Archive

Archive for the ‘Aktion’ Category

Unglaubliche Parallelen

24. Januar 2017 7 Kommentare

bildschirmfoto-2017-01-24-um-11-10-41Donald Trump verschwendete keine Zeit, sondern löste erste Wahlsprechen gleich am 2. Tag seiner Amtszeit ein. Er kündigte das Freihandelsabkommen TPP (TransPacific Partnership) zwischen Australien, Brunei, Chile, Japan, Kanada, Malaysia, Mexiko, Neuseeland, Peru, Singapur und Vietnam, das Obama kurz vor seinem Ausscheiden aus dem Amt noch unterzeichnet hatte. Dann verdonnerte er die wichtigsten Industrien dazu, entweder in Amerika zu produzieren, also Amerikaner zu beschäftigen, oder auf ihre durch Billiglohn in Mexiko gewinnmaximierten Produkte 35 Prozent Zoll zu bezahlen. Sie gaben alle Pfötchen, nickten und ziehen aus Mexiko ab. Die Deutschen Ausbeuter VW, Audi, Daimler würgen noch daran. Um aber der globalistischen Liebesdienerin Merkel, die den Herren Soros und Rothschild zu Füßen liegt, den „Todesstoß“ zu versetzen, wurde ohne viel Aufsehens bereits am 3. Januar 2017 ein Gesetz zum Austritt der Vereinigten Staaten aus den Vereinten Nationen eingebracht. Trump nennt den Austritt aus den Vereinten Nationen den „Amerikanischen Brexit“. Er sagte laut Express:
„Die Vereinten Nationen haben ein großes Potential, das aber nicht genutzt wird. Sie sind dazu da, Probleme zu lösen, aber sie schaffen die Probleme. Also bedeutet das vergeudete Zeit und hinausgeworfenes Geld“.
Der Kongressabgeordnete Jason Smith (Missouri), der das Gesetz eingebracht hat, erklärte:
„Warum sollen die amerikanischen Steuerzahler eine internationale Organisation finanzieren, die überall in der Welt gegen die Interessen Amerikas arbeitet. Jetzt ist die Zeit gekommen, die amerikanische Souveränität zurückzugewinnen und sie zu beschützen, indem wir aus den Vereinten Nationen austreten.“…


Quelle und weiter als PDF: nj-schlagzeilen_heute-24-01

Irakische Armee bereitet Offensive auf West-Mossul vor

24. Januar 2017 1 Kommentar

Schiitische Kämpfer bei MossulDie irakischen Streitkräfte bereiten sich auf die Befreiung des westlichen Teils Mossuls von den Kämpfern des sogenannten Islamischen Staates (auch IS, Deash) vor, wie Reuters unter Berufung meldet.

Irakische Volksmobilmachungskräfte bereiten eine Operation „in den nächsten zwei-drei Tagen vor“, um den Stadtteil am Westufer des Tigris zurückzuerobern, wie Reuters den General-Leutnanten Abdul Ameer Rasheed Yarallah zitiert.

Am vergangenen Montag hatte das irakische Verteidigungsministerium bekanntgegeben, dass der IS nach einhundert Kampftagen aus dem letzten Bezirk von Ost-Mossul verdrängt sei.

Die irakischen Volksmilizen spielen im Kampf gegen den IS eine Schlüsselrolle. Die Volksmobilmachung war 2014 gegründet worden und steht offiziell unter der Kontrolle des irakischen Innenministeriums……

Quelle und weiter: https://de.sputniknews.com/politik/20170124314238763-irakische-armee-bereitet-offensive-auf-west-mossul-vor/

„Bautempo wie nach Kriegsende“: Russland errichtet neue Militärinfrastrukturen

Zwei Atom-U-Boote der Pazifikflotte am Stützpunkt WiljutschinskMehr als 2500 Gebäude und Anlagen hat das russische Verteidigungsministerium nach eigenen Angaben allein im Jahr 2016 für Armee und Flotte gebaut. Laut dem Vize-Verteidigungsminister Timur Iwanow hat der militärische Bau ein Volumen wie in der Zeit nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges.
Jetzt werde an mehr als 2000 weiteren Anlagen gleichzeitig gebaut: an Radaren, wassertechnischen Anlagen, Flughäfen, medizinischen Einrichtungen, Truppenübungsplätzen, aber auch Militärsiedlungen mit den dazugehörenden Infrastrukturen wie Wohnhäusern, Kindergärten und Schulen, teilte Iwanow der Tageszeitung „Kommersant“ mit.„Es wird landesweit gebaut: von Kaliningrad bis zu den Kurilen“, so der Vize-Minister weiter. Bei den Baustellen seien 30.000 Spezialisten des Verteidigungsministeriums und zwischen 5.000 und 10.000 Mitarbeiter anderer Organisationen beschäftigt.

309300861Als Beispiele nannte er den Ausbau der U-Boot-Basis Wiljutschinsk auf der Pazifik-Halbinsel Kamtschatka sowie den neuen Anlegeplatz für U-Boote in Noworossijsk am Schwarzen Meer. Auch erwähnte er die massiven Bauaktivitäten in der Arktis. „Das Bauvolumen ist kolossal und mit der Nachkriegszeit vergleichbar.“….

