Archiv

Archive for 13. Februar 2018

WELT-Chefredakteur ruft zum Sturz von Merkel auf

13. Februar 2018 4 Kommentare

Das Sumpf-, Schand- und Schuldsystem steuert dem Abgrund entgegen

Die Ekel-Union wird für viele Restdeutsche immer unerträglicher. Man erkennt, dass die Mitglieder dieser Sumpfpartei sich nicht gegen Merkels Krieg gegen die Deutschen gewehrt haben und dass die widerlichen 1001 Delegierten Merkel im Jahr der Flut, am 14. Dezember 2015 auf dem CDU-Parteitag in Karlsruhe, weisungsgemäß unaufhörlich Applaus spendeten, bis Merkel die Klatschaffen nach 9 Minuten unterbrach. Ein Jahr später auf dem CDU-Parteitag in Essen mussten die Delegierten-Klatschaffen sogar 11 Minuten Beifall spenden, um ihre Kanzlerkandidatur für 2017 zu rechtfertigen.
Neben vielen anderen verbrecherischen Methoden hat Merkel auch die DDR-Klatschaffen-Show eingeführt. Das hat sogar der gefallene Messias Schulz von ihr übernommen, als er sich am 19. März 2017 auf dem SPD-Sonderparteitag in Berlin mit 100 Prozent der Delegiertenstimmen zum Parteivorsitzenden wählen ließ. Im Vorfeld des Parteitags hatte Schulz bei seinen Auftritten für bezahlte Stimmung gesorgt. Er Klatschaffen mit Bussen ankarren, die „Martin, Martin, Martin“ rufen mussten. Manchmal verpassten die geheuerten Martin-Rufer“ ihren Einsatz, sodass Schulz nachhelfen musste„Fangt doch mal an zu rufen. Ihr könnt mal rufen“! Wir können also eine Brücke schlagen von Honecker zu Merkel und Schulz. schlagen. Honecker und Schulz sind bereits untergegangen. Frage: Wann kommt Merkel dran?
Die gestrigen Lügenumfragen zeigen die Union bei 29 und die SPD bei 16,5 Prozent, was bei Neuwahlen noch nicht einmal für eine GroKo-Mehrheit reichen würde. Deshalb die GroKo um jeden Preis. Die AfD hat die SPD mittlerweile fast überflügelt. Nicht verwunderlich, denn selbst aus dem großen Teich der Sumpfdeutschen schaffen es immer mehr, sich an das saubere nationale Ufer zu retten. DIE WELT fungierte bislang als Propagandasprachrohr der Ekel-Union, umso erstaunlicher der Fahneneinzug gestern mit dem fragenden Titel„Ist eine Erneuerung der CDU unter Merkel möglich?“um dann von Chefredakteur Ulf Poschardt die Antwort geben zu lassen„Zu lange hat sie den Parteivorsitz auf ein Mittel zur Machtabsicherung reduziert und dies zuletzt auch noch öffentlich bekannt. Diesem Amt, das ihr längst egal erschien, bleibe sie nur treu, weil nur mit ‚Parteivorsitz und Kanzleramt in einer Hand eine stabile Regierung zu führen ist‘. Dieser Satz war ein Offenbarungseid und eine Ohrfeige selbst für jene Unionisten, die gerne einem Kanzlerinnenwahlverein angehören. Die CDU ist erkennbar von sich selbst abgewandt. … Angesichts des aktuellen Elends der SPD, die sich auf offener Bühne wie in einem Klamaukstück zerlegt, genießt die CDU viel unverdiente Ruhe. Aber damit könnte es bald vorbei sein. Die Partei braucht dringend eine neue Führung.“ Von den maßgeblichen Systemmedien wurde noch nie offen eine neue CDU-Führung“ gefordert, wie es nun die WELT als die ehemalige Unions-Propagandaplattform tat. Das hat eine neue Qualität.
Doch wer immer Merkel ersetzen wird, gehört zum politischen Systemabschaum. Aber dennoch leiten derartige aus der Not geborene Systemverrenkungen neue Entwicklungen ein, aus denen ein neues, menschliches System entsteht. Die Erosion des alten globaljüdischen Besatzungssystems ist schon seit geraumer Zeit zu beobachten. Außer der schmutzigen Lügenpresse und den Fernseh-Systemkanälen findet man im Internet keine Beschönigungen mehr für die über uns gebrachte tödliche Flutpolitik. Auch die Sprache ist eine andere geworden. Wir vom NJ sind mit klarer Sprache vorangegangen, heute wird sie weitflächig im Widerstand gebraucht. Sowohl unsere Bezeichnung „Reptil“ für Merkel ist bis zum Mainzer Rosenmontagszug vorgedrungen, wie auch die Forderung, dass alle Parasiten raus müssen und niemand mehr hereindarf. Die sog. „Obergrenze“ der politischen Schand- und Ekelfigur Seehofer ist im Netz schon längst gestorben……

