Archive

Archive for the ‘Lug&Trug’ Category

Flüchtlinge, Mauer, Trump: Dirk Müller spricht Klartext

13. Juni 2017 Kommentare aus

Dirk Müller zu den wahren Ursachen der Flüchtlingskrise: Probleme vor Ort bekämpfen.

Hart ins Gericht geht „Mr. Dax“ mit der Politik in Sachen Flüchtlingskrise. Die derzeitige Handhabung locke noch mehr Menschen auf’s Meer, deshalb sind jene, die angebliche Rettung anbieten, verantwortlich für Tausende Tote, die mit irgendwelchen Seelenverkäufern von skrupellosen Schleppern  auf See geschickt werden. Müller: Wenn sich daran nichts ändert dürfte das Problem in Zukunft noch gößer werden.

…und die Mauer an der mexikanischen Grenze sei keineswegs vergleichbar mit der Berliner Mauer – wie Merkel glauben machen möchte.

www.cashkurs.com

Einer der furchtbarsten Syrien-Fakes enttarnt – Sputnik- und RT-Chefin

8. Juni 2017 Kommentare aus

Sputnik- und RT-Chefredakteurin Margarita Simonjan lädt alle, die den Mut dazu haben, ein, mit dem „Jungen von Aleppo“ und seiner Familie zu sprechen – wie dies bereits russische Journalisten gemacht haben.

Ende 2016 hatte CNN-Moderatorin Christiane Amanpour dem russischen Außenminister Sergej Lawrow ein Foto des kleinen syrischen Jungen Omran gezeigt, der, mit Blut und Staub bedeckt, regungslos in einem Rettungswagen sitzt und mit leblosem Blick ins Leere starrt. „Das ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit“, sagte die Journalistin damals.

Vor einigen Tagen hatte der Vater des Jungen, Muhammad Daqneesh, in einem RT-Interview jedoch mitgeteilt, dass das Leiden seines Sohnes, dessen Foto um die Welt ging, von den Weißhelmen nur für eigene Zwecke genutzt wurde. So sei sein Sohn entgegen den Berichten nur leicht verletzt gewesen, die Rebellen aber hätten maßlos übertrieben.

Daqneesh habe zudem stets die Regierung von Bashar Assad unterstützt, räumte er in einem Gespräch mit libanesischen und syrischen Journalisten ein. Sein Sohn sei jedoch gegen das syrische Regime instrumentalisiert worden.

„Das nächste Mal nehmen wir Christiane Amanpour und alle, die wollen, einfach mit. Aber nur in dem Fall, dass sie den Mut dazu haben, mit dem Jungen Omran und seiner Familie zu sprechen“, sagte dazu nun die Sputnik- und RT-Chefin Simonjan.
Den RT-Journalisten sei es gelungen, einen der „furchtbarsten Fakes“ über Syrien zu enttarnen, fügte sie hinzu.

Quelle und weiter: https://de.sputniknews.com/politik/20170608316079330-syrien-omran-junge-von-aleppo/

Tommy Robinson: „Unsere Politiker haben den Arsch offen“

5. Juni 2017 9 Kommentare

Tommy Robinson über den erneuten islamischen Terroranschlag von London

„Heute Abend um ca. 22:30 ist in einem weiteren islamischen Terroranschlag ein Lieferwagen auf der London Bridge in eine Fußgängermenge gefahren worden. Vor zwei Wochen hatten wir eben noch den Selbstmord-Bombenattentäter von Manchester. Es gibt Berichte von Messerattacken und Schüssen.

Wie viele weitere solche Gräueltaten müssen wir in Kauf nehmen? Wieso lassen unsere Sicherheitskräfte zu, dass 3500 amtsbekannte Dschihadisten frei herumlaufen, während der britische Steuerzahler die Rechnung bezahlen muss, damit diese widerlichen, abartigen, todesgläubigen muslimischen Terroristen „überwacht“ werden?

Im Juni letzten Jahres sind über 400 durchgeknallte Killer nach UK zurückgekehrt, die im Nahen Osten für ISIS gekämpft haben. Und was unternimmt unsere Regierung dagegen? Sie lassen sie wieder herein und „überwachen“ sie dann! Seid ihr verdammt nochmal total geisteskrank?

