Archiv

Archive for the ‘Enthüllungen’ Category

Weisse Helme planen mit Terroristen einen Giftgasangriff

14. Februar 2018 2 Kommentare

ASuR: Die „Weissen Helme“ sind bewiesenermassen völlig diskreditiert, denn diese „Hilfsorganisation“ ist nur der Propagandaarm der radikal-islamischen Terroristen in Syrien, egal was die Westmedien uns für tränenrührenden Märchen erzählen. Hier ein weiterer Beweis dafür. Die Jabhat Al-Nusra-Terroristen planen zusammen mit den Weissen Helmen einen Giftgasangriff zu inszenieren und dann medienwirksam den westlichen Fake-News-Medien zu verkaufen. Wieso wissen wird das? Weil die Bewohner des Dorfes, wo dieser Angriff mit Chemiewaffen stattfinden soll, die russische Vertretung in Syrien darüber informiert hat.

Mitglieder der Weissen Helme jubeln zusammen mit den Terroristen der Al-Qaeda

Russlands Versöhnungszentrum in Syrien sagt, es sei gewarnt worden, dass Jabhat Al-Nusra-Terroristen Chlorzylinder in ein lokales Dorf gebracht hätten, wo sie mit den Weissen Helmen zusammenarbeiten wollen, um „eine Provokation“ zu veranstalten.

Am späten Montag erhielt das Zentrum einen Anruf von einem Bewohner des Dorfes Serakab in der Provinz Idlib über die geplanten Inszenierung.

Laut der Quelle brachten Rebellen der Terrororganisation Jabhat Al-Nusra (Al-Nusra Front) am Nachmittag des 12. Februar drei Autos mit mehr als 20 Chlorzylinder zusammen mit Schutzausrüstung nach Serakab.

Nach Angaben des Anrufers führten Vertreter der örtlichen Abteilung der Weissen Helme, die individuelle Schutzmaterial trugen, Probeläufe von „erster Hilfe“ an „Ortsansässigen“ durch, die angeblich an einer Vergiftung litten.

Die Informationen, die der Bewohner von Idlib weitergab, hat einen Alarm bei den Mitgliedern des russischen Versöhnungszentrums in Syrien ausgelöst.

Nach Angaben des Zentrums deutet dies darauf hin, dass Jabhat Al-Nusra-Terroristen zusammen mit den Weissen Helmen eine weitere „Provokation“ mit giftigen Substanzen in der Provinz Idlib planen, um die syrischen Behörden zu beschuldigen, chemische Waffen gegen Zivilisten einzusetzen.

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Weisse Helme planen mit Terroristen einen Giftgasangriff 

Entdeckung verblüfft Forscher: Existenz des Erdkerns physikalisch unmöglich

die Erde

Amerikanische Geologen haben herausgefunden, dass die Entstehung des inneren Erdkerns in der Form, die den Wissenschaftlern heute bekannt ist, vor etwa vier Milliarden Erdjahren physikalisch unmöglich gewesen war, berichtet die Zeitschrift „EPS Letters“.

„Wenn der Kern der jungen Erde vollständig aus einer reinen, homogenen Flüssigkeit bestand, dann hätte der innere Kern im Prinzip nicht existieren können, da sich diese Materie nicht auf die Temperaturen, bei denen die Bildung des Kerns möglich gewesen wäre, abkühlen konnte“, sagte James Van Orman, Professor der Case Western Reserve University in Cleveland (USA), nach Angaben der Zeitschrift „EPS Letters“.

„Dementsprechend musste der Kern in diesem Fall inhomogen sein, aber dann stellt sich die Frage, wie es dazu kam. Das ist genau das Paradox, das wir entdeckt haben.“

Die Berechnungen amerikanischer Wissenschaftler haben überraschend gezeigt, dass der innere Erdkern unmöglich existieren kann.

„Entweder muss der Erdkern physikalisch gesehen komplett eingefroren gewesen oder immer noch vollständig flüssig sein“.

Die beiden Szenarien entsprechen jedoch der Realität nicht, weil die Erde einen harten inneren und einen flüssigen äußeren Kern hat, heißt es in dem Artikel.

Demnach schlagen Van Orman und seine Kollegen allen Geologen weltweit vor, darüber nachzudenken, wie sich ein großes Eisenstück im Mantel des Planeten bilden und in seinem Kern „ertrinken“ konnte oder einen anderen Mechanismus zu entwickeln, der erklären würde, wie der Kern in zwei Teile geteilt wurde.

