimen Tötungskommandos: „Gegen Feinde sind alle Mittel legitim“

26. Januar 2018 1 Kommentar
Mossad und seine geheimen Tötungskommandos: "Gegen Feinde sind alle Mittel legitim"

Offiziell heißt der Mossad „Institut für Aufklärung und besondere Aufgaben“

Heinz Krug, der während der Nazi-Zeit im Team des Raketenpioniers Wernher von Braun tätig war, soll 1962 von Mossad-Agenten entführt und Monate später umgebracht worden sein. Das behauptet der israelische Journalist und Buchautor Ronen Bergman in seinem neuesten Werk „Der Schattenkrieg – Israel und die geheimen Tötungskommandos des Mossad“. Nach Bergmans Recherchen soll der deutsche Raketenforscher aus München entführt, über die südfranzösische Stadt Marseille nach Israel gebracht und dort monatelang verhört worden sein. Man habe ihn „harten Verhörmethoden“ unterzogen, um weitere Informationen über das ägyptische Raketenprogramm zu bekommen. Das Land war damals mit seinem Nachbar Israel verfeindet. Am Ende habe Mossad-Chef Isser Harel Krug erschießen lassen. Seine Leiche sei aus einem Flugzeug der Luftwaffe ins Meer geworfen worden, schreibt der Autor.

Viele unschuldige Menschen wurden zum Opfer der Geheimagenten

Dies ist nur eine der Geschichte, die der Chefkorrespondent für Militär- und Geheimdienstthemen bei der israelischen Tageszeitung Yediot  Acharonot in seinem Buch erzählt. Mehr als acht Jahre soll der 45-Jährige recherchiert, Tausende von Dokumenten gesichtet haben. Er sprach angeblich mit rund 1.000 Menschen, unter ihnen sechs frühere Mossad-Chefs und sechs israelische Ministerpräsidenten, wie Ehud Barak und Ehud Olmert, aber auch mit dem amtierenden Regierungschef Benjamin Netanjahu.

„Es ist das erste Buch über den Mossad oder den israelischen Geheimdienst, das auf autorisierten Interviews und vorher nicht veröffentlichten Dokumenten basiert“, sagte Bergman der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er verwies dabei auf 2.000 Fußnoten am Ende des Buches. In seinem nun erschienenen Werk beschreibt er, wie die israelischen Geheimdienste über 50 Jahre gezielte Tötungsaktionen durchgeführt haben. Wie hoch die Zahl der umgebrachten Personen sein soll, sagte er in einem Interview mit dem Spiegel: „Alles in allem reden wir über mindestens 3.000, darunter nicht nur die Zielpersonen, sondern auch viele Unschuldige, die zur falschen Zeit am falschen Ort waren.“ So erschossen Agenten im Jahr 1973 im norwegischen Lillehammer irrtümlich einen marokkanischen Kellner.

Lange war es verboten, die Existenz des Mossad öffentlich zu machen

Allein während der zweiten Intifada – Palästinenseraufstand von September 2000 bis Februar 2005 – gab es laut Bergman Tage, an denen vier bis fünf „gezielte Tötungen“ angeordnet worden seien, in der Regel gegen Mitglieder der radikalislamischen Palästinenserorganisation Hamas…..

Quelle und weiter: https://deutsch.rt.com/international/64173-geheime-totungskommandos-mossad-alle-mittel-legitim/

Was sie uns über Las Vegas erzählen ist gelogen

4. Oktober 2017 7 Kommentare

ASuR Freeman:

Die Fake-News-Medien erzählen uns, ein einsamer Schütze hätte um 22 Uhr (Lokalzeit) am vergangenen Sonntag vom 32. Stockwerk des Hotels Mandalay Bay auf Besucher eines Country-Musik-Festival mit etwa 30’000 Besuchern geschossen. Dabei wurden mindestens 59 Menschen getötet und mehr als 520 verletzt.

