Archiv

Archive for 3. November 2017

Spanisches Gericht erlässt EU-weiten Haftbefehl für Puigdemont

3. November 2017 8 Kommentare

Katalonier hält Flagge der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung hoch

Die Untersuchungsrichterin Carmen Lamela vom spanischen Staatsgericht hat einen EU-Haftbefehl gegen den katalanischen Ex-Regionalpräsidenten Carles Puigdemont erlassen, wie örtliche Medien am Freitag mitteilten.

Zuvor wurde berichtet, dass der Staatsgerichtshof Spaniens Untersuchungshaft für acht ehemalige Mitglieder der katalanischen Regionalregierung angeordnet habe.

Der Beschluss betreffe die neun Politiker, die einer Vorladung in Madrid am Donnerstag nicht Folge geleistet hätten.

Quelle: https://de.sputniknews.com/politik/20171103318159315-gericht-eu-haftbefehl-puigdemont/

DOWN to EARTH (Die Hüter der Erde) – German Trailer

3. November 2017 12 Kommentare

Eine Familie steigt aus dem Hamsterrad aus und macht sich auf die Reise ihres Lebens. Mit ihren drei Kindern reisen sie ans Ende der Erde, auf der Suche nach einer neuen Sichtweise auf das Leben und die Welt, in der wir leben. Während ihres fünfjährigen Abenteuers leben sie mit verschiedenen Stammesgemeinschaften auf sechs Kontinenten. Ihre Begegnungen mit Stammesweisen, die noch nie gefilmt oder interviewt wurden, zeichnen sie auf. Es gibt keine Crew, keinen Zeitplan, nur einen Rucksack und eine Kamera für jeden. Und die Neugier zuzuhören. Von den Ufern des Lake Superior in Michigan bis mitten im Amazonas, vom australischen Outback bis zur Kalahari-Wüste, von den Anden bis in den indischen Dschungel erhält die Familie Zugang zu Gemeinschaften, der Filmcrews bisher verwehrt war. Sie begegnen den bescheidensten und doch charismatischsten Menschen, die man sich vorstellen kann: Unbekannte, die unter dem Radar unserer modernen Gesellschaft leben. Die meisten von ihnen leben abgeschieden im Dienste ihrer Gemeinschaft und gelten als Medizinmenschen, Schamanen, Heiler oder Hüter der Weisheit. Der Film offenbart die tiefe Weisheit, die die Familienmitglieder in ihren Gesprächen mit diesen Menschen finden und die lebensverändernde Kraft, die dieser Weisheit entspringt. Nach einem jahrhundertelangen Leben im Verborgenen sehen die Hüter der Erde, dass es jetzt Zeit ist, sich zu zeigen und ihre Einsichten und Weisheit mit den Menschen zu teilen, die bereit sind zuzuhören.
http://www.downtoearthfilm.com
Quelle: (https://www.youtube.com/watch?v=eb6ZNULT3Nw)

