Startseite > Kommentar, Leserbeitrag/tipp, Militärpolitik, Nachrichten, Politik > Politische „Jauchenbrühe“ durch den Abfluss der Geschichte gespült

Politische „Jauchenbrühe“ durch den Abfluss der Geschichte gespült

24. März 2018

Durch den Abfluss der Geschichte Trump verhasste Globalisten in den Abfluss der Geschichte.

 

Am 24. Juli 2017 rief US-Präsident Donald Trump 45.000 jungen Pfadfindern zu: „In Washington sehe ich diese Politiker, den Sumpf. Wir müssen den Begriff ‚Sumpf‘ mit dem Wort ‚Jauchengrube‘ bzw. Abwasserbecken ersetzen.“ (TIME)
Knapp ein Jahr später beginnt Dank Trump tatsächlich der Sturm der neuen Zeit, der die politische Jauchenbrühe in den Abfluss der Geschichte spült. Trump sprengt den Globalisten ihr Fundament weg. Keine Block-Abkommen im Handel mehr, sondern spezifische Abkom-men zwischen Staaten. Beispiel: Das Vor-Trump’sche-Soros-Amerikagewährte der EU, also der BRD, globalistische Vorteile zu Lasten der USA. Dafür versprach Merkel, die geplanten Bevölkerungsverschiebungen zur migrantiven Ausrottung der weißen Menschen zu forcieren und die Kosten dafür mit diesen unfairen Handelsüberschüssen zu bezahlen. So werden amerikanische Autos in der BRD mit 10 Prozent Zoll belegt, während BRD-Autos in Amerika nur mit 2,5 Prozent belastet werden. Die globale Verpflichtung als Gegenleistung für die Handelsvorteile besteht in der Aufnahme der Migrationsflutmassen, was 2015 Merkels damaliger Stellvertreter und Finanzminister, Wolfgang Schäuble, offen bestätigte. Schäuble„Ob Terror oder Migration: Europa hat ein Rendezvous mit der Globalisierung.“
Jetzt, wo Trump diese globalistische Vernichtungspolitik mit echter Handelspolitik auszutauschen im Begriff ist, geraten die Globalisten in helle Aufregung. Als Präsident Trump gestern die Strafzollmaßnahmen (Stahl und Aluminium) gegen die EU bis zum 1. Mai aussetzte (dann muss ein antiglobalistisches, faires Handelsabkommen stehen), begann das Toben. Der belgische Ministerpräsident und Hartkern-Globalist, Charles Michel, gestern gemäß Express„Was Trump da macht ist offenbar seine Art, auf die EU starken Druck auszuüben und Verhandlungen mit dem Revolver an unserem Kopf zu führen.“
Dass der Globalismus fallen und die Völkervernichtung Europas noch gestoppt werden könnte, sorgte in der EU und im politischen „Abwasserbecken“ der BRD für Panik. Merkel führte ihren Innenminister „Drehhofer“ mit der Schelte vor, dass der Islam sehr wohl zu Deutschland gehöreDaraufhin „Drehhofer“ in einem SPIEGEL-Interview„Ich werde meine Politik nicht um ein Jota ändern. Es ist vollkommen unnötig gewesen, mir öffentlich zu widersprechen. Dafür fehlt mir jegliches Verständnis.“ Da hat „Drehhofer“ recht, ihn im Parlament zu zerstören, war in der Sache unnötig, denn er bekräftigte ja Merkels Bekenntnis „der Islam gehört zu Deutschland“, indem er sagte: „Die bei uns lebenden Muslime gehören selbstverständlich zu Deutschland.“ (mehr) Wenn „Drehhofer“ also den Islam als nicht zu Deutschland gehörend bezeichnet, die islamischen Massen aber wohl, dann ist es, als sage er, das Wort „Gift“ gehört nicht zur Vergiftung, nur die Spritze mit dem tödlichen Serum. Merkels Medien verlangen dennoch „Drehhofers“ Rausschmiss, denn das System fürchtet, dass seine Pseudo-Pop-Sprüche die AfD nur noch stärkt. WELT gestern„Für seine Gehorsamsverweigerung ist Seehofer eigentlich fällig. Mit seiner Replik auf die Kanzlerin ist der Innenminister zu weit gegangen. Die Polarisierung treibt er im Kabinett munter voran. Seehofers Interviewsatz, er werde ‚kein Jota‘ an seiner Politik ändern, ist ein Entlassungsgrund.“….

Quelle und weiter: http://www.concept-veritas.com/nj/sz/2018/03_Mar/24.03.2018.htm

  1. 24. März 2018 um 18:21

    Politische „Jauchenbrühe“ durch den Abfluss der Geschichte gespült

    Dass bei der AfD schlecht, was bei Seehofer „Drehhofer“ gut sein soll, deckt das ganze Lügenkomplott auf – mit allen Folgen für das „Jauchenpolitiker-System“. Seehofer gab in seiner gestrigen Bundestagsrede zudem ein weiteres Mal ein klares Bekenntnis zum System Merkel-SPD-Grüne-Linke ab. Dass die AfD als erste und einzige Bundestagspartei die Abschaffung des Maulkorb- und Verfolgungsparagrafen 130 fordert, weist sie als wirkliche Alternative im Bundestag aus und der irre „Drehhofer“ wird als Teil der Trump’schen „Jauchenbrühe“ durch den Gully der Geschichte gespült …

    http://www.concept-veritas.com/nj/sz/2018/03_Mar/24.03.2018.htm

  2. 25. März 2018 um 00:55

    Drehhofer ist in meinen Augen noch mieser als die Raute, weil er den Bayern /Deutschen mit seiner Partei vorspielt christlich und auf ihrer Seite zu sein, mit seinen Taten aber klar zeigt, dass er die Satanisten und damit den Niedergang Deutschlands zu 100% unterstützt. Ich hoffe auf ein baldige Aburteilung …ohne Gnade …denn sie wissen genau was sie tun.

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.