Startseite > Banken, Boerse, Kommentar, Leserbeitrag/tipp, Lug&Trug, Manipulation, Nachrichten, Politik, Rechtslage > „Paradies-Papiere“, EU-Derivaten-Explosion und die Islamisierung unseres Lebensraumes

„Paradies-Papiere“, EU-Derivaten-Explosion und die Islamisierung unseres Lebensraumes

6. November 2017

Nach den Panama-Papieren wurden heute die Paradies-Papiere einer verdutzten Öffentlichkeit vorgestellt, wobei kaum jemand verstehen wird, was damit bezweckt wird. Mit den sogenannten Panama-Papieren schaltete das Finanzjudentum unliebsame Konkurrenz außerhalb der USA für die Verwaltung von Milliardensummen Steuerfluchtgeld aus. Niemand kann mehr wagen, sich mit einer Scheinfirma in Panama niederzulassen. Seit dieser Zeit sind alle gezwungen, sich in Sachen Steuerflucht den Finanzjuden in den USA anzuvertrauen. Die Masse wird damit befriedigt, dass vergleichsweise kleinere Kriminelle auffliegen, während die üblichen Finanzverbrecher natürlich an jedem Steuer-Oasen-Ort vollkommenen Schutz genießen, wie z.B. auch die BRD. Die Bundesdruckerei operiert für ihre verbrecherischen Geschäfte (Terrorismus und Großkorruption für Finanzjuden usw.) ebenfalls in Panama, was aber nicht hochgespielt wurde. Dazu DER SPIEGEL vom 11. April 2016: „Nun geht es auch um die Berliner Bundesdruckerei, ein deutscher Staatskonzern, der mit genau solchen Briefkastenfirmen Geschäfte machte. Der Millionen an sie überwies, ohne dass klar wäre, ob es dafür überhaupt etwas gab. Geschäfte zur Verschleierung, Schmiergeld zu kanalisieren. Ein Staatskonzern, der geschmiert hat. Aber dazu hört man von Schäuble nichts.“
Offiziell wurde die neue Paradies-Kampagne heute so eingeleitet: „Die Daten zeigen, auf welche Weise Kriminelle, Spitzensportler, Superreiche und Musiker Steuern vermeiden, multinationale Konzerne Gewinne in Steueroasen verschieben und wie Dutzende Politiker Geschäfte mit zum Teil dubiosen Partnern abwickeln.“ Doch nur wenige Sätze weiter kommt eines der tatsächlichen Hauptziele der Kampagne zum Vorschein, wo es heißt: „Eine Spur aus den Daten führt in das Kabinett von US-Präsident Donald Trump. Dessen Handelsminister, Wilbur Ross, ist ausweislich der ‚Paradise Papers‘ an Geschäften mit einem russischen Unternehmen beteiligt, das zum Teil dem Schwiegersohn des russischen Präsidenten Wladimir Putin gehört.“ Es sollen also die Feinde der jüdischen Globalisierung ausgeschaltet werden. Natürlich sind diese Briefkastenfirmen völlig gesetzeskonform, denn das Finanzjudentum hat diese Steuerfluchtgesetze für Briefkastenfirmen schließlich für sich selbst geschaffen. Der Baseler Strafrechtsprofessor Dr. Mark Pieth, Ex-Chef der OECD-Anit-Korruption-Arbeitsgruppe, sagte: „Die Politik hat keinerlei Interesse, die Steueroasen komplett versiegen zu lassen. Wenn sie diese Orte nicht mehr wollte, wären sie morgen zu.“….

Quelle und weiter: http://www.concept-veritas.com/nj/sz/2017/11_Nov/06.11.2017.htm

  1. 6. November 2017 um 15:26

    Hat dies auf pinocchioblog rebloggt.

  2. 6. November 2017 um 21:12

    Die Auserwaehlten schaffen ihre Beute nach Israel. Sie taten dieses schon in der Roemerzeit.

  3. 10. November 2017 um 11:42

    Hat dies auf Meinungsfreiheit rebloggt.

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: