Archiv

Archive for the ‘Manipulation’ Category

USA zwingen EU Wirtschaftskrieg an zwei Fronten auf

16. Dezember 2017 2 Kommentare

EU-Flaggen im EU-Viertel in BrüsselDie Wirtschaft Russlands hat sich den westlichen Sanktionen angepasst und verzeichnet seit kurzem ein gewisses Wachstum auf. „Die entstandene Situation (Sanktionen) kommt uns zugute“, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow in einem Interview des TV-Senders Rossija 24 nach Angaben des Internetportals expert.ru.

Zu den endbegünstigten Wirtschaftszweigen zählte Peskow unter anderem die Landwirtschaft. Die in der Sparte Beschäftigten hätten die Regierung bereits ersucht, die gegen den Westen verhängten Gegensanktionen nicht aufzuheben.

Indes berechnet Europa die eigenen Verluste aus den gegen Russland verhängten Sanktionen. Am stärksten ist wohl Deutschland betroffen, auf dessen Wirtschaft nach Schätzung von Experten des Instituts für Weltwirtschaft in Kiel (IfW) rund 40 Prozent aller Einbußen entfallen. Andere Länder kommen verhältnismäßig glimpflich davon: Die Ausfuhren Großbritanniens nach Russland verringerten sich um 7,9 Prozent, die von Frankreich um 4,1 Prozent und die der USA um 0,6 Prozent, so das IfW.

Die deutschen Exporte nach Russland gingen im Monatsdurchschnitt um 727 Millionen Euro zurück. Die Gesamtverluste des Westens im Handel mit Russland im Jahr 2015 werden auf 44 Milliarden US-Dollar geschätzt. 90 Prozent davon entfallen auf die EU.

2014 hatte sich der bilaterale Warenumsatz zwischen Russland und Deutschland auf 70,1 Milliarden Dollar belaufen. 33 Milliarden Dollar machten dabei die deutschen Ausfuhren aus. Deutschland war damals der drittgrößte Handelspartner Russlands.

Weiterlesen …

ARD-Plusminus bestätigt NJ nach 10 Jahren – die Globalisten machen uns kaputt

15. Dezember 2017 3 Kommentare

Seit gut 20 Jahren prangern wir auf NJ-Publikationen das globale, von Juden erfundene System an. Alles Geld und Gold der Menschheit soll ohne Arbeit den Besitzer wechseln. Das Geld der arbeitenden Menschen wird, wie es in den Protokollen geschrieben steht, durch Wetten (früher nannte man es Spekulation) in die eigenen Taschen umgeleitet.
Seit der von der jüdischen FED geplanten Finanzkrise von 2008, wo Billionen als Wettsummen nach Übersee transferiert wurden, haben wir vom NJ dieses einmalige Verbrechen angeprangert, analysiert und darüber aufgeklärt, wie es kein anderes Medium tat (NJ-Beispiel aus 2008). Keine Partei, noch nicht einmal eine nationale Partei, fand es wert, diese Welt-Wettverbrechen aufzugreifen. Auch die AfD nicht. Das liegt wohl daran, dass die Vorstellungskraft für ein solches Verbrechen fehlt. Man denke an den CSU-Klagehansl Peter Gauweiler, der zigmal vor das Verfassungsgericht wegen der rechtswidrigen Euro-Rettungen und anderer Delikte zog, nur um sich jedes Mal eine Abfuhr zu holen. Damit wurde das System gestärkt. Wer ein Systemgericht anruft, der muss dann auch die Systemverbrechen anerkennen.
Die meisten Bankan- und Staatsschulden in der EU sind Wettschulden. Für die Staatskredite müssen CDS-Wettverträge unterschrieben werden, die die Kreditsummen um bis zum 1000-fachen erhöhen. Als wir 2008 damit begannen, über dieses größte Ausraubungsstück der Menschheitsgeschichte aufzuklären, erhielten wir Emails von besonders „klugen“ Mitmenschen, es seien doch keine Wetten, sondern Investments, obwohl alle sahen, wie die Altersvorsorge von Millionen Dank Lehmann- und Islandinvestments verbrannten. Niemand, kein nationaler Politiker, Systempolitiker schon gar nicht, wagt es, dieses Verbrechen zum Wahlkampfthema zu machen. Sie sind gelähmt vor Angst, nicht genug darüber zu wissen, wo alleine die Ergebnisse ausreichen würden, zu argumentieren. Ja, die CDS-Verträge sind geheim und umfassen, wie die CBL-Verträge, über 5000 Seiten. Niemand liest die Verträge, kein Politiker, kein Banker. Sie wissen lediglich, dass sie bei Aufforderung bezahlen müssen.
In der gestrigen PLUSMINUS-Sendung wurde erstmals das Welt-Wettsystem hintergründig behandelt, womit unsere 10-Jährige Aufklärung voll und ganz bestätigt wurde. Allerdings beschränkte sich die Sendung auf die wegen ihrer Wetten mit der Wall-Street pleitegehenden Banken: Im Bankrott-Amerika wird quasi jeder Autokauf finanziert. Aber, wie bei den Schundhypotheken, gibt es keine Kreditprüfungen. Alle erhalten einen Autokaufkredit. Normalerweise wäre das nicht möglich, jede Bank würde daran Pleite gehen, da die Kredite nicht zurückgezahlt werden können. Das Volumen dieser Schundkredite ist in diesem Jahr auf eine Billion Euro angewachsen. Das Problem wird dadurch gelöst, indem jüdische Hedgefonds diese Kredite gebündelt kaufen und als Wetten (z.B. ABS, Asset-Backed-Securities) an EU-Banken verhökern…….