Offene Republik, offenes Gab – und im Hintergrund die Weltexplosion

Seit gestern wird wieder einmal zugegeben, dass niemand weiß, wie viele Millionen von verseuchten und explodierenden men-schlichen Zeitbomben sich in der „offenen BRD“ befinden. Im Flutjahr 2015 wurden Millionen einfach durchgewinkt, ohne Registrierung. Später wurden die atombombengefährlichen Parasiten zwar großteils registriert, was unsere Todesgefahr aber nicht verringert. Wir leben in der quasi vollkommenen Aufgabe staatlicher Ordnung und Sicherheit. Das kann geschehen, weil es noch nie medial mehr verseuchte Gehirne auf der Welt gegeben hat als in der heutigen Holo-Hirnkrank-BRD. Es wird hingenommen, dass bereits etwa 40 Millionen Fremde in unserem Land leben, und jetzt auch noch der Polizeinachwuchs aus todfeindkriminellen Ausländern besteht. Ein Ausbilder der Polizei-Akademie ruft in Panik:
„Das sind keine Kollegen, das ist der Feind. Das ist der Feind in unseren Reihen.“ Zuerst wurde noch schamhaft versucht, diese BRD-Untergangserklärung der Polizeiführung herunterzuspielen, doch die Polizeiführung meldete über die WELT von gestern:
„In der Polizeischule ist es wie im Knast. Es herrscht das Recht des Stärkeren.“ Und im Beitrag heißt es:
„Über die in dem Papier genannten Missstände an der Berliner Akademie ist die Polizeiführung offenbar bereits seit längerer Zeit informiert.“
Aus den heutigen Katastrophen-Meldungen der Lügenpresse geht hervor, trotz Verharmlosung und Vertuschung, dass nie-mand mehr weiß, wie sich die BRD-Bevölkerung zusammensetzt und dass auch die allerschlimmsten Feinde und Seuchen-bomben bleiben dürfen, wenn sie nur eine Zeitlang illegal hier waren. In der WELT-N24-Meldung von heute heißt es:
„Nur rund die Hälfte der in den vergangenen drei Jahren eingereisten 1,5 Millionen Asylbewerber wurden als schutz-bedürftig eingestuft … Asylbewerber können aber einen Aufenthaltstitel bekommen, wenn sie längere Zeit nicht abgeschoben werden. … Asylbewerber tauchen ab und melden sich schlicht nicht mehr bei den Behörden. 520.000 ‚irregulär aufhältige‘ Ausländer leben geschätzt in Deutschland.“ Sie tauchen also so lange unter, bis sie die Zeit des Hierseins zusammenhaben, um nicht mehr abgeschoben zu werden. Die zugegebenen knapp 20 Millionen Invasions-Feinde der Deutschen in der BRD wurden nach dem Zufallsverfahren ermittelt, um die Hälfte der Fremdmassen zu vertuschen.
Während die Restdeutschen in einer Art multikultureller „Jauchengrube“ enden sollen, beginnt die Welt ringsumher zu explo-dieren. Donald Trumps Kampf gegen das globalistische Judentum konnte von den Weltherrschern bislang nicht ganz verhin-dert werden. Beispiel Katalonien: Die Soros-Bande unterstützte den schäbigen katalonischen Führer und Fahnenflüchtigen Carles Puigdemont. Puigdemont war sich ganz sicher, mit seiner gegen Spanien gerichteten Soros-Multikulturpolitik die Seg-nung zur Abspaltung von Madrid zu bekommen. Die alte CIA und die Globalisten-Clique in Trumps Amerika wollten dies eben-so, auch auf die Gefahr hin, dass die EU explodieren würde, denn ein multikultureller Weltensumpf ist immer noch ihr höchstes Ziel zur Ausrottung der weißen Menschheit….

Quelle und weiter:  http://www.concept-veritas.com/nj/sz/2017/11_Nov/03.11.2017.htm

RT-Exklusiv: Russisch-chinesischer Handel in nationalen Währungen symbolisiert Abkehr vom US-Dollar

3. November 2017 2 Kommentare
RT-Exklusiv: Russisch-chinesischer Handel in nationalen Währungen symbolisiert Abkehr vom US-Dollar

„Derzeit arbeiten die Finanzregulierer der beiden Länder daran, das bilaterale Währungsswap-Abkommen für weitere drei Jahre zu verlängern“, sagte Prihodko.

Der russische Beamte wies darauf hin, dass die Zahl der Abrechnungen in den nationalen Währungen zunehme. „Im Jahr 2016 betrug der Anteil der nationalen Währungen an den Zahlungen für Ausfuhren russischer Waren und Dienstleistungen 13 Prozent und 16 Prozent bei den Einfuhren. Im ersten Quartal von 2017 sind diese Zahlen auf 16 Prozent und 18 Prozent gestiegen“, unterstricht der russische Minister.

China hat wiederum ein Zahlungssystem unter dem Namen CIPS für grenzüberschreitende Zahlungen mit der chinesischen Währung Yuan entwickelt. Dadurch soll der Umlauf der nationalen Währung im internationalen Zahlungsverkehr ausgebaut werden, bemerkte Prihodko. Er fügte hinzu, dass einige russische Banken bereits dem CIPS-System beigetreten sind.

