Archive

Archive for the ‘Enthüllungen’ Category

Stellungnahme der Syria Solidarity Movement zu dem US-Angriff auf die syrische Armee bei Deir ez-Zour

bildschirmfoto-2016-09-24-um-12-12-13Syria Solidarity Movement, 20.09.16
( http://www.syriasolidaritymovement.org/2016/09/19/7923/ )

Die Syria Solidarity Movement (s. http://www.syriasolidaritymovement.org/ ) verurteilt auf das Schärfste den heimtückischen US-Bombenangriff auf Soldaten der regulären syri- schen Armee, die Deir ez-Zour verteidigt haben, und teilt dazu folgende Fakten mit:

1. Bei dem Angriff wurden mindestens 62 syrische Soldaten getötet und mehr als 100 verwundet. Das ist die größte Anzahl von Opfern, die bei einem Bombenangriff zu be- klagen waren, seit die USA angekündigt haben, auch in Syrien „Krieg gegen den ISIS“ führen zu wollen.

2. Bei dem Bombenangriff, der nach Behauptungen der USA eigentlich dem ISIS galt, erlitt dieser keinerlei Verluste.

3. Die USA, konnten nicht nachweisen, dass sie ihre russischen Partner vorab über den Angriff informiert haben, wie es vereinbart war. Die gemeinsame Bekämpfung des ISIS sollte erst zwei Tage später beginnen. Das nährt den Verdacht, dass der US-Angriff vor- sätzlich zu früh erfolgte, um die Vereinbarung platzen zu lassen.

4. Syrische Soldaten haben am Tag vor dem Angriff bereits Aufklärungsdrohnen beob- achtet.

5. ISIS-Kämpfer standen in Bereitschaft, und griffen die syrischen Armeeeinheiten so- fort nach den US-Bombenabwürfen an. Wie konnten sie wissen, dass der Bombenan- griff bereits zu Ende war?

6. Die Anwesenheit russischer Streitkräfte in Syrien ist legal, weil sie von dem souverä- nen syrischen Staat zur Unterstützung angefordert wurden; die Anwesenheit von US- Truppen ist illegal, weil sie weder von der syrischen Regierung eingeladen, noch vom Sicherheitsrat der Vereinten Nationen dazu ermächtigt wurden. Alle US-Militäroperatio- nen auf oder über syrischem Territorium stellen deshalb eine illegale Invasion dar und müssen sofort eingestellt werden…..

LuftpostQuelle und weiter: http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_16/LP12816_230916.pdf

ES WAR KEIN VERSEHEN…

Interview von Associated Press mit dem syrischen Präsidenten Bashar al-Assad am 22.09.2016

President al-Assad’s interview to Associated Press Video

Weil dieses Interview so wichtig ist, heute schon einmal der übersetzte Text. Morgen kommt das Video in untertitelter Version dazu. Heute hier die englische Version. D.H.

AP: Präsident Assad, vielen Dank für diese Gelegenheit für Associated Press, sie zu interviewen.

Präsident Assad (PA): Sie sind in Syrien sehr willkommen.

AP: Ich fange damit an, über den Waffenstillstand in Syrien zu reden. Russland, die USA und mehrere Länder sagen, der Waffenstillstand könne wiederbelebt werden, trotz der jüngsten Gewalt und der wechselseitigen Beschuldigungen. Stimmen Sie dem zu, und sind Sie bereit, es erneut zu versuchen?

PA.: Wir haben erklärt, dass wir bereit sind, uns zu jeder Einstellung der Feindseligkeiten zu entscheiden, oder, wenn Sie es einen Waffenstillstand nennen wollen, aber dabei geht es nicht um Syrien oder Russland; es geht um die Vereinigten Staaten und die Terroristengruppen, die sich mit ISIS und al-Nusra und Al-Qaida verbunden haben, und mit den Vereinigten Staaten und der Türkei und Saudi-Arabien. Sie haben öffentlich verkündet, dass sie nicht dazu bereit sind, und das ist nicht der erste Versuch einer Einstellung der Feindseligkeiten in Syrien. Der erste Versuch war letzten Februar, und er funktionierte, denke ich, wegen der Vereinigten Staaten nicht, und ich glaube, dass die Vereinigten Staaten es nicht ernst meinen, was ein Ende der Gewalt in Syrien betrifft….

Quelle und weiter:  Es war kein Versehen…weiterlesen 

» Frontmeldungen aus dem Propagandakrieg: MH17, versehentliche Bombardierungen und ein ausgebrannter Hilfskonvoi

23. September 2016 2 Kommentare
syrien-trummer22. 09.  (von Niki Vogt, Bild: fpolat69 / Shutterstock.com)
Die US-Amerikaner haben gerade in Syrien die Hosen heruntergezogen bekommen wegen der „versehentlichen“ Bombardierung regulärer syrischer Truppen. Die Begleitumstände waren derartig entlarvend, daß Rußland mit allgemeiner Zustimmung den Verdacht äußerte, daß es sich um eine geplante Aktion handelte. Zeitgleich zu den Bombardierungen starteten die Islamisten einen gut vorbereiteten Vorstoß auf wichtiges Terrain, das sie, dank des Feuerschutzes durch die USA, auch erobern konnten.
Die USA mußten zur Kenntnis nehmen, daß niemand ihrer Geschichte vom Versehen glaubte und sie international diskreditiert waren.
Eine Überraschung wäre es nicht, wenn man in altbewährter Manier wieder eine Propagandalüge oder gleich eine veritable False Flag in die Welt setzen würde, um die Gegenseite mit Dreck zu bewerfen. Nun ist also ein Hilfskonvoi angegriffen und vernichtet worden, mit vielen Toten und Verletzten, heißt es, und das seien mutmaßlich die Truppen Assads gewesen, heißt es. Beweise für irgendetwas? Fehlanzeige. Selbst NATO Generalsekretär Jens Stoltenberg, der keine Möglichkeit verstreichen läßt, mit lautem Säbelrasseln gegen Rußland auf jede Möglichkeit zu reagieren, die sich bietet, hält sich auffällig bedeckt und möche nicht „spekulieren“, was sich zugetragen haben könnte.

Rußland hält sich ebenfalls sehr zurück und spricht davon, daß man Beweise sammeln und sichten müsse. Auch beim Besuch Sigmar Gabriels bei Putin, reagiert dieser bei dem Thema „Kriegsverbrechen Hilfskonvoi“ äußerst verhalten, und Gabriel stärkt öffentlich Putins Position. Erstaunlicherweise führt der Besuch Sigmar Gabriels zu der Ankündigung, daß die Sanktionen gegen Rußland nun schrittweise abgebaut würden. Die USA reagieren „beunruhigt“, anscheinend konnte sich Gabriel das aber erlauben. Er wird nicht zurückgepfiffen. Nicht einmal von Merkel.

Auch die heutige Nachricht, daß der russische Waffenhersteller Almaz-Antey „überraschend“ Radar-Aufzeichnungen über den Abschuß des malaysischen Passagierfliegers Flug MH17 im Grenzgebiet der Ukraine zu Rußland im Archiv gefunden haben will, und der russischen Regierung übergeben habe, paßt ins Bild. Diese Aufnahmen sollen an die niederländische Untersuchungskommission zu MH17 weitergeleitet werden. „Die Aufnahmen könnten entscheidende Erkenntnisse über den Hergang des Abschusses geben.“ heißt es…..

Quelle und weiter: http://quer-denken.tv/frontmeldungen-aus-dem-propagandakrieg-mh17-versehentliche-bombardierungen-und-ausgebrannter-hilfskonvoi/

„Zufälle“ und westliche Propaganda: Terroranschlag auf UN-Hilfskonvoi in Syrien

23. September 2016 2 Kommentare

Ein zerstörter LKW des Hilfskonvois des arabischen Halbmondes und unter Schirmherrschaft der UN stehend.Ein zerstörter LKW des Hilfskonvois des arabischen Halbmondes und unter Schirmherrschaft der UN stehend.

