Archive

Archive for the ‘Leserbeitrag/tipp’ Category

Welcher Gott zürnt denn da? ⚡️ “America under attack!“ ⚡️

29. April 2017 21 Kommentare

n8waechter: Welcher Gott zürnt denn da?

Erst gestern berichteten wir über 11 neu klassifizierte Wolkentypen und heute ist auf der Netzseite Blitzortung.org ein ausgesprochen interessantes Schauspiel zu beobachten.

Blitzortung.org ist eigenen Angaben nach “Ein weltweites gemeinschafts- basiertes Netzwerk zur Ortung von Gewitterblitzen in Echtzeit“ und bildet auf einer Mercatorkarte die aktuellen weltweiten Blitzeinschläge mit einer kurzen Verzögerung von rund 5 Sekunden ab. Was dort im Moment zu sehen ist, ist gelinde gesagt auffällig.

Schaut man genau hin, so bewegt sich das Phänomen offenbar aus dem Bereich Arizona/New Mexico quer über die USA bis an die Ostküste. Wie heißt es doch so schön?

»Gott würfelt nicht.«

Nachtrag
Da dieses Phänomen gewiss zeitlich begrenzt ist, haben wir das Schauspiel für 2 Minuten als Bildschirm-Video aufgenommen:

Es macht beinahe den Anschein, als sei “America under attack!“. Wirklich augenscheinlich ist, dass oben rechts für die vergangenen 2 Stunden eine Gesamtzahl von über 60.000 Blitzen angegeben wird. Dass diese sich fast ausschließlich auf den Bereich quer über die USA konzentrieren, ist mehr als ungewöhnlich.

Quelle und weiter: http://n8waechter.info/2017/04/welcher-gott-erzuernt-denn-da/

siehe auch: *Jaw-Dropping* ‚Superstorm‘ rapidly forms covering HALF of USA! | #superstorm

Veröffentlicht am 29.04.2017

April 29, 2017: A VERY large, powerful storm system is forming over the United States stretching from New York all the way back to the Texas Panhandle. Resembles a unusual „energy rush“ of some sort. This system, based off of these satellite images has the potential to create some very intense storms.

 

Professor Hickel: Merkels FEDGlobalismus tötet die Menschen!

29. April 2017 1 Kommentar

Natürlich gibt es noch ausreichend Deutsche, die die Systemlüge, wir seien „ein reiches Land“, gerne hinterherplappern. Zu diesen Schmarotzern gehören die „Berufserben“, eine gewisse Rentnerschicht, der alles wurscht ist, ein Teil der höheren Staats-Schmarotzer und ein Teil der noch immer oben schwimmenden Mittelständler. In Wirklichkeit sind wir aber eines der ärmsten Länder der Welt. Wir haben keine Rohstoffe, wir sind total überschuldet, wir sind von mörderischen Millionen-Invasionsmassen überflutet und wir werden mit den zweithöchsten Steuern sowie mit den höchsten Abgaben Europas platt gemacht. Wir zehren nur noch von der Fähigkeit der älteren Generation und dem Genvorteil des Erfinder- und Schöpfungsgeistes unserer Abstammung. Aber auch dieser Vorteil wird systematisch abgepumpt. Unsere Jugend wird auf den multikulturellen Stand heruntergeschändet, damit keine „diskriminierenden“ Unterschiede zu den Bereicherern sichtbar werden. Zwei Millionen deutsche Kinder hungern heute schon, immer mehr Deutsche landen in der Gosse, während die hereingelockten Parasiten in Saus und Braus leben. Die wenigen deutschen Fettaugen, die oben schwimmen, diktieren die antimenschliche Agenda für Merkel. Sie haben sich entschlossen, einem Wirtschaftssystem anzugehören, das uns wirklich tötet. Der Wirtschaftswissenschaftler Prof. Rudolf Hickel sagte gegenüber SPUTNIK:
„Ja, man kann es schon sagen. Geld regiert die Welt. Geld ist die neue Regierung. Diese Wirtschaft – nicht jede Wirtschaft, sondern diese Wirtschaft, tötet. Diese auf Kapitalismus und Finanzmärkte ausgerichtete Wirtschaft tötet. … An der Finanzierung des Staates beteiligen sich im vergleichsweise geringen Ausmaß die Reichen und die Superreichen. Das wird auf die Armen abgelastet auf der einen Seite, auf der anderen Seite, wenn dem Staat dann Geld fehlt, werden die Armen noch einmal dadurch belastet, dass es zu Sozialkürzungen kommt.“ …..

Quelle und weiter als PDF: schlagzeilen_heute 29.04.

