Archiv

Archive for 3. Januar 2018

Putin kämpft offiziell mit uns Nationalen für die Rettung des weißen Europas

3. Januar 2018 1 Kommentar

Der Kampf gegen die Teufel der Welt steuert neuen Höhepunkten zu. Noch vor zwei Jahren glaubten wir uns allein Wir fühlten uns im wahrsten Sinn des Wortes von Gott verlassen. Natürlich ist uns verfolgten Schöpfungstreuen und dankbaren Wissenden um den „Gottgesandten Adolf Hitler“ (C.G. Jung) immer klar gewesen, dass die satanische Macht die Wirklichkeit verkehrt. Gut wird zu Böse gemacht und das Böse zum Guten erhoben. Die Christenkirche wird von den Satanisten unter Führung des Franziskus geführt. Im Vatikan wird offen Luzifer der Teufel angebetet und der christliche Erlöser und Widersacher Satans wird von Franziskus als Sohn des Teufels besungen.
Wir müssen das Böse der Welt, dessen weltweit eifrigste Vertreter im BRD-System zuhause sind, vergleichen mit der „Versuchung Christi“. Das Böse, der Teufel, um es bildlich auszudrücken, lockt stets mit billigen Versprechungen und stellt die Werte auf den Kopf, um die Menschen zu vereinnahmen. Das Vernichtungskonzept „Multikultur“ wurde uns von den Teufeln als „Bereicherung“ verkauft. Damit würden wir uns die ganze Welt erschließen und sollten diesen Politikern vertrauen, ihnen folgen, ihre Worte als unantastbar hinnehmen, sie „anbeten“. Anbeten ist in der Tat das richtige Wort für diese Versuchung, denn jede andere Sicht wurde verfolgt und im wahrsten Sinne des Wortes „verteufelt“. Das erinnert uns an das Gleichnis von „der Versuchung Jesu“, wo ihn der Teufel auf einen Berg führt, ihm alle Reiche der Erde zeigt und sagt: „All die Macht und Herrlichkeit dieser Reiche will ich dir geben … Wenn du dich mich anbetest, wird dir alles gehören.“ Jesus widerstand und antwortete: „Vor dem Herrn, deinem Gott, sollst du dich niederwerfen und ihm allein dienen.“ (Lukas 4, 5-8).
Wir Schöpfungstreuen und Hitler-Erleuchteten ließen uns nie verführen, wir widerstanden und haben mit unserer Haltung den nötigen geistigen Wandel zur Weltenänderung herbeigeführt. Heute titelte sogar die FAZ, dass die von den Teufel gerne eingespannte Systemwissenschaft die Welt im Umbruch sieht. FAZ-Titel: „Die Wissenschaft erlebt eine Phase der Umbrüche!“ Es ist nicht mehr nur die Ost-EU unter der Führung Ungarns, die mit uns gegen den Todesblock Merkel, gegen das abscheuliche Migrationspack der BRD, zu Felde zieht, jetzt hat sich auch offiziell der russische Präsident Wladimir Putin in diesen Geisteskampf eingereiht. Im vergangenen Oktober richtete Russland in Sotschi das 19. Weltfest der Jugend und Studenten aus. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion mit Studenten aus aller Welt erklärte Putin ganz offen, dass sein Kampf der Rettung des weißen Europa gelte, denn nur mit einem weißen Europa könne das gewaltige Russland ein wichtiges Zentrum der Welt bleiben. Wörtlich sagte Putin: „Indien hat eine Bevölkerung von 1,2 Milliarden und China eine von 1,5 Milliarden. Die USA nehmen auch weiterhin immer mehr Immigranten auf, und soweit ich weiß, ist die weiße, christliche Bevölkerung in USA kürzlich zur Minderheit geworden. Was ich sagen möchte ist, dass die Welt einen dramatischen globalen Wandel durchmacht. Ja, Russland ist wohl ein gewaltiges Land, doch ist es bezüglich Kultur, ja Sprache, Sprachgruppe und Geschichte, zweifellos ein europäischer Raum, denn es ist von Menschen europäischer Kultur bewohnt. Dies sage ich, weil es das ist, was wir bewahren müssen, wenn wir in der Welt ein wichtiges Zentrum bleiben wollen.“
Wir sind tatsächlich nicht mehr allein, mehr noch, wir sind diejenigen, denen die Macht zufallen wird. Lustig ist, dass alle für die weiße Zivilisation kämpfenden Weltpolitiker zwar brav und mit politisch-korrekter Pflicht- Phraseologie Adolf Hitler verdammen, aber gleichzeitig seinen Weltenkampf zum Schöpfungserhalt immer entschlossener fortsetzen…..