Der blutige Angriff auf einen Hilfskonvoi schockierte die Welt. Die üblichen Verdächtigen in den westlichen Medien waren umgehend mit Schuldzuweisungen bei der Hand. Allerdings weist die Propaganda bei genauerem Hinsehen einige entscheidende Schwächen auf.

von Zlatko Percinic

Wieder mussten unschuldige Menschen sterben. Wieder traf es jene, die doch eigentlich bloß helfen wollten. Und wieder zeigte sich das Bild eines Informationskrieges, der an Hässlichkeit und Zynismus kaum mehr zu überbieten ist. Die Rede ist von jenem Hilfskonvoi, der am späten Montagabend in der Nähe der syrischen Stadt Aleppo in Flammen aufging.

Ausnahmslos alle deutschen Massenmedien berichteten am Dienstag über einen angeblichen russischen oder syrischen Luftangriff auf einen aus 38 LKWs bestehenden Hilfskonvoi der Vereinten Nationen oder „einer anderen Hilfsorganisation“. Das war der allgemeine Tenor, mit dem die Menschen in Deutschland – und nicht nur dort – den ganzen Tag lang über sämtliche Kommunikationskanäle beschallt wurden. Mit von der Partie waren einmal mehr Spiegel OnlineZeit OnlineSüddeutsche ZeitungFAZ oder auch die Schweizer NZZ.

Den mit Abstand widerwärtigsten Artikel schrieb aber einmal mehr die BILD. Bereits im Titel heißt es da: Steinmeier: Russen-Angriff auf Konvoi „terroristische Tat“! Was dieser Artikel, wohl allerdings ohne dies zu wollen, wunderschön zeigt, ist, wie Propaganda funktioniert. Schon der Titel impliziert nicht nur, dass die Russische Föderation tatsächlich für den Angriff verantwortlich wäre. Die Überschrift suggeriert vielmehr, dass sogar der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier die behauptete Verantwortung Russlands für bewiesen hält und die Tat als einen Terroranschlag verurteilt. Das Blatt legt dem deutschen Chefdiplomaten die eigene Spekulation als vermeintliche Tatsachenbehauptung in den Mund.

Erst im letzten Absatz dieses recht langen Artikels erfährt der Leser, was Steinmeier tatsächlich gesagt hat: Der Angriff auf den Konvoi sei „eine abscheuliche, eine terroristische Tat“ die er „auf das Allerschärfste“ verurteile. Von einem „Russen-Angriff“ war nie die Rede….

Quelle und weiter: https://deutsch.rt.com/meinung/41058-zufalle-und-propaganda-terroranschlag-auf/

Keshe warnt vor Anschlägen am Wochenende

23. September 2016 11 Kommentare

Meran T. Keshe warnt im 138th Knowledge Seekers Workshop vom 22. September 2016 vor Anschlägen

M. Keshe betont, dass an diesem Wochenende massive Anschläge in folgenden Städten vorgesehen sind:

  • Paris
  • Rom
  • Berlin
  • Mailand
  • Manchester
  • und in weiteren großen Städten in Europas und der USA.

Meiden Sie Touristenzentren und Kirchen! Die jüdische Gemeinde in Frankreich ist gewarnt worden, bis Sonntag Abend nicht auf die Strassen zu gehen.

Quelle und weiter: http://www.politaia.org/wichtiges/keshe-warnt-vor-anschlaegen-am-wochenende/

Kategorien:Aktion, Enthüllungen, Nachrichten, Politik, Video Schlagwörter:

Neuer NSU-Skandal aufgedeckt: Bundesanwaltschaft veranlasste Vernichtung wichtiger Beweisdokumente

22. September 2016 1 Kommentar

Neuer NSU-Skandal aufgedeckt: Bundesanwaltschaft veranlasste Vernichtung wichtiger BeweisdokumenteKurz bevor das Gericht in München das Verfahren gegen Beate Zschäpe beenden will, stapeln sich in der NSU-Aufklärung die Widersprüche. Zu zahllosen anderen Fällen von verschwundenen Akten kommt nun ein neues Beispiel. Die Nebenklage versucht weiter, dem Verfassungsschutz seine Beteiligung an den Morden nachzuweisen.

Auch die Bundesanwaltschaft ließ in großem Umfang Unterlagen für das NSU-Verfahren vernichten. Wie der investigative Journalist Dirk Laabs aus dem Untersuchungsausschuss erfuhr, haben die Obersten Strafverfolger im November 2014 die Vernichtung von Asservaten veranlasst, obwohl die Dokumente eine Schlüsselfigur im NSU-Verfahren betreffen.