Im Hotelzimmer des Mannes, der als Stephen Paddock (64) identifiziert wurde, sollen mehr als 20 Waffen gefunden worden sein. Es handle sich um einen „einsamen Wolf“ der Selbstmord begangen hat, als die Polizei in sein Zimmer eingedrungen ist, und der keinerlei Verbindungen zu politischen Ideologien oder Terrorgruppen gehabt hätte.

Das erzählen sie uns!

Das stimmt aber nicht, denn neueste Videos zeigen wie aus dem 4. STOCK des Hotels geschossen wurde. Also gab es mindesten ZWEI Schützen.

Hier ein Video, das ein Taxifahrer gemacht hat als er vom Mandalay Hotel weggefahren ist und seine Kamera zum Hotel hochgerichtet hat.

Man sieht wie das Mündungsfeuer im 4. Stock aufleuchtet.

Weiterlesen …

Krim-Oberhaupt beschuldigt Ukraine für eskalierende Spannungen und Terrorismus an Krim-Grenze

4. September 2017 Kommentare aus
Krim-Oberhaupt beschuldigt Ukraine für eskalierende Spannungen und Terrorismus an Krim-Grenze
Das Oberhaupt der Krim-Republik hat erklärt, dass Kiew den Frieden bewusst durch den Einsatz von Einheiten, die aus nationalistischen Radikalen bestehen, in der Nähe der Grenze untergräbt. Weiter fügte er hinzu, dass die Situation in der Krim jedoch ruhig und kontrollierbar bleibe.

„Sie stationierten Schützen aus dem Rechten Sektor [einer ultranationalistischen ukrainischen Gruppe, die in Russland verboten ist] und das sogenannte Krim-Tataren-Bataillon in der Nähe der Krim-Grenze. Die Grenzregionen sind zu einem Sumpf von Extremismus und Terrorismus geworden“, schrieb Sergei Aksjonow auf seiner Facebook-Seite, nachdem er an einer gemeinsamen Sitzung der  Republik Krim und des Föderalen Anti-Terrorismus-Komitees teilgenommen hatte.

Aksjonow versicherte, dass die Situation auf der Krim ruhig und kontrollierbar sei. Der militärische Konflikt in der südöstlichen Ukraine und die Massenmigration aus diesen Regionen nach Russland seien aber die wichtigsten Herausforderungen, die die Sicherheitsbeauftragten zu bewältigen haben.

Mitte August kündigte Lenur Islamow, ein Anführer der „Medschlis des Krimtatarischen Volkes“, einer Organisation, die im April des vergangenen Jahres auf der Krim wegen Extremismus verboten wurde, an, dass er ein freiwilliges Krim-Tataren-Bataillon gegründet habe, um die Krim durch Militärmacht zurückzuerobern. Die Krim-Direktion des russischen Inlandsgeheimdienstes (FSB) leitete darauf ein Strafverfahren ein.

In der selben Zeit teilten mehrere hochrangige Krim-Beamte mit, dass trotz der Versuche der ukrainischen Behörden, die Halbinsel zu isolieren und ihrer tourismusorientierten Wirtschaft zu schaden, der Besucherfluss konstant geblieben ist und viele der Besucher sogar aus der Ukraine kommen.

Der Chef des Krim-Komitees für interethnische Beziehungen, Zaur Smirnow, sagte, dass die ukrainische Regierung den Grenzschutzbeamten befohlen hatte, künstliche Verzögerungen an Übergangspunkten zu schaffen und die Ukrainer zu zwingen, Stunden an den Übergangspunkten an der Krim-Grenze zu verbringen. Er fügte hinzu, dass am Ende dieser Plan jedoch gescheitert ist, da das Interesse an der Krim unter den Touristen nur zunimmt.

Der Leiter des Ausschusses der Krim-Regierung für Beziehungen zwischen den Volksgruppen, Saur Smirnow, verkündete: „Der Versuch, der Krim eine Tourismusblockade aufzuzwingen, ist fehlgeschlagen, denn Tausende ukrainische Staatsbürger haben ihre Entscheidung, die Krim zu besuchen, trotz aller Propaganda und übermäßig langer Schlangen nicht geändert“.

Quelle: https://deutsch.rt.com/russland/56729-krim-oberhaupt-beschuldigt-ukraine-eskalation-krim-grenze/

„Tote laden nicht nach!“ – Wolf Wetzel zum NSU-Komplex

29. Juli 2017 3 Kommentare

In dieser Woche begann die Generalbundesanwaltschaft mit dem Plädoyer gegen das NSU-Mitglied Beate Zschäpe. Weder der Prozess noch zahlreiche Untersuchungsausschüsse konnten die Taten und das Netzwerk des NSU aufklären, zeigt Autor Wolf Wetzel im Gespräch mit RT Deutsch. Zu tief sind die Verstrickungen der Geheimdienste in den Rechtsterror, bei dem neun Ausländer und eine Polizistin ermordet wurden.

Quelle: https://deutsch.rt.com/inland/54864-nsu-verfassungsschutz-wetzel/

Fulford: Die Straße nach Rom führt über Mekka und Jerusalem

26. Juli 2017 Kommentare aus

bitte wie immer mit entspr. Skepsis lesen

Deutsch – Benjamin Fulford, White Dragon Society – 24. Juli 2017

Die Schurkenstaaten Saudi-Arabien und Israel werden von einer Allianz, die aus Russland, China, Iran und dem Pentagon besteht, massiv angegriffen, und es wird ihnen keine andere Wahl bleiben als sich zu ergeben. Die Frage ist nicht, ob sie es tun, sondern wann. Wenn sich diese Schurken-Regierungen ergeben, werden ihre Führer gezwungen sein offenzulegen, wer ihnen ihre Anweisungen erteilt, und sie werden nach Rom zeigen, zu den Verehrern der Schwarzen Sonne bei der P2-Freimaurerloge. Dort sitzen die selbsternannten Sozial-Ingenieure, die hinter den meisten der Schwierigkeiten auf der Welt stehen. Sobald sie bloßgestellt sind, ist ihr Spiel vorbei, und eine Welt-Revolution, die zum Frieden führt, kann beginnen.
Die Führer der P2-Freimaurerloge, die hinter solchen Terror-Attacken wie 911 (11. September 2001) und Fukushima stehen, sind in diesen Tagen krank vor Sorgen, weil sie deutlich sehen, wie sich vor ihren Augen von allen Seiten ein Fangnetz zuzieht. Die bestätigten Vorwürfe dieses Autors zu ihren Verstrickungen in diesen Schreckenstaten gehen jetzt um die Welt.

EIN EHEMALIGER CIA-AGENT GESTEHT AM TOTENBETT: „WIR SPRENGTEN WTC 7 AM 11. SEPTEMBER 2001!“

17. Juli 2017 3 Kommentare

Der 79 Jahre alte pensionierte CIA-Agent Malcolm Howard machte eine Reihe von überraschenden Aussagen, als er vor einigen Tagen aus einem Krankenhaus in New Jersey entlassen wurde. Ihm wurde gesagt, er habe nur noch wenige Wochen zu leben. Howard behauptet, an dem kontrollierten Abriss des World Trade Center 7 (WTC 7) beteiligt gewesen zu sein. Das WTC 7 war das dritte Gebäude, das am 11. September 2001 zerstört wurde. Malcolm Howard arbeitete 36 Jahre als Geheimdienstler für die CIA. Er behauptet, ranghohe Agenten hätten ihn für diese Aufgabe angeheuert, weil er ein Ingenieur war, der früher eine Karriere im Abrissgewerbe vorweisen konnte.  Damals war Howard ein Experte für Sprengungen. Deshalb wurde die CIA auf ihn aufmerksam und warb ihn in den frühen 1980er-Jahren an.