Das einzige geeignete Fluchtziel im Falle eines Crashs

29. April 2017 11 Kommentare

Das einzige geeignete Fluchtziel im Falle eines Crashs

Von Stefan Mudry

Es war einmal vor einem halben Jahrhundert, etwa zwölf Kilometer westlich von Ramstein. Damals machten die Amis ordentlich Krach mit ihren Starfightern. Es gab noch keine Chemtrails – zumindest hatte sie noch niemand erkannt – und wir Kinder machten uns einen Spaß, darauf zu wetten, welcher von den zehn oder mehr Fliegern, die gerade am Himmel zu sehen waren, als nächster die Schallmauer durchbrechen würde.

Für alle, die so etwas noch nie gehört haben: Die Tassen wackelten im Schrank. Das muss man nicht miterlebt haben, denn in gewisser Weise waren wir immer auf Krieg eingestellt. In der Schule wurde uns gesagt, dass es uns im Falle eines Falles zuerst erwische, denn ein “sexier“ Ziel als Ramstein – den größten Militärflughafen Europas – gäbe es für die Russen nicht.

Damals – in Miesau – einem kleinen Nest in der Pfalz, aßen wir jede Menge Kartoffelpuffer mit Apfelmus. Vielleicht bin ich mit meinen 58 Lenzen deshalb noch fit wie ein Turnschuh. Kartoffeln wurden im Keller dunkel und trocken gelagert und hatten Triebe von bis zu 30 Zentimetern, wenn ich mich recht entsinne. Das war aber kein Problem. Oma schälte die Dinger und sie schmeckten super.

Sie waren das Gegenteil von dem, was heute als kulinarische Verführung gilt, aber sie waren die Basis unserer Ernährung, ohne dass wir uns jemals darüber beschwerten. Die Äpfel lagen im Regal neben den Erdäpfeln und auch sie wurden von Woche zu Woche hässlicher – keine Chance gegen Granny Smith. Sie schrumpelten vor sich hin, verloren Flüssigkeit und wurden dadurch immer süßer. Ohne Zucker machte Oma ein Klasse-Apfelmus daraus und dazu gab es immer wieder ihre unwiderstehlichen Kartoffelpuffer. Noch heute habe ich den Duft in der Nase.

Wir hätten damals mit Bio-Kartoffeln und Bio-Äpfeln vielleicht keinen Atom-Krieg überstanden, aber wir wären zumindest nicht sofort verhungert. Weil Geld in unserer Familie als Mangelware galt, aßen wir das Zeugs fast jeden Tag; Fleisch gab es vielleicht einmal die Woche und dann auch ziemlich wenig. McDonald’s – in Kaiserslautern – gab es erst in den Siebzigern.

Die Pforten zur Hölle

Ob ich mit meinen Ansichten richtig liege, wird sich möglicherweise bald zeigen…..

Quelle und weiter: http://n8waechter.info/2017/04/das-einzige-geeignete-fluchtziel-im-falle-eines-crashs/

Gotham Shield: Simulierte Atombombenexplosion in Manhattan sorgt für Aufsehen

28. April 2017 2 Kommentare

Gotham Shield: Simulierte Atombombenexplosion in Manhattan sorgt für Aufsehen

von Rainer Rupp

Die Tatsache, dass die US-Kriegstreiber Nordkorea im Visier haben, lässt sich kaum noch leugnen. Höchste Kreise in Washington haben am Mittwoch, dem 26. April,  diese Ambitionen mit schneidender Schärfe noch einmal unterstrichen. Der gesamte US-Senat war ins Weiße Haus geladen. Präsident Trump, sein Verteidigungsminister und die vier ranghöchsten Offiziere der US-Streitkräfte unterrichteten die Parlamentarier über die angeblich akute Bedrohung, welche von Nordkorea gegen die USA ausginge. Eine so geballte Zusammenkunft hatte es bisher noch nie gegeben und sogar die britische Nachrichtenagentur Reuters fand das Geschehen „ungewöhnlich“.

Vor diesem Hintergrund dauerte es nicht lange und schon schossen die Gerüchte über einen unmittelbar bevorstehenden Angriffsbefehl auf Nordkorea ins Kraut. Befeuert wurden diese durch die Tatsache, dass zum gleichen Zeitpunkt, also ebenfalls am 26. April, die vom US-Flugzeugträger Carl Vinson angeführte Schlachtgruppe – wenn auch ziemlich verspätet – vor der Küste der koreanischen Halbinsel eintraf…..

Quelle und weiter: https://deutsch.rt.com/meinung/49832-gotham-shield-hat-blogger-folgenschwere/ 

Xavier Naidoo (Söhne Mannheims) – Marionetten

28. April 2017 7 Kommentare

Xavier Naidoo sollten alle unterstützen, denn er ist einer der ganz wenigen deutschen Künstler mit Mut, der sagt was Sache ist. Die meisten anderen im Showbusiness sind Opportunisten und Feiglinge, die sich ans System für Geld verkauft haben.