Quelle und weiter: http://www.concept-veritas.com/nj/sz/2018/02_Feb/13.02.2018.htm

GSG-9-Chef zum Kampf gegen Terror: „Wir sind bereit“

13. Februar 2018 1 Kommentar
Die GSG 9 wurde in den 1970er Jahren mit dem spektakulären Einsatz bei einer Flugzeugentführung im somalischen Mogadischu berühmt. Der islamistische Terrorismus stellt die Eliteeinheit vor neue Probleme.

Sie wird gerufen, wenn es richtig gefährlich wird, wenn Kriminelle mit Waffen und Sprengstoff drohen, wenn das Leben von Geiseln auf dem Spiel steht: die Spezialeinheit GSG 9 der Bundespolizei.

1977 stürmte sie die von palästinensischen Terroristen gekaperte Lufthansa-Maschine „Landshut“ im somalischen Mogadischu und befreite alle Geiseln unversehrt.

Mit dem islamistischen Terror muss sich die Polizeielite wandeln, mobiler und flexibler werden. Die GSG 9 erhält neben ihrem Sitz in Sankt Augustin bei Bonn einen zweiten Standort bei Berlin – um schneller auf Bedrohungen reagieren zu können. Der Kommandeur der Spezialeinheit GSG 9, Jerome Fuchs, erzählt im Interview mit der Deutschen Presse-Agentur von alten und neuen Herausforderungen.

Frage: Die GSG 9 hatte jahrzehntelang mit Geiselnehmern und „gewöhnlichen“ Schwerkriminellen zu tun. Ist man gewappnet für den islamistischen Terror?

Antwort: Selbstverständlich sind wir bereit, uns dieser Herausforderung zu stellen und da auch unser Bestes zu geben. Wir müssen permanent am Ball bleiben, trainieren und uns austauschen mit anderen Einheiten, die vergleichbare Lagen schon bewältigt haben, und von deren Erfahrung lernen. Ich würde niemals sagen, wir sind da jetzt bei 100 Prozent. Aber wir versuchen uns bestmöglich für diese Lagen aufzustellen.

Frage: Hätte die GSG 9 beim Anschlag auf dem Berliner Breitscheidplatz Schlimmeres verhindern können? Zivilisten retten, den Attentäter aus dem Verkehr ziehen?

Weiterlesen …

Droht im Nahen Osten ein neuer, großer Krieg?

13. Februar 2018 6 Kommentare

Droht im Nahen Osten ein neuer, großer Krieg?Für Israel endete der jüngste Luftüberfall auf Syrien in einem Desaster. Jetzt will es der schlimmste Aggressor im Nahen Osten erst Recht wissen. Droht ein großer Krieg?

von Rainer Rupp

In einer dramatischen militärischen Eskalation am Wochenende führte Israel zwei große Luftangriffe in Syrien durch. Beim ersten Angriff des jüdischen Aggressorstaats trafen die israelischen Kampfflugzeuge vom US-Typ F-16 jedoch auf massives Abwehrfeuer. Dabei wurde nachweislich eine F-16 abgeschossen. Beide F-16-Piloten überlebten, aber einer wurde schwer verletzt. Syrischen Angaben zufolge wurden noch weitere israelische Maschinen beschädigt und mussten Reißaus nehmen.

Die offizielle israelische Rechtfertigung für diese erste Angriffswelle war, dass eine angeblich „iranische“ Luftaufklärungsdrohne über der von Israel illegal besetzten Golan-Region aufgetaucht war. Dieser wasserreiche und sehr fruchtbare syrische Landstrich dient al-Kaida-verwandten Gruppen von islamistischen Halsabschneidern als Rückzugsgebiet, in dem sie sich von ihren Terrorüberfällen in Syrien erholen können. Dort werden sie von der israelischen Armee nicht nur geduldet, sondern auch unterstützt bzw. in israelischen Krankenhäusern für den nächsten Einsatz gegen die Kräfte der Assad-Regierung gesund gepflegt.