Quelle und weiter: https://de.sputniknews.com/politik/20170123314235951-russland-baut-militaerische-infrastrukturen-verstaerkt/

Koblenz: Wie sich Teilnehmer des ENF-Treffens das Verhältnis mit Moskau vorstellen

22. Januar 2017 1 Kommentar

 
Geert Wilders, Frauke Petry, Harald Vilimsky, Marine Le Pen und Matteo SalviniDas Thema Russland ist beim Treffen der rechtskonservativen Parteien Europas immeer wieder zur Sprache gebracht worden. Viele Teilnehmer betonten, dass Russland sehr wohl zu ihrer Vision vom zukünftigen Europa gehört und dass die Beziehungen zu diesem Land von immenser Bedeutung sind.

Marine Le Pen, die Chefin des französischen Front National und die Fraktionsvorsitzende des ENF (Europa der Nationen und der Freiheit) äußerte sich dazu wie folgt: „Wir vetreten hier die europäischen Völker. Und wir lieben den Frieden. Wir können froh sein, dass der neue US- Präsident Annäherung an Russland sucht. Die Lage, die wir bisher beobachtet haben, war sehr besorgniserregend. Vergessen wir nicht, Europa liegt zwischen USA und Russland.“

Auch der Neuling im ENF-Team, der tschechische Politiker, Tomio Okamura sprach in der Pressekonferenz zum Abschluss des Treffens vom Frieden mit Russland.
„Warum sollten wir über Russland reden? Weil ein Teil Russlands Europa ist. Und wir müssen uns um uns selbst und um unsere Länder sorgen.

Marcus Pretzell, der Landesvorsitzende der AFD in Nordrhein-Westfalen, erzählte den Journalisten von seinem Besuch der Halbinsel Krim. Die Reise auf die Krim hätte ihm den Einreiseverbot in die Ukraine beschert. ….

Quelle und weiter: https://de.sputniknews.com/politik/20170122314215416-koblenz-enf-konferenz-verhaeltnis-russland/

Antrag der Abgeordneten …. US- und NATO-Stützpunkt Ramstein unverzüglich schließen

Antrag
der Abgeordneten Dr. Alexander S. Neu, Andrej Hunko, Wolfgang Gehrcke, Jan van Aken, Christine Buchholz, Sevim Dağdelen, Dr. Diether Dehm, Annette Groth, Heike Hänsel, Inge Höger, Katrin Kunert, Stefan Liebich, Niema Movassat, Alexander Ulrich und der Fraktion DIE LINKE.

US- und NATO-Stützpunkt Ramstein unverzüglich schließen

Der Bundestag wolle beschließen:

I. Der Deutsche Bundestag stellt fest:

1. Die Bundesregierung hat nach zweieinhalb Jahren endlich eingeräumt, dass US-Kampfdrohnen, mit denen sogenannte „Gezielte Tötungen“ exekutiert werden, auch über den in Rheinland-Pfalz gelegenen Militärstützpunkt Ramstein geführt werden. In der Fragestunde des Bundestags am 30. November 2016 legte der Staatsminister im Auswärtigen Amt dar, die US- Regierung habe nach Übersendung eines Fragenkatalogs von April 2014 erst im August 2016 mitgeteilt, dass „die globalen Kommunikationswege der USA zur Unterstützung unbemannter Luftfahrzeuge Fernmeldepräsenzpunkte auch in Deutschland einschlössen, von denen aus die Signale weitergeleitet würden. Einsätze unbemannter Luftfahrzeuge würden von verschiedenen Standorten aus geflogen, unter Nutzung diverser Fernmelderelaisschaltungen, von denen einige auch in Ramstein laufen würden. Außerdem teilte sie mit, dass im Jahr 2015 in Ramstein eine Vorrichtung zur Verbesserung der bereits zuvor vorhandenen Fernmeldeausstattung fertiggestellt worden sei, und sie hat uns darüber informiert, dass Ramstein eine Reihe weiterer Aufgaben unterstütze, darunter die Planung, Überwachung, Auswertung von zugewiesenen Luftoperationen“ (Plenarprotokoll 18/205, S. 20452 f.).

Wie also bereits 2013 von Medienvertreterinnen und -vertretern öffentlich gemacht, von Parlamentarierinnen und Parlamentariern, der Friedensbewegung und z. B. der Kampagne „Stopp Ramstein“ immer wieder thematisiert, und von einem ehemaligen US-Drohnenpiloten unter anderem als Zeuge im NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestags ausführlich geschildert wurde (http://gleft.de/1xq), nutzt die US-Armee eine auf dem Stützpunkt Ramstein errichtete Satelliten-Relaisstation, über die alle für den Drohneneinsatz notwendigen Signale übermittelt werden. Die Station erhält die Steuerbefehle über ein interkontinentales Glasfaserkabel und kommuniziert sie an einen Satelliten in das Einsatzgebiet der Drohne. Die Einbindung von Ramstein ist geographisch für die Steuerung von Kampfdrohnen in den Einsatzgebieten unerlässlich, weil aufgrund der …..

