Archiv

Archive for 11. April 2018

Vor Angriff auf Syrien? Fliegender Atombunker der US-Regierung steigt in die Luft

11. April 2018 24 Kommentare

Boeing 747 E-4B Nightwatch, auch als „Doomsday“-Flugzeug bekannt

Kurz nach der Androhung eines Militärangriffs auf Syrien ist in den USA die E-4B Boeing 747 Nightwatch offenbar in die Luft gestiegen. Die auch als „Doomsday“-Flugzeug bekannte Maschine soll im Falle eines Atomkriegs dem US-Präsidenten und Regierungsmitgliedern als Unterschlupf dienen.

Nach Angaben des Onlineportals CivMilAir, das die Position von Flugzeugen anzeigt, befindet sich die E-4B Boeing 747 Nightwatch aktuell über dem US-Bundesstaat Indiana. Wer an Bord ist, ist unklar.

​Die US-Luftwaffe verfügt über mindestens vier Boeing 747 E-4B, die gegen elektromagnetische Impulse, Hitze und Strahlenbelastung einer Atombomenexplosion geschützt sind.

US-Präsident Donald Trump hatte am Mittwoch angekündigt, in allernächten Zeit Syrien mit „intelligenten“ Raketen angreifen zu wollen. „Mach dich gefasst Russland“, schrieb er auf Twitter. Aus Moskau hieß es, Russland behalte sich das Recht vor, die US-Raketen abzuschießen.

Formeller Anlass für den angedrohten US-Militärschlag ist die angebliche neue Giftgasattacke bei Damaskus, die die USA und ihre europäischen Alliierten der syrischen Regierung um Präsident Baschar al-Assad in die Schuhe schieben.

Beweise gibt es bislang keine. Nach russischen Angaben hat es keinen Giftgasangriff gegeben. Die Information über die angebliche Attacke tauchte vor dem Hintergrund der Erfolge der syrischen Armee in der Rebellenenklave Ost-Ghuta bei Damaskus auf. Mit der Flucht der Militanten aus dieser Region schwindet die Hoffnung der USA, dass Präsident Assad gestürzt wird.

Der russische Generalstab hatte bereits am 13. März gewarnt, dass Militante in Ost-Ghuta die Inszenierung eines Chemiewaffen-Einsatzes vorbereiten würden, um den USA einen formellen Anlass für den Angriff auf Assad zu liefern. Experten warnen unterdessen vor einem militärischen Konflikt zwischen den Atommächten USA und Russland.

Quelle: https://de.sputniknews.com/politik/20180411320287370-atombunker-der-us-regierung-steigt-in-die-luft/

Fällt der 3. Weltkrieg aus?