Die britischen Bürger haben die Schnauze voll von diesen Weicheiern und politisch korrekten Eliten, die absolut gar nichts tun, während unsere Kinder zum Abschuss freigegeben werden. Wir müssen etwas anders machen. Wir müssen viel strenger werden. Warum lassen wir diese Typen wieder in unser Land? Warum begegnen wir diesem mordenden Abschaum nicht adäquat? Sind die Menschenrechte von Terroristen mehr wert als die der unschuldigen Kinder, die sie bei ihren dschihadistischen Anschlägen ins Visier nehmen?

Unsere Politiker haben den Arsch offen was diese Situation angeht. Sie müssen ihre Prioritäten überdenken, und zwar fucking schnell,  bevor noch mehr unschuldige Menschen sinnlos sterben müssen. Macht die Tür zu!….

Quelle und weiter: http://www.journalistenwatch.com/2017/06/05/tommy-robinson-unsere-politiker-haben-den-arsch-offen/

Abschiebehindernis „Todesstrafe im Heimatland“: Asylbewerber denken sich Straftaten aus, um bleiben zu können

4. Juni 2017 1 Kommentar
Sie wollen bleiben um jeden Preis – und gestehen dafür sogar schwere Straftaten. Stimmen müssen die Geschichten der Asylbewerber allerdings nicht.

Wenn im Heimatland die Todesstrafe droht, gilt dies in Deutschland als Abschiebehindernis. Immer öfter gestehen Zuwanderer, in ihrem Heimatland schwere Straftaten begangen zu haben – häufig sind die Geschichten aber nur ausgedacht.

In nahezu allen Staatsanwaltschaften Nordrhein-Westfalens habe es schon Ermittlungen nach derartigen Behauptungen gegeben, erklärte etwa ein Sprecher des NRW-Justizministeriums. Weitere Fälle vermelden auch Bayern, Hessen und Sachsen.

Allein bei der Staatsanwaltschaft Düsseldorf wurden seit Jahresbeginn etwa 20 solcher Verfahren eingeleitet. Spätestens vor dem Haftrichter räumten die Asylbewerber dann aber ein, sich das Verbrechen nur ausgedacht zu haben, sagte ein Düsseldorfer Staatsanwalt.

Mindestens 150 Fälle seit Sommer 2016

Das Justizministerium und der Generalstaatsanwalt in München sprechen von „mindestens 150 Fällen zwischen Sommer 2016 und April 2017“ in der Landeshauptstadt. Allein bei der Staatsanwaltschaft München I sind demnach mehr als 40 Strafanzeigen eingegangen, in denen Asylbewerber Tötungsdelikte im jeweiligen Herkunftsland gestanden haben. Besonders häufig geben Flüchtlinge zudem an, politischen Gruppierungen wie etwa der Terrormiliz IS anzugehören…..

Quelle und weiter: http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/asylbewerber-gestehen-angebliche-straftaten-a2134661.html

Amnesty International in der Hand der Mächtigen

2. Juni 2017 Kommentare aus

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International steht im Verdacht, hinter der Menschenrechtsfassade skrupellos imperialistische Interessen zu unterstützen.

Amnesty International ist eine der weltweit bekanntesten Menschenrechtsorganisationen, die gegründet wurde, um auf das Schicksal politischer Gefangener aufmerksam zu machen, gegen ihre Unterdrückung und Folter zu protestieren und sich für ihre Amnestie einzusetzen. Diese Aufgaben sind auf das allgemeine Anprangern von Menschenrechtsverletzungen ausgeweitet worden.

Eine solche Organisation mit über sieben Millionen Mitgliedern in 150 Ländern ist eine moralische Instanz in der Öffentlichkeit. Sie kann für jedes Herrschaftssystem zum Ärgernis, zum gefährlichen Stachel werden, auch für die westlichen Staaten, insbesondere die USA, deren Armee mit Folterpraktiken und sonstigen Verletzungen von Menschenrechten schon öfter in die Schlagzeilen geraten ist.

