Archiv

Archive for the ‘Enthüllungen’ Category

Fox-News-Moderator lässt die mediale „Bombe“ platzen: „Putin kontrolliert amerikanische Atombomben“

18. Oktober 2017 2 Kommentare

Der Fox-News-Moderator und Trump-Anhänger Sean Hannity hatte für Dienstag eine große Enthüllung angekündigt. Die mediale Bombe bezog sich auf einen Bericht von The Hill, wonach die russische Industrie 2009 Einfluss auf den US-Uranmarkt erlangt habe.

Einen Tag vor der „Enthüllung“ twitterte der Fox-News-Moderator Sean Hannity:

Tick-tack, morgen macht es bumm.

Als es so weit war, nahm Hannity auf Fox News Bezug auf einen Bericht von The Hill mit dem Titel: „FBI deckte russische Bestechungsaffäre auf, bevor Obama-Administration kontroverse Nuklearabkommen mit Moskau absegnete“. Nutznießer der Geschäfte zwischen Moskau und Washington sollen der ehemalige Präsident Bill Clinton und dessen Frau mit ihrer Stiftung gewesen sein.

Bezug nahm Hannity auch auf das Buch von Peter Schweizer, der sich in „Clinton Cash“ mit den Praktiken zur Vermögensakkumulation vonseiten der Clintons befasst hatte. Hannity äußerte bereits in einem früheren Statement bei Fox News:

Hillary Clinton und ihr Mann verkauften Amerika an die Russen. […] Clinton gab Wladimir Putin die Kontrolle über amerikanisches Uran.

Haben sich die Clintons auf Kosten der US-amerikanischen Sicherheit bereichert?

Reaktionen in den sozialen Medien folgten sogleich und bezogen sich vornehmlich auf die Transaktionen aufseiten der Clintons: …….

Quelle und komplett: https://deutsch.rt.com/nordamerika/59226-hannity-laesst-mediale-bombe-platzen/

Russland-Affäre: Heute macht es bumm – US-Moderator kündigt brisante Enthüllungen an

17. Oktober 2017 1 Kommentar
Russland-Affäre: Heute macht es bumm - US-Moderator kündigt brisante Enthüllungen an

Fox-News-Moderator Sean Hannity kündigte für Dienstag das Platzen einer medialen Bombe an.
Vor einer Woche leitete Fox-News-Moderator Sean Hannity einen ominösen Countdown ein. Für Dienstag kündigte er das Platzen einer medialen Bombe an. Nur soviel scheint klar: Es geht dabei um die vermeintliche Russland-Affäre des US-Präsidenten Donald Trump.

„Tick-tack, morgen macht es bumm“, twitterte Sean Hannity am Montag. Die kryptische Äußerung des bekannten Moderators des US-Senders Fox News gibt reichlich Anlass für Spekulationen. Schon vor einer Woche hatte der 55-jährige in einem Tweet einen siebentägigen Countdown eingeleitet. Am Dienstagabend dürfte Hannity das Geheimnis in seiner Sendung lüften.

Der konservative Moderator gilt als Anhänger des Präsidenten Donald Trump und hat als einer der wenigen Mainstream-Journalisten den Narrativ kritisch hinterfragt, wonach Russland die US-Präsidentschaftswahlen im vergangenen Jahr zugunsten Trumps beeinflusst hat.

Hinweise, was es mit dem bevorstehenden Platzen der „Bombe“ auf sich haben könnte, gab Hannity am Montagabend (Ortszeit) in seiner Sendung. Er kündigte an, dass zwei Journalisten am Dienstag neue Fakten über die gescheiterte Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton und der angeblichen russischen Wahleinmischung enthüllen würden.

„Es hat mit Russland zu tun“

Bei diesen soll es sich um Sara Carter, Korrespondentin für das Ressort Nationale Sicherheit des Nachrichtenportals „circa“, sowie um John Solomon, Mitarbeiter von The Hill, handeln. Auf Twitter äußerte sich Carter zu der Ankündigung:

Fragt ihr euch, welche Geschichte ich morgen öffentlich mache? Hinweis: Es hat mit Russland zu tun, mit etwas, das in der Obama-Regierung passiert ist und einem Informanten – neugierig? Dann bleibt dran…

Merkwürdigerweise hat Hannity mehrere Tweets vom Montag gelöscht, in denen er Beiträge von Julian Assange kommentiert hatte. Der WikiLeaks-Gründer hatte auf Vorwürfe Hillary Clintons reagiert, wonach die Enthüllungsplattform eine Filiale des russischen Geheimdienstes sei.

