Archive

Archive for the ‘Manipulation’ Category

Trump über Verdächtigungen gegen ihn: „Größte Hexenjagd“

15. Juni 2017 Kommentare aus
Президент США Дональд Трамп

US-Präsident Donald Trump hat auf Twitter die Verdächtigungen gegen ihn als „größte Hexenjagd“ bezeichnet.

„Sie beobachten die größte Hexenjagd in der Geschichte der amerikanischen Politik, geführt von einigen sehr bösen und streitsüchtigen Menschen“, schrieb Trump.

Der US-Präsident hat auch auf Twitter die Verdächtigungen wegen der mutmaßlichen Behinderung der Justiz kommentiert. „Sie haben sich eine falsche Geschichte über die Verbindungen mit Russland ausgedacht, fanden keine Beweise, und jetzt nehmen sie die Geschichte über eine Behinderung der Justiz in Angriff“, schrieb er. Trump hat dabei nicht präzisiert, wen er mit „sie“ gemeint hat.

Am Mittwoch berichtete die Zeitung Washington Post, der Sonderermittler zum angeblichen russischen Einfluss auf die US-Präsidentschaftswahlen 2016, Robert Mueller, soll untersuchen, ob Trump versucht hat, die Ermittlungen zu seinen mutmaßlichen Verbindungen mit Russland zu behindern.

Quelle und weiter: https://de.sputniknews.com/politik/20170615316181345-trump-twitter-groesste-hexenjagd/

Putin: CIA unterstützte in Russland als Opposition getarnte Terroristen

13. Juni 2017 Kommentare aus

CIARussland hat laut Präsident Wladimir Putin ein Schreiben des US-Geheimdienstes CIA erhalten, in dem jener mitteilt, seine Mitarbeiter fühlten sich berechtigt, Kontakte zu allen Vertretern der Oppositionskräfte zu pflegen, und wollten dies auch weiterhin tun, obwohl klar gewesen sei, dass sich unter diesem Deckmantel Terrorstrukturen verstecken.

„Wir haben über partnerschaftliche Kanäle tatsächlich ein Schreiben aus der CIA erhalten, in dem darauf verwiesen wurde, dass sich unsere Kollegen berechtigt fühlen, Kontakte zu allen Oppositionsvertretern zu unterhalten, und dass sie dies auch in Zukunft tun wollen“, sagte Putin in einem Interview mit dem amerikanischen Regisseur Oliver Stone, das vom US-Fernsehsender Showtime ausgestrahlt wurde.

Es war ja laut Putin offensichtlich, dass es sich dabei nicht um Oppositionskräfte handelt, sondern um Terrorstrukturen und —organisationen. Dennoch seien diese als reguläre Opposition getarnt worden, so Putin.

Quelle und weiter: https://de.sputniknews.com/politik/20170613316137830-russland-opposition-usa-unterstuetzung/

Flüchtlinge, Mauer, Trump: Dirk Müller spricht Klartext

13. Juni 2017 Kommentare aus

Dirk Müller zu den wahren Ursachen der Flüchtlingskrise: Probleme vor Ort bekämpfen.

Hart ins Gericht geht „Mr. Dax“ mit der Politik in Sachen Flüchtlingskrise. Die derzeitige Handhabung locke noch mehr Menschen auf’s Meer, deshalb sind jene, die angebliche Rettung anbieten, verantwortlich für Tausende Tote, die mit irgendwelchen Seelenverkäufern von skrupellosen Schleppern  auf See geschickt werden. Müller: Wenn sich daran nichts ändert dürfte das Problem in Zukunft noch gößer werden.

…und die Mauer an der mexikanischen Grenze sei keineswegs vergleichbar mit der Berliner Mauer – wie Merkel glauben machen möchte.

www.cashkurs.com

Lügenpresse-Angriff auf Trump spektakulär vor US-Senat entlarvt

11. Juni 2017 Kommentare aus

Wir leben im System der Lüge, um die Macht des Finanzjudentums zu sichern. Die Worte des Gro- ßen Arthur Schopenhauer in „Parerga und Paralipomena“, wonach „die Juden große Meister der Lüge waren“ (s. Judenfibel), wird durch die Lügenpresse erneut bestätigt, die in der westlichen Welt zu über 90 Prozent den Globaljuden gehört.

