Archiv

Archive for 14. April 2018

Navy Vessels, B-1s Obliterate 3 Syrian Targets in Strike

14. April 2018 9 Kommentare

„Verheerende Eskalation“ – Putins Antwort auf US-geführte Angriffe in Syrien im Wortlaut

"Verheerende Eskalation" - Putins Antwort auf US-geführte Angriffe in Syrien im Wortlaut

Am 14. April starteten die Vereinigten Staaten, unterstützt von ihren Verbündeten, einen Luftangriff gegen militärische und zivile Ziele in der Arabischen Republik Syrien. Ein Aggressionsakt, der gegen einen souveränen Staat, der im Kampf gegen den Terrorismus an vorderster Front steht, ohne Mandat des UN-Sicherheitsrates und unter Verletzung der UN-Charta und der Normen und Grundsätze des Völkerrechts verübt wurde.

Genau wie vor einem Jahr, als die Luftwaffenbasis Schayrat in Syrien angegriffen wurde, benutzten die USA als Vorwand einen inszenierten chemischen Angriff gegen Zivilisten, diesmal in Duma, einem Vorort von Damaskus. Nach der Begehung des Ortes des angeblichen chemischen Angriffs fanden russische Militärexperten keine Spuren von Chlor oder anderen Giftstoffen. Kein einziger Anwohner konnte bestätigen, dass ein chemischer Angriff stattgefunden hätte.

Die Organisation für das Verbot chemischer Waffen entsandte ihre Experten nach Syrien, um alle Umstände zu untersuchen. Aber eine Gruppe westlicher Länder ignorierte dies zynisch und unternahm eine militärische Aktion, ohne auf das Ergebnis der Untersuchung zu warten.

Russland verurteilt den Angriff auf Syrien, wo russische Soldaten die legitime Regierung bei der Terrorismusbekämpfung unterstützen, aufs Schärfste.

Durch ihre Aktionen verschlimmern die USA die ohnehin schon katastrophale humanitäre Situation in Syrien und bringen den Zivilisten Leid. Die USA kommen so den Terroristen entgegen, die das syrische Volk seit sieben Jahren quälen und eine Welle von Flüchtlingen verursachen, die aus diesem Land und der Region fliehen.

Die derzeitige Eskalation der Situation in Syrien hat verheerende Auswirkungen auf das gesamte System der internationalen Beziehungen. Die Geschichte wird alles richtigstellen, und Washington trägt bereits die schwere Verantwortung für die blutige Attacken auf Jugoslawien, den Irak und Libyen.

Russland wird eine Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrates einberufen, um die aggressiven Aktionen der USA und ihrer Verbündeten zu erörtern.

Quelle: https://deutsch.rt.com/international/68380-verheerende-eskalation-in-syrien-putins-antwort-im-wortlaut/

DIE MASSENVERHAFTUNGEN IN DEN USA STARTEN UND DIE ELITE BEREITET SICH AUF EIN ARMAGEDDON VOR

14. April 2018 10 Kommentare

In einem aktuellen Video gibt der investigative Alternativ-Journalist David Seaman bekannt, dass die angekündigten Massenverhaftungen in den USA jetzt starten. Seaman will höchstpersönlich die geöffneten Anklageschriften gesehen haben und sagt, dass Regierungsangestellte und Generäle ihm das ermöglicht hatten, und seiner Aussage nach befinden sich unter den Angeklagten Mitglieder verschiedener königlicher Familien, Stars und Promis sowie bekannte Politiker. Die Anzahl der versiegelten Anklageschriften ist nunmehr auf fast 25.000 angestiegen! David Seaman schreibt auf seinem Youtube-Kanal, dass die elitären Kabbalisten sich bereits vor Angst in die Hosen machen und glaubt, dass die Zeit nun gekommen ist, wo ihnen all ihre Verbrechen heimgezahlt werden. Dieses Ereignis kann wahrlich die Welt verändern. David sagt im Video, dass es sich hier um einen „Kult von erbärmlichen Dummköpfen handelt, die den Satan anbeten“.