Quelle und weiter: http://www.concept-veritas.com/nj/sz/2017/12_Dez/14.12.2017.htm

Was kostet Staatsstreich in der Ukraine? Saakaschwili weiß Bescheid

Der frühere Präsident Georgiens und Gouverneur des ukrainischen Gebiets Odessa, Michail Saakaschwili und seine Unterstützer (Archiv)Der georgische Ex-Präsident und ehemalige Gouverneur des ukrainischen Gebiets Odessa, Michail Saakaschwili, hat gegenüber dem TV-Sender NewsOne gesagt, wie viel Geld ihm laut der ukrainischen Staatsanwaltschaft gefehlt habe, um einen Staatsstreich in der Ukraine durchzuführen.

In den gegen ihn erhobenen Vorwürfen figurierte laut Saakaschwili eine Summe in Höhe von 210.000 US-Dollar, die ihm gefehlt habe, um einen Machtwechsel in Kiew zu erreichen.

„Haben Sie festgestellt, dass ein Staatsstreich in der Ukraine 210.000 US-Dollar kostet? Und haben Sie uns dies verheimlicht? Es ist gut, dass es hier Kameras gibt. Vielleicht könnten die Menschen Geld und schließlich diese 210.000 US-Dollar sammeln“, sagte er. Dabei präzisierte der Politiker nicht, wie hoch die Originalsumme gewesen sei.

Am Dienstag hatte Saakaschwili gesagt, dass er keine Präsidenten-Ambitionen habe, aber bereit sei, „die Verantwortung für eine normale Regierung der Ukraine zu übernehmen“.Saakaschwili saß seit Freitag in U-Haft. Die Generalstaatsanwaltschaft und der Inlandsgeheimdienst SBU begründeten seine Festnahme mit dem Verdacht, der Georgier habe angeblich mit einer kriminellen Gruppierung zusammengearbeitet.

