Archiv

Archive for 8. April 2018

Russia Warns Events Today Could Lead To The Last War In History Of Mankind—And Bad Fish Dinner Will Be Blamed

8. April 2018 4 Kommentare

Russland Warnt, dass Ereignisse heute zum letzten Krieg in der Geschichte der Menschheit führen könnten – und schlechtes Fisch-Abendessen wird beschuldigt

Von: Sorcha Faal

Nach den Worten des Helden der Russischen Föderation, Generalleutnant Evgeny Buzhinsky mit der Warnung, dass „die Ereignisse heute zum letzten Krieg in der Geschichte der Menschheit führen könnten „, heißt es in einem neuen Bericht des Sicherheitsrates, der heute im Kreml zirkuliert Der Chef des russischen Zentrums für die Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien , Generalmajor Yuri Yevtushenko , warnte davor, dass die von den USA kontrollierten und kontrollierten islamistischen Terroristen einen chemischen Angriff auf die “ falsche Flagge “ vorbereiteten , und auch Präsident Putin warnte diese Militanten In Syrien planten Provokationen mit dem Einsatz von Giftstoffen – die amerikanische Schattenregierung “ Deep State “ kontrollierte den Westen , führte diese Grausamkeit dennoch aus und nutzte sein völlig kontrolliertes US-Außenministerium, um Russland sofort dafür verantwortlich zu machen – aber darauf reagierte Russland sofort warnte, dass dies “ absolut inakzeptabel sei und zu sehr schwerwiegenden Folgen führen könnte „, und wessen Hauptpropaganda cen Anlass für die Einleitung dieses katastrophalen globalen Konflikts war die von Großbritannien erfundene Vergiftungsscharade eines ehemaligen russischen Geheimdienstmitarbeiters Sergei Skripal und seiner Tochter Yulia , aber dass sich jetzt tatsächlich Beweise dafür ergeben, dass sie aufgrund eines schlechten Fischessens krank geworden sind ….

Quelle der Googleübersetzung und weiter: http://www.whatdoesitmean.com/index2530.htm

Ex-Präsident Afghanistans: Nur Russland kann im Kampf gegen Terror helfen

8. April 2018 1 Kommentar

Afghanistans Ex-Präsident Hamid Karzai

Der ehemalige afghanische Präsident Hamid Karzai sieht Russland als einzigen Staat, der seinem Land bei der Terrorbekämpfung helfen könnte. Diese Auffassung äußerte er in einem Interview mit dem TV-Sender NTV.

Ich verstehe ganz gut: Solltet ihr (Russland — Anm. d. Red.) neue Beziehungen zu Pakistan und zu uns aufbauen, dann werdet ihr imstande sein zu helfen“, sagte er. „Nicht die Briten: Wir haben sie drei Mal von unserem Boden vertrieben. Nicht die US-Amerikaner: Sie töten uns seit 17 Jahren — sondern Russland. Denn wir sind die letzte Sperre, die Russland vor den Terroristen schützt. Wir haben seit anderthalb Jahrhunderten pausenlos gekämpft und wir sind sehr müde“.

Als die USA der radikalen Taliban-Bewegung den Krieg erklärt hätten, habe er dem russischen Präsidenten Wladimir Putin gesagt, „dass etwas Falsches beginnt“, betonte Karzai.

„Die US-Amerikaner haben auch damals alle betrogen. Was für ein Anti-Terror-Krieg ist das? Die Taliban haben immer mehr Waffen… und wir werden ohne Hilfe Russlands dieses Problem nicht bewältigen. Denn wir sind uns darüber im Klaren, dass die Aufstockung (der Taliban-Bewegung — Anm.d. Red.) über Pakistan geht, es gibt viele Zuwanderer unter den Taliben“, fügte er hinzu.

Die USA hätten „zuerst Milliarden nach Pakistan gepumpt und dann erklärt, es gebe keine besonderen Beziehungen mehr, Pakistan habe sie im Stich gelassen“.

Seinerzeit habe er begriffen, dass Afghanistan „schlichtweg ausgenutzt“ werde, sagte Karzai. Damals habe er „die Tür zugeschlagen“ und sei zurückgetreten:

„Menschen aus vier verschiedenen Provinzen kamen immer wieder zu mir und berichteten, dass irgendwelche Fremden zu ihnen mit Hubschraubern ohne Erkennungszeichen kommen, Menschen aus ihren Häusern vertreiben und töten“, so der Ex-Präsident. Diese „Fremden“ hätten sich als „Kalifat“ bezeichnet, und es gebe zurzeit mehrere Tausende von solchen Fremden im Lande, fügte er hinzu.