Quelle und weiter: http://www.concept-veritas.com/nj/sz/2018/01_Jan/03.01.2018.htm

Atemberaubende neue Briefings: Massenanklagen, gezielte Verhaftungen und Enthüllungen

3. Januar 2018 Kommentare aus

Am 21.12. erhielten wir bemerkenswerte, hochrangige Briefings über den Niedergang des Verborgenen Staates, der jetzt im Gange ist.

Stunden später riefen wir die inzwischen legendäre 4Chan-Insiderin Mega Anon an, die beinahe alles, was wir in den Briefings gehört hatten, als wahr bestätigte.

Sie fügte noch viel mehr Details hinzu, die wir noch nie zuvor gehört hatten und die fast alle im zweiten Teil dieses Berichts enthalten sind. Ich bin sehr froh, dass sie mit uns Kontakt aufgenommen hat.

Massenanklagen gegen Erzverbrecher sind bereits im Gange. Wir können beweisen, dass 4.289 versiegelte Anklagen zwischen dem 30. Oktober und dem 22. November 2017 aufgetaucht sind.

Die normale Grenze liegt bei nicht mehr als 1000 versiegelten Anklagen für das ganze Jahr. Wir sehen jetzt auch viele stille Verhaftungen von niedrigen und mittleren Angestellten des

Verborgenen Staates.
Viele hochrangige Menschen aus dem Verborgenen Staat tragen jetzt offenbar Fußfesseln mit

GPS-Überwachung, um sie daran zu hindern, aus dem Land zu fliehen.

(UPDATE: Der Verborgene Staat tut wirklich alles, um das hier durch Hacken zu verhindern. Am besten ist es, einen Mac zu benutzen und sich von Google-Browsern und/oder Android- Telefonen fernzuhalten.)

Quelle und weiter als ca. 4 MB PDF: DW-25-12-17-German

Legal-illegal-scheissegal-die-kriminelle-vergangenheit-von-bundesjustizminister-heiko-maas

3. Januar 2018 3 Kommentare

Jahrelang veruntreute Heiko Maas Zehntausende Euro Steuergeld für Fußballspiele die er privat besuchte, ohne dafür strafrechtlich belangt zu werden. Wenn es darum geht anderen rechtliche Verfehlungen vorzuhalten ist Merkels Chef-Ideiloge stets zur Stelle. Nur bei Straftaten, die er selbst begangenen hat, gibt sich der amtierende antideutsche Justizminister ungewohnt wortkarg. Bis heute ist der deutschen Öffentlichkeit weitestgehend verborgen geblieben, dass gegen Heiko Maas und seine kriminelle Fraktionsbande der Saarland-SPD bis 2014 wegen Veruntreuung und Vetternwirtschaft staatsanwaltschaftlich ermittelt wurde. Aber der Reihe nach.

Am Anfang stand eine anonyme Anzeige…….

Quelle und weiter: http://www.anonymousnews.ru/2016/05/22/legal-illegal-scheissegal-die-kriminelle-vergangenheit-von-bundesjustizminister-heiko-maas/

Auschwitz-Migrations-Morde: Vom Bürgermeister bis zu den Eltern, die Gutmenschen verkuppeln sogar ihre eigenen Töchter mit den Flüchtlingsmördern

