Startseite > Enthüllungen, Kommentar, Leserbeitrag/tipp, Nachrichten, Politik, Wissenschaft > Bienensterben, Insektensterben, Judensterben…

Bienensterben, Insektensterben, Judensterben…

23. Oktober 2017

…im NaZionisten Fernsehen Deutschland – ZDF!

Seit nunmehr vielen Jahren betreiben die Mobilfunkanbieter ihre hochfrequenten Funknetze im unseligen UMTS bzw. 3g Standard, welcher im gefährlichen Frequenzbereich zwischen 1,900 – 2,170 GHz einer permanenten Mikrowellenbestrahlung gleichkommt.

Bekannte Untersuchungen belegen was bereits in den frühen 40er Jahren bekannt war und bis heute oft bewußt sorgsam verschwiegen wird:

Elektromagnetische Felder bestimmter Frequenzen GRILLEN die Zellen förmlich und zerstören die DNA, indem insbesondere durch die bei UMTS/3g verwendeten 2,1 GHz Mikrowellen Nekrosen, d.h. die Zelle durch äußere Einwirkung selbst zerstört wird. Doch damit nicht genug, denn die weitaus schlimmere Auswirkung zeigt sich in der tödlichen DNA Degeneration. Die innere, strukturelle Zersetzung, die so genannte Apoptose bricht die DNA Struktur unabdingbar auf und leitet den programmierten Zelltod ein. Externe und interne biochemische Abläufe werden so gestört, dass morphologische Veränderungen folgen und eine Reproduktion unmöglich macht:

Zellschrumpfung,

Chromatinkondensation,

Zerbrechen der DNA,

Zellkernfragmentierung.

Angewandtes UMTS/3g ist in der Zellchemie bei Mensch, Tier und Pflanze der Elefant im Porzellanladen!

Warum gibt sich die Lügenpresse also so scheinheilig und schiebt der Landwirtschaft den schwarzen Peter zu, welche in den vergangenen Dekaden mit Sicherheit in unbesorgter Manier ein vielfaches Mehr an Pestiziden und Fungiziden eingesetzt haben dürfte, als heutzutage, was bekanntermaßen damals nicht zum massenweisen Insektensterben geführt hat?

https://www.zdf.de/nachrichten/zdf-morgenmagazin/wwf-insektensterben-ist-dramatisch-100.html

Wir stellen fest:

Erst seitdem wir mit UMTS/3g gekeult und gegrillt werden, bleiben die Windschutzscheiben zunehmend sauber, die Pflanzen zunehmend unbestäubt und rotten das wichtigste Glied der Nahrungskette, die Insekten, weiter aus.


Das Aussterben von Küchenschaben in der Volksküche wäre dabei sogar noch zu begrüßen. Das Schicksal gewisser Volksschädlinge ähnelt allerdings in pikanter Weise dem Insektensterben:

Ob die Juden, allen voran ihr Zentralratsvorsitzender Schuster, die Wahrheit über den Holocaust zunehmend als das „UMTS/3g“ ihrer Zeit empfinden, beleibt offen. Tatsache ist: Die Zentralräte der Neandertaler scheinen heiß zu laufen und fürchten das Ende der Lüge.

Wer ab Zeitstempel 02:30:00 das Interview mit Schuster verfolgt wird über dieses Zitat daher ganz besonders stolpern:

„Es geht (im Zusammenhang um den Holocaust/das Dritte Reich, Anm. d. Red.) nicht mehr um die Frage einer Schuldzuweisung…“

https://www.zdf.de/nachrichten/zdf-morgenmagazin/unterwegs-mit-josef-schuster-100.html

Es wird offen sichtlich, dass sich die Angst bei den Juden breit macht, da ihre Lügen, wie die DNA der Insekten, in deren Bestandteile aufbrechen werden. 

  1. KHS
    23. Oktober 2017 um 19:04

    Es gibt gewiSSe Frequenzen,die kann Mann als Marder Schreck verwenden.Damit kann auch
    2 beiniges Getier verscheucht und vernichtet werden.Nur ein perfekter germanischer Frequenz RaSSismus kann dieses Land noch retten ! Daher wundere ich mich „gar“ nicht,wenn gewisses 2 beiniges Getier es in meiner direkten Nähe nicht aushält und manchmal aussieht,als wenn es einen Eimer Wasser ins Gesicht bekommen hat! Ich hatte schon transpirierende Wasserfälle vor mir stehen……

    ……..die Frequenz Erhöhung wird es schon ver_richten,Schöpfer sei Dank !!!

  2. 23. Oktober 2017 um 22:42

    Hat dies auf Meinungsfreiheit rebloggt.

  3. OKR
    23. Oktober 2017 um 23:12

    Das IS mal ein Artikel. Heil Terra Germania !!! 🙋
    Ein Volltreffer, aber es kapiert sowieso Keiner,
    weder die 😂 Wissenschaft, noch der Normalo.
    Grillt Euch wech, dann IS Zapfenstreich … 😝

    Versteht eh Keiner.

  4. 24. Oktober 2017 um 08:07

    Hat dies auf Licht & Freiheit rebloggt.

  5. 24. Oktober 2017 um 15:23

    Hat dies auf 👽 INTERNETZEL rebloggt.