Als Erklärung dafür, wem die Hubschrauber gehören könnten, betonte Karzai, dass der afghanische Luftraum „vollständig von den US-Amerikanern kontrolliert“ werde.

Quelle: https://de.sputniknews.com/politik/20180408320242642-afghanistan-ruaaland-terror-bekmpfung-hilfe-usa/

Wegen angeblichem Chemiewaffenangriff: USA schließen Militärschlag nicht aus

8. April 2018 1 Kommentar

US-Raketenangriff gegen syrische Militärbasis Schairat (Archivbild)

Wieder wirft der Westen der syrischen Regierung vor, hinter einem Chemiewaffenangriff zu stecken. Diesmal soll der angebliche Angriff in der syrischen Stadt Duma ausgeführt worden sein – Beweise werden allerdings keine vorgelegt. Dennoch schließen die USA eine Militäroperation gegen das Land nicht aus, so Tom Bossert, Sicherheitsberater von Trump.

Tom Bossert, der Berater von US-Präsident Donald Trump in Fragen der Sicherheit und der Terrorbekämpfung, hat erklärt, dass das Weiße Haus ein militärisches Vorgehen gegen die syrische Regierung nicht ausschließt.

Dies hänge vor allem mit den Berichten über einen angeblichen Chemiewaffenangriff der syrischen Regierung in der Stadt Duma zusammen.

Bossert antwortete dabei auf die Frage, ob nun neue US-Raketenschläge auf Positionen der syrischen Armee zu erwarten sind, wie sie bereits vor ziemlich genau einem Jahr stattgefunden haben.

Damals hatte die US-Armee nach offiziellen Angaben 59 Raketen des Typs Tomahawk auf den Flugplatz Schairat der syrischen Armee in der Provinz Homs abgefeuert.

Mit dem Angriff hatte die US-Regierung auf einen mutmaßlichen Giftgasangriff im syrischen Idlib reagiert, den sie der Regierung Assads zugeschrieben hatte — sichere Beweise wurden auch damals nicht geliefert.

„Ich würde nichts ausschließen. (…) Wir untersuchen den Angriff“, erklärte Bossert diesmal.

Der Präsident und seine Sicherheitsberater hätten verschiedene Reaktionsoptionen „den ganzen Abend und Morgen“ besprochen.

Zuvor waren Berichte verbreitet worden, wonach die syrische Armee in der Stadt Duma angeblich eine Chlorbombe abgeworfen hätte.

Die Berichte stammten vor allem von den sogenannten „Weißhelmen“ — einer Nichtregierungsorganisation, die in der Vergangenheit bereits mehrfach mit Falschmeldungen über angebliche Angriffeder syrischen Armee oder der russischen Luftwaffe aufgetreten war.

Der Chef des russischen Zentrums für Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien, Generalmajor Juri Jewtuschenko, hatte kurze Zeit später die Darstellungen entschieden zurückgewiesen, wonach die syrischen Regierungskräfte in der Stadt Duma Chemiewaffen eingesetzt hätten.

Quelle:

„Lüge, wo ist dein Sieg“

8. April 2018 1 Kommentar

Merkels EndeDie Bestrafung Merkels jetzt schon planen.

 

