Archiv

Archive for 11. Februar 2018

Mit der „kriminellen Merkelnutte im lächerlichen Staat den Genozid an den Deutschen“ vollenden

11. Februar 2018 4 Kommentare

Merkelnutte lässt jeden rein

„Die Merkelnutte lässt alle rein Vollzug des Genozids an den Deutschen in ihrem lächerlichen Staat“

Nach der Bundestagswahl am 24. September 2017 war formal zu attestieren, dass das BRD-Wahlvolk zu 87 Prozent aus Geisteskranken besteht, denn nur 13 Prozent haben AfD und nur 0,4 Prozent haben NPD gewählt. Natürlich muss man den Prozentsatz der Wahlfälschung sowie den Ausländeranteil berücksichtigen, sodass man von etwa 75 Prozent „Kranken“ sprechen kann. Darunter fallen hoffnungslos Kranke und solche, die noch gesunden können. Wären die Restdeutschen mehrheitlich gesund, hätte trotz der medialen Gehirnwäsche und Systemhetze die AfD 35 Prozent und die NPD immer noch 20 Prozent bekommen müssen.
Konzentrieren wir uns aber auf das Positive: 13 Prozent AfD-Wähler haben, wie in unseren SCHLAGZEILEN vom 25. September vorausgesagt, für ein vor allem in der EU destabilisiertes Merkel-System gesorgt. NJ: „Von jetzt an muss Merkel, wie der verhasste Freibier-Spendierer in der Kneipe, den Deutschen noch mehr Geld wegnehmen und den anderen geben, um überhaupt noch angeschaut zu werden in der EU.“ Genau das bestätige der „gefallene Messias“ am 12. Januar im ZDF-Interview, als er sagte: „In der Sondierungsvereinbarung steht drin, dass wir massiv mehr deutsche Beiträge für den EU-Haushalt zahlen wollen. Das ist die Voraussetzung, damit Herr Macron auch sein milliardenschweres Programm verwirklichen kann.“ Und in der endgültigen Koalitionsvereinbarung zwischen Union und SPD vom 7. Februar heißt es dazu bestätigend (Zeilen 234/235): „Wir sind zu höheren Beiträgen Deutschlands zum EU-Haushalt bereit.“
Natürlich wäre es für eine mögliche Rettung unseres Volkes besser gewesen, die NPD hätte 13 Prozent erreicht, denn national-authentisch ist in Gänze immer noch die NPD, die AfD befindet sich nur auf dem Weg dahin. Allerdings wäre ein NPD-Wahlerfolg wahrscheinlich umsonst gewesen, denn der NPD-Verbotsantrag wurde vom sog. Verfassungsgericht am 17. Jan. 2017 nur deshalb als „unbegründet“ zurückgewiesen, weil „es derzeit an Anhaltspunkten von Gewicht fehlt, dass das Handeln der NPD [zur Beseitigung der freiheitlich demokratischen Grundordnung zur Errichtung einer ethnisch definierten Volksgemeinschaft] zum Erfolg führt.“ (2 BvB 1/13) D.h., sobald die NPD von den Wählern angenommen würde und ihre Partei-Ziele zum „Erfolg führen“ könnten, tritt das NPD-Verbot in Kraft, da die NPD gemäß Urteil ja „mit dem Demokratieprinzip unvereinbar“ sei.
Bedenkt man, dass die AfD aus dem bürgerlichen, also aus dem feigen Lager, entstanden ist, dann muss man die bisherige nationale Transformation der Partei geradezu als Wunder bezeichnen. Viele sind wohl schwach, viele sind feige, aber viele sind auch über sich hinausgewachsen. Der AfD-Parteivorsitzende Alexander Gauland ehrte die Wehrmacht und forderte das „Ende unserer falschen Geschichte“. Mehr kann man unter dem strafrechtlichen Lügenzwang in der BRD zum Holo nicht sagen. Auch die AfD-Parole „wir werden uns unser Volk und unser Land zurückholen“ spricht für sich….