Es ist daher naheliegend, dass die Geheimdienste versuchen werden, eine solche Organisation weitgehend auszuschalten. Da sich äußere Gewalt verbietet, wird man eigene Leute in das Innere einsickern lassen, um wichtige Entscheidungsstellen zu besetzen und das Schiff unbemerkt in eine unschädliche oder gar den eigenen Zielen dienende Richtung zu lenken.

Auffällige US-dienliche Berichte

Während der vom Westen inszenierte „Bürgerkrieg“ gegen die legale Regierung in Syrien noch immer andauert, veröffentlichte am 7. Februar 2017 Amnesty International einen Bericht, in dem es heißt, dass zwischen 2011 und 2015 auf Befehl der syrischen Regierung im syrischen Militärgefängnis Saydnaya zwischen 5.000 und 13.000 Menschen im Geheimen gehängt worden seien.

Dies fügte sich auf merkwürdige Weise in die medial unterstützte Lügen-Propaganda und Dauerhetze gegen den syrischen Präsidenten Assad, dessen Sturz seit sechs Jahren mit allen Mitteln betrieben wird. Einige Medien wie „Epoch-Times“, „der Freitag“ und GEOLITICO ( vergl. „Massenhinrichtungen ein Fake?“) meldeten daher erhebliche Zweifel an…..

Quelle und weiter: https://www.pravda-tv.com/2017/06/amnesty-international-in-der-hand-der-maechtigen/

Profiler Suzanne Grieger Langer – die Tricks der Trickser

30. Mai 2017 7 Kommentare

Veröffentlicht am 27.05.2017

Quelle: (https://youtu.be/v47xRrQ36Sg)


So erkennt man Psychopaten, Betrüger, Fälscher, Organisierte Kriminalität, Koscher Nostra; DIE JUDEN !!!

HAMMER DIE FRAU & HAMMER DER VORTRAG !!!

DEUTSCHE SPRACHE IN REINFORM !!!

 

Fake News in Sunday Times ähneln „James Bond“-Geschichten – russische Botschaft

21. Mai 2017 4 Kommentare

Russlands Außenministerium hat auf seiner offiziellen Webseite eine neue Rubrik eröffnet, die sogenannten Fake News gewidmet ist.Die russische Botschaft in Skopje, Mazedonien, hat die britische Zeitung Sunday Times wegen einer Reihe von Fake News über die angebliche Einmischung Moskaus in die inneren Angelegenheiten Mazedoniens scharf kritisiert. Das Dementi ist auf der Webseite des Außenministeriums Russlands mit Beispielen unglaubwürdiger Publikationen verfügbar.

„Neulich wurde noch daran gezweifelt, dass das aktive Engagement der britischen Medien in den Informationskriegen die Grundsätze der traditionell starken britischen Journalistik untergraben könnte. Heute liegt die Antwort auf der Hand – ihre Qualität degradiert unumkehrbar. Die jüngste Bestätigung hierfür sind die in Sunday Times am 30. April und 7. Mai veröffentlichten Artikel über Mazedonien“, heißt es in der Mitteilung.

Laut der ersten Publikation könnten gewisse „Russland-freundliche  Nationalisten“ Mazedonien in ein „Gefechtsfeld zwischen Russland und dem Westen“ verwandeln. In der anderen Publikation heißt es, Moskau habe Skopje angeblich mit einem Einfuhrembargo für landwirtschaftliche Erzeugnisse gedroht. Die Beweise dafür bleiben aber aus.

Die Diplomaten bemerkten vor allem, dass der Autor dieser Artikel äußerst knackige Titel ausgewählt habe: „Mazedonien droht russische Einmischung“ und „Mazedonien wurde empfohlen: entweder Kehrtwendung in Richtung Russland oder Leiden“.In der Botschaft hat man mit Bedauern festgestellt, dass der Standard der britischen Medien so stark gesunken sei, dass sogar eine solche Zeitung wie Sunday Times gezwungen sei, billige propagandistische Lügengeschichten zu veröffentlichen.

Quelle und weiter: https://de.sputniknews.com/politik/20170520315824130-fakenews-veroeffentlichung-gefechtsfeld-diplomaten-unglaubwuerdig/