Archiv

Archive for 4. November 2017

Kreml-Sprecher zu möglichem Putin-Trump-Treffen: Situation um Nordkorea im Fokus

Raketentest in NordkoreaEs gibt noch keinerlei Zusammenarbeit zwischen Russland und den USA bei der Nordkorea-Problematik, nur zeitweise werden Meinungen ausgetauscht, sagte der Sprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, gegenüber Sputnik im Hinblick auf ein mögliches Treffen von Wladimir Putin und Donald Trump in Vietnam.

Mit einem hohen Maß an Sicherheit könne angenommen werden, dass die Staatschefs Russlands und der USA, Wladimir Putin und Donald Trump, bei ihrem Treffen, wenn ein solches vereinbart werden sollte, die Situation um Nordkorea besprechen würden, so der Sprecher.Wie Peskow zuvor berichtet hatte, werde über ein solches Treffen der beiden Staatschefs bei dem aktuellen APEC-Gipfel in Vietnam verhandelt.

Quelle: https://de.sputniknews.com/politik/20171104318164764-sprecher-kreml-usa-nordkorea/

Schlagzeilen! Die BRD ist zur Todesgefahr für diesen Planeten geworden

4. November 2017 12 Kommentare

Die BRD erhält vom jüdischen Finanz-System der privatisierten Notenbanken unbegrenzt „Kredite“ ihres eigenen Geldes, mit denen der Rest der EU gefügig gemacht wird. Für die BRD-Regierungsriege treffen im Hintergrund andere die Entscheidungen, und wer das nicht glauben will, der frage bitte Horst „Drehhofer“ Seehofer, Bayerns Ministerpräsident. Und als Seehofer bei PELZIG eingestand, dass andere für die gewählten Marionetten die Entscheidungen treffen, applaudierten die kranken Studiogäste. Merkel, Seehofer und die ganze Systemsippe setzen für die Herrscher im Hintergrund das globalistische Programm in der EU durch, aus dem Planeten einen einzigen vermischten Menschensumpf zu schaffen, über den eine „reine Judenrasse“ herrscht. Zur Erreichung dieses Ziels wurden die Menschheitsverschiebungen mit den Parolen „Flüchtlingshilfe“, „Schutz vor Verfolgung“ usw. organisiert. Da die Deutschen nach den Juden das geisteskrankste Volk der Welt sind (Adenauer hielt „die Deutschen für ein krankes Volk“), war der Vernichtungserfolg sozusagen vorprogrammiert. Merkel hat nur noch zum grandiosen Finale die Fanfaren ertönen lassen, als sie vor aller Welt erklärte: „Es gibt keinerlei Begrenzungen der Flüchtlingsaufnahmen“. Gleichzeitig machte das Rothschild-System Merkel immer wieder zur „akzeptierten“ Weltherrscherin, indem FORBES sie regelmäßig zur „mächtigsten Frau der Welt“ kürt. Auch jetzt wieder, trotz ihrer demütigenden Wahlniederlage. Damit soll dem Rest der Welt-Reisewilligen suggeriert werden, ihr könnt in alle weißen westlichen Länder reisen, da alle von Merkel regiert werden. Genau damit wird dieser Globus zum Pulverfass gemacht, und es wird mehr Blut fließen als in allen Kriegen der letzten hundert Jahre zusammen. Diese Leistung wird von „Deutschen“ erbracht, die Systemdeppen können sich bis zu ihrem multikulturellen Tod damit brüsten…..

Quelle und weiter: https://terragermania.wordpress.com/wp-admin/post-new.php

„Sie erzielen dies nie“: Iran zu US-Plänen zur Teilung Syriens entlang des Euphrats

4. November 2017 1 Kommentar

Die USA haben laut dem außenpolitischen Berater des obersten religiösen Führers des Iran, Ajatollah Ali Chamenei, und Ex-Außenminister Ale Akbar Velayati vor, Syrien zu teilen.

„Die USA planen die Teilung Syriens entlang dem Ostufer des Euphrats. Es ist aber offensichtlich, dass sie dies nie erreichen werden“, zitiert die iranische Agentur IRNA den Berater.

Seiner Auffassung zufolge wird die syrische Regierung demnächst die Stadt Rakka sowie die an das Ostufer des Euphrats angrenzenden Gebiete unter ihre Kontrolle bringen.Zudem dienen laut Velayati die jüngsten Siege des Libanon, Syriens und des Irak über die Terroristen zum Wohle der ganzen Region.

Im Oktober hatten die US-geführte Anti-IS-Koalition und die von ihr unterstützten Demokratischen Kräfte Syriens (SDF) nach ihrer vier Monate andauernden Operation gemeldet, Rakka von den IS-Terroristen völlig befreit zu haben.

Das seit 2014 von den Terroristen kontrollierte Rakka galt als IS-Hochburg.

Quelle: https://de.sputniknews.com/politik/20171104318162136-iran-syrien-usa-plaene/

Attentat im Münchner Einkaufszentrum 2016: Anwälte vermuten Verwicklung von V-Leuten

Bei dem Amoklauf am 22. Juli 2016 tötete der 18-jährige David Sonboly neun Menschen, fünf wurden verletzt. Aktuell steht der Marburger Waffenhändler Phillip K. vor Gericht. Anwälte der Opfer mutmaßen nun über Verbindungen des Händlers zum Staatsschutz.

Ursprünglich sollte das medial wenig beachtete Gerichtsverfahren bereits im September enden, doch nun wurde der weitere Prozess gegen den 32-jährigen Marburger Waffenhändler Philipp K. vertagt. Zuvor verließ der aufgebrachte Vater eines Mordopfers den Gerichtssaal:

Du sollst nie rauskommen!“, rief er dabei dem Angeklagten zu.

