Archiv

Archive for 9. Februar 2018

Pastor Begley: Melania Trump Demanded Spiritual Cleansing of White House, Removal of Pagan, Demonic Idols

9. Februar 2018 16 Kommentare

Pastor Begley: Melania Trump forderte spirituelle Reinigung des Weißen Hauses, Entfernung von Pagan, dämonische Idole

Der evangelikale Pastor Paul Begley äußerte sich zu Präsident Donald Trumps sehr öffentlicher Unterstützung für das Christentum sowie zu den häufigen Bibelstudien und Gebetsversammlungen im Weißen Haus. Er sagte, First Lady Melania Trump forderte, dass das Weiße Haus geistig gereinigt und heidnisch, dämonisch sei Gegenstände und Artifakte aus den Jahren Obama und Clinton werden entfernt.

Melania Trump sagte angeblich: „Ich werde nicht in das Weiße Haus gehen, wenn es nicht vollständig ausgetrieben wurde“, so Pastor Begley.

Eine Sache war noch übrig, ein Kreuz an der Wand.“Sie haben das Weiße Haus gereinigt“, sagte er.

„Sie hatten Leute darin, die es mit Öl salbten und überall beteten.“

Pastor Begley äußerte sich während der Wochenendausgabe von Weekend Vigilante die von Sheila Zilinsky moderiert wurde.

„Ich muss sagen, als der Präsident 40 Pastoren erlaubte, ins Weiße Haus zu kommen und ihn mit Öl zu salben und ihre Hände zu legen und auf ihn zu beten – sieben Mal, dass er das getan hat – das ist unerhört“, sagte Begley.“Wir haben nie – der Kerl hat Fehler, wir alle tun.Aber zumindest ist er demütig genug und erkennt, dass er Gott genug braucht, dass er sie zum Gebet bringt. “

„Und ich muss das sagen, es könnte mit der First Lady angefangen haben“, sagte Begley.“Ich bin nur ehrlich zu dir.“

„Die erste Dame, in diesen fünf Stunden, als die Obamas und die Trumps zum Capitol hinunterfuhren und Trump als 45. Präsident der Vereinigten Staaten vereidigt wurde“, behauptete Begley, „Melania Trump sagte zu ihrem Ehemann – sie sagte: „Ich werde nicht in dieses Weiße Haus gehen, wenn es nicht vollständig ausgetrieben wurde.“…..

Quelle der Googleübersetzung und weiter: https://www.cnsnews.com/blog/michael-w-chapman/pastor-begley-melania-trump-demanded-spiritual-cleansing-white-house-removal

Wenn sich das Pack schlägt, aber nicht mehr verträgt

9. Februar 2018 8 Kommentare

Verunsichert geht sie in die letzte Schlacht gegen die Deutschen. Wird sie gestürzt?