Quelle und weiter: http://www.concept-veritas.com/nj/sz/2018/02_Feb/11.02.2018.htm

Iran warnt Israel: „Die Zeit ungestrafter Angriffe ist vorbei“

11. Februar 2018 1 Kommentar

Iranische Flagge (Archivbild)Nach der bewaffneten Eskalation an der syrisch-iranischen Grenze hat der Iran die Zeit ungestrafter Angriffe als abgelaufen erklärt.

„Das syrische Volk hat diesmal bewiesen, dass es auf jegliche aggressive Handlungen antworten wird, denn die Zeit der unbestraften kurzen Schläge ist zu Ende“, sagte der Sekretär des iranischen Sicherheitsrates (SNSC), Ali Schamchani, am Sonntag laut der Nachrichtenagentur Tasnim.

Die israelische Armee hatte am Samstag Eigenangaben zufolge Luftabwehrtruppen und weitere Ziele in Syrien angegriffen. Der Grund für die Attacke sei eine iranische Drohne gewesen, die von Syrien kommend in den israelischen Luftraum eingedrungen sein soll. Der Iran bestreitet, eine Drohne nach Israel geschickt zu haben.

Die syrische Luftabwehr hatte mehrere Raketen auf die israelischen Kampfjets abgefeuert und nach eigenen Angaben mehrere von ihnen beschädigt. Laut israelischen Militärs war eine der an den Angriffen in Syrien beteiligten F-16 in Nordisrael abgestürzt. Die beiden Piloten hätten überlebt. Zur Ursache des Absturzes hat die israelische Seite vorerst keine Informationen preisgegeben.

Quelle: https://de.sputniknews.com/politik/20180211319487502-iran-israel-syrien-angriffe/

MIR – LUFTIGE HÖHEN

„Luftige Höhen“

Wir wissen ja alle und bekommen es in Schulen und von den medien in die Köpfe gedröhnt, dass Hai-Tech aus Amärrika kommt („Hai“ wie in „gierige Konzerne“). Hai-Tech Super Flieger (die unbrauchbar sind), Super Schiffe (die unbrauchbar sind) und vieles mehr an Super (in der Regel unbrauchbarem) Hai-Tech. Immer und alles aus idiotistan mit gelegentlich mal Krümeln aus einem anderen wertewestlichen Vasallen-Land. Ein aktuelles und wichtiges Beispiel dafür sind all die unbemannten Fahrzeuge, Drohnen, usw, die die amis – natürlich. Sind ja amis – ziemlich durchgängig als Mordmaschinen entwickeln, bauen und einsetzen.

Bei den Russen, so muss man wohl glauben, werden höchstens Fehlprodukte aus Holz und Rost gebaut und von besoffenen Leuten fehlbedient…

Foto Sputnik – Russian Helicopters

Nun, nicht ganz: Die Russen haben gerade ohne viel Tamtam und Lärm eine (Welt!) Neuheit serienreif gemacht und in die Produktion gebracht. Einen unbemannten Hubschrauber. „Hat der wertewesten schon lange!“ wird vielleicht jemand anmerken und dabei an den österreichischen Schiebel S-100 denken. Stimmt, nur dass diese (übrigens unverdient weithin unbekannten) Geräte gerade mal ca. 30 kg transportieren können und relativ primitiv sind (was keineswegs die Leistung der Ösis schmälern will).

Der russische unbemannte Hubschrauber hat eine Nutzlast von ca. 150 kg und kann die ca. 600 km weit transportieren….

Quelle Text und weiter: http://vineyardsaker.de/2018/02/08/mir-luftige-hoehen/#more-624

Palastrevolte in der CDU: Merkels Stuhl wackelt – überlebt die Schlepperkönigin die nächsten Wochen?

11. Februar 2018 8 Kommentare

Dr. Cartoon: DAS VOLK WILL EUCH NICHT MEHR!