Die Geschichte zeigt, dass sie ihre Hauptwidersacher, bevor sie sie töten, mit der Lüge tödlich verwunden. Man denke nur an Jesus Christus, der sie vor 2000 Jahren schon „Lügner und Menschenmörder“ (Joh. 8, 43) nannte und von dessen Verfolgung in der Heiligen Schrift überliefert wird: „Aber niemand sprach offen von Jesus, aus Angst vor den Juden“ (Joh. 7, 13). Damals Jesus Christus, heute Adolf Hitler. Niemand spricht offen von Hitler, „aus Angst vor den Juden“. Die Aufklärer werden gnadenlos verfolgt oft sollen ihre Leben in System-Kerkern enden (s. Mahler und Haverbeck). Nun ist ihnen ein neuer Widersacher erstanden, Donald Trump. Inmitten ihres satanischen Weltmacht-Apparates hat er es geschafft, Präsident der Vereinigten Staaten zu werden, und er legte sich mit seiner anti-globalistischen Politik (Verweigerung einer jüdischen Weltregierung) auch gleich mit ihnen an. Wie erwartet, begann die LügenArtillerie der Systemmedien sofort ein Dauerfeuer auf ihn loszulassen.

Zuerst wurde gelogen, er hätte gemeinsam mit der „Feindmacht“ Russland gegen die Lobby-Dienerin Hillary Clinton im Wahlkampf konspiriert. Später wurde der Lobby-Vasall James Comey, bis zu seiner Entlassung durch Trump FBI-Direktor, vorgeschickt zu behaupten, Trump hätte ihn genötigt, die Ermittlungen in Sachen RusslandVerbindungen einzustellen. Im Rahmen der Senatsanhörung am 8. Juni wurde Comey dann kleinlaut und sagte:
„Ich habe das so verstanden“, also das, was Trump nicht gesagt hatte. Noch interessanter ist, dass Comey bei seiner Anhörung gefragt wurde, ob das FBI die Meldung der NEW YORK TIMES vom 14. Februar 2017 bestätigen könne, wo gesagt wurde:
„Telefonmitschnitte zeigen, dass Mitglieder von Trumps Wahlkampfteam und andere Trump-Vertraute ein Jahr vor dem Wahljahr wiederholt Kontakte zu wichtigen russischen Geheimdienstleuten pflegten, wie derzeitige und ehemalige amerikanische Offizielle bestätigen.“

Comey musste zugeben, dass diese NYT-Aussage falsch sei. Darauf fragte Senator Jim Risch (R-ID):
„Schön, aber damit die Amerikaner das besser verstehen, halte ich also fest: Die Aussage der New York Times ist unwahr, kann man das so sagen?“
Comey antwortete:
„In der Hauptsache war die Meldung falsch … Wir rufen ja nicht die Zeitungen an und sagen, hey, das ist falsch, was Sie über diese sensiblen Themen berichten. Wir müssen die Dinge laufen lassen.“ …

Quelle und weiter: schlagzeilen_heute 11.06.

Einer der furchtbarsten Syrien-Fakes enttarnt – Sputnik- und RT-Chefin

8. Juni 2017 Kommentare aus

Sputnik- und RT-Chefredakteurin Margarita Simonjan lädt alle, die den Mut dazu haben, ein, mit dem „Jungen von Aleppo“ und seiner Familie zu sprechen – wie dies bereits russische Journalisten gemacht haben.

Ende 2016 hatte CNN-Moderatorin Christiane Amanpour dem russischen Außenminister Sergej Lawrow ein Foto des kleinen syrischen Jungen Omran gezeigt, der, mit Blut und Staub bedeckt, regungslos in einem Rettungswagen sitzt und mit leblosem Blick ins Leere starrt. „Das ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit“, sagte die Journalistin damals.

Vor einigen Tagen hatte der Vater des Jungen, Muhammad Daqneesh, in einem RT-Interview jedoch mitgeteilt, dass das Leiden seines Sohnes, dessen Foto um die Welt ging, von den Weißhelmen nur für eigene Zwecke genutzt wurde. So sei sein Sohn entgegen den Berichten nur leicht verletzt gewesen, die Rebellen aber hätten maßlos übertrieben.

Daqneesh habe zudem stets die Regierung von Bashar Assad unterstützt, räumte er in einem Gespräch mit libanesischen und syrischen Journalisten ein. Sein Sohn sei jedoch gegen das syrische Regime instrumentalisiert worden.