Die neue GroKo findet nicht mehr so leicht zur zerstörerischen Harmonie zwischen den Akteuren zusammen, wie dies noch bei den vergangenen GroKo-Regierungen der Fall war. Den vielen „Mitmachern“ in der Union wurde früher die Rechtfertigung für ihre charakterlose Haltung von Merkel geliefert, dass die konservativen Grundsätze in einer GroKo durch eine sichtbare Besetzung der Schlüsselministerien gewährleistet seien. Wenn auch die tatsächliche Politik eine verbrecherische war, so zogen sich die feigen Schlammkriecher der Union doch immer wieder hinter diese Lebenslüge zurück. Durch Wahl-Schwäche der Union konnte Merkel eine De-facto-SPD-Regierung zur totalen Abschaffung der Deutschen und zum völligen Aufgehen des BRD-Provisoriums in einer macronistischen EU bilden. Das war Merkels Lebenswunsch. Begründet hat sie aber ihre geplante Zerstörung der übriggebliebenen konservativen CDU-Kreise mit der „Notwendigkeit“, eine Regierung bilden zu müssen. Merkel vorgestern„Jeder von uns wird schmerzhafte Kompromisse machen müssen. Dazu bin ich auch bereit.“
Aber auch die CDU-Ducker erkannten Merkels Plan und so tobt seither der Protest der verachtenswerten FeigenFocus„CDU in der Krise. Merkel ging es vor allem um Machterhalt. Es macht sich Katerstimmung breit. Von ‚Offenbarungseid‘ und ‚Anfang vom Ende‘ ist die Rede. Der Frust sitzt viel tiefer.“ WELT„Ex-Unionsfraktions-Chef Friedrich Merz: ‚Wenn die CDU diese Demütigung auch noch hinnimmt, dann hat sie sich selbst aufgegeben‘. CDU-MdB Klaus-Peter Willsch: ‚Wir müssen uns jetzt überlegen, wie wir uns ohne Merkel personell neu aufstellen, denn diese Legislaturperiode kann auch sehr schnell vorbei sein'“.
Immerhin wurde das CDU-Aufbegehren so laut, dass Merkel ihren völlig enthemmten Lügner Seehofer zur Beruhigung der Gemüter an die Medien-Front schickte. Seehofer versuchte die Wutausbrüche in der CDU mit neuen Lügen einzudämmen. Auf die Frage, ob er als Innenminister bei erneuten „Flüchtlingskrisen“ die Grenzen nach Merkels Wünschen wieder offenhalten würde, sagte „Drehhofer“ unverfroren: „Der Innenminister ist hauptverantwortlich für diese Frage. Ein Kontrollverlust würde mit mir nicht mehr stattfinden. So wie es 2015 war.““ Nachgefragt, ob er damals die Grenzen dichtgemacht hätte, log Seehofer: „Ja. Das ist die einzige Lösung, dass man an der Grenze entscheidet, wer kann das Land betreten. Wenn die Menschen mal einige Jahre hier sind, weiß ich aus meiner zehnjährigen Erfahrung jetzt als Ministerpräsident, ist kaum noch eine Möglichkeit, die Menschen wieder in ihre Heimatländer zurückzuführen.“ (BR: 08.02.2018)
Dieser politische Großlump hat seine CSU-Abgeordneten im EU-Parlament dafür stimmen lassen, dass künftig jeder Mensch der Welt, ohne Flüchtlings- und Verfolgungsgrund, bei uns aufgenommen wird. 2017 sind bereits 200.000 Migrationsparasiten gekommen, ohne die Nachzugsmillionen. In diesem Jahr werden weitaus mehr kommen. Aber selbst wenn nur 220.000, Seehofers „Obergrenze“, kämen, hat er nicht vor, diese jährlichen Massen von der Größenordnung einer Stadt wie Hannover, in Einrichtungen an der Grenze zur sofortigen Abschiebung aufzufangen, wie er es bei neuen Migrations-Tsunamis angeblich machen würde. Warum nicht auch bei diesen tödlichen Massen?…..

Quelle und weiter: http://www.concept-veritas.com/nj/sz/2018/02_Feb/09.02.2018.htm

Neues vom Politaffenzirkus aus Berlin

9. Februar 2018 7 Kommentare

„Diskussion um meine Person“: Schulz verzichtet auf Außenminister-Amt

Nach Druck seitens seiner Partei hat Martin Schulz nun auf den Posten als Außenminister verzichtet. Seinen Rückzug verkündete er in einer offiziellen Presserklärung.

„Der von mir gemeinsam mit der SPD-Parteispitze ausverhandelte Koalitionsvertrag sticht dadurch hervor, dass er in sehr vielen Bereichen das Leben der Menschen verbessern kann. Ich habe immer betont, dass — sollten wir in eine Koalition eintreten – wir das nur tun, wenn unsere sozialdemokratischen Forderungen nach Verbesserungen bei Bildung, Pflege, Rente, Arbeit und Steuer Einzug in diesen Vertrag finden“, schreibt der SPD-Parteivorsitzende.

Er sei auch stolz sagen zu können, dass das der Fall sei. Insbesondere seidie Neuausrichtung der Europapolitik ein großer Erfolg, so Schulz.  Umso mehr sei es daher von Bedeutung, dass die SPD-Mitglieder beim Mitgliedervotum für diesen Vertrag stimmen würden.

„Durch die Diskussion um meine Person sehe ich ein erfolgreiches Votum allerdings gefährdet. Daher erkläre ich hiermit meinen Verzicht auf den Eintritt in die Bundesregierung und hoffe gleichzeitig inständig, dass damit die Personaldebatten innerhalb der SPD beendet sind. Wir alle machen Politik für die Menschen in diesem Land. Dazu gehört, dass meine persönlichen Ambitionen hinter den Interessen der Partei zurück stehen müssen.“

Zuvor hatte die „Bild“ über Pläne in der SPD-Spitze berichtet, Schulz zum Verzicht zu drängen. Hintergrund sei die Unzufriedenheit mit seinem zuvor geäußertem versprechen, nicht in ein Kabinett unter Kanzlerin Angela Merkel zu gehen.

