Startseite > Kommentar, Militärpolitik, Nachrichten, Politik > Afghanistan: Sieg der USA wäre es, Taliban an den Verhandlungstisch zu zwingen

Afghanistan: Sieg der USA wäre es, Taliban an den Verhandlungstisch zu zwingen

19. März 2018

Afghanistan: Sieg der USA wäre es, Taliban an den Verhandlungstisch zu zwingenDie Trump-Regierung hat den Amerikanern nach mehr als 16 Jahren des Krieges den „Sieg in Afghanistan“ versprochen. Dieser soll laut US-Verteidigungsminister James Mattis nun darin bestehen, die Taliban in Verhandlungen mit der Regierung in Kabul zu zwingen.

Die Regierung des US-Präsidenten Donald Trump scheint die ursprünglichen Ziele der Afghanistan-Politik Washingtons neu definiert zu haben. Während eines Überraschungsbesuches des US-Verteidigungsministers James Mattis in Kabul erklärte dieser am Dienstag, ein Sieg in Afghanistan würde eher bedeuten, einen Verhandlungsprozess zwischen den radikal-islamischen Taliban und der Regierung in Kabul herzustellen als die Terroristen tatsächlich auf dem Schlachtfeld zu besiegen.

Wie AP berichtet, soll sich Mattis den Einschätzungen des obersten Kommandanten der US- und NATO-Truppen, General John Nicholson, angeschlossen und verkündet haben, das Ziel der Regierung Trump sei es, die Taliban in Friedensverhandlungen mit der Regierung zu zwingen, indem man ihnen deutlich mache, dass sie auf dem Schlachtfeld selbst nicht gewinnen können.

Wir rechnen mit einem Sieg in Afghanistan“, erklärte Mattis und ergänzte: „Nicht einem militärischen Sieg – der Sieg wird in einem politischen Verhandlungsprozess [mit den Taliban] bestehen.“

Die Taliban selbst haben bislang Kompromisse mit der Regierung strikt abgelehnt. Die USA hatten vor fast 17 Jahren zusammen mit ihren Verbündeten Truppen nach Afghanistan entsandt mit der Begründung, die damals regierenden Taliban hätten das Land zu einem „sicheren Hafen“ für Terroristen gemacht, deren Ziel Angriffe auf die USA wären. Die Taliban hatten unter anderem der Terrororganisation Al-Kaida Unterschlupf geboten, die mutmaßlich hinter den Anschlägen auf mehrere US-amerikanische Städte am 11. September 2001 stand.

Afghanistan droht längst wieder zum sicheren Hafen für Terroristen zu werden

Dass Afghanistan nun wieder ein solches ruhiges Hinterland für terroristische Organisationen werden könnte, bleibt in jedem Fall ein akutes Risiko.

[…] das Verteidigungsministerium und Geheimdienstoffiziere sagen jetzt, exakt das sei wieder in Reichweite“, schreibt die New York Times.

Vor einigen Tagen hatte der afghanische Präsident Aschraf Ghani den Taliban selbst einen Waffenstillstand und eine mögliche Beteiligung an der politischen Macht angeboten, was einige Analysten als ein Signal für mögliche Friedensverhandlungen mit Rückendeckung durch die USA sehen……

Quelle und weiter: https://deutsch.rt.com/international/66899-afghanistan-sieg-usa-ware-es/