Archiv

Archive for the ‘Enthüllungen’ Category

Recherche unerwünscht: Betrügerische Online Broker

13. Dezember 2017 1 Kommentar

Nachdem sie selbst auf einen betrügerischen Broker hereingefallen war, nahm Claudia Zimmermann zunächst Kontakt mit einem CIA-Mitarbeiter auf, der die kriminellen Praktiken untersuchte sowie zu einigen Journalisten in Israel, wo viele solcher Broker beheimatet sind. Eines Tages gelang es ihr, einen Insider für sich zu gewinnen. Dieser lieferte ihr viele wichtige Informationen über die Vorgänge in den Call-Centern. Schon bald wurde Zimmermann den betrügerischen Online-Brokern ein Dorn im Auge. Trotz zahlreicher Einschüchterungen und Drohungen setzte die Journalistin ihre Recherche fort und fasste diese in ihrer dreiteiligen Buchreihe „Terroristen der Finanzmärkte“ zusammen. Gegenüber RT Deutsch schildert Zimmermann ihre Erlebnisse und wie diese Erfahrungen ihren Alltag verändert haben.

Patriot- Raketen- Abwehrsystem ein haufen Schrott ? Ist das der Grund für die Trump Ansage (Israel)?

13. Dezember 2017 2 Kommentare

Jüngste Ereignisse haben gezeigt, dass auf das mythenumrankte Rückgrat der mobilen US-Raketenabwehr gegen ballistische Raketenangriffe, das Patriot-System, kein Verlass ist. Das reduziert die Wahrscheinlichkeit eines US-Angriffskrieges gegen Nordkorea. Könnte das der Grund für die Ansage von Trump ( Jerusalem ) sein , um das Hauptaugenmerk in eine andere Richtung zu lenken ?! Durchaus möglich !! Bundeswehr und Nato drehen durch ( Größenwahn ) !

Direktlink Video -Übersicht : https://www.youtube.com/channel/UCug6… !

Fake News – Pentagon brüstet sich mit Sieg über ISIS (I)

12. Dezember 2017 3 Kommentare

Fake News – Pentagon brüstet sich mit Sieg über ISIS (I)In Syrien wurde der „Islamische Staat“ weitgehend von der Armee mit der Unterstützung Russlands zerschlagen. Die USA schreiben sich den Sieg über die Terrormiliz nun auf die eigenen Fahnen.

Jahrelang haben die USA die Bekämpfung ihres Geschöpfes ISIS nur vorgetäuscht. In den letzten Jahren wurde der Schwindel immer offensichtlicher. Die extrem brutale ISIS-Kreation diente Washington als nützlicher Feind, der in Irak und Syrien militärisch und politisch die Ziele Washingtons bediente.

von Rainer Rupp

Kaum war klar, dass es nur noch wenige Tage, wenn nicht sogar Stunden sein würden, bis auch die letzte syrische Ortschaft, die noch von der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS bzw. ISIS) besetzt war, von der  Syrisch-Arabischen Armee mit Unterstützung der russischen Luftwaffe befreit sein würde, da erklärte sich am 5. Dezember das US-Verteidigungsministerium vor aller Welt als alleiniger Sieger im Kampf gegen den IS-Terrorismus. Damit war Pentagon-Sprecher Eric Pahon dem Generalstabschef der russischen Streitkräfte, Valeri Gerassimow, um einen Tag zuvorgekommen. Der erklärteam 6. Dezember, dass „alle terroristischen Einheiten des IS auf syrischem Boden zerstört und das vom IS gehaltene Territorium komplett befreit“ worden sei.

Mit diesem Griff in die Kiste der hinterhältigen Propagandatricks des Pentagon ist es Sprecher Pahon immerhin gelungen, zumindest in westlichen Mainstream-Medien die Zerschlagung der IS-Terroristen in Syrien einzig und allein als Verdienst der siegreichen, US-geführten Koalition zu reklamieren. Gegenüber der russischen Nachrichtenagentur RIA Novostiverstieg er sich sogar zu der absurden Aussage, dass „das syrische Regime und Russland gar keine ernsthaften Anstrengungen zur Zerstörung des ,Islamischen Staates‘ gezeigt“ hätten.