Quelle Text: https://de.sputniknews.com/politik/20180209319458529-schulz-amt-verzichten-aussenamt/

Max Otte: Darum kollabiert unser Finanzsystem in Trumps erster Amtszeit // Mission Money

9. Februar 2018 2 Kommentare

Der Crash kommt! Max Otte warnt vor dem Kollaps des Geldsystems. Warum wir mit Vollgas auf eine Katastrophe zusteuern. Wir in einer DDR 2.0 leben und Deutschland ihn nur noch fassungslos macht. Warum er die AfD gewählt hat. Welche Aktien er Anlegern jetzt empfiehlt und was er vom Bitcoin hält. Alle Antworten gibt es in diesem Video …

Shutdown in USA: Erneute Haushaltssperre tritt in Kraft

9. Februar 2018 4 Kommentare

US-Kongress in Washington (Archivbild)Im US-Kongress ist eine Einigung auf ein neues Haushaltsgesetz gescheitert. Um Mitternacht trat erneut eine Haushaltssperre in Kraft und zum zweiten Mal in diesem Jahr stehen die US-Behörden still.

Der erneute Shutdown könnte aber von kurzer Dauer sein, weil der Senat Medienberichten zufolge kurz nach Mitternacht wieder zusammentreten und eine Abstimmung über den Haushalt ansetzen wollte.
Am Mittwoch hatten die Republikaner und Demokraten erklärt, dass sich die Ausgabenbegrenzungen in den nächsten zwei Jahren um 300 Milliarden US-Dollar vergrößern könnten. Im letzten Moment verhinderte der republikanische Senator Rand Paul die Beendigung der Debatte über das Gesetz. Er beklagte, dass das Gesetz die amerikanische Staatsverschuldung deutlich erhöhen würde.Somit geht es bereits um den zweiten Shutdown innerhalb weniger Wochen. Der erste dreitätige Shutdown wurde am 23. Januar beendet, nachdem US-Präsident Donald Trump eine Gesetzesvorlage für einen Übergangshaushalt unterzeichnet hatte, die die Ausgaben der US-Regierung bis zum 8. Februar regelte.

Den letzten Shutdown gab es zuvor im Jahr 2013 unter Präsident Barack Obama. Er dauerte 16 Tage.

Quelle: https://de.sputniknews.com/politik/20180209319452925-shutdown-usa-haushaltssperre/

Kategorien:Aktion, Kommentar, Nachrichten, Politik Schlagwörter:

Aufrüstung: Neue GroKo für die Anmietung waffenfähiger Kampfdrohnen aus Israel

9. Februar 2018 2 Kommentare
Aufrüstung: Neue GroKo für die Anmietung waffenfähiger Kampfdrohnen aus Israel

Die Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen auf Truppenbesuch in Mali. Im Hintergrund eine von der Bundeswehr geleaste Hedron-Drohne.

Was in der vergangenen GroKo noch an den Bedenken der SPD scheiterte, steht jetzt im Koalitionsvertrag. Die Union und SPD haben darin den Weg für die Anmietung umstrittener Kampfdrohnen geebnet.

Die umstrittene Anmietung der Heron-TP-Drohnen ist zunächst eine „Übergangslösung“ bis zur Fertigstellung einer Euro-Drohne „im Rahmen der europäischen Verteidigungsunion.“ Ob die Euro-Drohne bewaffnungsfähig werden soll, ist nicht im Koalitionsvertrag festgelegt.

Die Anmietung israelischer Kampfdrohnen gilt als eines der wichtigsten Rüstungsprojekte von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU). Sie will fünf Heron-TP vom israelischen Hersteller IAI für mehr als eine Milliarde Euro anmieten. Der Deal war aber kurz vor Ende der Legislaturperiode am Widerstand der SPD gescheitert.

Die Luftwaffe fordert seit Jahren Kampfdrohnen zum Schutz der Soldaten in den Einsatzgebieten. Die Heron-TP-Drohnen können bei Bedarf mit Raketen bewaffnet werden.

Kritiker meinen, die ferngesteuerten Fluggeräte senkten die Hemmschwelle zum Waffeneinsatz. So lautete auch die Begründung der SPD in der vergangenen Legislaturperiode. Rainer Arnold, der damalige verteidigungspolitische Sprecher der SPD, erklärte in einer Pressemitteilung der SPD-Bundestagsfraktion vom 27. Juni 2017, dass die Fraktion den Vertrag für das Leasing der Heron-TP-Kampfdrohnen ablehnte, da die „gesonderte Herstellung der Bewaffnungsfähigkeit“ ein Teil des Vertrags sei.

In keinem unserer derzeit 17 Auslandseinsätze ist der Einsatz von Kampfdrohnen legitimiert“, so Arnold. „Er ist auch zum Schutz unserer Soldatinnen und Soldaten nicht notwendig.“

Die technischen und Sicherheits-Details des Vertrages unterlagen dem israelischen Staatsgeheimnis und sollten dem Bundestag nie vorgelegt werden.

Weiterlesen …

⚡️ Blitz Nachrichten ⚡️ sowie Infos 📝 von Lesern gefunden

9. Februar 2018 14 Kommentare
Kategorien:Nachrichten