Startseite > Nachrichten > ⚡️ Blitz Nachrichten ⚡️ sowie Infos 📝 von Lesern gefunden

⚡️ Blitz Nachrichten ⚡️ sowie Infos 📝 von Lesern gefunden

Kategorien:Nachrichten
  1. 18. April 2018 um 09:26

    + + + PRESSEMITTEILUNG + + +

    „Mit der Verausländerung leben? Niemals!“
    Fulminante Debatte: Udo Voigt, MdEP, rechnet mit dem UN-„Flüchtlingspakt“ ab

    Volles Programm im Straßburger Europaparlament: dort warb am heutigen Dienstag der französische Staatspräsident Macron für seine Vision einer „europäischen Souveränität“ – nachdem er erst wenige Tage zuvor beim Luftschlag gegen Syrien die Souveränität eines fremden Landes unter den Augen der Weltöffentlichkeit mit Füßen trat. Vor diesem Hintergrund klangen Macrons volltönende Ausführungen im Straßburger Parlament für viele seiner Zuhörer seltsam schal.

    Am Nachmittag dann ein weiterer Höhepunkt auf der Tagesordnung – eine Generaldebatte zum sogenannten „Flüchtlingspakt“ der Vereinten Nationen. Dieser liefe, würde er umgesetzt, auf eine gigantische Zuwanderungslawine in Richtung Europa hinaus; allein in den Ländern südlich der Sahara sitzen derzeit rund 100 Millionen Menschen auf gepackten Koffern. Hier wäre der geplante UN-Pakt „für eine sichere, geordnete und reguläre Migration“, wie sich Wahnsinnsprojekt offiziell nennt, ein verheerendes Signal.

    Diese Einschätzung brachte auch der deutsche NPD-Europaabgeordnete Udo Voigt in seinem Redebeitrag zum Ausdruck, der angesichts der UN-Pläne mit Nachdruck dazu aufforderte, über eine so elementare Zukunftsfrage den Souverän entscheiden zu lassen.

    Voigt wörtlich: „Warum machen Sie in Europa nicht einmal ein Referendum und lassen die Bevölkerung darüber abstimmen, was sie eigentlich will? Tatsache ist: Europa kann diesen Massenansturm nicht integrieren, und Europa will diese Massen auch nicht integrieren. Fragen Sie doch die Menschen in den betroffenen Gebieten, in den Städten, in den Vororten, ob sie mit der Verausländerung leben wollen!“

    Einstweilen, so Voigt, versuchten die Etablierten dem wachsenden Unmut der Bevölkerung noch mit Zensur und Meinungsgängelung zu begegnen – „Sie mußten ja extra in allen europäischen Staaten Sondergesetze einführen, damit sich heute kaum noch ein Bürger traut, zu sagen: Ich habe die Schnauze voll, wir müssen etwas ändern!“

    Udo Voigts Wortbeitrag ist wie üblich auf seinem Youtube-Kanal in voller Länge abrufbar.

    Straßburg, 17.04.2018

  2. KHS
    18. April 2018 um 11:01

  3. 18. April 2018 um 11:34

    Oliver Janich hatte mit seiner PdV (Partei der Vernunft) trotz gutem Porgramm und Bedarf nie eine Chance über 2% der Stimmen zu kommen. Grund: Trägheit der Masse. Für einen deutschen Staat mit wirklich Recht und Freiheit müssen die Bürger Verantwortung übernehmen.

  4. 18. April 2018 um 14:22

    VSA – 17 April 2018
    Es scheinen Vorbereitungen zu Laufen…

  5. 18. April 2018 um 18:14

    Erst VW, jetzt Porsche.
    Bekloppt das ganze.

    Razzia bei Porsche
    Im Zusammenhang mit dem Dieselskandal hat es am Mittwoch Durchsuchungen bei Porsche gegeben. Es gehe um den Verdacht des Betruges und der strafbaren Werbung im Zusammenhang mit der Manipulation des Emissionskontrollsystems von Diesel-Pkw, teilten die Staatsanwaltschaft Stuttgart und das Landeskriminalamt Baden-Württemberg mit.

    Insgesamt durchsuchten demnach 33 Staatsanwälte sowie rund 160 Einsatzkräfte der Landeskriminalämter Baden-Württemberg und Bayern zehn Objekte in Baden-Württemberg und Bayern nach „beweiserheblichen Unterlagen“.

    https://www.extremnews.com/nachrichten/wirtschaft/48dd16b5c3ac836

  1. No trackbacks yet.

Bitte beim kommentieren die Kommentarrichtlinien beachten

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s