Die Koalitionsverhandlungen haben für viele Unionsmitglieder den abschließenden Beweis erbracht: Die Parteien haben die 1949 gegründete Bundesrepublik usurpiert und korrumpiert. Nun sind sie dabei, gewissenlos die Reste unter sich aufzuteilen. Es gärt in der Union. Führende CDU-Mitglieder verlangen inzwischen offen Merkels Kopf.

von Thomas Spahn

Christdemokraten sind traditionell bürgerlich. Sie sind duldsam, gern auch ein wenig obrigkeitsgläubig, weil sie immer noch der Auffassung anhängen, dass „die da oben“ schon wüssten, was sie tun. Als Etatisten gehen sie mit einem mehr oder weniger ausgeprägten Schmunzeln davon aus, dass Gott jenen, denen er ein Amt gibt, auch den Verstand gegeben haben müsse. Und doch sind sie nicht dumm. Ganz im Gegenteil verfügen die meisten von ihnen über einen gehobenen Bildungsabschluss, haben es in ihrer beruflichen Laufbahn zu einigem gebracht.

Deshalb erwarten sie auch dann, wenn sie in die Partei eingetreten sind, von den politischen Vertretern, dass diese für Volk und Vaterland einen guten, verantwortungsvollen Job machen. Sie eint die Überzeugung, dass ihr Deutschland ein Land derjenigen ist, die sich zu diesem Land bekennen und die es nach dem Krieg wieder aufgebaut haben. Sie glauben fest daran, dass dieses Deutschland nichts und niemanden zu fürchten hat, wenn es seine Fähigkeiten nutzt, sich nicht ausplündern lässt und den eigenen Wohlstand nicht bedenkenlos aufs Spiel setzt. Sie gehen davon aus, das Deutschland ein friedliches Land sein muss – doch sie wissen auch, dass Frieden und Freiheit kein göttliches Geschenk ist, sondern von den Deutschen ständig wieder erarbeitet werden muss…..

Quelle Text und weiter: http://www.anonymousnews.ru/2018/02/10/palastrevolte-in-der-cdu-merkels-stuhl-wackelt-ueberlebt-merkel-die-naechsten-wochen/

In welchem Fall verkauft Russland S-400-Komplexe an USA? Rostec-Chef klärt auf

11. Februar 2018 1 Kommentar

Luftabwehrsystem S-400 (Archivbild)

Russland kann laut dem Chef des russischen Technologiekonzerns Rostec, Sergei Tschemesow, Raketenabwehrsysteme S-400 „Triumf“ an die USA verkaufen. In einem Interview für die US-Zeitung „The Washington Post“ hat er offenbart, unter welchen Bedingungen dies erfolgen kann.

„Das S-400 ist kein offensives System; es ist ein Verteidigungssystem. Wir können es an die Amerikaner verkaufen, falls sie es wollen. Es gibt also aus strategischer Sicht wirklich kein Problem. Und für Russland sehe ich aus sicherheitspolitischer Sicht keine Probleme“, sagte Tschemesow gegenüber „The Washington Post“. Mit diesen Worten antwortete er auf die Frage, warum Russland S-400-Komplexe an die Türkei, die Nato-Mitglied ist, verkauft hatte.

Der Rostec-Chef fügte hinzu, die Nachfrage nach Raketenabwehrsystemen sei groß, da viele Länder ihren Luftraum abzusichern wollten.

Viele Länder wollen solche Systeme kaufen, und wir haben viele Bestellungen. Ich sage nicht, dass wir nicht mit den Amerikanern konkurrieren – das tun wir natürlich. Aber nach meinen Informationen ist unser System besser“, so Tschemesow.

Das Langstrecken-Flugabwehrraketensystem S-400 „Triumf“ (Nato-Code SA-21 Growler) ist für die Bekämpfung von Stör-, AWACS-, und Aufklärungs-Flugzeugen, von Flugzeugen strategischer Fernfliegerkräfte, von operativ-taktischen ballistischen Raketen, von ballistischen Raketen mittlerer Reichweite, von Hyperschall-Zielen und anderen modernen offensiven Flugmitteln bestimmt. Der Triumf-Komplex hat eine Reichweite von bis zu 400 Kilometern für Flugziele und bis zu 60 Kilometern für ballistische Ziele im Höhenbereich zwischen einigen Metern und einigen Dutzenden Kilometern.