Handel in nationalen Währungen vermindert äußere Einflüsse

Im Gespräch mit RT Deutsch sagte der in Moskau ansässige Finanzexperte Mehdi Mehdijew über die Tragweite der Verlängerung des Währungsvertrags, dass dieser die Tendenz zur sukzessiven und allgemeinen Abkehr vom US-Dollar im Handel unterstreiche. Er sagte:

Weiterlesen …

VIDEO: So versetzen russische Bomber dem IS schweren Schlag – Pilot filmt Angriff

3. November 2017 1 Kommentar

Sechs russische Langstreckenbomber vom Typ Tu-22M3 haben am Donnerstag Stellungen der Terrormiliz Islamischer Staat (auch Daesh, IS) im Osten Syriens angegriffen. Nach Angaben des Verteidigungsministeriums in Moskau wurden durch den Angriff Waffenlager, Technik und Befehlsstände der Terroristen zerstört.

Laut der russischen Militärbehörde waren die Tu-22M3 vom russischen Territorium gestartet und über den Iran und Irak nach Syrien geflogen. Alle festgelegten Ziele seien getroffen worden.

Bei dem Einsatz bekamen die Langstreckenbomber Deckung durch Jagdflugzeuge Su-30SM, die auf der russischen Luftwaffenbasis Hmeimim in Latakia (Nordsyrien) stationiert sind.

Nach dem Einsatz kehrten alle Flugzeuge auf ihre Stützpunkte zurück, wie es aus dem Verteidigungsministerium hieß.

Quelle: https://de.sputniknews.com/videos/20171103318147238-russische-bomber-versetzen-daesh-schlag/

„Kiewer Politiker wollten Krim im Blut ertränken“ – Ex-Generalstabschef

3. November 2017 1 Kommentar

Petro Poroschenko bei Militärparade zum Tag der ukrainischen Unabhängigkeit in Kiew (Archivbild)Ukrainische Politiker haben nichts dafür getan, die Krim im Bestand der Ukraine zu halten, sondern sie wollten die Halbinsel im Blut ertränken. Das geht aus dem Vernehmungsprotokoll des ehemaligen Generalstabschefs der ukrainischen Streitkräfte, Juri Iljin, hervor.

Das Dokument sei auf der Facebook-Seite von Maxim Gerasko, dem Anwalt des geflüchteten ukrainischen Ex-Präsidenten Viktor Janukowitsch, veröffentlicht, schreibt das Portal Lenta.ru.Iljin zufolge hatten die Ereignisse 2014 auf dem Maidan-Platz in Kiew zunehmend Befürchtungen bei den Krim-Bewohnern ausgelöst. Die Oppositionellen hätten in persönlichen Gesprächen betont, nicht gewillt zu sein, einen Dialog mit den Krim-Bewohnern aufzunehmen.

So hatte Vitali Klitschko, heute Bürgermeister der ukrainischen Hauptstadt, versprochen, dass „man mit der Halbinsel noch härter umgehen wird als mit Kiew“. Der Chef der radikal nationalistischen Swoboda-Partei, Oleg Tjagnibok, drohte, die Krim-Bewohner würden sich noch „in eigenem Blut waschen“. „Wir werden sie wie einen Besen brechen“, so der Swoboda-Chef.

Nach dem Beginn der Massenaktionen für die Wiedervereinigung der Krim mit Russland wagte der damalige ukrainische Verteidigungsminister Igor Tenjuch jedoch nicht, einsatzbereite Schiffe aus ihren Stationierungshäfen herauszuführen. Ende Februar 2014 wurde die Bereitschaftsstufe der ukrainischen Streitkräfte auf Befehl von General Wladimir Samana und mit Zustimmung des damals amtierenden Staatspräsidenten Alexander Turtschinow von „voll“ wieder auf „ständig“ gesenkt.Im März 2014 war die Krim nach einem Referendum der Russischen Föderation beigetreten. Kiew, die EU und die USA lehnten es ab, die Ergebnisse der Volksabstimmung anzuerkennen.

Im Winter 2013/2014 hatte es Massenproteste im Zentrum von Kiew und in anderen ukrainischen Städten gegeben. Bei den gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen den Protestlern und den Ordnungshütern wurden 106 Menschen getötet. Diese Ereignisse führten zu einem Machtwechsel im Land. Im Februar 2014 gab die Werchowna Rada (Parlament) bekannt, dass Viktor Janukowitsch abgesetzt sei und das Land verlassen habe.

Quelle: Sputnik: „Kiewer Politiker wollten Krim im Blut ertränken“ – Ex-Generalstabschef

⚡️ Blitz Nachrichten ⚡️ sowie Infos 📝 von Lesern gefunden

3. November 2017 6 Kommentare
Kategorien:Nachrichten