  6. OKR
    24. Oktober 2017 um 23:01

    Ja, die, genau die, grillt auch mit ! 😂🤣

    SIEG HEIL SOL !!! 🙋

    http://www.n3kl.org/sun/noaa.html

  7. sarraziner2012
    25. Oktober 2017 um 09:22

    Auch die blöd – Zeitung heult ahnungslos im Refugium der Lügen – und Verschweigenspresse kräftig mit:

    http://www.bild.de/ratgeber/2017/insektenarten/warum-das-insektensterben-sie-interessieren-sollte-53646792.bild.html

    Bild war natürlich, wie auch beim hohlen Claus, live dabei. Bild will wissen, es läge an der Lichtverschmutzung.
    Dies ist ebenso wie der Versuch das Insektensterben durch landwirtschaftliche Ursachen zu erklären völliger Blödsinn. Keine der Medien betrachtet die Tatsache, dass das Bienensterben mit dem Beginn der UMTS Nutzung im 2,1GHz Bereich seinen Anfang nahm! Oder will uns Bild glaubhaft machen, dass wir erst seit 10-15 Jahren die Glühbirnen benutzen.

    Klar, womöglich sagt uns die Qualitätspresse bald, es läge an den Energiesparschlampen oder an den LED-Oberleuchten.

    Fazit:
    Die Bild erfüllt für den deutschen Normalbürger einen Dreifachnutzen:
    1. spannende Märchenlektüre und nach dem Lesegenuß
    2. die Nutzung als perfekte Pausenbrotverpackung, sowie nun die allerwichtigste Funktion
    3. als Einsatz zum Abwischen des Allerwertesten bei der Sitzung im Häuserl, wo auf die Bild ihrem bestimmungsgemäßen Gebrauch entsprechend, geschissen wird!

  8. OKR
    25. Oktober 2017 um 10:40

    http://www.mobilfunkstudien.org/assets/df_studien_recherche-2016_4_gesamt.pdf

    Mobilfunk:NeueStudienergebnissebestätigen Risikendernicht-ionisierendenStrahlung
    PeterHensinger,IsabelWilke
    Digitalemobilegerätefunkenmitnicht-ionisierenderstrahlung.DieRisikenderelektromagnetischenFelder(eMF) fürdenMenschensindseitden50er-JahrenausMedizinundMilitärforschungbekannt.DerArtikeldokumentiert neuestudienergebnissezudenendpunktengentoxizität,Fertilität,Blut-hirn-schranke,herzfunktionen,kognition undVerhalten.eingesicherterschädigungsmechanismusistoxidativerZellstress.Neuehypothesenzuweiteren Wirkmechanismenwerdendargestellt.ÜberdieRisikenderMobilfunktechnologienwerdendieNutzerunzurei- chendinformiert,eineVorsorgepolitikwirdnichteingeleitet.DieunsicherheitenüberdieRisikeninderÖffentlich- keitsindnichtaufunklareForschungsergebnissezurückzuführen,sondernaufdenbeherrschendenein ussder industrieaufPolitikundMedien.
    Schlüsselwörter:Mobilfunk,digitaleMedien,oxidativerZellstress,FreieRadikale,Wirkmechanismen,Kombinationswirkungen,ElektromagnetischeFelder Keywords:electromagnetic elds,mobilecommunications,digitalmedia,oxidativecellstress,freeradicals,mechanismsofaction,combinationeffects
    DieMobilfunkanwendungensindallgegenwärtig.Siesenden undempfangenmitgepulster,polarisierterHochfrequenz- strahlungvon400–6.000MHz.Seitden1990er-Jahrensind Menschen,TiereundP anzeneinemFrequenzmixtechnisch erzeugterMikrowellenstrahlungzunehmenderIntensitätausge- setzt,andiederOrganismusnichtadaptiertist.DurchSende- masten,Smartphones,Tablet-PCs,DECT-Schnurlostelefone, WiFi-Spiele,WLAN-Hotspots,Wearables,Smart-Home-Anwen- dungenundWLAN-gesteuerteMaschinengibtesimmerweniger strahlungsfreieZonen,auchNichtnutzersindexponiert.
    DieBelastungbeginntschonimBabyalterdurchBabyphones undneuerdingsgeplante„smarte“Windeln.Der„BabyMoni- tor“derFirmaMimoistimStrampelanzugeingebautundver- misstSchlaf,Atmung,Aktivität,PositionundHauttemperatur. PerAppwirddenElternaufdasSmartphonederWindel-und sonstigeKörperzustandperWLAN-Fernwartungeingeblen- det.EsgibtnurnochwenigHeranwachsendeohneeineige- nesSmartphone,KinderundJugendlichenutzenesnahezu permanentvomAufwachenbiszumEinschlafen(KNOP2015, S.124).SiesindeinerDauerbestrahlungausgesetzt,v.a.durch dauerfunkendeApps.MilliardenMenschennutzendieEndge- rätekörpernah,deshalbkannschoneinkleinesRisikogroße Folgenhaben.Seitüber20JahrenwertetderFachinformations- dienstStrahlentelex/ElektrosmogReportmonatlichdieStudien- lageaus,seit2009auchdieVerbraucherschutzorganisation diagnose:funk,u.a.invierteljährlichenStudienrecherchen.

  9. OKR
    25. Oktober 2017 um 10:40

    http://www.mobilfunkstudien.org/assets/df_studien-recherche-2015-3_151020.pdf

    Studien-Recherche 2015-3
    28.10.2015
    Studien belegen Schädigungsmechanismen

“Oxidative Mechanismen der biologischen Aktivität bei schwachen hochfrequenten Feldern“: Dieser Review von Yakymenko et al. ist die wichtigste Publikation, die in unserer Reihe „Studienrecherche“ im dritten Quartal 2015 besprochen wird. Er ist mehrfach bedeutend, denn er entzieht der platten Argumentation von Industrie- und einigen Behördenvertretern den Boden.

  10. OKR
    25. Oktober 2017 um 10:41
  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.