Die von Syrien kommende Luftaufklärungsdrohne, die mögliche Angriffsvorbereitungen der islamistischen Schützlinge der Israelis erkunden sollte, diente dem Netanjahu-Kriegsregime als willkommener Vorwand, wegen der „Verletzung der israelischen Souveränität“ einen Angriff mit mehreren Kampfflugzeugen auf angeblich iranische Ziele in Syrien zu befehlen. Laut der israelischen Tageszeitung Jerusalem Post wurden jedoch etwa „20 syrische Luftverteidigungsraketen gegen die israelischen Jets während ihrer Missionen über Syrien abgefeuert“. Allerdings scheint es, als hätten die israelischen Kampfflugzeuge ihre Missionen nicht oder nur unzureichend erfüllt.
Weiterlesen …

Feuersturm auf Dresden: 13.02.1945 bis 15.02.1945

13. Februar 2018 9 Kommentare

dresdenfire.jpg.pagespeed.ce.-rcKUwDQ8iEin wirklicher Holokaust:
Etwa 500.000 Menschen wurden in nur einer Nacht “demokratisch” ausgerottet!

“Die Deutschen müßten Engel oder Heilige sein, um zu vergessen und zu vergeben, was sie an Ungerechtigkeiten und Grausamkeiten zweimal in einer Generation zu erleiden hatten, ohne daß sie ihrerseits die Alliierten herausgefordert hätten. Wären wir Amerikaner so behandelt worden, unsere Racheakte für unser Leiden würden keine Grenzen kennen.”

Reverend Ludwig A. Fritsch, Ph. D., D. D. emer., Chicago, 1948

…..

Lied mp3 Bomber über DRESDEN   ! Dresden Gedenken !

……

Auszug aus: Haager Landeskriegsordung (gefunden bei Wikipedia)Artikel 25
Es ist untersagt, unverteidigte Städte, Dörfer, Wohnstätten oder Gebäude, mit welchen Mitteln es auch sei, anzugreifen oder zu beschießen.

……..

Augen auf „Neues“ (250) –
∞ Die „vollständige Verbrennung“ der Flüchtlingsstadt Dresden am 13.Februar 1945
Gedenket den Opfern des Branntopfers von Dresden!
*Diese Dokumentation wird vielen die Augen öffnen…*
Ein Verbrechen gegen die deutsche Bevölkerung, welche sich in Dresden aus Flüchtlingen, verletzen Kriegsopfern , Frauen alten Leuten und Kindern zusammensetzte!
Kein Vergessen!
Gedenket den über 500.000 Opfern!

Weiterlesen …

Kategorien:Historisches

Entdeckung verblüfft Forscher: Existenz des Erdkerns physikalisch unmöglich

die Erde

Amerikanische Geologen haben herausgefunden, dass die Entstehung des inneren Erdkerns in der Form, die den Wissenschaftlern heute bekannt ist, vor etwa vier Milliarden Erdjahren physikalisch unmöglich gewesen war, berichtet die Zeitschrift „EPS Letters“.

„Wenn der Kern der jungen Erde vollständig aus einer reinen, homogenen Flüssigkeit bestand, dann hätte der innere Kern im Prinzip nicht existieren können, da sich diese Materie nicht auf die Temperaturen, bei denen die Bildung des Kerns möglich gewesen wäre, abkühlen konnte“, sagte James Van Orman, Professor der Case Western Reserve University in Cleveland (USA), nach Angaben der Zeitschrift „EPS Letters“.

„Dementsprechend musste der Kern in diesem Fall inhomogen sein, aber dann stellt sich die Frage, wie es dazu kam. Das ist genau das Paradox, das wir entdeckt haben.“

Die Berechnungen amerikanischer Wissenschaftler haben überraschend gezeigt, dass der innere Erdkern unmöglich existieren kann.

„Entweder muss der Erdkern physikalisch gesehen komplett eingefroren gewesen oder immer noch vollständig flüssig sein“.

Die beiden Szenarien entsprechen jedoch der Realität nicht, weil die Erde einen harten inneren und einen flüssigen äußeren Kern hat, heißt es in dem Artikel.

Demnach schlagen Van Orman und seine Kollegen allen Geologen weltweit vor, darüber nachzudenken, wie sich ein großes Eisenstück im Mantel des Planeten bilden und in seinem Kern „ertrinken“ konnte oder einen anderen Mechanismus zu entwickeln, der erklären würde, wie der Kern in zwei Teile geteilt wurde.

Quelle: https://de.sputniknews.com/wissen/20180212319514422-erde-kern-forschung-entdeckung-geologie-physik-wissenschaftler/

⚡️ Blitz Nachrichten ⚡️ sowie Infos 📝 von Lesern gefunden

13. Februar 2018 15 Kommentare
Kategorien:Nachrichten