Quelle: https://de.sputniknews.com/politik/20180211319484765-russland-usa-s-400-raketenabwehrsystem-verkauf/

Brite konfrontiert Journalisten auf Cottbus-Demo: „Warum bezeichnen Sie diese Leute als Rechtsextreme?”

Aktualisiert: ET 10.02. 2018 21:14

„Die Leute haben genug. Ich glaube, wir werden bald Zeugen von etwas Großem werden”, sagt der britische Aktivist Tommy Robinson in einem Video von einer Cottbus-Demo.

 

Letzten Samstag war der Aktivist Tommy Robinson in Cottbus unterwegs. Es waren viele Menschen auf der Straße, die sich zu einer Demonstration versammelt hatten.

Bei der Demo ging es um die Themen: Einwanderung, die Aufnahme von Flüchtlingen, Gewalttaten die von Migranten ausgeübt wurden und um die sogenannte Islamisierung Deutschlands.

Die Cottbusser trugen Banner mit Slogans wie: „Wenn die Regierung das Volk austauschen will, muss das Volk seine Regierung austauschen.“

Robinson – ein britischer Aktivist, der mit Pegida in Verbindung steht – war auch dabei. Er machte einige Interviews mit den Demonstranten und konfrontierte deutsche Mainstream-Journalisten. Er fragte sie: Warum sie besorgte Bürger als „Rechtsextreme“ bezeichnen würden.

Zu Beginn seines Youtube-Videos (siehe unten) kritisierte der Brite die Einwanderungspolitik der deutschen Regierung: „Merkel hat Millionen junger Moslems eingeladen aus Ländern, in denen es keine Frauenrechte gibt. Diese respektieren Frauen nicht!“

Danach interviewte er Demonstranten und Medienvertreter.

Stimmung in Deutschland hat sich geändert

Ein Protestteilnehmer erzählt Robinson, dass es mehrere Messer-Angriffe von jungen Migranten auf Deutsche gab. „Was aber vielleicht viel wichtiger ist, ist das die Stimmung in der Bevölkerung sich geändert hat. Es herrscht eine Stimmung voller Angst, man fühlt sich in der Öffentlichkeit unsicher und das ist kein lokales Problem hier in Cottbus, nein das ist ein Problem in ganz Deutschland,“ so der Demonstrant.

In dem Video sagte Robinson auch: er habe mit mehreren Frauen gesprochen. Sie hätten ihm erzählt, Angst zu haben nachts auf die Straße zu gehen. Vor der Kamera trauten sich die Frauen dies aber nicht zu wiederholen. Laut Robinson hätten sie „Angst vor Repressalien der Politik und der Polizei”.

Die Menschen in Cottbus erzählen ihm, sie hätten sogar Angst davor ihren Job zu verlieren, wenn sie die „falsche” Meinung äußerten.

Es ist nicht nur so, dass man seine Arbeit verlieren kann wenn man die und die Meinung hat, nein auch der Ehemann oder die Ehefrau oder das Umfeld kann dann Probleme bekommen“, erzählte ein Mann.

Ein Frau, die später auch als Rednerin auf der Demo zu sehen war, sagte: „Für die Medien sind wir Rassisten, der braune Sumpf von Deutschland.“

„Ich habe Angst um mein Leben!“

Robinson spricht sie auf den Mord an der 15-Jährigen in Kandel an. „Sie sind vor zwei Wochen zu einer Demo nach Kandel gefahren. Können sie uns sagen, was in Kandel passiert ist?” Die Demonstrantin berichtet von dem Mord an dem Mädchen. Die 15-Jährige wurde am helllichten Tag von einem Afghanen erstochen…..

Quelle und weiter: http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/brite-konfrontiert-journalisten-auf-cottbus-demo-warum-bezeichnen-sie-diese-leute-als-rechtsextreme-a2345028.html

⚡️ Blitz Nachrichten ⚡️ sowie Infos 📝 von Lesern gefunden

11. Februar 2018 7 Kommentare
Kategorien:Nachrichten