Unser heutiger Titel ist dem Titel einer Balladen-Sammlung unseres Dichter-helden Gerd Honsik entlehnt. Ein Mann, der allein für die Wahrheit neun Jahre in Systemkerkern drangsaliert wurde und 20 Jahre im Exil leben musste, war sein ganzes Leben unverrückbar davon überzeugt, dass die Lüge der globaljüdischen Weltverschwörung gegen das Widerstandsvolk der Deutschen letztlich keinen Bestand haben würde. Der Große Märtyrer kann leider den Triumph über die Lüge, wie so viele andere Helden auch, nicht mehr erleben.
Die schauderhaften Lügen gegen die Deutschen wurden erfunden, um über einer beispiellos vermischten Weltbevölkerung eine globaljüdische Weltregie-rung zu errichten. Vorläufer war das Programm der Paneuropa-Union des Herrn Coudehove-Kalergi von 1923, das die aktuelle Merkel-Juncker-EU immer noch verwirklichen will. Die höchste EU-Auszeichnung ist z.B. der Kalergi-Orden, der natürlich auch Merkel und Juncker verliehen wurde. In einem SPIEGEL-SPEZIAL-Beitrag vom 01.03.2002 stimmt Juncker ein Loblied auf die Europa-Vision des Kommunisten Altiero Spinelli und des Juden Léon Blum an. Spinelli schreibt 1941 auf der Gefängnisinsel Ventotene in seinem Manifesto free and united Europe: „Die Nation hat aufgehört, die ideale Organisationsform der Völkergemeinschaft zu sein.“ Dem stimmte Blum am 20. Mai 1944 in Genf zu. Blum war übrigens „im Falknerhaus des KZ Buchenwald als prominenter ‚Ehrenhäftling‘ interniert.“ Juncker beklagt in seinem SPIEGEL-Beitrag, dass der Pan-Europaplan des Richard Graf Coudenhove-Kalergi und die an den Kalergi-Plan angelehnten Pläne von jüdischen Exilpolitikern nicht früher umgesetzt werden konnten: „Wären die Pläne und Entwürfe zur europäischen Einigung wie die von Coudenhove-Kalergi von 1923 und vor allem die von Exil-Politikern nur in die Tat umgesetzt worden …“, so Juncker. Nach Kalergis Plänen sollten die Bevölkerung Europas durch Zwangsvermischung in eine negroide Menschenmasse verwandelt werden, über die die Juden als unvermischte Adelsrasse herrschen sollten. Noch 2009 verlangte Nicolas Sarkozy, der damalige jüdische Präsident Frankreichs, im Auftrag von Merkel die gewaltsame Vermischung der europäischen Völker.
Doch es geht so ziemlich alles schief, was sich Merkel und Juncker für unsere Totalvernichtung vorgenommen haben. Deshalb dürfte es kaum ein Zufall gewesen sein, dass gestern in Münster der angeblich seelisch labile Jens R. mit einem VW-Bus in eine Menschenmenge raste, zwei Tote sowie Verletzte hinterließ, während in Schwetzingen ein CDU-Aufstand zur Absetzung der „Massenmörderin“ Merkel tagte. Was bei Münster auffällt ist, dass nur wenige Minuten nach dem sog. Anschlag sich Merkel „erschüttert“ zeigte, während sie beim weihnachtlichen Massenmord ihres Schützlings Amri tagelang schwieg und sich auch später keineswegs „erschüttert“ zeigte. Merkel benötigt angesichts der epidemischen Gewaltverbrechen ihrer ausländischen Invasoren und dem innerparteilichen Aufstand gegen sie einen „Befreiungsschlag“. Sie will demonstrieren, dass Anschläge wie in Münster „normal“ seien, Deutsche würden sie genauso verüben. Jens R. hat sich auch noch „selbst erschossen“, wie die beiden NSU-Uwes. Wie beim Systemmord an den beiden Uwes, wo eine unbekannte Person vom Wohnwagen flüchtete, sind auch im Fall von Münster laut Augenzeugen unbekannte Personen vom Tatort geflüchtet. Was immer in Münster geschah, ob Geheimdienste einen seelisch instabilen Mann mit Geheimdrogen willenlos machten, oder ob ein Mann wegen Merkels Verbrechen durchdrehte und deshalb Amok gelaufen ist, Merkel erhofft sich damit die Rettung vor einer politischen Katastrophe, nämlich ihrer Absetzung…..

Quelle und weiter: http://www.concept-veritas.com/nj/sz/2018/04_Apr/08.04.2018.htm

Jouwatch: Die Liste des Grauens: „Bereicherung der letzten Zeit“

8. April 2018 8 Kommentare

Unsere Politiker und Journalisten weigern sich ja beharrlich, irgendwelche Zusammenhänge zu erkennen und herzustellen, verkaufen uns lieber den von Angela Merkel verursachten Wahnsinn als Ansammlung von Einzelfällen. Das machen Sie, um keine Konsequenzen ziehen zu müssen, um die Schuld von sich weisen zu können und den politischen Widerstand klein zu halten. 