Quelle: https://de.sputniknews.com/wissen/20180212319514422-erde-kern-forschung-entdeckung-geologie-physik-wissenschaftler/

Russlands Hyperschall-Waffe: Größtes Geheimnis der Iskander-Rakete gelüftet

Raketenkomplex IskanderRussland verfügt bereits über Hyperschall-Waffen, schreibt die Zeitung „Rossijskaja Gaseta“ am Montag.

So könne die Rakete „Iskander“ eine Geschwindigkeit von sechs Mach erreichen, verriet Valeri Drobinoga, einer der Entwickler dieses operativ-technischen Komplexes, in einem Interview für die Zeitung.

„Das ist die weltweit erste Rakete, die mit so einer Geschwindigkeit fliegt, auf der ganzen Flugbahn lenkbar ist und eine minimale effiziente Streuungsfläche hat. Die effiziente Streuungsfläche zeigt die Radarauffälligkeit des jeweiligen Objekts. Gegenstände, die komplett unsichtbar sind, konnten bisher nicht entwickelt werden, aber die Stealth-Technologien können eine Rakete in ein Ziel verwandeln, das so groß wie ein zusammengeklappter Regenschirm ist und von einem großen Radar kaum bemerkt wird.“

Das ist aber nur ein Vorteil der „Iskander“-Rakete. Noch wichtiger ist, dass sie das Ziel unter allen Umständen treffen wird, denn sie kann weder von bereits vorhandenen noch von Luftabwehrwaffen abgeschossen werden, die erst entwickelt werden. Um die Rakete auf das Ziel anzuweisen, seien höchstens fünf Minuten nötig, erläuterte ein Offizier der russischen Luftabwehrtruppen.

„Als erstes startet die Raketenbedienung die Turbine und senkt die Hebeböcke. Wenn sich diese auf die Erde stützen, wird das Dach der zwölf Meter hohen Anlage geöffnet (vollständig oder nur teilweise – das hängt von der Zahl der zu startenden Raketen ab)“, erläuterte der Offizier weiter. „Die Rakete verlässt die Startanlage mit einer gewaltigen Beschleunigung – der Startabschnitt ist der gefährlichste. Dank der komplizierten Konstruktion und einem besonderen Spezialanstrich verwandelt sich die sieben Meter lange Rakete in einen kleinen Strich auf dem Radarbildschirm. Dieser erreicht sehr schnell die Höhe von 50 Kilometern, wendet dort und beginnt, sich auf das Ziel zu stürzen. Im Unterschied zu ‚Topol‘- oder ‚Jars‘-Raketen, die vom Orbit nur im Sinne der physikalischen Gesetze fallen, manövriert die ‚Iskander‘-Rakete die ganze Zeit intensiv und hat dabei eine unvorhersehbare Flugbahn.“

„Wir wissen selbst nicht, wo sich die Rakete im nächsten Moment befinden wird“, sagte ein Mitarbeiter des Maschinenbaubetriebs in Kolomna (Gebiet Moskau), wo die „Iskander“-Raketen gebaut werden. „Sie entscheidet das selbst. In der Sprache der Ingenieure heißt das ‚Handeln nach nicht gesetzmäßigem Prinzip‘. Die Überbelastungen beim Manövrieren schwanken zwischen 20 und 30 Einheiten. Um eine ‚Iskander‘-Rakete zu vernichten, müsste die Abfangrakete sich mindestens doppelt so schnell drehen, aber solche Raketen gibt es noch nicht.“

Im Arsenal der „Iskander“-Raketen gebe es auch einen Marschflugkörper, der eine flache Flugbahn habe, so der Mitarbeiter. „Innerhalb einer Minute kann eine Anlage dieses Komplexes zwei Raketen jeden Typs auf verschiedene Ziele abfeuern.“

Quelle: https://de.sputniknews.com/zeitungen/20180212319504006-iskander-rakete/

DIE ENTWICKLUNG VON KILLERDROHNEN UND DIE GEFAHREN VON FACEBOOK UND 5G

5. Februar 2018 1 Kommentar

Die Kriegsführung der Zukunft ist bereits hier. Es handelt sich um autonom handelnde handgroße Killerdrohnen, die von einer Künstlichen Intelligenz (KI) gesteuert werden. Ein Sprecher des US-Verteidigungsunternehmens kündigte an, dass Atomwaffen ab sofort überflüssig sind, weil man mit großen Schwärmen von Killerdrohnen jeden Feind ab sofort risikofrei ausschalten kann. Man muss diesen „Feind“ nur benennen und den Schwarm freilassen. Diese Drohnen werden als „Schlachtbots“ bezeichnet.

