Startseite > Kommentar, Leserbeitrag/tipp, Nachrichten, Politik, Rechtslage > Rücktritt: Merkel-Dämmerung

Rücktritt: Merkel-Dämmerung

8. Oktober 2017

Der SPIEGEL Nr. 40 erklärte im Leitartikel: „Eine Kanzlerin, deren Dämmerung angebrochen ist“. Das ist wahr, obwohl der Begriff „Götterdämmerung“ aus Richard Wagners Werk „Der Ring der Nibelungen“ abgeleitet ist, womit das menschlich Höchste symbolisiert wird, das ehrenvoll untergehende Heldentum, während mit Merkel das menschlich Tiefste im Schlund der brodelnd-irdischen Abscheulich-keiten versinken wird.
Gestern fand in Dresden der „Deutschlandtag“ der Jungen Union statt – mit einem Auftritt von Merkel, der tatsächlich ihren Untergang deutlich werden ließ. Während am Vortag ihr innerparteilicher Feind Jens Spahn tosenden Beifall erhielt, musste sich Merkel mit Höflichkeits-Beifall begnügen. Schlimmer noch, als sie in den Saal kam, blieben die Vertreter der Bayern-Jugend der CSU sitzen, standen nicht auf. Die Lügenpresse berichtet über diesen blamablen Auftritt des Dämmerungs-Reptils so gut wie nicht, die Meldungen wurden in die kleinen Text-Nachrichten der Medien verbannt, wo es hieß: „Die bayerischen Delegierten des ‚Deutschlandtags‘ blieben beim Einzug der CDU-Chefin in den Saal demonstrativ sitzen. Sie hielten blau-weiße Schilder hoch mit Aufschriften wie ‚Wir haben verstanden. Sie auch‘?“ (122 -Vox.-Text, Sa 7. Okt 2017, 23:18:47)
Mehr noch, Merkels engster Vasall, der CDU-Generalsekretär Peter Tauber, wurde bei der Begrüßung im Kongresssaal gemäßrp-online.de, 07.10.2017 sogar lautstark ausgebuht: „Die Delegierten buhten bei der Begrüßung von Tauber“. Dann kam der Eklat: Zum ersten Mal in der Geschichte der BRD forderte ein Delegierter den Rücktritt eines Kanzler. Diego Faßnacht, der zur JU-Bergisch-Gladbach gehört, ging zum Rednerpult und warf den Speer auf die düpiert dasitzende Merkel. Faßnacht„Ich habe den Eindruck, dass Sie gar nicht mehr bereit sind, oder dass es Ihnen gar nicht mehr möglich ist, eine Trendwende für die CDU zu machen. Und meine Frage ist jetzt, ob Sie nicht bereit sind, den Weg frei zu machen, damit wir einen inhaltlichen und personellen Neubeginn wagen können.“
Merkel stammelte zurück: „Ich habe mich zur Wahl gestellt und werde mich auch wieder zu Wahlen stellen, und deshalb fühle ich mich demokratisch legitimiert.“ Faßnacht erhielt von CSU-Delegierten lebhaften Beifall, wurde aber von den typischen CDU-Minuscharakteren aus politisch-korrekter Haltung ausgebuht. Wie gesagt, das Ausbuhen war eine typisch politisch-korrekte Schaudarstellung, denn jeder will das Reptil weghaben. Das ging auch aus den anderen Redebeiträgen hervor.kreis-anzeiger.de, 07.10.2017„Der bayerische JU-Chef Hans Reichhart verlangte von Merkel einen kompletten Kurswechsel. ‚Der Kompass der Union steht für die Mitte und Mitte/Rechts. Wir wollen nicht nach allen Seiten offen sein‘.“….

Quelle und weiter: http://www.concept-veritas.com/nj/sz/2017/10_Okt/08.10.2017.htm

  1. 8. Oktober 2017 um 16:03

    siehe auch ET:

    ET: Junge Union fordert Rücktritt – Jeder 3. Bundesbürger für vorzeitigen Abgang Merkels

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/junge-union-frodert-ruecktritt-jeder-dritte-fuer-vorzeitigen-abgang-merkels-a2234644.html

  2. 8. Oktober 2017 um 16:09

    Dieses Untier…nur wenige haben Deutschland grösseren Schaden zugefügt.

  3. 8. Oktober 2017 um 16:11

    merkels Weg in die Hölle ist frei.

  4. Kleiner Grauer
    8. Oktober 2017 um 16:17

    Ein Uhr Nachrichten im Radio MDR berichtet von einem Geheimpapier als Absprache mit der CDU/CSU, daß mit der FDP und Grünen „regiert“ werden soll!

  5. 8. Oktober 2017 um 16:33

    Schlimm wenn bei einer DERARTIGEN VERBRECHERIN am Deutschen Volk NUR von RÜCKTRITT gesprochen wird. WO BLEIBT da mal wieder die GERECHTIGKEIT fragt sich das deutsche Volk

  6. 8. Oktober 2017 um 16:58

    Hat dies auf pinocchioblog rebloggt.

  7. 11. Oktober 2017 um 11:03

    Hat dies auf Meinungsfreiheit rebloggt.

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: