Archive

Archive for the ‘Militärpolitik’ Category

Willi Wimmer: Fluchtursachen

Willy WimmerManchmal genügt ein Blick auf das Ganze: der Westen ist seit dem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen die Bundesrepublik Jugoslawien auf dem absteigenden Ast. Wir führen nur noch Krieg und können uns nicht herausreden.

Manchmal genügt ein Blick auf das Ganze: der Westen ist seit dem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen die Bundesrepublik Jugoslawien auf dem absteigenden Ast. Wir führen nur noch Krieg und können uns nicht herausreden.Wir sind mit der Bundeswehr zur Hilfstruppe des angelsächsischen militärisch-industriellen Komplexes verkommen. Wir führen zwischen Afghanistan und Mali ohne Rücksicht auf die Charta der Vereinten Nationen Krieg und verraten die Konsequenzen aus den Nürnberger Prozessen. Es kommt nicht mehr darauf an, sich völkerrechts-konform zu verhalten. Maßgebend ist, auf der Seite des vermeintlich Stärkeren das Völkerrecht in Schutt und Asche zu legen und zu hoffen, damit durchzukommen. Die Migrationsbewegungen aus den Staaten, die vom Westen mit Krieg und Untergang überzogen werden, lehrt uns das Gegenteil. Die Menschen sind auf der Flucht vor unseren Regierungen und Armeen und sie fliehen zu uns.

Ausdruck von politischem Maulheldentum: Fluchtursachen bekämpfen…..

Quelle und weiter: https://de.sputniknews.com/kommentare/20170221314638223-fluchtursachen-nato-kriegsetat/

Welche Rolle spielt Donald Trump wirklich?

23. Februar 2017 19 Kommentare

Wer ist der Watschenmann 2017? Richtig, Donald Trump! Alle Welt spricht über ihn, kaum jemand gut. Irgendwie komisch, oder? Doch wer glaubt, der neue US-Präsident mache das Gegenteil von dem, was seine Vorgänger, die US-Präsidenten Obama, Clinton und Bush taten, der irrt sich.

Im Gegenteil: Wie man nun erkennen kann, führt er nur jenes Programm fort, welches von langer Hand geplant wurde. Die Frage sei deswegen gestellt: Welche Rolle spielt eigentlich Donald Trump? Gehört der Watschenmann etwa zum großen Spiel? Es spricht nicht viel dagegen.
Nehmen wir den inzwischen weltweit diskutierten muslim-ban, also den 90-Tage währenden Einreisestopp gegen Bürger aus sieben vorwiegend muslimischen Ländern. Vor kurzem schrieb ich dazu auf meiner Webseite:

.
Quelle und weiter: http://www.eva-herman.net/welche-rolle-spielt-donald-trump-wirklich/

Die Veruntreuung der Münchner Sicherheitskonferenz

22. Februar 2017 2 Kommentare

von Thierry Meyssan

Die Geschichte bezeugt es: jedes Mal wenn ein System zusammenbricht, bemerken es ihre Führer erst, wenn sie vom Sturm hinweggefegt werden. So waren die wie jedes Jahr in München für ihre Konferenz über Sicherheit versammelten Politiker der Europäischen Union schockiert, als sie Sergej Lawrow über eine post-westliche Weltordnung sprechen hörten. Und dennoch bricht die Welt unter ihren Füßen zusammen: die arabischen Völker widerstehen Kriegen und falschen Revolutionen verzweifelt, während das amerikanische Volk einen Antiimperialisten ins Weiße Haus gewählt hat. Die Organisatoren kümmerten sich nicht darum: sie verteidigten die Interessen des amerikanischen „tiefen Staates“ gegen die Trump-Verwaltung.

JPEG - 56.3 kB
Das Staatsdinner der Konferenz (18. Februar 2017, 23h)

Die Münchner Sicherheitskonferenz fand vom 16. bis 19. Februar statt [1]. Wie jedes Jahr vereinte sie mehr als 500 Minister und Abgeordnete des Europäischen Parlaments sowie ausländische Gäste. Es handelt sich um das wichtigste internationale Treffen für auswärtige Angelegenheiten und europäische Verteidigung.

Vor zehn Jahren, im Jahr 2007, hat Wladimir Putin da einen Skandal ausgelöst, als er hervorhob, dass die Interessen der Europäer nicht darin bestünden, dem Pentagon in seinen militärischen Abenteuern zu folgen, sondern sich unabhängig zu verhalten [2]. Und er erinnerte daran, dass Russland, sein Land, auch ein europäischer Staat ist, selbst wenn es von der Europäischen Union ausgeschlossen ist. Die Teilnehmer belächelten ihn und seine Ansprüche. Und sie klammerten sich einstimmig an die Rockzipfel der NATO.

Dieses Mal ist es Sergej Lawrow, der durch den Aufruf zu einer post-westlichen Weltordnung für Skandal sorgte. Es ist jedoch ganz klar, dass die NATO die Überlegenheit im konventionellen Krieg verloren hat, – auch wenn sie noch im nuklearen Krieg die Oberhand behält -. Es ist auch klar, dass, nach 15 Jahren ununterbrochenen Krieges im Großen Mittleren Osten, das Trugbild eines regionalen Umbaus in Kleinstaaten von weniger als 10 Millionen Einwohnern und das Phantasiegebilde der Beseitigung der säkularen Regime zugunsten einer Diktatur der Muslim-Bruderschaft gescheitert sind…..

Quelle und weiter: http://www.voltairenet.org/article195342.html

Kategorien:Kommentar, Militärpolitik, Nachrichten, Politik Schlagwörter:

Vorschusslorbeeren für General McMaster: Wer ist der Nachfolger von Flynn im Trump-Kabinett?