Weiters wird im Video noch erwähnt, dass der Insider Qanon diese Woche behauptet hat, dass der Leiter von Facebook (Mark Z.) voraussichtlich zurücktreten wird und vor hat, die Vereinigten Staaten zu verlassen. Gleichzeitig kommt es derzeit zu einer Revolte von tausenden Angestellten des Unternehmens Google. Die Angestellten verlangen, dass Google damit aufhören soll, die Kriegsmaschinerie der USA zu unterstützen. Es geht hauptsächlich um das von Google entwickelte kontroverse Drohnen-Programm „Project Maven“. Die Drohnen operieren mithilfe einer von Google entwickelten Künstlichen Intelligenz (KI), die dabei helfen soll, militärische Ziele zu identifizieren. Das Unternehmen entwickelte das Programm unter strikter Geheimhaltung und Aufteilung der Aufgabenbereiche. Tausende Entwickler hatten keine Ahnung, dass sie aktiv an Kriegstechnologie arbeiteten. Erst jetzt sprechen sie darüber und verlangen, dass das Unternehmen sofort die Arbeit an diesem kontroversen Projekt beendet. Mehr als 3.100 Google-Mitarbeiter haben inzwischen einen Brief an den neuen CEO, Sundar Pichai, unterschrieben und wollen damit klarstellen, dass sie nicht damit einverstanden sind, dass sie für die Rüstungsindustrie arbeiten…..

Quelle und weiter: http://jason-mason.com/2018/04/14/die-massenverhaftungen-den-usa-starten-und-die-elite-bereitet-sich-auf-ein-armageddon-vor/

Lawrow: Skripal-Gift durch Schweizer Labor als BZ aus Nato-Arsenal identifiziert

Gift (Symbolbild)

Nach dem Anschlag in Salisbury haben Schweizer Spezialisten nach Angaben des russischen Außenministers Sergej Lawrow den gegen den Ex-Spion Sergej Skripal und dessen Tochter Julia eingesetzten Giftstoff als BZ identifiziert. Diese Substanz sei nie in Russland hergestellt worden, sagte Lawrow am Samstag.

Nach seinen Worten hat das Labor Spiez (amtlich: Schweizerisches Institut für ABC-Schutz) Proben untersucht, die die Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) am Anschlagsort in Salisbury genommen hatte.

„Das wurde uns aus dem Schweizerischen Institut für ABC-Schutz Spiez vertraulich mitgeteilt“, so Lawrow in einer Sicherheitsbesprechung in Moskau. „Spezialisten dieses Zentrums haben am 27. März die Untersuchung der Proben abgeschlossen, die von der OPCW am Tatort in Salisbury genommen worden waren.“

„Ich zitiere jetzt wörtlich aus dem Gutachten, das dieses Labor an die OPCW geschickt hat: Im Zuge der Untersuchung sind in den Proben Spuren der toxischen Chemikalie BZ und deren Präkursore nachgewiesen worden, die zu den chemischen Waffen zweiter Kategorie gemäß der Chemiewaffenkonvention gehören“, las Lawrow vor.

BZ ist ein Nervengift, das einen Menschen zeitweise aus dem Verkehr zieht. Die psychotoxische Wirkung entfaltet sich innerhalb von 30 bis 60 Minuten nach der Anwendung und hält zwei bis vier Tage an“, so der russische Außenminister.

„Dieses Mittel habe zum Arsenal der Streitkräfte der USA, Großbritanniens und weiterer Nato-Staaten gehört. „In der Sowjetunion und Russland wurden solche und ähnliche chemische Substanzen nie entwickelt.“

Zugleich seien in den Proben auch Spuren des Nervengifts А234 (in Großbritannien als „Nowitschok“ bekannt — Red.) entdeckt worden, so Lawrow weiter. „Nach der Einschätzung der Spezialisten hätte die nachgewiesene hohe А234-Konzentration unvermeidlich den Tod verursacht.“

Dass А234 trotz seiner hohen Flüchtigkeit in den Proben in primärem Zustand und dazu noch in einer derart hohen Konzentration entdeckt worden sein soll, „ist sehr verdächtig, weil zwischen der Vergiftung und der Probenentnahme ein gutes Stück Zeit gelegen hat“, führte der russische Außenminister aus.

