Archive

Archive for the ‘Flüchtlinge’ Category

Trump schmeißt alle kriminellen Ausländer raus

22. Februar 2017 9 Kommentare

Trump schmeißt alle kriminellen Ausländer raus (Bild: AP/Susan Walsh, AP/Charles Reed)Mehr Abschiebungen

In den USA müssen künftig die meisten illegal eingewanderten Menschen mit ihrer Abschiebung rechnen. Wie aus neuen Richtlinien des Heimatschutzministeriums hervorgeht, sind davor nur Einwanderer geschützt, die schon als Kinder von ihren Eltern ins Land gebracht wurden. Ihre Zahl beträgt 750.000, während sich Schätzungen zufolge insgesamt elf Millionen Menschen illegal in den USA aufhalten. Sorgen, dass massenhafte Deportationen nun das Ziel von Präsident Donald Trump seien, wies sein Sprecher Sean Spicer am Dienstag zurück. Spicer betonte jedoch auch, dass jeder, der illegal im Land sei, jederzeit ausgewiesen werden könne.

Mit den neuen Richtlinien vom Dienstag konkretisiert die neue Regierung von Präsident Trump einen Erlass, der bereits im Jänner unterzeichnet wurde. Trump hatte im Wahlkampf versprochen, stärker gegen die illegale Einwanderung vorzugehen und eine Mauer an der Grenze zu Mexiko zu bauen. Er begründet seine Schritte mit dem Kampf gegen Kriminalität und Terrorismus.

Das Heimatschutzministerium erklärte nun, jeder Einwanderer, der sich illegal in den USA aufhalte, könne abgeschoben werden. Priorität hätten aber Personen, die als Bedrohung eingestuft würden. Dazu gehören Einwanderer, die erst kürzlich einreisten, und Personen, die wegen einer Straftat verurteilt oder angeklagt worden sind….

Extreme Kriminalität und Gewalt als direkte Folge der Flüchtlingspolitik: Zahlen, Fakten, Beweise:

20. Februar 2017 2 Kommentare

bildschirmfoto-2017-02-20-um-17-49-33Extreme Kriminalität und Gewalt als direkte Folge der Flüchtlingspolitik: Zahlen, Fakten, Beweise.

Warum die “Flüchtlinge” bis zu 20 Mal krimineller sind als die Deutschen.

Warum das nicht unsere Schuld ist und warum wir selbst mit den intensivsten Integrationsbemühungen nichts daran ändern können.

Wie hoch jedoch der Preis ist, den wir für die Flüchtlingspolitik zahlen.

Wie viele vermeidbare Opfer die Flüchtlingskriminalität fordert.

Warum die “Flüchtlinge” in ihrer Zusammensetzung eine der ge- fährlichsten, kriminellsten und gewalttätigsten Gruppen weltweit darstellen.

Warum die Flüchtlingspolitik eine massenhafte und dauerhafte Armutsmigration nicht integrierbarer Menschen in unser Sozial- system bedeutet.

Und warum “Wie scha en wir das?” die falsche Frage ist…

Quelle und weiter mit der umfangreichen Studie: Extreme Kriminalität und Gewalt als direkte Folge der Flüchtlingspolitik: Zahlen, Fakten, Beweise 

USA verschärfen Asyl-Recht

19. Februar 2017 3 Kommentare

bildschirmfoto-2017-02-19-um-18-10-31Das US-Innenministerium hat eine neue Richtlinie für die Aufnahme von Flüchtlingen vorbereitet, wie Reuters meldet. Diese sieht ein verschärftes Asylverfahren und beschleunigte Abschiebungen von Migranten vor.