Die Russen hätten „nur einen kleinen Teil der Einsätze durchgeführt. Der Großteil des Territoriums, welches im Irak und in Syrien befreit wurde, wurde dank den Bemühungen der internationalen (US)-Koalition und ihrer Partner befreit“, so Sprecher Pahon. Mit dieser Erklärung ist das Pentagon mal wieder extrem sparsam mit der Wahrheit umgegangen, was, diplomatisch ausgedrückt, für eine faustdicke Lüge steht……

Quelle und weiter: https://deutsch.rt.com/meinung/62038-fake-news-pentagon-brustet-sich-mit-sieg-is/

Hat Agent Q Trumps Geheimplan verraten? Wurde er abgeschaltet?

11. Dezember 2017 2 Kommentare

Oliver Janich
Am 07.12.2017 veröffentlicht

Sperre für Ines Laufer: Wir treffen Facebook wo es weh tut – beim Geld!

11. Dezember 2017 1 Kommentar

 

Schön, klug und gefährlich: Ines Laufer

Die Autorin Ines Laufer veröffentlichte am Freitag auf ihrem Blog auf Fisch & Fleisch einen ihrer akkurat recherchierten Beiträge zur Migantenkriminalität. Weil sie das Offenkundige mit Zahlen belegte, wurden sie und Blogger David Berger für 30 Tage von Facebook gesperrt.

von Collin McMahon

Ines Laufer wurde bekannt mit ihren akribischen Aufarbeitungen zur ausufernden Mirgantenkriminalität, die von den Mainstream-Medien und „Kriminologen“ wie SPD-Mann Christian Pfeiffer stur geleugnet wird, obwohl jeder Polizist, JVA-Beamte und Staatsanwalt sie leidvoll bestätigen wird – privat.

In Zusammenarbeit mit jouwatch war sie im Januar 2017 die Erste, die 11 von 12 Opfer des Anschlages vom Breitscheidplatz Namen und Würde gab. (Einer der Opfernamen wurde aus dieser Liste auf Wunsch der Angehörigen wieder entfernt.) Die Bundeskanzlerin hat ihren Hinterbliebenen fast ein Jahr lang nicht kondoliert.

Am Freitag veröffentlichte Ines Laufer ihre neueste, fundiert belegte Analyse der aktuellen Kriminalitätsexplosion, die unser Land und Leben so nachhaltig bedroht, aber scheinbar in Politik und Regierung keinen interessiert:

„Warum die „Flüchtlinge“ eine der gefährlichsten und kriminellsten Menschengruppen weltweit sind.“

Weiterlesen …

Haaretz -Präs. Trumps wirklicher Motiv, Jerusalem anzuerkennen:

Durch das Auslösen des Armageddon und der Wiederkehr Christi seine jubelnden evangelischen Wählern zufrieden zu stellen  

Ich habe kürzlich über die Gründe geschrieben, warum Präs. Trump  Jerusalem als Israels ewige Hauptstadt anerkannte. Es scheint jedoch, dass ich den Kern seiner Motive verpasst habe: Den Tag des Jüngsten Gerichts zu beschleunigen. Dass ich das von einer israelischen Zeitung erfahren sollte, überrascht mich!

Haaretz 10 Dec. 2017: “Um die zentrale Bedeutung von Präs. Trumps” theologischem Hundepfiff “an Trumps evangelische Basis wirklich zu verstehen, müssen Sie die religiösen Überzeugungen seiner evangelischen Basis ernst nehmen”.

