Archiv

Archive for 8. Februar 2018

Q-was?

8. Februar 2018 4 Kommentare

Gröööhl, die As drehen komplett durch.

Der Druck steigt und steigt.

Die Qler erhöhen ihn auf dem Boden, die 9er im Luftraum.

Morgen steht auf unserem Ablaufplan eine mittel- bis sehr große UnterwaSSerkabel Reparatur.

Mauerstrasse und Drohnen-Ramschstein wird sich freuen.

NO DEALS with the SEALS.

 

Die Koalitionsakteure haben ihr System mehr verwundet, als es Neuwahlen hätten tun können

8. Februar 2018 7 Kommentare

Es dürfte nicht erst künftigen Historiker überlassen bleiben zu analysieren, dass die GroKo-Regierung des Jahres 2018 die Sprengbombe war, die das BRD-System erschütterte und dem Zusammensturz sehr viel näher brachte. Es ist nicht nur die damit fortgesetzte Regierungspolitik zur Steigerung der Flutwellen von Migrationsparasiten (Migration nunmehr ohne Flüchtlings- und Verfolgungsgrund). Es ist auch nicht die bereits beschlossene Konfiszierung der deutschen Bankkonten zugunsten der anderen EU-Banken, so heute in der WELT„Die Bankenunion ist Vehikel, bei dem schlussendlich jeder für jeden bürgt, was am Ende die Deutschen wieder viel Geld kosten könnte.“). Und es ist nicht nur die Koalitionsvereinbarung, dass die Deutschen noch mehr ausgepresst werden sollen, für die zusätzlichen Milliarden an die EU, damit Rothschilds macronistisches Frankreich am Leben bleibt, wie Sumpf-Schulz am 12. Januar 2018 im ZDF-Interview offen zugegeben hat („Wir werden massiv mehr deutsche Beiträge für den EU-Haushalt zahlen, damit Herr Macron auch sein milliardenschweres Programm verwirklichen kann“). Vielmehr ist es das jetzt zusammenstürzende Grundvertrauen des „Dummbürgers“, wie Seehofer im engeren Kreis die Wähler nannte, woran das BRD-System letztlich kollabieren wird.
Wer kann jetzt noch einen Außenminister namens Martin „Moshe“ Schulz hinnehmen, ohne sich als Deutscher dafür schämen zu müssen. „Schulz wird für die SPD und das ganze Land zum Problem. Der erfolgloseste sozialdemokratische Kanzlerkandidat der Nachkriegszeit plant einen Wortbruch. Martin Schulz zum Problem. Für die SPD und das ganze Land. Denn der erfolgloseste sozialdemokratische Kanzlerkandidat der Nachkriegszeit plant einen Wortbruch. Dass Schulz niemals in eine Regierung von Angela Merkel eintreten wolle, war der Beschluss der gesamten SPD-Spitze, Schulz hat ihn bloß verkündet. Das erste Umkippen nach dem Platzen der Jamaika-Koalition kann als gerade noch verzeihlich gelten. Würde Schulz nun aber Minister werden, bräche er dagegen sein rein persönliches Versprechen, nie in eine Merkel-Regierung einzutreten zu wollen mit womöglich weitreichenden Konsequenzen.“ (AA, 07.02.2018)
Einen charakterlichen Schmutzmenschen wie Schulz wollen noch nicht einmal die Systemdeutschen auf Dauer hinnehmen. Kein Wunder, denn Daniel Friedrich Sturm, Politikwissenschaftler und WELT-Politik-Redakteur erhielt am 25.09.2018 auf Nachfrage, ob Schulz einen Regierungsposten anstrebe, die eindeutige Antwort: „Ganz klar. In eine Regierung von Angela Merkel werde ich nie eintreten.“ (Video oben anklicken). Und jetzt soll also diese charakterlich und zivilisationsenthemmte Person die BRD als Außenminister vertreten, womit das mit Schulz deckungsgleiche BRD-System auch international demaskiert würde? Selbst die Systemlinge werden bei dem Gedanken an Schulz von Scham und Ekel erfasst, wie das Internet heute zeigte…..

Quelle und weiter: http://www.concept-veritas.com/nj/sz/2018/02_Feb/08.02.2018.htm

Einverständnis unter den Syrern in Sotschi

von Thierry Meyssan

Wenn der Kongress des nationalen syrischen Dialogs den Konflikt auch noch nicht geregelt hat, verscheuchte er jedoch die Splittergruppen, die behaupten, die Syrer im Namen des Westens zu vertreten. Er hat auch einen von den Vertretern von fast allen Syrern verabschiedeten Konsens geschaffen und die Schaffung einer Verfassungskommission beschlossen. Die Grundlagen des Friedens wurden gelegt, aber ohne die westlichen Länder.

JPEG - 30.5 kBZum ersten Mal seit Beginn des Konflikts im Jahr 2011 hat in Sotschi eine Konferenz stattgefunden, die 1500 syrische Delegierte jeglicher Herkunft, Glaubensbekenntnisses und fast aller politischen Meinungen versammelte: der Kongress des nationalen syrischen Dialogs.

Diese Initiative des Präsidenten Wladimir Putin wurde unter die Schirmherrschaft von Iran, Russland und der Türkei gestellt [1]. Sie ist von den anderen in dem Krieg involvierten Mächten verunglimpft, ja sogar abgelehnt worden, aber ohne Angabe von Gründen. In der Tat, die Idee einer inner-syrischen Konferenz würde sie von dem Friedensprozess ausschließen.