Das Dokument sei jedoch noch nicht an die zuständigen Behörden weitergeleitet worden, schreibt Reuters. Die Richtlinie sieht eine strengere Prüfung von Personen vor, die Asyl in den USA beantragen. So müssen die Mitarbeiter von Migrationsbehörden laut den neuen Regeln die Asylanträge künftig sorgfältiger prüfen, um herauszufinden, ob eine Person ausreichend Grund hat, um Asyl zu beantragen. In dem Dokument wird laut der Agentur jedoch nicht präzisiert, was genau als ausreichender Grund für Asyl gelten soll. Die Mitarbeiter sollen dem Asylbewerber „alle relevanten Informationen entlocken“, um bei ihm eine „glaubwürdige Angst“ vor Verfolgung in seinem Land festzustellen.

Nach dem US-Gesetz „Immigration and Nationality Act“ muss ein Asylbewerber seine „begründete Angst“ vor Verfolgung aufgrund seiner Rasse, Religion, Nationalität, Mitgliedschaft in einer bestimmten sozialen Gruppe oder politischer Meinung nachweisen….

Quelle und weiter: https://de.sputniknews.com/politik/20170219314606917-usa-verschaerfen-asyl-recht/

No-Go-Zonen: Polizei gibt Teile Malmös auf

17. Februar 2017 2 Kommentare

Rund 200 000 Zuwanderer sind in den letzten zwei Jahren nach Schweden gekommen. Gemessen an der Einwohnerzahl so viele wie in kein anderes EU-Land. Malmö ist die Stadt mit dem höchsten Zuwandereranteil. 32 Prozent der Einwohner sind im Ausland geboren, im Stadtteil Rosengård sind es sogar rund 60 Prozent. Neun von zehn haben einen Migrationshintergrund. Jetzt hat die Polizei die Kontrolle über die Stadt verloren – der Einsatz des Militärs wird gefordert.

Schweden hat seit September 2015 mit einer Zunahme beim Drogenhandel, bei Sexualdelikten, Diebstählen, Vandalismus und Bandenkriminalität zu kämpfen, so ein Bericht der obersten Polizeibehörde Schwedens. Das Viertel Rosengård gilt als besonders gefährlich. Es gehört nämlich laut Schwedens Polizei zu den 15 kriminellsten Gegenden des Landes. Jeder Zweite ist arbeitslos, neun von zehn Einwohnern haben einen Migrationshintergrund und stammen aus Konfliktgebieten wie Syrien, dem Irak, Somalia und dem Balkan.

Der Großteil der Bevölkerung ist unter 35 Jahre alt. Die ethnischen Konflikte führten im März letzten Jahres sogar zu der Schließung einer weiterführenden Schule, da die Sicherheit nicht mehr gewährleistet werden konnte.

850 Polizisten für 300.000-Einwohner-Stadt

Rund 850 Polizisten sollen für die Sicherheit der rund 300.000 Einwohnern sorgen. Doch die Polizei steht vor dem Kollaps….

Quelle und weiter: http://info-direkt.eu/2017/02/08/no-go-zonen-polizei-gibt-teile-malmoes-auf/ 

Orban: „Ihr wollt unsere Menschen vernichten“

16. Februar 2017 3 Kommentare

end-of-merkelDer ungarische PM Viktor Orban enttarnt als EU-Mitglied die Massenmörder-Bande um Merkel erneut. Was Orban sagt, war früher kaum in einer Untergrundzeitung möglich. Der Beweis also, dass die Weltrevolution zur Wiedererweckung des Schöpfungs-Nationalismus in Fahrt gekommen ist. Wenn Orban sagt, dass Ungarn nur wesensgleiche Flüchtlinge aufnimmt, also echte Europäer, die vor dem Merkel-EU-Terror fliehen, dann ist das der weiße Europäer. Die Rassenfrage ist wieder da, der Rassenschutz und die Freiheit stehen wieder auf dem Stundenplan!