Der frühere russisch-britische Doppelagent Sergej Skripal und seine Tochter Julia waren am 4. März im britischen Salisbury bewusstlos aufgefunden worden. Von wem und unter welchen Umständen sie wirklich vergiftet wurden, ist unklar. Die britische Premierministerin Theresa May machte die russische Regierung für das mutmaßliche Attentat verantwortlich und ordnete die Ausweisung von 23 russischen Diplomaten an. Aus „Solidarität“ mit London wiesen auch die USA, Deutschland und viele weitere EU-Staaten Dutzenden russischen Diplomaten die Tür.

Russland weist diesen Vorwurf von sich und fordert eine unabhängige Aufklärung. Als Reaktion wies auch Moskau westliche Diplomaten aus.Vor zwei Wochen gab es in der Giftaffäre eine Wende: Das mit der Untersuchung beauftragte britische Militärlabor Porton Down teilte am Dienstag mit, eine russische Herkunft des Nervengifts sei nicht nachweisbar. Der Kreml forderte daraufhin von der britischen Regierung eine Entschuldigung.

Dennoch lehnte die Europäische Union auf einer Sondersitzung der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW), die auf den russischen Antrag hin in Den Haag stattfand, den Vorstoß Russlands und weiteren 14 Mitgliedstaaten zu völkerrechtskonformen Ermittlungen ab. Die britische Delegation bezeichnete den Vorschlag zu gemeinsamen Untersuchungen sogar als eine „perverse Ablenkungstaktik“.

Quelle: https://de.sputniknews.com/politik/20180414320339443-lawrow-skripal-gift-als-bz-identifiziert/