Vertritt der Kongress die Minderheiten?

Viel Druck wurde von den Befürwortern des Krieges ausgeübt, damit dieser Kongress nicht repräsentativ für die Bevölkerung Syriens ist. In den Köpfen der Ausländer, einschließlich der Russen, ist Syrien die Heimat von Minderheiten, die nach Autonomie streben. Dies wäre der Fall bei den Kurden und den Drusen. Diese Sicht der Dinge missachtet aber das, was Syrien seit vielen tausend Jahren ausmacht…..

Quelle und weiter: http://www.voltairenet.org/article199611.html

US-angeführte Koalition greift Proregierungskräfte in Syrien an – zahlreiche Tote

8. Februar 2018 2 Kommentare

US-Truppen in der nordsyrischen Stadt Manbidsch - Wird sich die USA zurückziehen müssen?

Die bewaffneten Proregierungstruppen in Syrien haben nach Angaben der von den USA angeführten Anti-IS-Koalition einen Stab der Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) attackiert, in dem sich auch amerikanische Berater befunden haben sollen. Als Antwort darauf wurde Reuters zufolge ein Gegenschlag gegen syrische Militärs unternommen.

„Die syrischen Proregierungskräfte haben am 7. Februar eine nicht provozierte Attacke auf den Stab der Syrischen Demokratischen Kräfte initiiert“, heißt es in der offiziellen Mitteilung. Die Attacke soll in acht Kilometer Entfernung östlich von der vereinbarten Waffenruhelinie am Euphrat verübt worden sein.

„Zur Verteidigung der Koalitions- und Partnerkräfte hat die Koalition die attackierenden Kräfte angegriffen, um einen Aggressionsakt gegenüber Partnern, die sich am Kampf gegen die Terrormiliz Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS) beteiligen, abzuwehren.“

Laut dem TV-Sender ABC wurden circa 100 Kämpfer der syrischen Proregierungskräfte getötet. Reuters spricht von mehr als 100 Opfern.

Der Vizechef des Verteidigungsausschusses im Föderationsrat (russisches Parlamentsoberhaus) Franz Klinzewitsch kommentierte den jüngsten US-Angriff so:

„Das Vorgehen der US-Koalition entspricht keinen Rechtsnormen, außer jedem Zweifel ist es eine Aggression.“

Ihm zufolge „haben die Amerikaner bisher so offen nicht in Syrien agiert — das ist präzedenzlos“.

Quelle: https://de.sputniknews.com/politik/20180208319438338-us-koalition-syrien-truppen-attacke/

Berlin: *Großübung mit Panzern* Bundespolizei scheint sich auf Bürgerkrieg in Deutschland vorzubereiten

8. Februar 2018 1 Kommentar

Am Berliner Bahnhof Lichtenberg fand jüngst eine beispiellose Polizeiübung statt. Es soll die größte Übung in der Geschichte der Bundespolizei gewesen sein. Offiziell fand die Übung statt, um im Falle eines terroristischen Großangriffs auf das Schlimmste vorbereitet zu sein.

————————————————————— Direktlink Video -Übersicht : https://www.youtube.com/channel/UCug6… !

„Erschreckende Dimension“: Kinder als Armutsrisiko in Deutschland

Eine neue Studie zeigt: Familien mit Kindern und Alleinerziehenden sind öfter von Armut bedroht und betroffen als bisher bekannt. Sozialverbände und -organisationen sprechen von „erschreckenden Ergebnissen“ und fordern eine grundsätzliche Reform der Familien- und Kinderförderung. Dafür reichen die Pläne der neuen GroKo nicht aus, heißt es.

Vielen der insgesamt 11,6 Millionen Familien mit Kindern und besonders Alleinerziehenden in der Bundesrepublik geht es schlechter als bisher angenommen. Das zeigt eine am Mittwoch veröffentlichte Studie im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung. „Die Einkommenssituation von vielen Familien und insbesondere Alleinerziehenden ist schlechter als bislang gedacht“, heißt es darin.

Wissenschaftler der Ruhr-Universität Bochum haben für die Bertelsmann-Stiftung erstmals ermittelt, welche zusätzlichen Kosten durch Kinder je nach Familientyp und Einkommensniveau entstehen. Dabei wird laut der Stiftung klar: „Je geringer das Familieneinkommen ist, desto schwerer wiegt die finanzielle Belastung durch jedes weitere Haushaltsmitglied.“

„Kinder sind leider ein Armutsrisiko in Deutschland“

Zudem seien Familien mit geringem Einkommen in den letzten 25 Jahren weiter abgehängt worden, so die Studie. „Die Untersuchung zeigt ebenfalls, dass von 1992 bis 2015 Paare mit Kindern oder Alleinerziehende im Durchschnitt finanziell stets schlechter gestellt waren als kinderlose Paare.“ Stiftungsvorstand Jörg Dräger erklärte dazu: „Kinder sind leider ein Armutsrisiko in Deutschland.“….

Quelle und weiter: https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20180207319438009-armut-kinder-hartz4-reichtum-deutschland-groko-familie-bertelsmann-einkommen-oecd-groko-regierung/

Kategorien:Kommentar, Nachrichten, Politik Schlagwörter:

⚡️ Blitz Nachrichten ⚡️ sowie Infos 📝 von Lesern gefunden

8. Februar 2018 6 Kommentare
Kategorien:Nachrichten