3. Januar 2018 1 Kommentar

Die Krankdeutschen leben nach der von der Judenführung vorgegebenen Maxime, dass wir alle Verbrecher und Schmarotzer der Welt wegen der Lügen über Hitler-Deutschland, vornehmlich wegen der Auschwitzlüge, bei uns aufnehmen müssten. Judenführer Joseph Schuster begründete im Mai 2015 sein Verlangen nach unbegrenzter Mörder-Einfuhr in die BRD mit der berüchtigten Auschwitz-Erzählung. Schuster wörtlich: „Deutschland hat so viel Unheil über die Welt gebracht. Es steht bei so vielen Ländern tief in der Schuld – es ist das letzte Land, das es sich leisten kann, Flüchtlinge und Verfolgte abzulehnen.“ Diese Anweisung Schusters war die offizielle Einstimmung zur Vorbereitung auf die große Flut wenige Monate später. Der Erfolg war durchschlagend. Die mörderischen Krankdeutschen bejubelten die Mörderflut mit beißendem Kreischen und hochgehaltenen Schildern „Willkommen, willkommen“. Fehlte den Willkommensschildern nur die Komplettierung aus dem Lied von Heinz Rudolf Kunze „Willkommen liebe Mörder“.
Der Sturz in die Migrationshölle konnte beginnen. Heute ist der alliierte Kunststaat der Deutschen hilflos dem ausländischen Verbrechen ausgeliefert, wie Schweden und Frankreich der Macht der Invasoren erlegen. Das so viel beschworene Recht gibt es noch nicht einmal mehr auf unseren Straßen, in unseren Lebensfragen wie Besatzungsverbrechen, Fremdbestimmung und Lügendiktatur hat es ohnehin noch nie Recht gegeben in der BRD. Der Landesbranddirektor von Berlin kommentierte im N24-Interview die diesjährigen landesweiten Silvesterverbrechen knapp. Wilfried Gräfling sagte: „Es waren Faustschläge ins Gesicht. Seitenscheiben wurden eingeschlagen. Aber das gravierendste Ereignis war ein Angriff, eine Bedrohung mit echten Schusswaffen.“ Somit läuft Merkels Mordmaschine für Auschwitz auf Hochtouren, und die Kranken haben zur Sicherheit sozusagen den Zündschlüssel weggeworfen, um die Maschine nicht mehr abstellen zu können.
Einzelfälle des großen Mordens kommen manchmal an die Öffentlichkeit wie zum Beispiel der Mord an der Welcome-Aktivistin Maria Ladenburger, ermordet von Merkels 31-jährigem Jugend-Flüchtlings-Afghanen Hussein K., wohnhaft bei Welcome-Deutschen. Marias Vater, hoher Merkel-Beamter im EU-Getriebe, trieb seine Tochter an, sich „näher“ den „lieben Flüchtlingen“ zu widmen. Die 19-jährige Maria tat es, obwohl sie mit 19 alt genug gewesen wäre, sich zu verweigen, weshalb manche von „Selbstmord“ bei ihr sprechen. Marias Vater bat, als Trauergeste weiterhin für die Mörder zu spenden.
Ein neuer Höhepunkt der „Welcome-Auschwitz-Morde“ wurde im pfälzischen Kandel (16.000 Einwohner) zelebriert. Die Gemeinde führte seit Dezember 2015 ihren willkommenen Mördern sogar ihre jungen Töchter in eigens dafür geschaffenen „Begegnungsstätten“ zu, so am 13. 12. 2015 der Pfalz-Express euphorisch: „Verbandsbürgermeister Volker Poß war die Freude anzusehen. Großer Bahnhof in der ehemaligen Kneipe Max & Moritz: Dort wurden am Freitag (11. Dezember) die Räume als zentrale Anlauf- und Begegnungsstätte mit Flüchtlingen eröffnet. Man tue viel gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus.“ Wer in die Gesichter dieser ganz jungen Mädchen sieht, die von ihren eigenen Eltern den Abduls in der „Begnungsstätte“ per Flüchtlings-Kuppelei zugeführt werden, ist entsetzt. Die 13- bis 15jährigen Mädchen blicken schüchtern und verunsichert in die Kamera. Mit gequältem Lächeln auf den Lippen müssen sie zwischen vollbärtigen Männern im Auftrag von Eltern und Bürgermeister stehen. Männer, die von der Merkel-Seehofer-Bürokratie als Jugendliche eingestuft werden. Das BRD-Beihilfe-System stuft diese „willkommenen Mörder“ weitflächig als Jugendliche ein, damit bei Tat eine Bewährungsstrafe ausgesprochen werden kann…..

