Startseite > Astronomie, Enthüllungen, Kommentar, Leserbeitrag/tipp, Nachrichten, Wissenschaft > NASA-Erkenntnisse: Die Wirkung des abnehmenden Erdmagnetfeldes auf unsere Lebenszeit

NASA-Erkenntnisse: Die Wirkung des abnehmenden Erdmagnetfeldes auf unsere Lebenszeit

Dieter Broers
Liebe Freunde,

die stetige Abnahme des Erdmagnetfeldes sorgt für eine Erhöhung bestimmter Strahlungen auf der Erde. Bisher war man wegen der daraus folgenden gesundheitlichen Auswirkungen für den Menschen eher besorgt, nun gibt es interessante neue Erkenntnisse der NASA. Der Astronaut Scott Kelly war fast ein Jahr im Weltall, sein Zwillingsbruder Mark war es nicht. Bei Scott Kellys Rückkehr zur Erde waren einige seiner Gene verändert. „Zwilling kehrte mit verändertem Erbgut aus dem All zurück“ berichtete das Nachrichtenmagazin Welt am 18.März 2018.[1] Trotz der erhöhten Strahlenbelastung, unter welcher der Astronaut im All ausgesetzt war, hatten sich seine Telomere verlängert. „Das ist genau das Gegenteil von dem, was wir erwartet haben“, sagte die Strahlenbiologin Susan Bailey von der Colorado State University. Bekanntlich wird die Länge der Telomere von Forschern bereits seit Langem mit der Lebenserwartung eines Menschen in Zusammenhang gebracht. Die Telomere sind quasi die Endkappen unserer Chromosomen und schützen diese bestmöglich vor Schäden aller Art (z. B. infolge von oxidativem Stress, freien Radikalen u. a.). Bei jeder Zellteilung werden unsere Telomere naturgemäß kürzer – und wir altern. Sind die Telomere aufgebraucht, kann sich die Zelle nicht mehr teilen und stirbt ab. Im Schnitt teilen sich Zellen ca. 50 bis 70 Mal, bevor sie absterben.

Für ungeklärt halte ich, weshalb sich die Telomere überhaupt verlängern konnten. Zwar geben Wissenschaftler der NASA die Schwerelosigkeit als Grund hierfür an, doch halte ich diese Erklärung für zu Oberflächlich. Meiner Ansicht nach könnte die nachweislich im All erhöhte UV-B-Strahlung zu der Verlängerung der Telomere bei Scott Kelly geführt haben. Wie auf der Erde ist die Intensität der kosmischen Strahlen nicht immer gleich, jedoch mit einem wichtigen Unterschied: die Raumstationen haben keine schützende Magnetosphäre. Gäbe es das Magnetfeld nicht, sähe die Erde und mit ihr das Leben auf ihr vermutlich völlig anders aus. Wie ein unsichtbarer Schutzschild umgibt die Magnetosphäre unsere Erde und schirmt uns vor der energiereichen kosmischen Strahlung ab. Infolge der ständigen Abnahme des Erdmagnetfeldes wird auch unsere Magnetosphäre – unser Schutzschild – immer durchlässiger für die Strahlen aus dem All……

Quelle und weiter: http://www.dieter-broers.de/wirkung-des-erdmagnetfeldes-auf-lebenszeit/

  1. 10. April 2018 um 00:07

    Hat dies auf 👽 INTERNETZEL rebloggt.

  1. No trackbacks yet.

Bitte beim kommentieren die Kommentarrichtlinien beachten

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s