Mit einem Tweet löste Assange in weiterer Folge selbst Spekulationen aus. Der gebürtige Australier hatte am Sonntagabend eine langkettige Zahlenfolge gepostet. Hannity kommentierte den Beitrag mit einer Reihe von Fragezeichen in einem inzwischen gelöschten Tweed.

In ihren Kommentaren zeigten sich viele Nutzer des Kurznachrichtendienstes davon überzeugt, es handele sich bei der von Assange veröffentlichten Zahlenfolge um einen Verschlüsselungscode. Manche sahen darin ein Indiz für eine bevorstehende Offenlegung weiterer Machenschaften von Hillary Clinton. Laut Hannity steht eine solche nun bevor, wenn auch nicht durch Julian Assange.

Quelle und komplett mit den Tweeds: https://deutsch.rt.com/nordamerika/59156-russland-affaere-morgen-macht-es-boom/

Las Vegas-Massaker: Terror als politisches Instrument?

12. Oktober 2017 1 Kommentar

KLA TV: Laut offiziellen Meldungen soll ein Einzeltäter am 1. Oktober 2017 in Las Vegas auf die etwa 30.000 Besucher eines Country-Festivals geschossen haben. Dabei seien mindestens 59 Menschen getötet und mehr als 520 verletzt worden. Am 28. September, vier Tage vor dem Angriff, soll der mutmaßliche 64-jährige Täter, Stephen Paddock, sein Hotelzimmer im 32. Stockwerk bezogen haben. Bis zum Attentat soll er 22 Gewehre, eine Pistole und Tausende Patronen in mehr als zehn Koffern ins Zimmer geschafft haben. Teilweise handelte es sich ursprünglich um halbautomatische Gewehre, die nach Einbau eines Bump Stocks, das ist ein Schnellfeuerkolben, eine Schussfolge von bis zu 800 Schuss pro Minute erreichen. Als etwa eine Stunde später ein polizeiliches Sonderkommando den Raum stürmte, hätte sich der Täter zuvor erschossen. Doch wie auch bei fast allen Terroranschlägen oder Amokläufen in der westlichen Welt, wurde auch in diesem Fall durch Augenzeugen und Kommentatoren auf viele Ungereimtheiten der offiziellen Berichterstattung aufmerksam gemacht: – Protokollierte Bewegungen im Parkhaus zeigen, dass Paddock bereits am 25. September im Parkhaus ankam, und nicht wie offiziell behauptet am 28. September. – Die Freundin von Paddock, Marilou Danley, erklärte, dass sie von den Plänen ihres Lebensgefährten auch nicht im Geringsten etwas erahnt habe und sie ihn als „freundlichen, liebevollen, stillen Mann“ kannte. – Laut seinem Bruder war Stephen Paddock „überhaupt kein Waffenfan … Er hatte keinen militärischen Hintergrund oder so ähnliches.“ Er sei ratlos, wo Stephen sein Arsenal an automatischen Waffen herhabe. –

Weiterlesen …

New York Times unter Feuer: Neuer Enthüllungsfilm von Project Veritas

11. Oktober 2017 1 Kommentar

Nachdem der US-Investigativreporter James O’Keefe mit seinem Project Veritas im Juni 2017 durch die Veröffentlichung mehrerer heimlich gefilmter Gespräche mit verschiedenen CNN-Mitarbeitern für Schlagzeilen sorgte, wurde am gestrigen 10. Oktober 2017 der erste von mehreren angekündigten Filmbeiträgen über die New York Times ins Netz gestellt. Und erneut zeigt sich, dass O’Keefe und sein Stab ein sehr gutes Händchen für Enthüllungen haben.

Hauptakteur des aktuellen Beitrags ist Nick Dudich, seines Zeichens Editor für Online-Videos bei der New York Times, und was dieser von sich gibt, zeigt einmal mehr die Voreingenommenheit unter den tragenden Meinungsmachern der USA, in diesem Fall bei einem der wichtigsten Tagesmedien des Landes.