„Das nächste Mal nehmen wir Christiane Amanpour und alle, die wollen, einfach mit. Aber nur in dem Fall, dass sie den Mut dazu haben, mit dem Jungen Omran und seiner Familie zu sprechen“, sagte dazu nun die Sputnik- und RT-Chefin Simonjan.
Den RT-Journalisten sei es gelungen, einen der „furchtbarsten Fakes“ über Syrien zu enttarnen, fügte sie hinzu.

Quelle und weiter: https://de.sputniknews.com/politik/20170608316079330-syrien-omran-junge-von-aleppo/

Tommy Robinson: „Unsere Politiker haben den Arsch offen“

5. Juni 2017 9 Kommentare

Tommy Robinson über den erneuten islamischen Terroranschlag von London

„Heute Abend um ca. 22:30 ist in einem weiteren islamischen Terroranschlag ein Lieferwagen auf der London Bridge in eine Fußgängermenge gefahren worden. Vor zwei Wochen hatten wir eben noch den Selbstmord-Bombenattentäter von Manchester. Es gibt Berichte von Messerattacken und Schüssen.

Wie viele weitere solche Gräueltaten müssen wir in Kauf nehmen? Wieso lassen unsere Sicherheitskräfte zu, dass 3500 amtsbekannte Dschihadisten frei herumlaufen, während der britische Steuerzahler die Rechnung bezahlen muss, damit diese widerlichen, abartigen, todesgläubigen muslimischen Terroristen „überwacht“ werden?

Im Juni letzten Jahres sind über 400 durchgeknallte Killer nach UK zurückgekehrt, die im Nahen Osten für ISIS gekämpft haben. Und was unternimmt unsere Regierung dagegen? Sie lassen sie wieder herein und „überwachen“ sie dann! Seid ihr verdammt nochmal total geisteskrank?

Die britischen Bürger haben die Schnauze voll von diesen Weicheiern und politisch korrekten Eliten, die absolut gar nichts tun, während unsere Kinder zum Abschuss freigegeben werden. Wir müssen etwas anders machen. Wir müssen viel strenger werden. Warum lassen wir diese Typen wieder in unser Land? Warum begegnen wir diesem mordenden Abschaum nicht adäquat? Sind die Menschenrechte von Terroristen mehr wert als die der unschuldigen Kinder, die sie bei ihren dschihadistischen Anschlägen ins Visier nehmen?

Unsere Politiker haben den Arsch offen was diese Situation angeht. Sie müssen ihre Prioritäten überdenken, und zwar fucking schnell,  bevor noch mehr unschuldige Menschen sinnlos sterben müssen. Macht die Tür zu!….

Quelle und weiter: http://www.journalistenwatch.com/2017/06/05/tommy-robinson-unsere-politiker-haben-den-arsch-offen/

Putin: USA mischen sich in politische Vorgänge in aller Welt ein

5. Juni 2017 Kommentare aus
Президент РФ Владимир Путин

Die USA mischen sich laut dem russischen Präsidenten Wladimir Putin in fremde politische Prozesse überall in der Welt ein, nehmen es jedoch Russland übel, dass es sich angeblich in die US-Wahlen eingemischt hat. Putin äußerte sich dazu in einem Gespräch mit dem amerikanischen Fernsehsender NBC.

In dem Gespräch betonte der Staatschef, dass eine solche Einmischung für Russland keinen Sinn habe.

„Ich will niemanden kränken, aber die Vereinigten Staaten mischen sich in der ganzen Welt aktiv in Wahlkampagnen anderer Länder ein“, so Putin.

Wo man auch den Finger auf die Weltkarte lege, werde man überall Beschwerden hören, dass sich amerikanische Beamte in innere politische Prozesse einmischten.

„Wenn jemand also — ich sage nicht, dass das wir es waren, wir haben uns nicht eingemischt – aber wenn jemand auf irgendeine Weise beeinflusst hat oder versucht hat, zu beeinflussen oder irgendwie an diesen Prozessen teilnimmt, dann hätten die Vereinigten Staaten wohl nichts zu verübeln“, sagte der russische Präsident. „Wer sagt uns das? Wer nimmt uns übel, dass wir uns angeblich einmischen? Sie mischen sich selbst ein“, so Putin weiter.

Jede Aktion habe eine entsprechende Gegenaktion. Russland müsse dies aber nicht tun……

Quelle und weiter: https://de.sputniknews.com/politik/20170605316022728-putin-usa-mischen-sich-ueberall-ein/