Der Song erscheint am Freitag auf dem neuen Album der Söhne Mannheims. Helft es zur Nr. 1 zu bringen.

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Xavier Naidoo (Söhne Mannheims) – Marionetten

Wie lange wollt Ihr noch Marionetten sein
Seht Ihr nicht, Ihr seid nur Steigbügelhalter
Merkt Ihr nicht, Ihr steht bald ganz allein
Für Eure Puppenspieler seid Ihr nur Sachverwalter

Wie lange wollt Ihr noch Marionetten sein
Seht Ihr nicht, Ihr seid nur Steigbügelhalter
Merkt Ihr nicht, Ihr steht bald ganz allein
Für Eure Puppenspieler seid Ihr nur Sachverwalter …..

Nord Korea Theater: Alle US Senatoren heute zu Briefing im Weissen Haus bestellt. Kaum US-Attacke jetzt

26. April 2017 3 Kommentare

Activist Post 24 April 2017: Wie sich die Spannungen mit Nordkorea zunehmend heiss werden, und das Potenzial für einen Atomaustausch umso realer wird, sind die Bewohner von Japan in Panik und kaufen alles von nuklearen Schutzräumen bis hin zu Luftreinigern.  .

Reuters 25 April 2017: Spitzenbeamte aus  Trumps  Regierung werden am Mittwoch im Weißen Haus ein seltenes Briefing  für den gesamten US-Senatzu halten.

Alle 100 Senatoren wurden ins Weiße  Haus für  Briefing durch Aussenminister Rex Tillerson, Verteidigungsminister Jim Mattis, Direktor der National Intelligence Dan Coats und General Joseph Dunford, Vorsitzendem der Joint Chiefs of Staff,  über die Situation in Nordkorea einberufen, sagte der Sprecher des Weissen Hauses, Sean Spicer, am Montag.
Es ist ungewöhnlich, dass der  ganze Senat ins Weiße Haus kommt, und dass alle diese vier Beamten beteiligt sind.
Berater sagten, dass sie mit dem Weißen Haus arbeiteten, um ein ähnliches Briefing für das Repräsentantenhaus zu planen….

Quelle und weiter: http://new.euro-med.dk/20170426-27926.php

DIES UND DAS: DER FINALE KRIEG UND KEINER MERKT’S?

25. April 2017 12 Kommentare

SAKER: Wohl jeder kennt den Spruch „Stell dir vor, es gäbe Krieg und keiner macht mit“. Ich füge noch einen zweiten Spruch hinzu, der zusammenfasst, was immer wieder auf verschiedene Weisen bemerkbar wurde und wird: Das Wesentliche geschieht oft (meist?) unsichtbar. Und nun füge ich es zusammen zu der These

„Der finale Krieg hat weithin ungesehen bereits stattgefunden und die usppa hat ihn verloren“.

Klingt gewagt; wie komme ich dazu?

Wie haben die amis seit Jahrzehnten ihre Kriege geführt? Mit der Triade (gleich noch mehr dazu). Welches weitere Merkmal kennzeichnet die militärische Entwicklung der usppa? Technomagie-Aberglaube (übrigens klassisch satanistisch).

Die Triade: Das Opfer erst massiv mit tomahawks beschießen. Dann, wenn einiger und vor allem strategisch relevanter Schaden angerichtet ist, mit Flugzeugen rein fliegen und massiv zerbomben. Zuletzt, wenn das Opfer erledigt und weitgehend wehrlos ist, mit Bodentruppen rein gehen und bestialisch wüten (und dabei laut und viel von „demokratie“ faseln).

Die Reihenfolge ist keineswegs zufällig sondern hat solide Gründe. Diese lassen sich im wesentlichen zusammenfassen unter „die amis sind furchtbar feige und haben obendrein nur sehr wenige halbwegs brauchbare Soldaten“. Und, auch sehr wichtig: Sie haben nur etwa ein Dutzend Flugzeugträger; diese sind das Rückgrat ihrer globalen Macht. Ergo dürfen beide, die FZT wie auch die Flieger möglichst keinem Risiko ausgesetzt werden. Andererseits kommt man nicht ganz ohne Leute vor Ort aus und braucht daher die Flieger, u.a. zum dynamischen Zerbomben (im Gegensatz zum quasi-statischen Zerballern mit tomahawks)……

Quelle und weiter: http://vineyardsaker.de/2017/04/25/dies-und-das-der-finale-krieg-und-keiner-merkts/