Express: »Der ungarische Premierminister teilt gegen die Globalisten-Elite wegen ihrer Offenen-Tür-Migration aus. Ungarns Anti-System-Premierminister beschuldigt die globalen Eliten zur Durchsetzung der Massen-Migration, sie wollten den Willen der einheimischen Menschen zerstören und die alten Völker Europas austauschen.
Viktor Orban, Rede zur Nation am 9. Februar 2017:
„Die Herren der Global-Politik erkennen in ihren Handlungen keinerlei Schuld, vielmehr beschuldigen sie die Völker und Nationen, dass sie für den Brexit und für Donald Trump gestimmt haben. …
Die Globalisten treiben ihr Programm voran und wollen den aufkeimenden Volkswillen gegen die offene Gesellschaft und gegen das liberalistische System überall im Keim ersticken. Sie haben erklärt, wenn Wahlen nicht von ihren ideologischen Politikern gewonnen würden, dann existiere in diesem Land die Demokratie nicht mehr, und dass Menschen, die gegen die Migrationspolitik sind, eine Gefahr für die Demokratie darstellen würden. …
Wenn die leichtgläubigen, nur langsam erwachenden Bürger, am Ende gegen das System aufstehen, sind sie bereits mit Millionen der Soros-Migranten überflutet worden. Soros und seine Eliten nennen jene, die sein Konzept der offenen Grenzen ablehnen, die Muffeligen Europas. Und wenn diese EU-Muffel nicht bereit seien, ihre christlichen Wurzeln und patriotischen Gefühle abzuschütteln, würden sie halt zuerst den europäischen Massenmenschen mit Fremden austauschen. Soros will Massen von unterschiedlichsten Menschen mit unterschiedlichsten Religionen und den unterschiedlichsten Eigenschaften nach Europa holen. Menschen, die mit einer anderen Moral und in anderen Traditionen aufgewachsen sind, die nichts mit Europa verbindet, die sollen kommen und uns eine Lektion erteilen. Die heutige Welt wurde von einer skurrilen Koalition von Menschenschmugglern, Menschenrechts-Aktivisten und führenden EU-Politikern mit dem Ziel geschaffen, systematisch Millionen von Migranten nach Europa zu schleusen. …
Wir haben es in der Politik mit übermächtigen Raubtieren zu tun, mit dem Trans-Grenzfreien-Reich des George Soros und seinen Tonnen von Geld und internationaler Medien-Artillerie. Soros bringt den Unfrieden …
Soros‘ Leute versuchen mit ausländischem Geld, die ungarische Politik zu beeinflussen“.

Quelle und weiter als PDF: nj-schlagzeilen_heute-15-02

Schweden: Jetzt mehr arbeitslose Ausländer als Einheimische und Polizist packt aus

10. Februar 2017 1 Kommentar

Jobsuchende drängen sich im Februar 2016 bei einer Jobbörse für Flüchtlinge am Einlass. Foto: Michael Kappeler/dpaErstmals gibt es in Schweden mehr arbeitslose Ausländer als in Schweden Gebürtige. In absoluten Zahlen waren es im November 2016 162.500 im Ausland Geborene und 160.600 Schweden, die eine Arbeitsstelle suchten. Dies berichtet die schwedische Webseite „arbetsmarknadsnytt“.

Noch vor zehn Jahren war nur ein Viertel der Arbeitslosen im Ausland geboren, jetzt ist es eine knappe Mehrheit.

Studie: Einwanderer haben gleiche Job-Chancen bei gleichen Fähigkeiten

Diese Entwicklung auf dem schwedischen Arbeitsmarkt ist laut wissenschaftlichen Untersuchungen aus 2015, auf die fehlenden Fertigkeiten von Einwandern in Schweden zurückzuführen. Statistisch sind deutlich größere Defizite beim Lesen, Rechnen sowie der Anwendung von Informations- und Kommunikationstechnik bei im Ausland Geborenen zu beobachten. Dadurch wird die Integration erschwert.

Diskriminierung sei dagegen nicht der Grund für das Problem, wie oft behauptet werde, so die Studie. Demnach hätten Einwanderer mit vergleichbaren Fähigkeiten, wie in Schweden Geborene, die gleichen Chancen auf einen entsprechenden Job. Nur fehlten vielen Einwanderern diese Fähigkeiten.