Quelle und weiter als PDF: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/108/1810863.pdf

Wegen Meinungsverschiedenheiten über Syrien stellt die Türkei die US-Präsenz in Incirlik in Frage

20. Januar 2017 1 Kommentar

LuftpostVon John Vandiver
( stripes.com/turkey-questions-us-presence-at-incirlik-in-dis- pute-over-syria)

Ein türkischer Spitzenpolitiker deutete am Mittwoch an, der Zugang der USA und ih- rer Verbündeten zum strategisch wichtigen Flugplatz Incirlik könnte wegen der Wut der türkischen Bevölkerung über die mangelhafte US-Unterstützung für eine türki- sche Offensive im vom Krieg verwüsteten Syrien gefährdet sein.

„Wir hoffen, dass die gesamte von den USA geführte Koalition, vor allem aber die USA selbst, die türkischen Streitkräfte bei ihrer Operation Schutzschild Euphrat aus der Luft, aber auch auf andere Art unterstützen und dass diese notwendige Unterstützung bald er- folgt,“ erklärte der türkische Verteidigungsminister Fikri Isik vor Reportern in Ankara.

Diese öffentliche Rüge ist der jüngste Beweis für die wegen des Krieges in Syrien ständig wachsenden Spannungen zwischen den USA und der Türkei, die kürzlich eine Offensive gegen den Islamischen Staat in der grenznahen Stadt Al-Bab gestartet hat.

Die USA würden heftig kritisiert, weil sie die türkische Regierung (bei dem versuch- ten Staatsstreich) nicht unterstützt hätten. In der türkischen Bevölkerung kursiere sogar die Verschwörungstheorie, die USA seien an dem fehlgeschlagenen Staats- streich im Sommer beteiligt gewesen. Diese Behauptung hat die US-Regierung aber zurückgewiesen.

Wegen der zögerlichen US-Unterstützung für die türkische Offensive hätten die Spannun- gen erneut zugenommen.

„Darüber ist die türkische Öffentlichkeit sehr enttäuscht,“ wurde Isik von The Associated Press zitiert. „Wir müssen unseren (NATO-)Verbündeten sagen, dass dadurch Fragen zur weiteren Nutzung des Flugplatzes Incirlik aufgeworfen wurden.“

Das Pentagon teilte am Dienstag mit, die von den USA geführte Koalition habe zur Unterstützung der türkischen Streitkräfte zwar Flugzeuge nach Al-Bab entsandt, die hätten aber keine Bomben abgeworfen.

Von Incirlik aus starten die meisten der US-Luftangriffe gegen den Islamischen Staat in Syrien und im Irak. Die US-Präsenz auf diesem Flugplatz geht auf den Kalten Krieg zu- rück, und nach Aussage von Militäranalysten hat Ankara schon wiederholt versucht, dar- aus politisches Kapital zu schlagen…..

Quelle und weiter: http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_16/LP01217_200117.pdf

Trump schrieb geheim an Putin: „Ich werde diese Woche nicht überleben“

19. Januar 2017 5 Kommentare

Laut anonymen Quellen im Kreml, hat Putin eine geheime persönliche Nachricht von Trump erhalten. Die Nachricht lautete: „Ich werde diese Woche nicht überleben“. „Aber“ fügte er hinzu, „Falls ich überlebe, bringe ich die Bastards um, und wir alle werden gewinnen“.

Die gezielte Tötungen der CIA durch künstlich herbeigeführte Herzanfälle sind bekannt seit Jahrzehnten.

Im Jahr 1975 wurde im Rahmen der Untersuchungen des nach seinem Vorsitzenden, Senator Frank Church aus Idaho, benannten »Church- Committee« Sonderausschuss des amerikanischen Senats zur Untersuchung des Regierungshandelns mit Bezug zu Aktivitäten der Geheimdienste (United States Senate Select Committee to Study Governmental Operations with Respect to Intelligence Activities) die Existenz einer geheimen Mordwaffe enthüllt.

Der amerikanische Geheimdienst Central Intelligence Agency (CIA) hatte ein Gift entwickelt, das in Form eines Pfeils tiefgefroren werden und dann mit hoher Geschwindigkeit von einer Pistole abgefeuert werden konnte. Die Durchschlagskraft des Projektils reichte aus, die Kleidung des Opfers zu durchdringen und lediglich ein kleines rotes
Eintrittsloch zu hinterlassen. Im Körper schmolz die eisförmige Substanz dann und wurde anschließend vom Blutkreislauf aufgenommen – die Folge war ein tödlicher Herzanfall. Das Gift wurde so entwickelt, dass es auch mit modernen Autopsiemethoden nicht nachgewiesen werden konnte. Laut Ex-Agenten wird Indische Schlangenwurzel (Rauwolfia serpentina) für die Herstellung des Giftes verwendet.

Quellen: WhatDoesItMean  und Narkive

Übersetzung aus dem Englischen: Noch.info