Archiv

Archive for the ‘Prophezeiungen’ Category

Den Westen, wie wir ihn kennen, wird es bald nicht mehr geben

23. April 2018 3 Kommentare

Westen säuft ab

Das einstmalige Urgestein der SPD, Egon Bahr, sagte einmal„In der Politik geht es nie um Demokratie oder Menschenrechte. Merken Sie sich das, egal, was man Ihnen im Geschichtsunterricht erzählt.“ Bei der globaljüdischen Politik der USA geht es um die Schaffung einer Weltregierung, die jegliche Demokratie ausschließt.
Was jetzt zu Ende geht, begann am 22. August 1654 als Jakob Barsimson als erster Jude mit der Fregatte „Peartree“ in Neu Amsterdam, der Hauptstadt der niederlän-dischen Kolonie Nieuw Nederland eintraf. Nur vier Wochen später, am 22. September 1654, als weitere Juden in Neu Amsterdam eingetroffen waren, schrieb der damalige Gouverneur der Westindien-Kompanie (WIC), Peter Stuyvesant, an die WIC-Zentrale:„Dieser hinterlistigen, betrügerischen jüdischen Rasse, diesen hasserfüllten Feinden des Namens Christi, darf nicht gestattet werden, unsere Kolonie zu verpesten.“ Aber 10 Jahre später nahm ein britisches Expeditionskorps mit vier Schiffen Neu Amsterdam ein. Die Stadt wurde fortan zu Ehren des Herzogs von York, ihres künftigen Königs, New York genannt. Der Frieden von Breda 1667 bestätigte die Übernahme von Nieuw Nederland durch Britannien. Damit begann der unaufhaltsame jüdische Aufstieg zur Macht in Amerika und damit in der Welt.
Am 21. Januar 1916 verkündete der Chicagoer Jewish Sentinel, dass US-Präsident Woodrow Wilson „den 27. Januar zum Tag der vom Krieg geplagten Juden“ mache, was als Versprechen für die spätere Kriegserklärung an Deutschland galt. Das war der erste Höhepunkt jüdischer Weltmacht, dem viele weitere folgten. Aber die größte Macht erlangten die Globaljuden mit dem Sieg über Hitler-Deutschland. Amerika wurde zur alleinigen, unangefochtenen Weltmacht in jüdischen Händen. Die Kriege für jüdische Geldinteressen, die Amerika nach 1945 führte, sind zahllos. Aber erst 2001 schien der Endsieg um die Weltherrschaft errungen zu sein. Die Pläne von US-Präsident George W. Bush jun. für eine beispiellose gigantische Aufrüstung mit dem Ziel, allen anderen Staaten der Welt zu drohen, sich den USA zu fügen, schienen derart überzogen, dass zunächst keine Mehrheit im Senat denkbar war. Doch dann kam das „wunderbare Wunder“, der 11. September 2001, und Bushs Militärpläne zur Weltkontrolle, verkleidet als „Kampf gegen den Terror“, wurden quasi ohne Diskussion angenommen und umgesetzt. Doch das war auch der Anfang vom Ende der jüdischen Weltmacht, denn diese Aufrüstung hatte eine gewaltige Sogwirkung auf Russland und China, die anfingen aufzurüsten und Amerika heute quasi militärisch überflügelt haben.
Die globaljüdische Planung, große Blöcke wie die Sowjetunion und die EU zu errichten, um am Ende diese Blöcke nur noch zur Weltregierung zusammenführen zu müssen, erlitt mit dem Brexit-Votum den ersten Schlag, von dem sich der Westen nicht mehr erholen wird. Mittlerweile steht die EU sogar auf der Kippe. Die Visegrad-Staaten bilden eine EU in der EU, gegen die Globalinteressen von Brüssel und Berlin. Weitere Austritte drohen, vielleicht sogar Italien. In Tschechien wollen sogar 75 Prozent der Menschen die EU verlassen, wie eine Umfrage gerade ermittelte„Czexit löst in Brüssel Alarm aus. Der Aufstieg der Anti-EU-Partei droht die Regierung zu Fall zu bringen. Nur ein Viertel der Tschechen sind pro EU.“
Aber am Deutlichsten wird der jüdische Machtzerfall am Zerbrechen der Nato sichtbar, denn die Nato ist gemäß Egon Bahr „Amerikas Instrument hegemonialer Bestrebungen.“ Die Nato-Waffensysteme sind nicht mehr weltkriegstauglich, wie die syrisch-russischen Abschüsse der US-Raketen zeigten. Die der Bundeswehr sind noch nicht einmal für einen kleinen Konflikt einsatzfähig. Und zudem bricht die südöstliche Flanke mit der Türkei weg, was zwangsläufig das Ende der Nato, somit das Ende der Weltmacht USA bedeutet…..

Quelle und weiter: http://www.concept-veritas.com/nj/sz/2018/04_Apr/23.04.2018.htm

Der Volkslehrer und die Vorsehung (Fiction, Fantasy)

28. Februar 2018 Kommentare aus

Als Einleitung: dieser Artikel verwendet zwar reale Vorkommnisse/Personen, aber die Schlußfolgerungen daraus sind einfach Phantasie.

Seht diesen Artikel also einfach als „der Unterhaltung dienend“; er hat absolut keinen Wahrheitsanspruch, sondern ist lediglich ein „metaphysisches Gedankenspiel“.

.

Beginnen wir mit dem Begriff „Vorsehung“.

Adolf Hitler hat ihn oft benutzt, weil er durch bestimmte Ereignisse in seinem Glauben bestärkt wurde, daß ihn „irgendwer“ oder „irgendetwas“ für eine bestimmte Aufgabe vorgesehen hat,

weshalb er quasi von einer „schützenden Hand“ oder „Hülle“ umgeben war, die Unheil von ihm fernhielt.

Was manche Leute einfach als „Glück“ oder „Pech“ beschreiben, kann man mit einer bestimmten Geisteshaltung auch als Resultat einer „Vorsehung“ verstehen.

Wenn man tatsächlich annimmt, daß wir nicht „einfach so“ auf der Erde sind, sondern eine bestimmte Aufgabe zu erfüllen haben, so ist das „Glück“ einer bestimmten Person eben dadurch zu erklären, daß sie ihre Aufgabe noch nicht erfüllt hat.

Um zu Hitler zurückzukommen:

es ist doch außerordentlich, wie viele Attentate er wegen kurzfristiger „Umplanungen“ oder Absagen oder anderweitiger Zufälle überlebte.

Ich meine mich auch daran zu erinnern, daß er im ersten Weltkrieg einen Granattreffer, der ansonsten mit Sicherheit tödlich gewesen wäre, durch einen glücklichen Zufall überlebte (finde den Artikel nicht mehr im Internet).

.

Kommen wir nun zum „Volkslehrer“, denn mit dem Gedanken im Hinterkopf, daß es so etwas wie eine „Vorsehung“ geben könnte, ist er ein sehr aussichtsreicher „Kandidat“.

(Kann natürlich auch sein, daß er vom Verfassungsschutz gezielt als „honey-pot“ aufgebaut wurde, aber vernachlässigen wir mal diese These)

Die Auffälligkeiten um seine Person beginnen bereits bei seinem Namen.

Ich bin durch vielerlei Erfahrungen zu der Überzeugung gekommen, daß der Name einer Person auch einen Einfluss auf ihre Eigenschaften hat; vielleicht genauso viel oder noch mehr als sein Geburtsort oder die Zeit seiner Geburt (Sternzeichen, Jahreszeit, etc.).

Man wird ja täglich mehrere dutzend Male von seiner Umgebung mit seinem Namen angesprochen und da macht es natürlich einen Unterschied, ob dieser Leonardo, Detlev, Kevin oder „Bitchmaster“ ist.

In jedem Namen schwingt etwas mit, was vielleicht Auswirkungen auf den Namensträger hat und ihn in eine gewisse Richtung beeinflusst.

„Nikolai“ ist ein Name mit einer außergewöhnlich schönen Bedeutung:

„Sieg des Volkes“ oder „Sieger des Volkes“

.

Eigentlich ist bereits der Name des Volkslehrers die Medizin, die Deutschland zum Gesunden braucht:

da die ganze Misere hier ausschließlich darauf beruht, daß eine kleine Clique von vielleicht 1% christlicher Faschisten mit Gewalt und vielerlei hinterhältigen Tricks eine Mehrheit von 99% manipuliert, knechtet und ausbeutet,

wird sofort eine Änderung zum Besseren eintreten, wenn die Masse des Volkes siegt und den 1% ihre Macht nimmt, indem es ihnen den Gehorsam verweigert.

(„Ne danke, mach selber…“)

Weiterlesen …

Finanz-Experte mit vielen richtigen Prognosen: „Euro wird nicht überleben“ – EXKLUSIV

30. Dezember 2017 2 Kommentare

die Europäische Zentralbank (EZB) in Frankfurt-am-Main (Archiv)

Martin Armstrong ist ein Zahlengenie. Der US-Finanzanalytiker hat schon viele wirtschaftliche und politische Ereignisse vorhergesagt. Im exklusiven Sputnik-Interview spricht er über die Zukunft von Euro und Krypto-Währungen, verrät Hintergründe zur Flüchtlingskrise, die er schon 2012 voraussah – und erklärt, wie es weitergeht.

„Der Euro wird höchstwahrscheinlich nicht überleben“, erklärte Martin Armstrong (68) gegenüber Sputnik. Er war in den 80er und 90er Jahren einer der reichsten Wall-Street-Marktanalytiker und wurde schon in jungen Jahren durch eine Münzsammlung zum Millionär. In den frühen 80er Jahren gründete er seine Finanzprognose- und Beratungsfirma „Princeton Economics“ und entwickelte eine eigene Formel zur Vorhersage von Ereignissen. Er sagte die Finanzkrise von 2007 bis 2009 voraus, auch das Ende der „New-Economy“-Blase im Jahr 2000. Er prognostizierte fast auf den Tag genau den finanziellen Kollaps von Russland 1998, ebenso den Crash der japanischen Börse im Jahr 1989 und vieles mehr.

Seine Vorhersagen waren weltweit in der Banken- und Finanzwirtschaft sehr gefragt. Aufgrund seiner Expertise stand er häufig in Kontakt mit Entscheidern aus der Finanzpolitik. So auch mit Vertretern der Europäischen Gemeinschaft (EG), die er in den 80er Jahren traf. „Die damalige EG-Kommission besuchte eine Veranstaltung von mir in London“, erinnerte er sich im Gespräch. „Ich erklärte ihnen: ‚Sie wollen also mit dem Dollar konkurrieren? Die einzige Möglichkeit, mit dem US-Dollar zu konkurrieren, ist eine konsolidierte Währung, und damit die Umwandlung kurzfristiger Schulden in langfristige. Das sollten Sie umsetzen.“ Dazu sei es aber nie gekommen.

„Ich habe die Euro-Gründer gewarnt“

Ex-FBI-Vize: »Es wird etwas geschehen«

22. Dezember 2017 1 Kommentar

Kallstrom: »Wir wissen jetzt, dass es im FBI einen Haufen Stiefellecker gibt, sie waren offenbar Teil des Comey-Teams. Und auch im Justizministerium, welche sich meiner Ansicht nach für Strafvereitelung im Amt verantworten müssen.

Leute tweeten, schicken sich Textmitteilungen, aber sie planen nicht. Das FBI kennt sich nicht damit aus, den Präsidenten der Vereinigten Staaten zu zerstören. […]

Ich glaube, sie waren weit jenseits ihrer Möglichkeiten. Und dieser Typ glaubt, er sei der Lone Ranger, dieser Peter Strzok. […] Ich weiß wirklich nicht, was der sich denkt. Obama hat das Land im Grunde zerstört und jetzt kommt da jemand, der das wieder in Ordnung bringen will. […] Die haben sich ganz offensichtlich verschworen und das sehen wir jetzt. […]

Weiterlesen …

¡PROPHEZEIUNGEN, die Uns Verschwiegen werden!

18. November 2017 Kommentare aus

Verborgene Geheimnisse TV

Am 17.11.2017 veröffentlicht

Gibt es hinter den ganzen Prophezeiungen den Versuch der Manipulation? Es scheint so zu sein. Es ist schon ungewöhnlich von positiven Prophezeiungen zu hören. Bücher, die das Ende der Welt verkünden, verkaufen sich anscheinend am besten. Wie wir sehen, haben sie sich bislang nicht erfüllt und werden sich auch nicht erfüllen. Erdbeben, Vulkanausbrüche und andere Katastrophen gab es schon immer und sie werden auch immer wieder vorkommen, aber das heißt nicht, dass es das Ende der Welt bedeutet. Im Internet finden wir katastrophale Vorhersagen aller Art, natürlich sind die meisten erfunden, aber sie sind in der Regel die Populärsten.

Die Auferstehung der „Armee der Toten“

8. November 2017 9 Kommentare

Geheimbasis 211

Totgeglaubte leben bekanntlich immer etwas länger. Die jetzt von Donald Trump nach 50 Jahren geöffneten CIA-Geheimdokumente über den Mord an John F. Kennedy werden die Wahrheit über diesen bestialischen Mord sicherlich nicht offenbaren (siehe letzter Beitrag). Sie brachten aber eine ganz besonders pikante Info ans Tageslicht: Ein CIA-Informant hat 1955 berichtet, dass A. Hitler am Leben war und sich in Südamerika versteckte (Focus).

Ganz so neu ist zwar diese Info auch nicht, denn Abel Basti und Jan van Helsinghaben bereits vor Jahren in ihrem Buch „Hitler überlebte in Argentinien“ darüber berichtet. Aber nun ist es zumindest etwas „offizieller“ als vorher. Denn „offiziell“ hat A.H. 1945 Selbstmord begangen, als die Rote Armee die Schlacht um Berlin geführt hatte. Seine sterblichen Überreste seien von sowjetischen Militärs entdeckt und von Ärzten identifiziert worden.

