Startseite > Kommentar, Leserbeitrag/tipp, Nachrichten, Politik, Rechtslage > Der Kampf mit den „ewigen Feinden“ treibt auf den Erdenbruch zu

Der Kampf mit den „ewigen Feinden“ treibt auf den Erdenbruch zu

18. März 2018

BRD die Meklkuh der EU „‚Stoppt den Irrsinn‘! Deutschland zerbricht als Nation, um für die EU die Melkkuh nach dem Brexit abzugeben.“

Monsignore Richard Williamson hat in seinem letzten Eleison Kommentar vom 17. März 2018 mit einprägsamen Worten auf den Endkampf mit den „immerwährenden Feinden“ hingewiesen. Bischof Williamson erklärt, „die Juden als eine der Hauptquellen für die Probleme in Welt und Kirche von heute“. In seinem Beitrag verweist der Bischof auf den italienischen Professor Francesco Lamendola, der in einem Beitrag auf Accademia Nuova Italia darauf verweist, dass mit dem Zweiten Vatikanischen Konzil die Herrschaft der Talmudjuden über den christlichen Glauben errichtet werden sollte. Da dieses Vorhaben unvollendet geblieben sei, weil sich ein beträchtlicher Teil, die Priesterbruderschaft St. Pius X., abspaltete, seien 2009 die Holocaust-Äußerungen von Bischof Williamson instrumentalisiert worden, um damit die Katholische Kirche unter totale jüdische Kontrolle zu bringen. Professor Lamendola am 25.12.2017 in seinem Beitrag SHOAH, COUNCIL, WILLIAMSON: SCHACH IN DREI ZÜGEN„Im Katechismus des Hl. Pius X. wurde gelehrt, dass die Juden durch Ablehnung Jesu Christi die Gemeinschaft der Heiligen verlassen haben. Aber aus Bischof Williamsons berühmtem Holocaust-Interview 2009 und seinem Holocaust-Vortrag in Kanada 1989 formte das talmudische Judentum das Instrument zur Durchsetzung seiner Ziele. Sie zwangen Papst Benedikt XVI. mehrfach dazu, den Holocaust als höchste Katholische Prämisse zu akzeptieren. Damit hat sich der Kreis geschlossen, der im Jahr 1965 mit dem Zweiten Vatikanischen Konzil mit der Noestra aetate eröffnet wurde, wo es heißt: ‚Die Juden sind unsere älteren Brüder‘, womit sie zu den unumstrittenen Wächtern der Kirche Christi geworden sind.“ Bischof Richard Williamson fügte in seinem Eleison-Kommentar an: „Durch die wachsende Dominanz in Politik, Bildung und Medien konnten die Juden zunehmend die Kontrolle über die Denkweise der Massen erringen, um jedermann zu überzeugen, dass die Juden eben nicht die Verursacher, sondern die unschuldigen Leidtragenden der fortwährenden Spannungen zwischen Juden und dem Rest der Welt seien. Dabei hatten die Katholischen Päpste und Konzilen des Mittelalters geradezu eine Flut von Dokumenten herausgegeben, um die Christen vor dem Schwindel der Juden zu warnen.“ In der Tat ist es ein infernalischer Sieg über das Christentum, steht doch in Johannes geschrieben, dass „die Juden nicht von Gott, sondern vom Teufel“ seien und Jesus nur gesandt worden sei, sie vom Teufel zu erlösen. Lamendola schreibt in seinem Beitrag: „Die gegenwärtige Phase unter dem falschen Papst Bergoglio zerreißt buchstäblich den Rest der Braut Christi.“……

Quelle und weiter: http://www.concept-veritas.com/nj/sz/2018/03_Mar/18.03.2018.htm

  1. 18. März 2018 um 14:26

    Hat dies auf 👽 INTERNETZEL rebloggt.

  2. OKR
    18. März 2018 um 22:06

    Die Drei von d€r Tankstelle !

  3. 18. März 2018 um 22:14

    Ich hoffe das Foto ist ein Witz OKR …das wäre ja abartig

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.