Der 79-jährige Howard erklärte, er arbeitete vom Mai 1997 bis September 2001 in einer CIA-Operation mit, die den Namen „New Century“ (Neues Jahrhundert) trug. Er meint, zu dieser Zeit nahm die CIA noch immer „Befehle von oben“ entgegen. Malcolm Howard arbeitete in einer Zelle von 4 Agenten, die damit beauftragt waren, dafür zu sorgen, dass die Sprengung des WTC 7 ein Erfolg war.

Diese Operation war einzigartig für Howard, weil es die erste Sprengung war, die nicht als solche in den Medien präsentiert wurde. Er erklärte, er hatte damals keine Probleme damit, die Öffentlichkeit zu täuschen, weil er ein Patriot war und nicht die Motivation der CIA oder des Weißen Hauses in Frage stellte. Er dachte an einen höheren Zweck seiner Aufgabe und zum größeren Wohl aller Amerikaner. Er sagte, man wählte gute, loyale Leute wie ihn dafür aus. Es brach ihm jedoch mit den Jahren das Herz, als er immer wieder den öffentlich erklärten Schwachsinn in den Medien hörte…..

Quelle und weiter: http://jason-mason.com/2017/07/17/ein-ehemaliger-cia-agent-gesteht-totenbett-wir-sprengten-wtc-7-11-september-2001/

NJ: „80 Prozent der Deutschen gehören ausgerottet“

16. Juli 2017 5 Kommentare

NJ Schlagzeilen 1507Seit Ende der 1960er Jahre bauten die Weltregierungsjuden unter Einsatz von CIA und Mossad die sogenannten 68er auf. Seither wird die brutale Gewalt gegen das deutsche Bürgertum gefördert. Es gehört seither zur Pflichtübung einer jeden BRD-Regierung, diese Linksgewalt zu verherrlichen, um in Übersee und von den jüdischen Führungszentren gelobt zu werden. Demonstrationen sog. „Rechter“ werden hingegen regelmäßig verboten oder aus den Innenstädten verbannt. Mehr noch, der Polizei wurde stets „Schießbefehl“ für den Fall erteilt, sollte es bei „rechten“ Demos zu Gewalttaten kommen, obwohl über Jahrzehnte hinweg laut internen Polizeiberichten noch keine Gewalt gegen die Polizei von „Rechten“ ausgegangen ist.

Das System baute im Auftrag der Weltlobby eine linke Mordarmee auf, um ein Aufkommen der Freiheitlichen jederzeit mit dem „demokratischen Mittel“ der sogenannten Gegendemonstration im Blut ersticken zu können. Um die linken Mordbrenner für diesen Zeitpunkt bei Laune zu halten, erlaubt ihnen das System sozusagen jedes Verbrechen. Sie sie dürfen sich nach Belieben austoben. Beispiel: Der parteilose Hubert Böse ist seit 17 Jahren Bürgermeister der thüringischen Kleinstadt Themar. Böse erlaubte ein Konzert, das den Linken als konservativ gilt. In einer Flut von Hass-Emails kam die Links-Ideologie von Merkels Terroristen deutlich zum Ausdruck, denn da heißt es: „Du rechtsoffenes Arschloch gehörst, wie 80 Prozent der Deutschen, ausgerottet.“ (FAZ, 15.07.2017, S. 4) Mit der Ausrottungs-Philosophie liegen sie mit Merkel, Seehofer und Schulz auf einer Linie, die mit ihrer Migrationspolitik die Deutschen gemäß des existenten Kriegsziels Nr. 1 des 2. Weltkriegs tatsächlich ethnisch ausrotten wollen. Und so feierte das System die „demokratische Gesinnung“ seiner gedungenen Mörder in Hamburg, die auf Transparenten proklamierten: „Hurra! Diese Welt geht unter!“ Die deutschen Menschen sind damit gemeint…..

Quelle und weiter als PDF: schlagzeilen_heute 15.07.