Die progressive christliche Kommentatorin und Expertin Diana Butler Bass sagte in einem weit verbreiteten Faden im Twitter, dass die Jerusalemfrage für Evangelikale so wichtig sei, weil es notwendig sei, die jüdisch-christliche Kontrolle über den Tempelberg wieder zu erlangen.
Das sei lebenswichtig, erklärte sie, weil der Wiederaufbau des Tempels die “Endzeit” einleiten würde, wie im Buch der Offenbarung dargelegt. Die Endzeit ist ein fundamentalistischer christlicher Glaube an eine Prophezeiung, dass die Lebenden und Auferstandenen eines Tages von der Erde von Gott befreit werden, ihre Körper im Himmel verwandelt und beschützt werden (Entrückung), während er seinen Zorn auf die zurückgelassenen Sünder ausschüttet.

Butler Bass behauptete, dass “von allen möglichen theologischen Hundepfiffen an seine evangelische Basis “die Jerusalem-Erklärung “die Größte sei. Trump erinnert sie daran, dass er Gottes Willen in diesen Letzten Tagen ausführt. Sie haben darauf gewartet und darum gebetet “, schrieb sie. “Sie wollen Krieg im Nahen Osten. Die Schlacht von Armageddon, zu welcher Zeit Jesus Christus auf die Erde zurückkehren und alle Feinde Gottes besiegen wird. Für gewisse Evangelikale ist dies der Höhepunkt der Geschichte.

Und Trump bringt sie dorthin. Zum versprochenen Urteil, zu ihrem sicheren Sieg. Die Gerechten werden in den Himmel geführt werden; die Verdammten werden zum Höllenfeuer verbannt. “…….

Quelle und weiter: http://new.euro-med.dk/20171211-haaretz-pres-trumps-wirklicher-motiv-jerusalem-anzuerkennen….

44.000 US-Soldaten weltweit in „unbekannten“ Einsätzen

11. Dezember 2017 1 Kommentar

Pentagon weigert sich, für sie Rechenschaft abzulegen, und beruft sich auf „den Feind“

Jason Ditz

Wenn das Pentagon die Öffentlichkeit darüber irreführen will, wo sich die US-Truppen befinden, dann lügt es im Allgemeinen einfach. Doch manchmal ist die Anzahl der Truppen einfach zu groß, um sie als Rundungsfehler hinzustellen, und Fragen werden gestellt.

Diese Woche stehen mehr als 44.000 US-Militärs im Fokus, die nach „Unbekannt“ entsandt wurden, was sofort die roten Fahnen hochgehen lässt, denn das ist kein Ort. Pentagon-Beamte sagen jedoch, dass es „keinen guten Weg“ gibt, um zu beschreiben, wo sie sich befinden.

Pentagon-Sprecher Col. Rob Manning stellte dies einerseits als dar als „operationelle Sicherheit“ und „dem Feind jeden Vorteil verwehren“, einschließlich der Möglichkeit herauszufinden, wer „der Feind“ an diesem Punkt überhaupt ist.

Gleichzeitig stellte Manning dieses als eine einfache Beschränkung der gegenwärtigen Fähigkeiten des Pentagons dar, und dass es buchstäblich „kein Personalsystem“ im Pentagon gibt, das verfolgt, wo jeder ist. So bleiben sie dabei, dass jeder andere sich in „Unbekannt“ befindet, so dass die Anzahl der Soldaten, die sie offiziell haben, mit der Anzahl der Truppen, die an tatsächlichen, realen Orten stationiert sind, ausgeglichen wird.

Pentagon-Sprecher Eric Pahon ging noch einen Schritt weiter und sagte, dass die Zahlen eine reine Fiktion und „nicht dazu bestimmt sind, eine genaue Abrechnung der Truppen darzustellen, die derzeit an allen möglichen Orten stationiert sind. Man soll sich nicht auf sie verlassen, um sich ein aktuelles Bild von dem zu machen, was vor sich geht.“

Verteidigungsminister James Mattis meinte, dass die Situation kompliziert sei, aber auch, dass er sich nicht ganz wohl fühlte mit dem Mangel an Buchhaltung für Truppen im Ausland und sagte, dass er irgendwann versuchen würde, alles auf die Reihe zu kriegen und herauszufinden, wo jeder wirklich ist.

Quelle: http://antikrieg.com/aktuell/2017_12_10_ussoldaten.htm