Startseite > Kommentar, Militärpolitik, Nachrichten, Politik, Rechtslage, Sanktionen, Zusammenarbeit > Serbiens Präsident gibt Versprechen zu Sanktionen gegen Russland ab

Serbiens Präsident gibt Versprechen zu Sanktionen gegen Russland ab

20. Dezember 2017

Serbiens Präsident Alexandar Vučić (L) und Russlands Präsident Wladimir PutinDie Präsidenten Russland und Serbiens, Wladimir Putin und Alexandar Vučić, haben am Dienstag in Moskau Verhandlungen durchgeführt. Vučić hat nach den Gesprächen über antirussische Sanktionen sowie über russische Waffenlieferungen an Serbien gesprochen.

Der serbische Präsident bekräftigte vor allem, dass Serbien gegen Russland nie Sanktionen verhängen werde.

„Wir werden alles tun, um unsere aufrichtige und traditionelle Freundschaft mit dem russischen Volk zu behalten“, sagte Vučić.

Er betonte, Belgrads Politik sei unabhängig und werde unabhängig bleiben. „Im politischen Sinne wird Serbien Putin für viele Sachen, die für uns wichtig sind, dankbar sein“, sagte Vučić.

Serbiens Präsident unterstrich weiterhin, Serbien sei ein neutraler Staat und wolle keinen Militärbündnissen, unter anderem der Nato, beitreten. Serbien wolle sich aber bald mit Russland auf Lieferungen von Militärfahrzeugen einigen.

Vučić merkte außerdem an, die politischen und wirtschaftlichen Beziehungen zwischen den beiden Ländern seien freundlich, und äußerte seine Hoffnung, dass die Zusammenarbeit weiter gestärkt werde.

Zudem schlug er dem russischen Präsidenten vor, einen Gegenbesuch in Belgrad abzustatten.

Der serbische Präsident weilt vom 18. bis 20. Dezember zu einem offiziellen Besuch in Moskau.

Quelle: https://de.sputniknews.com/politik/20171219318767068-russland-serbien-putin-vucic-sanktionen/