Archive

Archive for the ‘Historisches’ Category

!!! ZUM DRESDEN HÖLLEN🔥 !!!

14. Februar 2017 26 Kommentare

ORK AVATARAus den WOHNZIMMER-SYNAGOGEN judelten wieder alle LÜGNER oder müßen wir LEUGNER, ja gar HOLOCAUST-LEUGNER sagen, auch OberBürgerMeister (<seltsames Wort; gibt es doch keine Bürger oder doch, dann muß es ja auch ReichsBürger geben) Hilbert, über 

DIE ZAHL 20.000 TOTE !!!

IST MISTA HILBERT EIN HOLOCAUST-LEUGNER & VOLKSVERHETZER der mit dem 130er Paragraphen bombardiert werden müßte ???

SIND MISTA HILBERT und die WOHNZIMMER SYNAMOGLER HOLOCAUST-LEUGNER und VOLKSVERHETZER – GEGEN – das restliche übriggebliebene nicht verbrannte und gegrillte DEUTSCHE VOLK ???

Jo, 20tsd., 20.000, zwanzigtausend, tote Deutsche in DRESDEN aber 666 Million TOTE JUDEN in AUSSCHWITZEN !!!

Die Straflager der Alliierten, Rheinwiesenlager, Cherbourg, etc. wollen wir gar nicht erwähnen.

SIEG HEIL GERMANIA !!!
SIEG HEIL ERZbENGEL MICHAEL !!!
SIEG HEIL ALLE bENGEL !!!
SIEG HEIL OBERSTGRUPPENRAUMFÜHRERINEN & OBERSTGRUPPENRAUMFÜHRER !!!
SIEG HEIL TERRA GERMANIA !!! 🙋🏼

Dresden Februar 1945: Nach dem Massenmord
….

„Warum meine Mitkriegsgefangenen und ich nicht umgebracht wurden, weiß ich nicht.“
Kurt Vonnegut in „Mann ohne Land“, Pendo Verlag, Seite  30

Lieber Kurt,

erlaube mir bitte, als ein der Gnade der späten Geburt teilhaftiger, obwohl, das muß sich erst noch beweisen, das mit der Gnade…. .

Quelle und weiter: http://julius-hensel.ch/2013/03/die-ermordung-dresdens/

Putins Münchner Rede: Keiner wollte Warnungen hören – Doch nach 10 Jahren haben sich alle erfüllt

14. Februar 2017 2 Kommentare
putin-undChurchill in Fulton 1946, Martin Luther King in Washington 1953, Richard von Weizsäcker in Berlin 1985: ihre Reden schrieben Geschichte. Auch die Rede Wladimir Putins in München 2007 gehört dazu. Der russische Journalist Wiktor Marachowski erklärt, warum.

von Wiktor Marachowski

Sehr geehrte Leser!

Heute sind es genau zehn Jahre, die seit der Rede des Präsidenten der Russischen Föderation, Wladimir Putin, auf der Münchener Sicherheitskonferenz 2007 vergangen sind. Heute gilt sie als ein Wendepunkt in der Außenpolitik Russlands. Außerdem ist sie eine der sehr seltenen Fälle einer sich bewahrheiteten Komplexprognose im Bereich der Weltpolitik. Dem vollständigen Text des Auftritts sollte noch heute Achtung geschenkt werden. Erinnern wir uns aber an dieser Stelle an die Hauptaussagen der Rede:

1. Die monopolare Welt kam nicht zustande. Egal, wie sehr man versucht, diesen Begriff beschönigend zu umschreiben. In der Praxis bedeutet dies nur eins: Ein Zentrum der Macht, ein Zentrum der Kraft, ein Zentrum der Entscheidungsfindung. Das ist die Welt eines Herren, eines Souveräns. Und das ist im Endeffekt nicht nur für alle in diesem System verderblich, sondern auch für den Souverän selbst, denn es zerstört ihn von innen heraus.

2. Alles, was heute in der Welt geschieht, ist eine Folge der Versuche, solch eine Konzeption der monopolaren Welt auf globaler Ebene durchzusetzen. Und mit welchem Ergebnis? Einseitige, oft nicht einmal legitime Handlungen haben nicht ein einziges Problem gelöst. Vielmehr waren sie Ausgangspunkt neuer menschlicher Tragödien und Spannungsherde.