Wie die Webseite betont, ändere sich der Arbeitsmarkt wegen neuer Technologien in Schweden äußerst schnell. Intelligente Computer und Roboter würden viele Arbeiten übernehmen. Gleichzeitig entstünden mit neuen technologischen Innovationen neue Jobs. Obwohl die neuen Technologien Wachstum erzeugten, würden viele, die technisch weniger versiert sind, zurückfallen.

Im Ausland Geborene stellen langfristig die Mehrheit der Arbeitslosen …..

Quelle und weiter: http://www.epochtimes.de/politik/europa/schweden-jetzt-mehr-arbeitslose-auslaender-als-einheimische-a2044808.html


Bildschirmfoto 2017-02-08 um 19.32.42siehe auch: Schweden: Polizist packt Wahrheit über kriminelle Migranten aus – Bevölkerung überschüttet ihn mit Dank

„100 Prozent ausgelastet mit Migrantenkriminalität“

Gerald Knaus präsentiert seinen „Malta-Plan“

7. Februar 2017 2 Kommentare
George Soros
George Soros und sein Plan zur Kolonalisierung Europas

Am 03.02. trafen die Regierungschefs der EU zu einem Sondergipfel in Malta zusammen, auf dem wie berichtet ein Zehn-Punkte-Plan gegen Einwanderung aus Afrika beschlossen wurde. Gerald Knaus, Vorsitzender der von George Soros finanzierten „European Stability“-Initiative, hat allerdings ganz andere Vorstellungen.

Der Österreicher Gerald Knaus ist Vorsitzender der Europäischen Stabilitätsinitiative. Diese wird maßgeblich von George Soros, dem milliardenschweren und „humanitären“ Investor, finanziert. Als am Freitag, den 03.02., die europäischen Staatschefs zu einem Sondergipfel in Malta zusammentrafen, sandte Knaus eine Rundmail aus, in der er einen erschreckenden Plan zur Kolonialisierung Europas ausführt.

Der Kopf hinter dem Türkei-Deal

Brisant ist diese Mail vor allem, da Gerald Knaus der maßgebliche Kopf hinter dem Abkommen mit der Türkei ist, das am 18. März in Kraft getreten ist und sich seither als mehr oder weniger kontraproduktiv erwiesen hat. Denn während in den drei Monaten vor dem Abkommen noch 967 Personen in die Türkei zurückgeschickt wurden, waren es seither nur noch 801 Personen. Im Gegenzug wurden dafür knapp 3000 Personen aus Flüchtlingslagern in der Türkei in Europa angesiedelt, eine Zahl, die für Gerald Knaus jedoch anscheinend noch zu niedrig ist.

And instead of sending a signal that rhetoric about alternative, safe and legal ways to the EU for Syrian refugees is serious, less than 3,000 refugees have been resettled from Turkey to EU member states since April 2016.

Europäische Asylmissionen

In seinem „Malta-Plan“ schlägt Knaus jedenfalls eine europäische Asylmission in den beiden Ländern vor, die unter dem Ansturm auf Europa derzeit am meisten zu leiden haben, nämlich Italien und Griechenland. Im Jahr 2016 kamen dort insgesamt über 360.000 illegale Migranten an.  Der Plan sieht vor, dass vor Ort Asylanträge innerhalb von vier Wochen bearbeitet werden und Personen, denen Asyl gewährt wird, in Europa verteilt und angesiedelt werden. Personen, deren Antrag abgelehnt wird, sollen durch Abkommen mit den Herkunftsländern wieder dorthin zurückgeschickt werden. Im Gegenzug für diese Abkommen soll die EU den afrikanischen Ländern allerdings Stipendien, Visa-Erleichterungen und Regelungen für reguläre „Arbeitsmigration“ zur Verfügung stellen….

Quelle und weiter: http://info-direkt.eu/2017/02/06/9628/