11. April 2018 3 Kommentare

Netanjahu und GiftgasopferNimmt man die vollmundigen Worte von Donald Trump und seiner UN-Botschafterin Nikki Haley ernst, dann müsste es in den kommenden Tagen unweigerlich zum Dritten Weltkrieg kommen. Auf die Fragen eines Reporters, ob Präsident Putin für den „Giftgasangriff verantwortlich“ sei, antwortete Trump: „Das ist gut möglich, ja. Und wenn er verantwortlich ist, dann wird es hart für ihn“. Trumps UN-Botschafterin Haley hetzte vor dem UN-Sicherheitsrat: „Russland und Iran machen die mörderische Zerstörung des Assad-Regimes erst möglich. Die Welt muss jetzt Gerechtigkeit sehen.“ (BBC) Bei der fast dreistündigen UN-Sitzung zur Lage in Syrien sprach Russland von einer Giftgas-Inszenierung und forderte, eine OPCW-Kommission (Organisation für das Verbot chemischer Waffen) solle in Duma alles untersuchen. Eine solche Untersuchung versucht der Westen zu verhindern. Merkel erklärte: „Es gibt kaum Zweifel“, der Aufklärung könne eine Untersuchung vor Ort kaum dienen. Klar, wozu Beweise, wenn eine Beschuldigung reicht?
Als der erste große Krieg gegen Syrien wegen behaupteter Giftgaseinsätze erfolgen sollte, wurde das durch den damaligen Oberkommandierenden der US-Streitkräfte, General Martin Dempsey verhindert. Später stellte das MIT-Institute (Boston) fest, dass der Chemiewaffeneinsatz von den vom Westen bezahlten „Rebellen“ erfolgt war. Mehr noch, am 18. Oktober 2017 gab das US-Außenministerium eine Reisewarnung für Syrien heraus, wo es hieß: „Die Taktiken der Terror-Organisationen von IS, Hayat Tahrir al-Sham sowie anderer extremistischen Gruppen, beinhalten den Einsatz von Chemiewaffen. Damit haben sie große Städte angegriffen …“ Diese Originalmeldung wurde später wie folgt entschärft: „Überall in Syrien wird Giftgas eingesetzt“. Immerhin schließt das auch die Gebiete ein, die allein von den vom Westen bezahlten Terroristen kontrolliert werden. Die Abänderung der ersten Reisewarnung erfolgte wohl aufgrund des dann gefassten neuen Plans, Russland, Iran und Syrien eine weitere Giftgaslüge anzudichten.
Trump droht wieder einmal ein Absetzungsverfahren. Gestern wurden sogar Büro und Hotelzimmer von Michael Cohen, Trumps Anwalt, durchsucht. Ein bislang beispielloser Vorgang. Das gegen Trump inszenierte Amtsenthebungsverfahren läuft wegen des Vorwurfs, er habe mit Russland im Wahlkampf zusammengearbeitet und Gelder erhalten. Insofern möchte er nunmehr mit einem weiteren Militärschlag in Syrien „beweisen“, dass er mit Russland keinerlei Verbindungen unterhält. Der damalige Präsident Bill Clinton befand sich in einer ähnlichen Lage, denn gegen ihn wurde 1998 wegen der Sexgeschichte mit Monica Lewinsky im Weißen Haus ebenfalls ein Amtsenthebungsverfahren angestrengt. Zur Ablenkung lancierte Clinton 1998 den 4-Tage-Krieg „Operation Desert Fox“ gegen den damaligen irakischen Präsidenten Saddam Hussein.
Die Frage ist, zu welcher Handlung wird sich Trump in Syrien hinreißen lassen, um sich aus seiner schwierigen Lage zuhause zu befreien. Sofern er nicht wagt, die beiden syrischen Flughäfen Hamaimim und Latakia anzugreifen, weil dort Russland Luftwaffen- und Marinestützpunkte unterhält, war alles umsonst. Natürlich erhoffen sich Israel und Trump auch, dass durch weitflächige Luftschläge auf Hisbollah-Stellungen und iranische Stützpunkte diese beiden militärischen Faktoren aus Syrien vertrieben werden könnten. Aber der Schuss kann im wahrsten Sinne des Wortes nach hinten losgehen, wenn Irans Präsident Hassan Rohani als Vergeltung die Hisbollah mindesten 60.000 Raketen auf Israel abschießen lässt…..

Quelle und weiter: http://www.concept-veritas.com/nj/sz/2018/04_Apr/11.04.2018.htm

Bei US-Angriff in Syrien – Rußland wird Raketen abfangen und Feuerquellen vernichten

11. April 2018 10 Kommentare

308438247Russland wird sich das Recht vorbehalten, alle Raketen sowie Feuerquellen im Fall einer US-Aggression gegen Syrien zu vernichten. Dies sagte der russische Botschafter im Libanon, Alexander Sassypkin, gegenüber dem TV-Sender „Al-Manar“.

„Russland wird laut Aussagen des Botschafters Russlands im Libanon, Alexander Sassypkin, gegenüber dem TV-Sender ,Al-Manarʻ die Erklärung seines Präsidenten erfüllen, die mit jeglicher Aggression der USA gegen Syrien verbunden ist, wobei es amerikanische Raketen abschießen und Feuerquellen angreifen wird“, so zitieren russische Medien den TV-Sender.

Zuvor hatte der US-Präsident Donald Trump angekündigt, bis zum Mittwoch eine Entscheidung in Bezug auf Handlungen gegen Syrien zu treffen. Es sei nicht ausgeschlossen, dass Trump wegen des vermuteten Einsatzes von Chemiewaffen in Duma, den die syrischen Behörden entschieden verneinen, als Vergeltung die Entscheidung über einen Schlag gegen Syrien treffen könne.