3. Die Dominanz des Faktors Gewalt in den internationalen Beziehungen löst in einer Reihe von Ländern den Drang nach dem Besitz von Massenvernichtungswaffen aus. Mehr noch: Es tauchten ganz neue Bedrohungen auf, wie der Terrorismus, die zwar früher schon bekannt waren, aber heute einen globalen Charakter annehmen….

Quelle und weiter: https://deutsch.rt.com/international/46459-warnung-putin-10-jahre-münchen-rede/


 

siehe auch: Botschafter a.D. Frank Elbe: Putins Rede in München war ein Weckruf
Wladimir Putin spricht auf der 43. Münchner Sicherheitskonferenz, 10. Februar 2007
Die spektakuläre Rede, die Wladimir Putin vor zehn Jahren auf der Münchner Sicherheitskonferenz gehalten hat, ist zwar im Westen weitestgehend auf Ablehnung gestoßen, in Russland gilt sie allerdings weiterhin als wegweisend. Der ehemalige Topdiplomat und Botschafter Frank Elbe bewertet Putins Rede als verpassten Weckruf.

Herr Elbe, vor 10 Jahren hielt Präsident Putin eine Rede vor der Münchener Sicherheitskonferenz, die von der westlichen Welt als schockierend empfunden wurde.   

Wie haben Sie diese Rede beurteilt?
Ich würde gerade in diesem Jahr einen Vergleich mit Luthers Thesenanschlag wagen, der ja nichts anderes war, als eine Einladung zu einer akademischen Disputation. So lud auch Putin in der Einleitung zu seiner Rede zu einem Streit über seine Thesen ein….

Richard Wagners Todestag 13. Februar 1883

13. Februar 2017 1 Kommentar

bildschirmfoto-2017-02-13-um-08-36-31

Wilhelm Richard Wagner
(Lebensrune.png 22. Mai 1813 in Leipzig;
Todesrune.png 13. Februar 1883
in Venedig im Palazzo Vendramin-Calergi) war ein deutscher Komponist, Dramatiker, Schriftsteller, Theaterregisseur und Dirigent. Er beeinflußte die Ausdrucksfähigkeit romantischer Musik und die theoretischen und praktischen Grundlagen der Oper, indem er die Handlungen als Gesamtkunstwerk gestaltete und dazu Text, Musik und Regieanweisungen schrieb. Als erster Komponist gründete er Festspiele in dem von ihm geplanten Bayreuther Festspielhaus. Seine Werke behandelten vorrangig Stoffe aus der germanischen Mythologie

Intention Wagners

Wagner wollte die aus seiner Sicht dekadenten Theater reformieren und mit Hilfe der Kunst zu einer besseren Volks-Erziehung beitragen und somit die Welt verbessern. Bereits in jungen Jahren war er von der Idee beherrscht, Musik und Drama zu verknüpfen (Das Kunstwerk der Zukunft, Oper und Drama) und in Anlehnung an die Tradition der griechischen Tragödien eine neue Kunstrichtung zu begründen. In seinen Schriften hat er immer wieder beschrieben, wie erst mit Hilfe von Musik dramatische Handlungen zu „Botschaften” werden können und die Musik (das weiblich „gebärende Element”) der Dichtung (der männlich „zeugende Samen”) zusätzliche Ausdruckskraft verleiht……

Quelle und weiter: http://de.metapedia.org/wiki/Wagner,_Richard Weiterlesen …

Fortbildung IS jud !!!

12. Februar 2017 1 Kommentar

3241675093_fd5bf85a9e_b-f7c136f8079525a3Eine Organisation die sich der Digitalisierung und Veröffentlichung von Texten der jüdischen Religion widmet, hat damit begonnen den Talmud in Englisch und Hebräisch ins Netz zu stellen. Bislang gab es für Interessierte nur immens teure Gesamtausgaben.
Die Macher des Online-Projekts Sefaria haben damit begonnen eine besonders bekannte Sammlung und Übersetzung der jüdischen Schriften des Talmud ins Internet zu stellen. Wie die Verantwortlichen mitteilten, sollen die insgesamt 37 Traktate in antikem Aramäisch und modernem Hebräisch sowie einer englischen Übersetzung im Laufe des Jahres online erscheinen. Die sehr umfangreiche Schriftsammlung steht bislang fast nur in gedruckter Form zur Verfügung – eine deutsche Gesamtausgabe etwa für rund 300 Euro. Für Englischsprecher gibt es zwar bereits eine digitale Version, die kostet aber stolze 600 US-Dollar, erklärt die Nachrichtenagentur JTA. Günstigere Übersetzungen seien oft nicht zuverlässig.