Quelle und weiter: http://www.concept-veritas.com/nj/sz/2018/01_Jan/02.01.2018.htm

Alle US-Flugzeugträger zu Hause, ausser einer

3. Januar 2018 1 Kommentar

Dienstag, 2. Januar 2018 , von ASuR

Um den Unterschied zwischen Kriegsrhetorik und was tatsächlich auf dem Schachbrett oder Schlachtfeld passiert erkennen zu können, schaue ich mir regelmässig an, wo sich die amerikanischen Flugzeugträger gerade befinden. Für mich ist das ein Indikator, ob Washington einen Krieg vom Zaun brechen will, wenn eine amerikanische Armada irgendwo sich versammelt.

Die gute Nachricht lautet, alle Flugzeugträger befinden sich in ihren Heimathäfen, bis auf einen. Sieht deshalb aus, wie wenn kein Krieg bevorsteht, ausser er findet ohne US Navy und nur mit der US Air Force statt. Könnte auch ein Finte sein, um den Feind in Sicherheit zu wiegen.

Ist aber eher unwahrscheinlich, weil die Geschichte zeigt, Washington führt immer mit allen Waffengattungen einen Angriff. Es müssen ja auch die Piloten die vom „Feind“ abgeschossen und ins Meer stürzen rausgefischt werden.

Das Foto zeigt die John C. Stennis Strike Group, ein Angriffsverband bestehend aus 13 Kriegsschiffen, ein U-Boot und bis zu 85 Flugzeuge.

An Bord sind 3200 Schiffsbesatzung + 2480 Flugzeugpersonal.

Mission dieser Waffe:

Wir schützen die amerikanischen Interessen auf den Gewässern der Welt

und

Von anhaltenden Luftoperationen bis zu maritimen Interventionen projizieren wir amerikanische Macht.

Weiterlesen …

Silvester-Angriffe: „Eine Aggressivität, die wir in den letzten Jahren noch nicht erlebt haben“

3. Januar 2018 2 Kommentare

Silvester-Angriffe: "Eine Aggressivität, die wir in den letzten Jahren noch nicht erlebt haben"Erst hieß es, dass die Silvesternacht relativ ruhig verlaufen sei. Nun kommen immer mehr unangenehme Details ans Licht.

Angriffe mit Flaschen und Raketen, Schüsse aus der Schreckschusswaffe – in mehreren Städten gehen Randalierer an Silvester auf Polizei und Feuerwehr los. Die Einsatzkräfte sind entsetzt, Politiker fordern harte Strafen.
Zahlreiche Angriffe auf Polizisten, Feuerwehrleute und Sanitäter an Silvester haben bundesweit große Empörung ausgelöst. „Es ist unfassbar, dass Helfer derartig angegriffen werden“, teilte der Berliner Polizeipräsident, Klaus Kandt, am Dienstag auf Twitter mit. Er „zweifle am Verstand derer, die mit Böllern und Raketen auf Menschen schießen“.

Der Chef der Gewerkschaft der Polizei (GdP) in Baden-Württemberg, Hans-Jürgen Kirstein, sagte: „Gewalt gegen Polizei ist auch Gewalt gegen unsere Gesellschaft.“ Mehrere Politiker forderten harte Strafen für die Übeltäter. Auch in Frankreich löste Gewalt gegen die Polizei eine Debatte aus. Nach einer Prügelattacke auf zwei Polizisten in der Silvesternacht sprach Präsident Emmanuel Macron von „Lynchjustiz“.

In Deutschland wurden Sanitäter und Feuerwehrleute bedroht sowie Polizeibeamte mit Böllern, Flaschen und Steinen beworfen. Mehrere Polizisten wurden verletzt, etwa in Nordrhein-Westfalen und in Stuttgart. „Das ist eine Aggressivität, die wir in den letzten Jahren noch nicht erlebt haben“, sagte der Brandleiter der Berliner Feuerwehr, Wilfried Gräfling, am Dienstag.

Weiterlesen …

⚡️ Blitz Nachrichten ⚡️ sowie Infos 📝 von Lesern gefunden

3. Januar 2018 7 Kommentare
Kategorien:Nachrichten