Dudich hat eigenen Aussagen zufolge »eine Hand« in jedem Video, welches von der New York Times auf Facebook, YouTube und Instagram veröffentlicht wird. »Meine Unterschrift findet sich unter jedem Video, welches wir machen«, sagt er. Politische Neutralität ist dabei jedoch keineswegs Teil seines Selbstverständnisses. »Ich werde “objektiv“ sein. … Nein, bin ich nicht. Deshalb bin ich dort [bei der NYT] beschäftigt«, offenbart Dudich gegenüber der verdeckten Reporterin von Project Veritas.

Vor seiner Tätigkeit für die New York Times arbeitete Dudich im Bereich “Soziale Medien“ für die Wahlkampfkampagnen von Barack Obama (2012) und auch Hillary Clinton (2016):

»Ich habe also diesen Hintergrund. Als Clinton 2016 also … sie benötigten einen freiwilligen Strategen, um Videos zu erstellen … nun, sie brauchten jemanden, der ihnen bei Videos hilft und dabei, wie man Clinton als herzlich darstellt.«

Seine politischen Aktivitäten hat Dudich nach der gescheiterten Clinton-Kampagne keineswegs aufgegeben. Nach wie vor sieht er den US-Präsidenten Donald Trump als »Bedrohung für alles« und ginge es nach ihm, würde er die Unternehmungen von Trump und seine Söhne aufs Korn nehmen, um deren Ruf zu schädigen und den Präsidenten so zum Rücktritt oder zu irgendwelchen illegalen Handlungen zu bewegen…..

Quelle und weiter: http://n8waechter.info/2017/10/new-york-times-unter-feuer-neuer-enthuellungsfilm-von-project-veritas/

“Insider“ kündigt Enthüllungen an: Trumps »Sturm« wird “keine Grauzonen“ hinterlassen

9. Oktober 2017 3 Kommentare
''Insider'' kündigt Enthüllungen an: Trumps »Sturm« wird ''keine Grauzonen'' hinterlassen

So behauptet der “Insider“, dass die Schießerei in Las Vegas ursprünglich ein um ein Vielfaches umfassenderes Ereignis hätte werden sollen, bei welchem “Tausende getötet“ werden sollten und legt einen Zusammenhang hinsichtlich interner Auseinandersetzungen innerhalb der US-Administration und mit Kräften außerhalb derselben nahe:

1. Interne Berichte werden herumgereicht, dass [Trumps Generalstabschef John F.] Kellys Telefon “vor ein paar Tagen“ gestohlen/gehackt wurde.

2. Man bedenke: Kelly ist ein General und normalerweise werden “frühe Berichte“ über Mist wie Hacks/Diebstahl als Ablenkung benutzt, auf welche man sich im Nachhinein beziehen kann, wenn es später notwendig wird zu sagen, dass jemand dies oder jenes nicht gesagt, diesen Anruf nicht getätigt, diese Person nicht per ePost kontaktiert haben kann, usw.. Das “Gerät wurde gehackt/gestohlen“, also sind die Beweise kompromittiert.

3. Eine verlässliche Quelle hat Euch gesteckt, dass ein “VIP“/“General“ ebenfalls “vor ein paar Tagen“ ins Mandalay [Hotel] begleitet wurde. Bald werden wir sehen, wie die Ankünfte von hochrangigen Offiziellen am Flughafen nahtlos mit “verdächtigen Aktivitäten“ und Aussagen von “Schüssen“ am Flughafen einhergehen. Wie Trump sagt: “Sie werden es herausfinden“.