Die Akten betreffen den Chemnitzer Neonazi Jan Werner. Er ist seit dem Jahr 2012 Beschuldigter im NSU-Komplex. Laut Staatsanwaltschaft hatte er den Rechtsterroristen Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe geholfen, in seiner Stadt Fuß zu fassen, als die drei gerade aus Thüringen geflohen waren.

Zudem soll Jan Werner für die drei Waffen beschafft haben. Bei kaum einer Waffe, die dem NSU zugerechnet wird, konnte bislang ermittelt werden, woher sie ursprünglich stammt. Deswegen ist auch heute noch jeder mutmaßliche Waffenlieferant von großem Interesse…

Quelle und weiter: https://deutsch.rt.com/inland/41046-neuer-nsu-skandal-aufgedeckt-bundesanwaltschaft/

UN beschließt die , die entmündigten Völker Europas zu überrennen!

22. September 2016 4 Kommentare

bildschirmfoto-2016-09-22-um-10-00-08So leicht lässt die Welt-Judenlobby nicht von ihrem Plan ab, die weiße Menschheit migrantiv auszurotten

Nachdem Widerstand gegen die fremden und tödlichen Flüchtlings-Flutmassen in Europa spürbar geworden war, wurde US-Präsident Obama noch kurz vor seinem un- rühmlichen Abgang nach vorne gepeitscht, den letzten Wi- derstand in Europa mit einem Beschluss der sogenannten Vereinten Nationen zu brechen. Vor allem wurde die „Mörderin“ Merkel für die Erfüllung des ihr 2015 erteilten Auftrags zur Schleusenöffnung von Obongo persönlich gewürdigt: „Deutschland ist ein Land, das bei der Unter- stützung von Flüchtlingen über alles hinausgegangen ist. Ich möchte Kanzlerin Angela Merkel persönlich danken.“ Die Ausrottung des weißen Menschen soll jetzt unter dem

„Obongo“ setzte im Lobby-Auftrag auf dem UN-Flüchtlingsgipfel Begriff „Umsiedlungspolitik“ abgeschlossen werden, wie am 20. September das Welt-Umsiedlungsprogramm durch. aus dem Beschluss des Flüchtlingsgipfels der UN vom 20. September hervorgeht. Neben der Verpflichtung von Handlangerländern wie Rumänien, Portugal, Spanien, Tsche- chien, Frankreich, Italien und Luxemburg, das „Umsiedlungsprogramm“ anzunehmen, wurden auch noch hohe finanzielle Zahlungen zur Förderung dieses Programms beschlossen. Diesen Handlangerregierungen wurde von der jüdischen Weltfinanz zugesagt, ihre Schulden würden von der BRD übernommen werden, aber als Gegenleis- tung müssten sie sich dem Welt-Umsiedlungsprogramm unterwerfen. Insbesondere das zusammenbrechende Italien bedarf dieser Schuldenübernahme durch die BRD-Trottel. Dafür ersäuft man seine eigenen Völker gerne im menschlichen Abwassersumpf. Nach vorne drängen in diesem Zusammenhang wieder die berüchtigten „Stiftungen“ wie die von George Soros, die ganz darauf ausgerichtet sind, die Vernichtung der Weißen unumkehr- bar zu machen. Soros erhält Hunderte von Millionen Euro von den Vasallen-Ländern für „humanitäre Projekte“ und lässt sich anschließen von den Lobby-Medien feiern, diese Gelder als „Spenden“ für neue Flutprogramme einzusetzen. Den Menschen Europas wird so ihr Geld von den Handlangerpolitikern gestohlen und den Organisa- tionen von Herrn Soros gegeben, womit dieser als „Philanthrop“ mit seiner „Flüchtlingshilfe“ die Eliminierung der weißen Europäer betreibt. Selbst die Tagesschau vom 21. September merkt dazu an: „Nicht gesagt wird, wer genau die Empfänger dieser Leistungen sind“. ….

Quelle und weiter: http://concept-veritas.com/nj/schlagzeilen/schlagzeilen_heute.pdf