Doch der Druck im Kessel steigt und in Deutschland wird es bald „explodieren“. Und genau deshalb stellt jouwatch diese Zusammenhänge her – in einer Liste des Unfassbaren, präsentiert von jouwatch-Autor Andreas Köhler

(Martin Schulz (SPD): „Was die Flüchtlinge uns bringen, ist wertvoller als Gold!“
Katrin Göring Eckardt (Grüne): „…gut für Deutschland!“, „…ich freue mich drauf!“,

„Ohne Islam in Deutschland wäre es ganz schön langweilig!“ Wolfgang Schäuble (CDU):
„Abschottung würde uns in Inzucht degenerieren lassen!“, „…eine Bereicherung!“ usw.)

06.04.2018

„Angelas Tagebuch“ vom 5. April 2018:
Diverse sogenannte „Bereicherungen“ 

Z.B. diese: Zwei Einbrecher, die gebrochen Deutsch sprachen, brachen in ein Haus ein und trafen im Schlafzimmer auf die Bewohnerin. Statt zu flüchten, hielt einer die Frau in Schach, während der andere nach Wertgegenständen suchte. Die Einbrecher erbeuteten Goldschmuck und Goldmünzen. Das Opfer muss aufgrund der durchlebten Situation vom Rettungsdienst behandelt werden. Das ist einer der „Einzelfälle“, die heute in Angelas Tagebuch Platz finden.

Journalistenwatch.com

06.04.2018

„Bereicherung“ in München:
Afrikaner randaliert in Flixbus
Fahrgäste geraten in Panik 
Die Polizei hat einen äußerst aggressiven Asylbewerber aus einem Flixbus holen müssen. Der 29-jährige Eritreer war bereits betrunken in den Bus gestiegen und pöbelte während der Fahrt laut herum, beschimpfte Passagiere und brüllte sie an. Dann wurde er handgreiflich.
Merkur.de

06.04.2018

„Bereicherung“ in München: Afrikaner zerrt Münchnerin in Waldstück und reißt ihr die Kleider vom Leib

Quelle und weiter: Die Liste des Grauens: „Bereicherung der letzten Zeit“

Russland droht mit „harter Reaktion“ gegen neue US-Sanktionen

Russische Amtsträger sagen, dass neue US-Sanktionen „gegen das russische Volk gerichtet sind“

Jason Ditz

Wie Anfang der Woche berichtet wurde, verhängten die Vereinigten Staaten von Amerika heute eine neue Runde von Sanktionen gegen Russen, die sich gegen eine Reihe von „Oligarchen“ richteten, die der Unterstützung der russischen Regierung beschuldigt wurden. Einige wurden beschuldigt, Putins „inneren Kreis“ zu bilden.

Russische Regierungsvertreter sagen, dass sie die Sanktionen als „gegen das russische Volk gerichtet“ sehen, anstatt auf eine Handvoll Menschen abzuzielen, und fügen hinzu, dass diese ein „neuer Schlag für die russisch-amerikanischen Beziehungen“ seien. Es handelt sich nur um die jüngsten in einer langen Reihe solcher Schläge in den letzten Jahren.

Russische Regierungsvertreter haben eine „harte Antwort“ gegen die Sanktionen versprochen. Dies dürfte Vergeltungsmaßnahmen gegen die USA bedeuten, so wie die Ausweisung russischer Diplomaten durch die USA vor einigen Wochen zu einer identischen Ausweisung amerikanischer Diplomaten geführt hat.

Alle diese Maßnahmen haben Ängste vor einem neuen Kalten Krieg geweckt, und in der Tat haben einige Politiker davor gewarnt, dass die Situation in gewisser Weise schlimmer ist als im ehemaligen Kalten Krieg. Das größte Problem ist, dass niemand Gespräche zu führen scheint, um eine Verschlechterung der Situation zu verhindern, und dass neue Maßnahmen, die die Situation verschlimmern, immer wieder mit alarmierender Regelmäßigkeit daherkommen.

Quelle: http://antikrieg.com/aktuell/2018_04_07_russland.htm

Kategorien:Aktion, Kommentar, Nachrichten, Politik, Rechtslage Schlagwörter:

⚡️ Blitz Nachrichten ⚡️ sowie Infos 📝 von Lesern gefunden

8. April 2018 12 Kommentare
Kategorien:Nachrichten