Anonymous veröffentlichte vor wenigen Tagen ein neues Youtube-Video, das die Gefahren dieser Technologie aufzeigt. Im Video sieht man Professor Stuart Russell, der die Menschheit vor der nun drohenden dystopischen Zukunft warnt. Der Professor demonstriert die Gefahren der neuen Killerdrohnen. Diese sind dazu fähig, jede gewünschte Person ausfindig zu machen und sie durch eine präzise Detonation an der Stirn zu töten. So will man „böse Ideologien“ dort bekämpfen, wo sie beginnen. Es stellt sich die Frage, wer künftig bestimmt, was gut und böse ist. Sollten diese Drohnen in die falschen Hände fallen, ist eine Katastrophe vorprogrammiert. Diese kleinen Drohnen können millionenfach hergestellt werden und somit Kriege aus sicherer Distanz führen. Man würde nicht einmal dahinterkommen, wer für den Angriff verantwortlich ist. Gegen solche Gefahren wurde das Future of Life Institute gegründet. Elon Musk und Stephen Hawking unterstützen das Institut. Elon Musk warnt bereits seit Jahren vor den unkontrollierbaren Gefahren der KI und versucht die Entwicklung von Killer-Robotern zu verhindern. Die Vereinigten Staaten, Russland und China arbeiten bereits an autonomen Waffensystemen. Sobald diese mit einer fortschrittlichen Steuerung durch KI ausgestattet sind, ist der Mensch diesen Waffen hoffnungslos unterlegen.

In der Zwischenzeit geht auch die Entwicklung von künstlichen Menschen rasant weiter. Der Erfinder von Sexrobotern, Sergi Santos, plant seine Erfindung zu erweitern. Er glaubt, dass diese humanoiden Roboter bald dazu fähig sein werden, sich selbst zu reproduzieren und zu vermehren. Auf diese Weise könnten sie bald das menschliche Leben auf diesem Planeten verdrängen. Santos glaubt, dass diese menschlichen Roboter bald unsere Jobs erledigen sollen und Menschen sie sogar heiraten werden. Roboter sollen zu einem Teil der Familie werden. Das soll sogar soweit gehen, dass Roboter und Menschen gemeinsam Kinder haben sollen. Den Robotern sollen menschliche Werte einprogrammiert werden. Durch bestimmte Algorithmen soll man sich auf diese Weise seinen Wunschpartner zusammenbasteln können. Durch einen 3D-Drucker macht man sich sein Kind, einen neuen Roboter!

Diese Roboter sollen eine „außermenschliche Intelligenzform“ darstellen, und Santos glaubt nicht, dass sie eine Gefahr für die menschliche Gesellschaft darstellen werden. Warum nicht? Wenn sich die Menschheit nicht mehr vermehrt und sich dem Transhumanismus ergibt, stirbt sie aus. Überintelligente Roboter machen den Menschen als Arbeiter obsolet. Sergi Santos bestätigt das auch und sagt, dass diese Roboter sich sehr schnell zur dominanten „Lebensform“ des Planeten entwickeln werden.

Der Journalist Jason Christoff warnt uns vor den bösartigen sozialen Ingenieuren von Facebook, die Mind-Control-Taktik verwenden, um den Verstand der Benutzer zu kontrollieren und ihn umzuformen. Seiner Meinung nach setzt Facebook verschiedene Methoden ein, um den menschlichen Verstand zu verwirren und umzuprogrammieren…..

Quelle und weiter: jason-mason.com/2018/01/25/die-entwicklung-von-killerdrohnen-und-die-gefahren-von-facebook-und-5g/

Nach FISA-Memo: Werden Comey und Co. wegen Hochverrat angeklagt?

5. Februar 2018 2 Kommentare

Am Freitag wurde das FISA-Memo veröffentlicht und sorgt derzeit in den USA für Wirbel: Das Memo enthülle „klare und überzeugende Beweise für Hochverrat“, meinte Paul Gosar, Mitglied des US-Repräsentantenhauses und forderte die strafrechtliche Verfolgung von mehreren aktiven und ehemaligen Beamten des FBI und des US-Justizministeriums (DOJ).

