Startseite > Historisches, Militärpolitik, Politik, Reichssache > Untergang der Wilhelm Gustloff – Erinnerungen an den 30.01. 1945

Untergang der Wilhelm Gustloff – Erinnerungen an den 30.01. 1945

Der Untergang der Wilhelm Gustloff am 30. Januar 1945 war die größte Schiffskatastrophe der Menschheitsgeschichte:
9.343 Menschen verloren nach einem sowjetischen Torpedoangriff auf das wehrlose Flüchtlingsschiff ihr Leben, darunter mehr als 5.000 Kinder.

Über Jahrzehnte wurden Filme, Fotos und Dokumente von der Wilhelm Gustloff gesammelt und für diesen Film ausgewertet. Überlebende und Retter schildern vor der Kamera ihre erschütternden Erlebnisse in der Untergangsnacht auf der eisigen Ostsee. Aber auch die Jahre vor der Tragödie, als die Wilhelm Gustloff als Kraft durch Freude – Dampfer nach Madeira, Norwegen, Italien und Libyen fuhr, werden anhand faszinierender und teilweise noch nie gezeigter Filmaufnahmen rekonstruiert.

Quelle und zu den Videos:

2WK Untergang der Wilhelm Gustloff Clip2

2WK Untergang der Wilhelm Gustloff Clip3

2WK Untergang der Wilhelm Gustloff Clip4

2WK Untergang der Wilhelm Gustloff Clip5

2WK Untergang der Wilhelm Gustloff Clip6

2WK Untergang der Wilhelm Gustloff Clip7

  1. OKR
    30. Januar 2018 um 22:29

    Danke V daß Sie sich an das erinnert und den Artikel eingestellt haben.
    Auch wir gedenken seit damals und in Ewigkeit an dieses Unglück mit der Namensgebung unseres Kommando und Leit RaumKampfKreuzer:

    RKK GUSTLOFF 卐 !!!

    🙋‍♀️

  2. Kleiner Grauer
    31. Januar 2018 um 07:57

    Hier gab es ein Besatzungsmitglied der Gustloff. Der behauptete immer das etwa 14 000 Menschen darauf gewesen sind! Es ist die größte Katastrophe der Seefahrt gewesen! Der durfte auch als Rentner nicht in den Westen! Er war Zeuge, das hat Ihm die Stasi in Berlin gesagt!

  3. 1. Februar 2018 um 15:50

    Schlimm das ein derartiges Verbrechen ungesühnt bleibt und man sich dazu noch die andauernde Verhöhnung durch das jetzige Politpack gefallen lassen muss.
    Danke dass wenigstens ihr über das grösste Seefahrtsverbrechen berichtet. Wie in Dresden klar erkennbar die genozidale Absicht.

  4. 2. Februar 2018 um 08:02

    Hat dies auf dithna rebloggt.

  1. No trackbacks yet.

Bitte beim kommentieren die Kommentarrichtlinien beachten

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s