Quelle: https://de.sputniknews.com/politik/20180411320282132-usa-angriff-syrien-russland-attacke-raketen/

Der europäische Frühling fällt aus: Gestärkter Orban wird an seinem EU-Kurs festhalten

Der europäische Frühling fällt aus: Gestärkter Orban wird an seinem EU-Kurs festhalten
Für Brüssel waren die Wahlen in Ungarn am 8. April die Chronik einer angekündigten Katastrophe. Und diese war noch schlimmer: Die Partei des Premierministers Viktor Orbán, das schwarze Schaf unter den führenden Politikern Europas, fuhr einen deutlichen Sieg ein.

von Pierre Lévy, Paris

Am Ende wurde es deutlich: Orbans Partei erhielt mit 48,5 Prozent der Wählerstimmen ihre Zweidrittelmehrheit im Parlament und verzeichnete sogar einen Anstieg von 3,6 Punkten. Für die nationalkonservative FIDESZ-Partei ist der Triumph umso größer, als die Wahlbeteiligung einen deutlichen Anstieg verzeichnete: 69,4 Prozent im Vergleich zu 61,7 Prozent im Jahre 2014.

In der Opposition konnte die lange Zeit als rechtsextreme Partei aufgetretene Jobbik 19,6 Prozent der Wählerstimmen für sich entscheiden und verlor 0,6 Punkte. Für ihren Parteichef, der sich um eine „Normalisierung“ bemühte und seinen EU-feindlichen Diskurs aufgegeben hatte, ist das eine herbe Enttäuschung.

Die sozialdemokratische Partei (MSZP) muss sich mit 12,5 Prozent der Stimmen zufrieden geben. Die Splittergruppe Demokratische Koalition (DK) erhielt 5,6 Prozent. Die vor Kurzem gegründete liberale Partei Momentum schnitt mit nur 2,8 Prozent ab. 2014 hatten sich die „Mitte-links“-Parteien zu einer Koalition zusammengeschlossen und 25,5 Prozent der Stimmen erhalten. Die grüne LMP („Politik kann anders sein“), die gehofft hatte, gegen die Methoden der scheidenden Machtinhaber punkten zu können, stieg von 2,5 Prozent auf 7 Prozent.

Die „Linke“ leidet noch immer unter der von 2002 bis 2010 verordneten drastischen Sparpolitik. 2010 hatte Viktor Orbán das Spiel umgekehrt: Ungarn war damals das einzige Land, das die von der Europäischen Union empfohlenen Haushaltskürzungen nicht umsetzte.

Er ergriff Maßnahmen, die sofort als „nationalistisch“ und „populistisch“ bezeichnet wurden: starke Besteuerung der ausländischen Banken und Großunternehmen, Verstaatlichung der Rentenfonds und verschiedene Nationalisierungen. Diese Politik hat ihm zu einer eher schmeichelhaften Statistik verholfen: Die offizielle Arbeitslosenrate ist in den letzten Monaten auf 3,8 Prozent gesunken, das Wirtschaftswachstum lag 2017 bei 4 Prozent – Zahlen, die die Länder der Eurozone vor Neid erblassen lassen……

Quelle und weiter: https://deutsch.rt.com/europa/68142-europaische-fruehling-faellt-aus-gestaerkter-orban-wird-seinen-eu-kurs-weiterfuehren/

Kategorien:Kommentar, Nachrichten, Politik Schlagwörter:

Mittelmeer: Medien sprechen von Russland-Manöver über französischer Fregatte

11. April 2018 1 Kommentar

Französische Fregatte Aquitaine (Archivbild)

Russische Kampfflugzeuge sollen einen Flug über der französischen Fregatte Aquitaine im Mittelmeer unternommen haben, wie die Zeitung „Ouest France“ unter Berufung auf Vertreter der französischen Marine berichtet.

Der Vorfall ereignete sich demnach am vergangenen Wochenende. Die bewaffneten  russischen Su-24 und Su-30 sollen die französische Fregatte im Mittelmeer überflogen haben. Frankreichs Marine spricht diesbezüglich von einem „aggressiven“ Manöver seitens der russischen Flugzeuge, das gefährlich gewesen sei.

Russlands Verteidigungsministerium kommentierte diese Information bislang nicht.