Zu den Angeklagten sollten die folgenden Personen zählen, forderte der republikanische Abgeordnete Paul Gosar: Ex-FBI-Chef James Comey, stellvertretender Ex-FBI-Chef Andrew McCabe, die ehemalige US-Generalstaatsanwältin Sally Yates und Generalstaatsanwalt Rod Rosenstein.

„Das FBI übernahm wissentlich falsche Informationen des Nationalen Ausschusses der Demokraten (DNC) und der Hillary-Clinton-Kampagne und benutzte sie dann, um Donald Trump zu verleugnen und seiner Wahlkampagne zu schaden,“ schrieb Gosar.

Dies ist Dritte-Welt-Politik, bei der die offiziellen Regierungsbehörden als Kampfhunde eingesetzt werden“, fügte er hinzu.

FBI und DOJ verbargen wissentlich Informationen

Das vierseitige Memo wurde am 2. Februar von US-Präsident Donald Trump freigegeben. Es enthüllt, dass die Spitze des FBI und DOJ wissentlich Schlüsselinformationen vor dem geheimen Spionagegericht FISC (Foreign Intelligence Surveillance Court) verborgen hatten. Das Ziel war es, eine Ermächtigung zu erhalten, um den ehemaligen Berater des Trump-Wahlkampfteams, Carter Page, abzuhören.

(Der Memo-Text auf englisch HIER, eine vollständige deutsche Übersetzung HIER.)

Das FBI hätte die Abhör-Befugnis nicht beantragt, wenn das ungeprüfte Trump-Dossier nicht gewesen wäre. Dies meinte laut dem Memo der FBI-Vize McCabe, der am Montag zurücktrat. Der britische Ex-Spion Christopher Steele hatte das Trump-Dossier im Auftrag von Hillary Clinton und dem DNC erstellt.

Das Memo zeigt zudem, dass das FBI und das DOJ die politischen Ursprünge des Dossiers vor dem Gericht verschwiegen hatten und dass Steele Trump davon abhalten wollte, zum Präsidenten gewählt zu werden.

Gosar: FBI- und DOJ-Spitzen begingen Hochverrat

Laut Gosar sei das Verhalten der Beamten bei der Erlangung der Befugnis nicht nur kriminell gewesen, sondern Hochverrat. Gemäß dem US-Gesetz wird Hochverrat mit dem Tode bestraft.

Das FISA-Memo ist das Ergebnis einer einjährigen Untersuchung des Geheimdienstausschusses des Repräsentantenhauses. Es wurde ursprünglich am 18. Januar für die Mitglieder des Hauses freigegeben und ist seitdem das Gesprächsthema in Washington.

Der Bericht sei nicht das einzige Dokument, das sein Ausschuss veröffentlichen werde, sagte der Hauptautor des Memos, der Republikaner Devin Nunes. So prüften die Abgeordneten gerade Behauptungen über Fehlverhalten im US-Außenministerium.

Trump: Befunde im Memo sind „ein Schande für Amerika“

Die Befunde im Memo seien „eine Schande für Amerika“, twitterte Trump am Samstagmorgen (Ortszeit).

„‚Trump‘ ist durch dieses Memo völlig rehabilitiert. Aber die Russland-Hexenjagd geht weiter und weiter“, schrieb der US-Präsident. „Es gab keine geheimen Absprachen und auch keine Behinderung […]. Dies ist eine Schande für Amerika!“

Quelle und weiter: www.epochtimes.de/politik/welt/nach-fisa-memo-werden-comey-und-co-wegen-hochverrat-angeklagt-a2339870.html

Jahresrückblick auf 2017

5. Februar 2018 3 Kommentare
der Sturm beginnt

DER STURM BEGINNT

Jahresrückblick auf 2017
http://www.freiheit-wahrheit-verantwortung.de/jahresrueckblick-2017/

Nur zwei Jahre nach 2015 war 2017 ein weiterer geschichtlicher Quantensprung.

Um 2017 zu beschreiben reichen Superlative nicht mehr aus. Geht es Ihnen wie mir, daß Sie sich verwundert die Augen reiben möchten? Schon wieder ein Jahr vorbei.

Aber diesmal habe ich das gute Gefühl (und mit mir viele Menschen), das war ein ganz besonderes Jahr!