22. Februar 2017 2 Kommentare
Vorschusslorbeeren für General McMaster: Wer ist der Nachfolger von Flynn im Trump-Kabinett?

Der US-Präsident Donald Trump hat am Montag den 54-jährigen General der United States Army, Herbert Raymond McMaster, zum Nationalen Sicherheitsberater ernannt. Trump zufolge sei er ein „Mann von riesigem Talent und immenser Erfahrung“.

Präsident Donald Trump hat am Montag Generalleutnant Herbert Raymond (H.R.) McMaster zum neuen Nationalen Sicherheitsberater ernannt. Dies verkündete der Präsident genau eine Woche, nachdem er das Rücktrittsgesuch von Michael T. Flynn angenommen hatte. McMaster ist ein erfahrener Militärbeamter. Er ist bekannt für seinen Einsatz im Irak und in Afghanistan, versiert in Sachen Aufstandsbekämpfung und gilt als intellektueller Querdenker.

Während Trumps Wahl in Washington auf durchwegs positive Resonanz stieß und selbst schärfste Trump-Kritiker seine jüngste Personalentscheidung lobten, bleibt unklar, ob der Präsident seinem Sicherheitsberater tatsächlich freie Hand geben wird, um Ordnung und Disziplin in das Weiße Haus zu bringen…..

Quelle und weiter: https://deutsch.rt.com/international/46790-general-mcmaster-wer-ist-nachfolger-usa-flynn-außenpolitik-sicherheitsberater-nato/

Moskau: Karte Syriens mit von Terroristen kontrollierten Gebieten liegt bald vor

22. Februar 2017 2 Kommentare

Landkarte Syriens (Symbolbild)Die Arbeit an einer Karte Syriens mit Dislozierungsorten der sogenannten moderaten Opposition und der Terroristen geht in nächster Zeit zu Ende. Das teilte Russlands Verteidigungsminister Sergej Schoigu am Dienstag in Moskau mit.

„Ich denke, dass wir in einigen Tagen eine Karte mit präzisen Angaben zu Standorten der Opposition, die die Waffenruhe einhält, und der Banditen erhalten.“ Eine solche Kooperation in Syrien sei nur lobenswert, sagte der Minister.

Quelle: https://de.sputniknews.com/politik/20170221314647046-russland-syrien-karte-abgrenzung-opposition-terroristen/

Schoigu zu britischem Verteidigungschef: Der Löwe hat dem Bären nichts zu sagen

21. Februar 2017 2 Kommentare

Russlands Verteidigungsminister Sergej SchoiguDer russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu hat seinen britischen Kollegen Michael Fallon, der Moskau vor einer Zusammenarbeit mit Libyen gewarnt hatte, zurechtgewiesen. Fallon hatte sich unzufrieden mit den neuen Kontakten zwischen Russland und Libyen gezeigt: Die westlichen Staaten „wollen nicht, dass der Bär dort seine Tatzen reinsteckt“.

Schoigu wurde am Dienstag während eines Auftritts an der Moskauer Diplomatenhochschule MGIMO auf Fallons Äußerung angesprochen.

„Was das tierische Thema angeht, was haben die (die Briten – Red.) auf ihrem Wappen? Einen Löwen? Es gibt ein altes Sprichwort: Jeder Löwe ist eine Katze. Aber nicht jede Katze ein Löwe“, kommentierte der russische Minister. „Wir denken nicht, dass in deren Zoo schon ein Tier aufgewachsen ist, dass dem Bären anweisen kann.“

In Libyen herrscht seit dem Umsturz von 2011, bei dem die Nato eine große Rolle gespielt hat, blutiges Chaos. 2015 machte der damalige libysche Regierungschef Abdullah al-Thani die westlichen Staaten für die tiefe Krise in seinem Land verantwortlich und appellierte an Russland um Hilfe. Im vergangenen Jahr zeigte die libysche Armee-Führung Interesse für eine Wiederaufnahme der Waffendeals mit Russland.

Quelle: https://de.sputniknews.com/politik/20170221314637029-russland-libyen-grossbritannien/

Spangdahlem – Warnmeldung über Raketenangriff

20. Februar 2017 1 Kommentar

Das Militärpersonal der amerikanischen Luftwaffenbasis in Spangdahlem, Deutschland wurde informiert, sie werden angegriffen, nachdem eine Warnmeldung auf ihren Bildschirmen über einen bevorstehenden Raketenangriff erschienen ist. Auf der grell-roten Meldung stand, „RAKETE AM ANFLIEGEN. SUCHT SOFORT SCHUTZ! STANDORTE GEFÄHRDET:“. Später stellte sich heraus, es war eine Testmeldung, die eigentlich nur an einen Empfänger gehen sollte, statt an alle Personen der Spangdahlem Air Base, die in der Eifel hinter Koblenz bei Bitburg in Rheinland-Pfalz liegt.

Major Bryon McGary hat der Armeezeitung „Stars and Stripes“ erzählt: „Einer der Kontrolleure des Kommandoposten hat eine Schablone über diese Sache erstellt, die dann verschickt wurde … und er hat sie an alle gesendet.

Die Meldung über einen Raketenangriff wurde über das Notfallmeldesystem verschickt und erschien in einem Fenster auf den Bildschirmen, wo normalerweise Wetterwarnungen für die Piloten stehen.

Statt aber der Aufforderung nachzukommen, sofort einen Schutzraum aufzusuchen, hat einer aus dem Personal ein Foto des Bildschirms gemacht und auf Facebook gepostet. So wurde das Ereignis in der Öffentlichkeit bekannt.

Hier weiterlesen:  Alles Schall und Rauch: Spangdahlem – Warnmeldung über Raketenangriff