Dem Blatt zufolge begleitet die Fregatte Aquitaine nun den amerikanischen Zerstörer USS Donald Cook mit Marschflugkörpern „Tomahawk“ an Bord….

Quelle und weiter: https://de.sputniknews.com/politik/20180411320280723-mittelmeer-russlamd-flug-frankreich-fregatte/

Russland vs. USA in Syrien – „National Interest“ nennt Einsatzwaffen beider Seiten

Tomahawk-Rakete-Start (Symbolbild)

Das US-Magazin „The National Interest“ (NI) hat Waffen aufgelistet, die die USA und Russland im Fall ihres Zusammenstoßes in Syrien gegen einander einsetzen könnten.

„Die USA dürften Positionen in Syrien mit Marschflugkörpern Tomahawk oder AGM-86B angreifen“, schreibt das Blatt. Eingesetzt werden könnten auch B-2-Bomber und Jagdflugzeuge F-22 Raptor. Dabei geht NI davon aus, das russische Abwehrkomplexe S-300 und S-400 nicht in der Lage sein werden, US-Raketen und Flugzeuge abzufangen.

Den Angaben zufolge wird Russland US-Positionen in Syrien voraussichtlich mit Marschflugkörpern X-101, die von Bombern Tu-95 und Tu-160 getragen werden, aber auch mit Kalibr-Raketen beschießen.

Der US-Zerstörer Donald Cook mit 60 Tomahawk-Raketen an Bord liegt seit Anfang April etwa 100 Kilometer vom syrischen Tartus auf Reede. US-Präsident Donald Trump kündigte am Vortag an, dass er „in nächster Zeit“ Schritte gegen die Organisatoren der mutmaßlichen Chemieattacke in Syrien beschließen wird, für die Washington Moskau verantwortlich macht.

Russlands UN-Botschafter Wassili Nebensja erinnerte die USA in der jüngsten Sitzung des UN-Sicherheitsrates daran, dass Washington über ernsthafte Folgen seines möglichen Angriffs auf Syrien gewarnt worden war.

Quelle: Russland vs. USA in Syrien – „National Interest“ nennt Einsatzwaffen beider Seiten

⚡️ Blitz Nachrichten ⚡️ sowie Infos 📝 von Lesern gefunden

11. April 2018 8 Kommentare

blitznachrichten-tg

ET: „Die Lage wird immer chaotischer“: Putin appelliert Angesichts der Spannungen an „gesunden Menschenverstand“
Kreml  kommentiert Trumps Erklärung über bevorstehenden Schlag gegen Syrien
Sputnik: Leyla Bilge: Als Flüchtlingshelferin bei der AfD
Sorcha Faal: Trump Warns Russia To “Get Ready” After Believed To Be Spetsnaz Destruction Of Secret French Military Flight In Algeria
Kein Schlag gegen Syrien, nur Medienkrieg? Militärexperten schätzen Lage ein
Brücke ins neue Leben: Euphrat-Ufer verbindet nun eine Überführung
Dritter Weltkrieg möglich? Russischer Armeegeneral zu weiterem US-Vorgehen in Syrien
Verschwiegen: Die VOLKSBANK-Revolte gegen die Enteignung MERKEL-Deutschlands…
Michael Mannheimer „Strafanzeige gegen Ministerpräsidentin Malu Dreyer“ ~ schon wieder lobte eine Politikerin die Antifa
Reaktion auf US-Sanktionen – Russland will sich vom Petro-Dollar abkoppeln
ET:
Die „Hexenjagd“ auf Trump erreicht ihren Höhepunkt – Weißes Haus denkt über Mueller-Entlassung nach
Sputnik: Britische Medien lüften Aufenthaltsort von Julia Skripal
Focus: Trotz Verurteilung: Somalische Piraten leben frei in Hamburg
EASA-Warnmeldung: Luftschläge auf Syrien in den nächsten 72 Stunden möglich
ET: UN-Sicherheitsrat streitet um Syrien: Russland und USA überziehen sich mit gegenseitigen Vetos
exopolitics: Bombshell QAnon Posts Link Clintons & CIA to JFK Jr Plane Crash
„Von Depression keine Spur“: COMPACT sprach mit Nachbar des „Amokfahrers“ Jens R.

Kategorien:Nachrichten