2015 war zwar auch ein besonderes Jahr. Vor allem aber haben die Ereignisse hier sehr viele Menschen erschreckt. Das Positive: Dieses Erschrecken bewirkte bei vielen ein Erwachen.

2017 war ebenfalls ein Jahr des Aufwachens – weltweit. Aber diesmal sind die Menschen nicht vor Schreck aufgewacht sondern aus Überraschung und Verwunderung. Das viele Gute, das geschah, kennzeichnet für mich den Beginn des Goldenen Zeitalters des 21. Jahrhunderts.

Wenn wir das Jahr Revue passieren lassen, fallen besonders drei Dinge auf:

1. Die geschichtliche und gesellschaftliche Entwicklungsrichtung ändert sich
2. Die Wahrheit drängt immer mehr ans Licht.
3. Die Menschen wachen auf.

Der dritte Punkt war die Folge der ersten zwei Punkte: Der weltweite Prozeß des Aufwachens beschleunigte sich exponentiell, so daß der Herbst 2017 zum ersten Mal seit 1989 wieder ein goldener war.

Der goldene Herbst 2017 markiert den Beginn des neuen Goldenen Zeitalters……

komplett als PDF wegen des Umfanges in 2 Teilen:

Jahresrückblick auf 2017 Teil I -IV 
und
Jahresrückblick 2017 Teil V – VII

 

FBI-Memo: Eins zu null für Trump gegen den „Washingtoner Sumpf“

FBI-Memo: Eins zu null für Trump gegen den "Washingtoner Sumpf"
Nachdem der Vorsitzende des Geheimdienstausschuss des Repräsentantenhauses des US-Kongresses mit Zustimmung des Präsidenten am Freitag das bis dahin streng geheime Dokument veröffentlicht hatte, wurde Washington von einem massiven politischen Erdbeben erschüttert.
……

von Rainer Rupp
….

Ausgesuchte Mitglieder der Kongresses und hochrangige Vertreter der US-Sicherheitsorgane, die bereits Tage vor der Veröffentlichung unter dem Eid der Verschwiegenheit in einem speziell gesicherten Raum den ganzen, weitaus umfangreicheren Bericht des „Nunes-Geheimdienstausschusses“ einsehen durften, zeigten sich erschüttert und entsetzt, weil sie „in den Abgrund geblickt“ hätten.

Sie hätten die Zerstörung jeglicher Rechtsstaatlichkeit durch die staatlichen Organe, namentlich durch das Justizministerium und das FBI gesehen. Die hätten das FISA-Gesetz zur Bekämpfung ausländischer Spionage zu eigenen, politischen Zwecken gegen unschuldige Mitarbeiter des Präsidentschaftskandidaten Trump missbraucht, mit dem Ziel, mit Hilfe einer frei erfundenen Geschichte über eine geheime Zusammenarbeit mit den Russen („Russia-Gate“) die Wahl Trumps zu verhindern, bzw. danach den gewählten Präsidenten in der Führung seines Amtes zu behindern und Trump für ein Amtsenthebungsverfahren angreifbar zu machen.

Wenn das alles stimmt, und laut der republikanischen Mitglieder des Geheimdienstausschuss liegen die entsprechenden Dokumente und Beweise vor, dann übertrifft der desolate Zustand der einst funktionierenden Strukturen der bürgerlichen Demokratie USA die schlimmsten Phantasien von Autoren der Spionagethriller.

Kein Wunder, dass der republikanische Abgeordnete Paul Gosar von Arizona bereits einen Tag nach der Veröffentlichung der Nunes-Denkschrift die strafrechtliche Verfolgung von FBI- und DOJ-Beamten bis in die obersten Etagen angekündigt hat.

Anzeige hat Kongressabgeordnete Gosar erstattet wegen „allumfassenden, illegalen Fehlverhaltens und des kriminellen Missbrauchs des FISA-Gesetzes (zur Bekämpfung ausländischer Spionage) durch James Comey, (der Ende letzten Jahres von Trump gefeuerter FBI-Direktor, durch Andrew McCabe, (stellvertretender FBI-Direktor, der einen Tag nach Veröffentlichung des Nunes-Berichts sein Büro nicht mehr betreten durfte), durch Sally Yates (unter Obama stellvertretende Generalbundesanwältin und pro-Clinton Aktivistin) und durch Rod Rosenstein, (der stellvertretende Justizminister und Generalbundesanwalt und ehemaliger Clinton-Günstling)“.

Weiterlesen …