Quelle: https://de.sputniknews.com/politik/20171214318683157-staatsstreich-ukraine-saakaschwili-geld/

Recherche unerwünscht: Betrügerische Online Broker

13. Dezember 2017 1 Kommentar

Nachdem sie selbst auf einen betrügerischen Broker hereingefallen war, nahm Claudia Zimmermann zunächst Kontakt mit einem CIA-Mitarbeiter auf, der die kriminellen Praktiken untersuchte sowie zu einigen Journalisten in Israel, wo viele solcher Broker beheimatet sind. Eines Tages gelang es ihr, einen Insider für sich zu gewinnen. Dieser lieferte ihr viele wichtige Informationen über die Vorgänge in den Call-Centern. Schon bald wurde Zimmermann den betrügerischen Online-Brokern ein Dorn im Auge. Trotz zahlreicher Einschüchterungen und Drohungen setzte die Journalistin ihre Recherche fort und fasste diese in ihrer dreiteiligen Buchreihe „Terroristen der Finanzmärkte“ zusammen. Gegenüber RT Deutsch schildert Zimmermann ihre Erlebnisse und wie diese Erfahrungen ihren Alltag verändert haben.

Patriot- Raketen- Abwehrsystem ein haufen Schrott ? Ist das der Grund für die Trump Ansage (Israel)?

13. Dezember 2017 2 Kommentare

Jüngste Ereignisse haben gezeigt, dass auf das mythenumrankte Rückgrat der mobilen US-Raketenabwehr gegen ballistische Raketenangriffe, das Patriot-System, kein Verlass ist. Das reduziert die Wahrscheinlichkeit eines US-Angriffskrieges gegen Nordkorea. Könnte das der Grund für die Ansage von Trump ( Jerusalem ) sein , um das Hauptaugenmerk in eine andere Richtung zu lenken ?! Durchaus möglich !! Bundeswehr und Nato drehen durch ( Größenwahn ) !

Direktlink Video -Übersicht : https://www.youtube.com/channel/UCug6… !

Die Wandlung des „größten historischen Ereignisses der Nachkriegsgeschichte“ zur größten Katstrophe der gesamtdeutschen Geschichte

12. Dezember 2017 13 Kommentare

Von Michael Mannheimer, mit Ergänzungen durch Peter Helmes („MM“ und „PH“)

VOM TAG DER FREUDE – ZUM TAG DES BEGINNS DES UNTERGANGS DEUTSCHLANDS UND DES EUROPÄISCHEN ABENDLANDES

Der 9. November 1989, gefeiert von aller Welt als einer der größten historischen Tage der deutschen und europäischen Geschichte (sowohl MM als auch PH haben den Mauerfall mit eigenen Augen gesehen), gefeiert von freudetrunkenen Ossis wie Wessis, die sich in Berlin weinend in den Armen lagen, gefeiert – wegen des abzusehenden Untergangs des Sowjetunion und des damit verbundenen Weltkonflikts wegen des Kalten Krieges gar als „das Ende der Geschichte“ (Politikwissenschaftler Francis Fukuyama in einen Artikel und einem Buch mit diesem Titel ) – markiert (das können wir 28 Jahre danach sagen) in Wahrheit das Ereignis des Endes Deutschlands. Denn der kleine sozialistische Fisch fraß den großen Frisch der Freiheit.

EINE FOLGE DER WIEDERVEREINIGUNG:

NICHT DER GROSSE FISCH FRAß DEN KLEINEN, SONDERN DER KLEINE VERSCHLANG DEN GROßEN.

Von Linken als feindliche Übernahme der DDR durch die BRD gegeißelt, war es genau umgekehrt: Die kleine DDR übernahm in den nächsten Jahren sukzessive die weitaus mächtiger BRD.

Wie konnte dies geschehen?

Es ist einfach zu erklären: Die politisch bestens trainierten Kader der SED und STASI begannen in den Folgejahren, die Bundesrepublik Deutschland und damit Gesamtdeutschland systematisch zu unterwandern. Da aufgrund des Einigungsvertrags weder die SED, noch die Stasi, ebensowenig DDR-Verbrecher aus Politik und Justiz angeklagt werden durften (dies bildete die Voraussetzung der Zustimmung der Volkskammer zum Einigungsvertrag), befand sich plötzlich inmitten Gesamtdeutschlands eine sozialistisch bestens trainierte Macht, der Westdeutschland ideologisch nicht das Mindeste entgegenzusetzen hatte an politischer Überzeugung und dem Willen, den Sozialismus zur erneuten Macht zu verhelfen.