Mit seinem Zorn war der Mann nicht alleine. So applaudierten die Zuschauer des Verfahrens der Nebenklage, als diese die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft des Landgerichts München kritisierte. Der Angeklagte hatte zuvor gestanden, dem 18-jährigen David Ali Sonboly eine Pistole vom Typ „Glock 17“ samt 450 Schuss Munition verkauft zu haben, mit der dieser am 22. Juli 2016 in München am Olympia-Einkaufszentrum neun Menschen und anschließend sich selbst erschoss. Weitere fünf Menschen wurden bei dem Attentat verletzt. Im März 2017 erhob die Staatsanwaltschaft München schließlich Anklage gegen den mutmaßlichen Waffenlieferanten von David Ali Sonboly….

Quelle und weiter: https://deutsch.rt.com/inland/60057-attentat-im-munchner-einkaufszentrum-opferanwalte/

Pentagon bekommt Rost für 400 Mrd. Dollar – Zerfall der UdSSR stutzt F-35 die Flügel

Mechaniker prüft F-35 der US-Luftwaffe vor dem Start (Archivbild)

Der Kampfjet F-35 ist das teuerste Projekt in der Geschichte der Luftfahrt. Selbst der Stealth-Bomber B-2 hat kleinere Löcher ins Pentagon-Budget gesprengt als der neueste Jäger der US-Amerikaner. Das liegt auch am Zerfall der Sowjetunion, schreibt das Portal „rueconomics“.

Die Maschine ist einfach überlastet – mit „neuester und modernster“ Technik, die bislang weniger das Flugzeug selbst als seine Kosten in die Höhe treibt: 150 Millionen Dollar muss das Pentagon pro Maschine zahlen, die Betriebskosten und die Bewaffnung noch gar nicht eingerechnet. Über den Einsatzwert dieses Grünschnabels streiten Experten indes bis heute.

Die Entwicklung der F-35 hat das Pentagon bislang über 400 Milliarden Dollar gekostet, gab US-Präsident Trump unlängst bekannt. Von einer robusten Einsatzreife des „supermodernen“ Kampfjets kann dennoch keine Rede sein, so das Portal.Langsam aber sicher wird die F-35 von dem angekündigten „technologischen Durchbruch“ zu einem unverbesserlichen Problemfall. Ein Zufall ist das sicherlich nicht, vielmehr der Ausdruck einer tiefen Systemkrise – die nicht zuletzt auch durch den Zerfall der Sowjetunion verursacht wurde, sagte der Militärexperte Alexej Leonkow gegenüber dem Portal.

„In den Jahren des Kalten Krieges war die US-amerikanische Rüstungsindustrie technisch auf sehr hohem Stand. Die Führung der Sowjetunion war darüber natürlich zutiefst besorgt. Deshalb entstanden in der UdSSR sehr viele verschiedene Waffenmuster“, so der Experte. „Als der Kalte Krieg mit seinem Wettrüsten zu Ende war, änderten sich auch die Spielregeln.“
Die US-Rüstungsindustrie habe sich gänzlich restrukturiert. „Wo einst die Entwicklung hochmoderner und zuverlässiger Waffensysteme das oberste Ziel war, herrschte auf einmal ein ganz anderer Ansatz: Die Rüstungsindustrie der Vereinigten Staaten ist heute nichts anderes als eine lukrative Geldquelle für US-Konzerne. Geld verdienen – das ist ihr Grundsatz“, erklärt der Analyst.

Seit diesem Paradigmenwechsel „entstehen in den USA alle möglichen Mega-Projekte mit himmelhohen Kosten. Ein schillerndes Beispiel dieses Geschäftsmodells ist eben der neueste Kampfjet F-35“, so Leonkow.Anfangs sei das Projekt noch interessant und vielversprechend gewesen: „Verkürzte Starts und senkrechte Landungen ermöglichen es, das Flugzeug bei allen Truppengattungen der US-Streitkräfte einzusetzen“, erklärt der Fachmann. „Als das Flugzeug dann in Dienst gestellt wurde, ist klargeworden, dass die Wirklichkeit eine ganz andere ist als die Versprechen in den Image-Filmen der Entwickler.“

All die 250 Maschinen, die die US-Streitkräfte erhalten haben, seien „halbgar“ und „unausgereift“.

„Erst die Riesenprobleme mit der Elektronik und der Sauerstoffversorgung der Piloten – dann stellt sich heraus, dass das Flugzeug keine Belastungen aushält und faktisch auseinanderfällt“, sagt der Militärexperte.

Dass jetzt auch noch der Rumpf rostet, bestätige nur, was zahlreiche Experten in den USA schon immer gesagt hätten, so Leonkow: „Die Korrosion zeigt, dass die Hauptelemente des Rumpfs Fehler aufweisen. Und das ist eine ernste Sache.“ Es zeige sich wieder einmal, dass die F-35 eher ein Papierflieger denn ein einsatzreifes Projekt ist.

„Es wird auch deutlich, dass Rüstungssysteme aus den USA eindeutig überwertet sind.“ Überhaupt seien US-Waffen in erster Linie ein Geschäft, mit dem Washington auch bei seinen Verbündeten Geld mache.

Quelle: https://de.sputniknews.com/technik/20171103318157465-f-35-rost/ 

⚡️ Blitz Nachrichten ⚡️ sowie Infos 📝 von Lesern gefunden

4. November 2017 2 Kommentare
Kategorien:Nachrichten