Offenheit als Prinzip

Der Talmud umfasst keine religiösen Gesetzestexte sondern ist eine über Jahrhunderte gewachsene Sammlung von Auslegungen der jüdischen Regeln, die sich aufeinander beziehen und nicht selten auch widersprechen können. Einzelne Aussagen sollten deshalb in diesem Gesamtkontext gesehen werden und vollständige Gesamtausgaben benötigen im Bücherregal nicht selten ganze Fächer. Die kostenlos einsehbare und einfach durchsuchbare Gesamtausgabe könnte jüdische Studien deswegen nun revolutionieren, hoffen die Macher. Dazu haben sie die unter einer Creative-Commons-Lizenz (CC BY-NC 4.0) ins Netz gestellt – alles realisiert dank finanzieller Unterstützung der William Davidson Foundation. (mho)..

Quelle und weiter: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Freier-Zugang-Gesamtausgabe-des-Talmud-im-Internet-3621264.html

Ein wirklicher Holokaust: Dresden 13. Februar 1945

12. Februar 2017 13 Kommentare

Etwa 500.000 Menschen wurden in nur einer Nacht “demokratisch” ausgerottet!

“Die Deutschen müßten Engel oder Heilige sein, um zu vergessen und zu vergeben, was sie an Ungerechtigkeiten und Grausamkeiten zweimal in einer Generation zu erleiden hatten, ohne daß sie ihrerseits die Alliierten herausgefordert hätten. Wären wir Amerikaner so behandelt worden, unsere Racheakte für unser Leiden würden keine Grenzen kennen.”

Reverend Ludwig A. Fritsch, Ph. D., D. D. emer., Chicago, 1948

Auszug aus: Haager Landeskriegsordung (gefunden bei Wikipedia)
Artikel 25
Es ist untersagt, unverteidigte Städte, Dörfer, Wohnstätten oder Gebäude, mit welchen Mitteln es auch sei, anzugreifen oder zu beschießen.

Dresden, der 13. Februar 1945, der Krieg ist schon entschieden!

deutsche Übersetzung des englischen Textes:
Deutschland liegt in Trümmern. Ohne Warnung hat Churchill US – und Britische Bombern befohlen über 3.300 t von brandstiftenden Bomben (Brandbomben) auf die nichtkämpfende Lazarettstadt abzuwerfen, die derzeit voll mit Flüchtlingen von anderen zerstörten Städte ist. Die Bomben entfachten einen entsetzlichen Feuersturm der zwischen 300.000 und 500.000 unschuldige Menschen, in dem größten Einzelmassaker der Geschichte, das Leben kostete. Das wehrlose Dresden hatte mehr Opfer als Nagasaki und Hiroshima zusammen. Weiterlesen …

Gaskammertemperatur/GKT

3. Februar 2017 10 Kommentare

gktThe Rebel: In diesem Artikel wird die Gaskammertemperatur bei Zyklon B-Massenvergasungen anhand gerichtlich bekannter Zeugenaussagen und forensischer Untersuchungen über Zyklon B in Verbindung mit weiteren, allgemein bekannten Stoffdaten der Größe nach mit naturwissenschaftlichen Methoden näherungsweise ermittelt….

Bedauerlicherweise sind bezüglich der Gaskammerbetriebstemperaturen keine konkreten Aufzeichnungen bzw. Meßergebnisse überliefert. Allerdings existieren zahlreiche Überlieferungen über die Tötungszeiten in den Gaskammern aus diversen Nachkriegsgerichtsverfahren, so z.B. von Rudolf Höß aus den Nürnberger Prozessen. Aus diesen bezeugten, nur wenige Minuten langen Tötungszeiten können die Betriebstemperaturen der Gaskammern mittels Anwendung naturwissenschaftlicher Methoden näherungsweise rekonstruiert werden…..

…..Es ist verständlich, daß für diese erstaunlichen Leistungen eine Technologie notwendig war, welche heutzutage vollkommen unbekannt und unvorstellbar ist. Es gibt keine Materialien, welche bei 6.000°C noch fest oder flüssig sind. Jedes Material kann bei solchen Temperaturen bei Umgebungsdruck nur in gasförmigem Zustand existieren. Nur die Zeugenaussagen aus den Nachkriegsgerichtsverfahren über die nur wenige Minuten langen Tötungszeiten geben uns die Hinweise bzw. beweisen sogar offenkundig, daß damals die Täter während des Nationalsozialismus solche unglaublichen Technologien beherrscht haben müssen. Sechs Millionen Juden zeugen davon…… >>>>


siehe auch: Unkontrollierte Opposition

https://gaskammertemperatur.wordpress.com/

bomb-154456_960_720

Die Lösung Der Judenfrage !!!  

https://archive.org/details/Gaskammertemperatur Nachgewiesen An hand Gerichtlich Bekannter Zeugenaussagen Und Forens

Erstmalig seit Ende des Weltkrieges wurde nun zweifelsfrei nachgewiesen, wie sich der Holocaust damals tatsächlich zugetragen hat. Dank der vielfach bei Gericht vorhandenen und getätigten Zeugenaussagen Überlebender sowie der sehr gut erforschten und ebenfalls gerichtlich ermittelten Eigenschaften von Zyklon B als auch den von den Überlebenden bezeugten Tötungszeiten liegen

uns nun naturwissenschaftliche Erkenntnisse, Berechnungen und sogar Experimente vor, anhand derer zweifelsfrei erwiesen wurde:…


und Deutscher Freiheitskampf:
bildschirmfoto-2017-02-03-um-12-51-20

Hilbert: „Dresdens Kinder wurden zu recht ausgerottet“….

3. Februar 2017 18 Kommentare

bildschirmfoto-2017-02-03-um-10-01-27Hilbert: „Dresdens Kinder wurden zu recht ausgerottet“ Mehr als eine halbe Million Deutsche, die Mehrheit Frauen, Kinder, Säuglinge und die unschuldigen Tiere, wurden in nur einer Nacht des Alliierten-Dresden-Holocaustes ausgerottet

Wem für seine persönlichen Menschen-Studien noch ein Fallbeispiel menschlicher Entartung fehlt, der begebe sich ins Büro des Dresdner Oberbürgermeisters, dort treffen Sie OB Dirk Hilbert (FDP), den Prototypen menschlichen Abschaums. Mitgefühl sollten wir deshalb für seine bemitleidenswerte Ehefrau Su Yeon haben, die als Asiatin ihn, der einen Normalmenschen wie Erbrochenes anekelt, ertragen muss. Hilbert sagte gemäß SZ vom 02.02.2017:
„Es gibt immer noch Versuche, die Geschichte umzudeuten und Dresden in einem Opfermythos dastehen zu lassen. Dresden war keine unschuldige Stadt ….“

Mit anderen Worten waren die Säuglinge in den Entbindungsstationen, die vom Phosphor-Tod überraschten Halbgeborenen, ihre Mütter, die Alten, die verwundeten Soldaten in den Lazaretten, die Kriegsgefangenen und die 600.000 ausgemergelten Flüchtlinge mit ihren vielen Kleinkindern „schuldig“. „Schuldiges Dresden“, weshalb alles, was lebte, gemäß Hilbert zu recht im Auftrag der Globaljuden ausgerottet wurde. Der Ausrottungsmord war also nur ein „gerechtes“ Urteil für das „schuldige Dresden“, so Hilberts unvergleichliche Art von „Menschlichkeit“.

„Die Deutschen müssten Engel oder Heilige sein, um zu vergessen und zu vergeben, was sie an Ungerechtigkeiten und Grausamkeiten zweimal in einer Generation zu erleiden hatten, ohne dass sie ihrerseits die Alliierten herausgefordert hätten. Wären wir Amerikaner so behandelt worden, unsere Racheakte für unser Leiden würden keine Grenzen kennen.“(Reverend Ludwig A. Fritsch, Ph. D., D. D. emer., Chicago, 1948)

Quelle und weiter als PDF: nj-schlagzeilen_heute-03-02

siehe auch: Ein wirklicher Holokaust: Dresden 13. Februar 1945
Etwa 500.000 Menschen wurden in nur einer Nacht “demokratisch” ausgerottet!