Von „PDS“ zu „Linkspartei“

Die SED taufte sich zweimal um: Zuerst in die PDS, dann in die Linkspartei. Am Personal und der Ausrichtung der Partei hat sich damit nichts geändert. Beide – PDS und Linkspartei – sind die direkten Rechtsnachfolger der SED – weswegen man ohne Probleme die Linkspartei als SED2.0 bezeichnen darf.

Doch sie bekam massive Verstärkung: Ein Teil der von Schröders HartzIV-Politik aus der SPD getriebenen Genossen verband sich mit der Linkspartei, und die westdeutschen sozialistischen Organisationen unterstützten diese linksaußen gestrickte Partei nach besten Kräften….

Quelle und weiter als PDF: Die Wandlung des „größten historischen Ereignisses der Nachkriegsgeschichte“ zur größten Katstrophe der gesamtdeutschen Geschichte

Fake News – Pentagon brüstet sich mit Sieg über ISIS (I)

12. Dezember 2017 3 Kommentare

Fake News – Pentagon brüstet sich mit Sieg über ISIS (I)In Syrien wurde der „Islamische Staat“ weitgehend von der Armee mit der Unterstützung Russlands zerschlagen. Die USA schreiben sich den Sieg über die Terrormiliz nun auf die eigenen Fahnen.

Jahrelang haben die USA die Bekämpfung ihres Geschöpfes ISIS nur vorgetäuscht. In den letzten Jahren wurde der Schwindel immer offensichtlicher. Die extrem brutale ISIS-Kreation diente Washington als nützlicher Feind, der in Irak und Syrien militärisch und politisch die Ziele Washingtons bediente.

von Rainer Rupp

Kaum war klar, dass es nur noch wenige Tage, wenn nicht sogar Stunden sein würden, bis auch die letzte syrische Ortschaft, die noch von der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS bzw. ISIS) besetzt war, von der  Syrisch-Arabischen Armee mit Unterstützung der russischen Luftwaffe befreit sein würde, da erklärte sich am 5. Dezember das US-Verteidigungsministerium vor aller Welt als alleiniger Sieger im Kampf gegen den IS-Terrorismus. Damit war Pentagon-Sprecher Eric Pahon dem Generalstabschef der russischen Streitkräfte, Valeri Gerassimow, um einen Tag zuvorgekommen. Der erklärteam 6. Dezember, dass „alle terroristischen Einheiten des IS auf syrischem Boden zerstört und das vom IS gehaltene Territorium komplett befreit“ worden sei.

Mit diesem Griff in die Kiste der hinterhältigen Propagandatricks des Pentagon ist es Sprecher Pahon immerhin gelungen, zumindest in westlichen Mainstream-Medien die Zerschlagung der IS-Terroristen in Syrien einzig und allein als Verdienst der siegreichen, US-geführten Koalition zu reklamieren. Gegenüber der russischen Nachrichtenagentur RIA Novostiverstieg er sich sogar zu der absurden Aussage, dass „das syrische Regime und Russland gar keine ernsthaften Anstrengungen zur Zerstörung des ,Islamischen Staates‘ gezeigt“ hätten.

Die Russen hätten „nur einen kleinen Teil der Einsätze durchgeführt. Der Großteil des Territoriums, welches im Irak und in Syrien befreit wurde, wurde dank den Bemühungen der internationalen (US)-Koalition und ihrer Partner befreit“, so Sprecher Pahon. Mit dieser Erklärung ist das Pentagon mal wieder extrem sparsam mit der Wahrheit umgegangen, was, diplomatisch ausgedrückt, für eine faustdicke Lüge steht……

Quelle und weiter: https://deutsch.rt.com/meinung/62038-fake-news-pentagon-brustet-sich-mit-sieg-is/