Weiterlesen …

Merkel und Drehhofer erklären Europa den totalen Migrationskrieg

9. Oktober 2017 13 Kommentare

Gesten vereinbarten das Reptil Merkel und ihr Vasall Horst „Tsipras Drehhofer“ Seehofer die totale Außerkraftsetzung aller Migrations-Gesetze, um eine neue galaktische Flutwelle zur Verschlingung des weißen Europas vorzubereiten. Merkel und Drehhofer wurden im Vorfeld der Koalitionsverhandlungen von Ge-rald Knaus, Chef des Soros-Instituts „ESI, Europäische Stabilitätsinitiative“, beraten. Knaus „berät“ im Auftrag von Soros Merkel zur Hereinholung der parasitären Flutmassen, genannt „Flüchtlinge“ und „Asylsuchende“. In den Medien wird Soros‘ rechte Hand in der BRD, Gerald Knaus, auch „Merkels Einflüsterer“ genannt. Knaus entwarf laut Wikipedia auch den „Merkel Plan“, wonach von den in der Türkei aufgestauten „Flüchtlingen 500.000 aus der Türkei direkt nach Deutschland transportiert werden sollen“.
Dass 500.000 aufgestaute Parasiten mit heimlichen Luftbrücken aus der Türkei in die BRD geholt werden, wurde den Deutschen natürlich verschwiegen. Die Koalitions-Vereinbarung zwischen Merkel und Drehhofer soll ebenfalls nach einer Knaus-Anweisung zustande gekommen sein, wie gestern von Insidern hinter vorgehaltener Hand mitgeteilt wurde.
Merkel und Drehhofer haben vereinbart, die offiziellen Gesetze wie Grundgesetz 16a sowie das EU-Dublin-Abkommen offiziell außer Kraft zu setzen, denn es wurde vereinbart, dass unberechtigte Invasoren, „die aus einem EU-Land kommen, an der Grenze nicht abgewiesen werden“, wie es das Dublin-Abkommen und das Grundgesetz 16a vorschreiben bzw. zumindest erlauben. Und Drehhofers „Obergrenze“, die ohnehin schon ein Vernichtungsprogramm gewesen wäre (denn mit Familiennach-zug würden jährlich an die 1,5 Millionen zusätzlich gekommen), wurde im Koalitionsabkommen nicht berücksichtigt. Der BRD-Depp soll mit der Formulierung „unser Ziel ist es, die Aufnahme auf 200.000 Migranten im Jahr zu begrenzen“ ruhig gestellt werden. Wenn die Politik den Begriff „Ziel“ gebraucht, steht dahinter immer ein verborgener Plan, nämlich das Gegenteil des formulierten „Ziels“ durchzusetzen. Das „Ziel“ wird dann halt nicht erreicht, „trotz bestem Willen“. Noch zynischer ist, dass selbst dieses Ziel schon in der von Soros ausgearbeiteten Koalitionsvereinbarung gleich wieder außer Kraft gesetzt wird, denn je nach der Größe von weltweiten Flüchtlingsströmen gilt dieses Ziel ganz offiziell nicht mehr. Und sofern durch „Abschiebungen“ oder „freiwillige Rückkehr“ das Ziel von 1,5 Millionen (200.000 plus Familiennachzug) unterschritten werden sollte, wird die entstandene Lücke mit neuen Parasiten immer wieder aufgefüllt…..

Quelle und weiter: http://www.concept-veritas.com/nj/sz/2017/10_Okt/09_10.10.2017.htm

Hilfe für Opposition? USA liefern Waffen an IS und Al-Nusra – syrischer General

US-Waffen (Symbolbild)
Die USA liefern ihre Waffen nach Syrien nicht an die Opposition, sondern an Terroristen, wie der Chef der Hauptverwaltung Operatives der syrischen Armee, Divisionsgeneral Ali al-Ali, mitteilte.

„Wir wissen, dass die USA im Zeitraum vom 5. Juni bis 15. September 2017 insgesamt 1421 Lkws mit Waffen an Terroristen in Syrien geliefert haben. Diese Waffen waren angeblich für den Kampf gegen Terroristen bestimmt, letztendlich fielen sie aber den Kämpfern der Terrormilizen Daesh (auch,Islamischer Staatʻ, IS) und Dschabhat an-Nusra (Al-Nusra-Front) in die Hände“, sagte er.

Der General verwies darauf, dass die meisten Waffen, die die syrischen Radikalen bekommen, im Rahmen des Pentagon-Hilfsprogramms für die US-Verbündeten von den amerikanischen Verteidigungsunternehmen Chemring und Orbital ATK gekauft würden. Ali erläuterte, dass die Waffen auf dem Seeweg in den Nahen Osten geliefert und dann durch von den Regierungstruppen nicht kontrollierte Grenzabschnitte nach Syrien transportiert würden.

Im Mai hatte das Pentagon mitgeteilt, dass diese Waffen für die Kurden der Syrischen Demokratischen Kräfte bestimmt seien, die damit die Stadt Rakka von den IS-Kämpfern hätten befreien sollen.

Quelle: https://de.sputniknews.com/politik/20171009317777625-usa-opposition-waffen-terroristen/