Schlagzeilen! Selbst Trumps „Theaterdonner“ fiel leiser aus als erwartet

In der Nacht vom 13/14. April 2018 griffen die von Russland für den Giftgasanschlag im syrischen Duma verantwortlich gemachten Regierungen, Britannien (als Hauptschuldiger von Russland genannt), USA, und Frankreich, drei syrische Sand- bzw. Attrappenziele mit Raketen an. Eine reine Gesichtswah-rungshandlung, nachdem sie vorher vollmundig sogar zum Weltkrieg gegen Russland bereit gewesen sein wollten. Dass die sog. Vergeltung für die Lüge vom syrischen Giftgaseinsatz quasi mit einer Entschuldigung des US-Verteidigungsministeriums ausgeführt wurde, beweist den Show-Charakter und die Furcht vor der verfügbaren russischen echten Vergeltungsschlagkraft.
In unseren SCHLAGZEILEN vom 11. April schrieben wir: „Sofern Trump nicht wagt, die beiden syrischen Flughäfen Hamaimim und Latakia anzugreifen, weil dort Russland Luftwaffen- und Marinestützpunkte unterhält, war alles umsonst.“ Gestern zitierten wir Putins Medien, die über einen bevorstehenden „Theaterdonner“ spotteten. Heute, nach dem Angriff auf die militärischen Vogelscheuchenziele in Syrien meldete der russische Verteidigungsminister: „Keine der von der US-Koalition abgefeuerten Raketen ist in die russischen Hoheitszonen eingedrungen.“ Und das nach Trumps Halbstarken-Drohung vom 11. April via Twitter, wo er schrieb: „Russland mach dich bereit, unsere Raketen werden kommen, schön, neu und intelligent.“ Doch heute melden die Westmedien enttäuscht: „Begrenzt und mit Ansage – Trumps Militärschlag gegen Syrien.“ US-Verteidigungsminister James Mattis beeilte sich zu versichern, die Scheinangriffe seien wirklich nicht ernst gemeint gewesen. Mattis und Armeechef Joseph Dunford: „Es war nur ein Einmalangriff und sollte die syrischen Fähigkeiten zur Herstellung von Chemiewaffen beeinträchtigen. Die vielen fremden Kämpfer in Syrien wollten wir nicht treffen, insbesondere keine Russen. Wir wählten diese Ziele, um das Risiko einer Konfrontation mit Russland zu vermindern. Wir unterrichteten die russischen Militärs in Syrien, welchen Luftraum wir benutzen würden.“
Im Klartext: Es wurden noch nicht einmal Israels Todfeinde, die iranischen Truppenstützpunkte und die Stellungen der Hezbolla-Milizen angegriffen. Als Trump vor einem Jahr das syrische Vogelscheuchen-Flugfeld Shayrat mit 59 Raketen beschießen ließ, befand er sich zuhause in einer ähnlichen Lage wie heuer. Ein gegen ihn inszeniertes Amtsenthebungsverfahren war weit gediehen, also wollte er mit der Befriedigung der Vernichtungsgier seiner globalistischen Erzfeinde durch einen Scheinangriff auf eine russische Militärbasis in Syrien ablenken. Und er hatte vorübergehend Erfolg. Ein Jahr später steht ein neues Amts-enthebungsverfahren an, diesmal sieht es noch bedrohlicher aus, denn Trump hatte kürzlich erklärt, er wolle alle amerikanischen Truppen und Hilfskräfte aus Syrien abziehen. Daraufhin wurden sogar die Büroräume und Hotelzimmer seines Anwaltes Michael Cohen durchsucht. Verzweifelt suchte Trump erneut den Ausweg in einer abstoßenden Anschuldigungs-Rhetorik und einem erneuten Missiles-Sandschlag in Syrien. Aber diesmal wird der Hass auf ihn noch größer werden, denn mit diesem Angriff auf syrische Vogelscheuchen-Ziele beleidigte er die Intelligenz seiner Feinde.
Dazu kommt, dass seine Lügen immer schwächer werden. Selbst sein Verteidigungsminister James Mattis konnte die Gaslüge nicht genau begründen. Dazu Reuters: „Vor einem Jahr am 7. April 2017 wurde der syrische Stützpunkt Shayrat be-schossen, weil sich alle einig waren, dass nicht Chlor-Gas, sondern das tödlichere Sarin-Gas eingesetzt worden sei. Dieses Jahr zeigte sich Washington überzeugt, dass Assad erneut Sarin eingesetzt hätte. Aber Mattis widersprach: ‚Wir sind sehr sicher, das Chlor-Gas verwendet wurde.'“……

Quelle und weiter: http://www.concept-veritas.com/nj/sz/2018/04_Apr/14.04.2018.htm

Russlands Militärbehörde: Syriens Flugabwehr hat einen bedeutenden Teil der Raketen abgeschossen

14. April 2018 6 Kommentare
Russlands Militärbehörde: Syriens Flugabwehr hat einen bedeutenden Teil der Raketen abgeschossen
Russlands Militärbehörde: Syriens Flugabwehr hat einen bedeutenden Teil der Raketen abgeschossen
Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums sollen die Vereinigten Staaten, Großbritannien und Frankreich mehr als 100 Marschflugkörper und Luft-Boden-Raketen auf militärische und zivile Objekte in Syrien abgeschossen haben. Syriens Flugabwehr habe einen bedeutenden Teil der Raketen beim Anflug auf die Ziele abgeschossen, teilte die Militärbehörde am Samstag in Moskau mit. Die in der Arabischen Republik stationierten russischen Truppen seien an der Abwehr nicht beteiligt gewesen.
…..

„An der Abwehr des Raketenangriffs waren die syrischen Flugabwehr-Mittel vom Typ S-125, S-200, Buk und Kwadrat beteiligt. Diese Flugabwehr-Komplexe waren vor mehr als 30 Jahren in der UdSSR hergestellt worden“, zitierte die russische Nachrichtenagentur TASS einen Ministeriumssprecher. Demnach habe die syrische Flugabwehr alle zwölf Raketen abgeschossen, mit denen der Fliegerhorst Dumair attackiert worden sei. (TASS)

…..

…..

Auf Trumps Befehl: Damaskus und weitere Ziele in Syrien unter Raketenbeschuss

14. April 2018 5 Kommentare