Somit bleibt die Frage offen, ob die seitens des CIA-Informanten gefundene Person wirklich A.H. oder nur einer der Doppelgänger war. Das gleiche gilt aber auch für den angeblich gefundenen Leichnam von A.H.

Die „Absetzbewegung“

Das sind nur zwei Fragezeichen von sehr vielen. Denn in diesem Zusammenhang gibt es eine Reihe von Vermutungen um die sogenannte „Absetzbewegung“gegen Ende des 2. Weltkriegs. Es gilt für Forscher ohne Denkschablone als sicher, dass sich 1945/46 eine militärwissenschaftliche reichsdeutsche Elite mitsamt ihrer weit fortgeschrittenen Hochtechnologie „abgesetzt“ hat. Und zwar nach „Neuschwabenland“ in die Antarktis.

Dass am Südpol eine starke Macht stationiert ist, hat z.B. die militärische Operation der US-Navy unter dem Kommando des Admirals Richard Evelyn Byrd erfahren. Die „Operation Highjump“ im Jahre 1946-47 war eine der größten militärischen Operationen in der Antarktis mit 4.700 Soldaten. Sie wurde ganz plötzlich und mit großen Verlusten (mind. 1 Fregatte, ca. 800 Mann und rd. 40 Flugzeuge) abgebrochen. Warum?….

….

Eines ist sicher: Der Countdown für das Ende der Tyrannen läuft, um den Weg frei zu machen für die Wiederherstellung der göttlichen Ordnung unter Führung des Schöpfersohnes Christ Michael.

Wir erleben gerade die Geburtswehen, die noch sehr heftig werden können. Denn angesichts der Dekadenz, der jahrzehntelangen Gehirnwäsche und des daraus resultierenden Irrglaubens braucht es leider unmittelbar erlebten Leidensdruck und die Konfrontation mit der hässlichen Fratze des Antichrist, um aus dem Zustand der Entfremdung aufzuwachen, damit wir wieder den „Götterfunken“ in uns entdecken und befreien.

Das millionenfach leider „bewußtslos“ heruntergebetete „Dein Reich komme, Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden“ im Vaterunser sollte sehr bald jeder in seiner eigentlichen Bedeutung erkennen…

Weiter als PDF: Die Auferstehung der „Armee der Toten“

Quelle Text: https://eulenspiegel-blog.com/2017/11/08/die-auferstehung-der-armee-der-toten/

Stephen Hawking prophezeit Ende der Menschheit in weniger als 600 Jahren

8. November 2017 6 Kommentare

Stephen HawkingDie Menschheit rätselt seit jeher über den Tag ihres Unterganges. Nun hat der weltbekannte britische Physiker Stephen Hawking seine eigene Prognose gemacht. Ihm zufolge könnte die Menschheit bis zum Jahr 2600 vom Antlitz der Erde verschwinden.

Laut Hawking werde die Erdbevölkerung so stark wachsen und den Energiekonsum so weit in die Höhe treiben, dass die Erde zu einem „Feuerball“ werden könnte, berichtet die „New York Post“.

Der einzige Ausweg ist dabei laut dem Astrophysiker die Suche nach einem anderen Planeten, auf dem Leben möglich wäre. Genau dorthin müsse die Menschheit aufbrechen, um ihre Existenz noch um eine Million Jahre zu verlängern, äußerte Hawking auf dem Gipfel der Tencent WE in Peking.

Die Videokonferenz nutzte er zugleich, um potentielle Investoren für die Unterstützung seines Projektes Breakthrough Starshot zu gewinnen. Dieses Projekt soll Menschen die Reise zur Alpha Centauri erlauben – einem Doppelsternsystem in direkter kosmischer Nachbarschaft zur Erde, „nur“ etwas über 4,3 Lichtjahre entfernt.

Der Wissenschaftler ist sich sicher, dass in diesem System erdähnliche Planeten existieren. Bei einer Reise mit 15 bis 20 Prozent der Lichtgeschwindigkeit würde man einen dieser Planeten in zwanzig Jahren erreichen, so der Physiker.

Auf der Konferenz trat außerdem der Ex-Chef des Ames Research Center der Nasa (ARC) Pete Worden auf, der nun das Projekt Breakthrough Starshot leitet.Nach seiner Meinung wird die Menschheit in der zweiten Hälfte des 21. Jahrhunderts bereits die ersten Fotos von einem Planeten aus dem Orbit der Alpha Centauri bekommen, auf dem Menschen leben könnten, so die Hoffnung der beiden Visionäre.

Quelle: https://de.sputniknews.com/wissen/20171107318199764-stephen-hawking-ende-menschheit-alpha-centauri/