Archiv

Archive for Oktober 2017

Wie die Eliten die Welt beherrschen

Wie die Eliten die Welt beherrschenMichael Snyder ist ein US-amerikanischer Buchautor und Netzseitenbetreiber, der seit Jahren über Missstände in der US-Gesellschaft und -Politik aufklärt. Er ist gläubiger Christ und hat sich im laufenden Jahr als Kandidat im US-Bundesstaat Idaho für den US-Kongress beworben, dies mit durchaus überraschend guten Aussichten auf Erfolg. Auf seiner Wahlkampfnetzseite schreibt er:

Als Wähler bin ich derart frustriert mit professionellen Politikern, welche sich den Anstrich eines “Republikaners“, “Konservativen“ und “Lebensbejahrenden“ geben um unsere Stimmen zu bekommen, unsere Werte dann aber verraten sobald sie im Amt sind. Wir brauchen jemanden, der für das kämpft woran wir glauben und das ist genau das, was ich zu tun gedenke.

Wenn Sie einen professionellen Politiker wollen, der einfach nur Teil des “Clubs“ sein will, dann haben sie mehrere davon zur Auswahl. Wenn Sie jedoch jemanden wollen, der in Washington “die Tische auf den Kopf stellt“, dann bin ich Ihr Mann.

Mit seiner Kandidatur für den US-Kongress folgt Michael Snyder gewiss seinen persönlichen Idealen. Doch zugleich stellt er sich mit seinem zusammengetragenen Wissen über die Strukturen des derzeit herrschenden Systems auch einer nicht ganz ungefährlichen Aufgabe.

Auf seiner bekannten Netzseite “The Economic Collapse Blog“ hat er unlängst eine mehrteilige Beitragsreihe veröffentlicht, in welcher er durchaus schlüssig ein Stück weit in den Kaninchenbau vordringt und erläutert, was es mit den “Eliten“ so auf sich hat, woher sie ihre Macht nehmen und wie sie selbige zur Anwendung bringen.

Diese Beitragsreihe darf als guter Einstieg in die seit Jahrhunderten alles beherrschenden Machtstrukturen angesehen werden. Auch wenn wichtige Aspekte nicht zur Sprache kommen und Snyder sich eher dicht unter der sichtbaren Oberfläche bewegt, werden die über die Welt herrschenden Strukturen grundsätzlich recht gut und umfassend erklärt.

Somit ist die Snyder-Reihe ein passender Einstieg in die “große Weltverschwörung“, in die Strukturen, die systemische und systematische Führung und Ausbeutung der Menschheit und durchaus auch in die strukturellen Schwachstellen des Systems. Auch für bereits “Aufgewachte“ kann die Beitragsreihe zur Auffrischung recht dienlich sein, vor allem wenn es darum geht, seine Mitmenschen an das Thema heranzuführen.

Im Folgenden werden die einzelnen Beiträge in deutscher Übersetzung wiedergegeben:


Wie die Eliten die Welt beherrschen

Von Michael Snyder

Schulden als Werkzeug zur Versklavung

Während der gesamten Menschheitsgeschichte hat die herrschende Klasse verschiedene Wege gefunden, diejenigen unter sich zu zwingen, für ihren [der herrschenden Klasse] wirtschaftlichen Vorteil zu arbeiten. In unserer heutigen Zeit jedoch, versklaven wir uns willentlich selbst.

Der Schuldner ist der Diener des Gläubigers und es hat noch niemals mehr Schulden auf der Welt gegeben, als dies jetzt der Fall ist. Laut dem Institute of International Finance haben die weltweiten Schulden eine Höhe von $ 217 Billionen erreicht, wenn auch andere Schätzungen diese Zahl deutlich höher ansetzen.

Natürlich weiß jeder, dass unser Planet in Schulden ertrinkt, doch die meisten Menschen halten niemals inne und fragen sich, wem hier etwas geschuldet wird? Diese beispiellose Schuldenblase repräsentiert die größte Vermögensverschiebung der menschlichen Geschichte und diejenigen, welche dadurch reich werden, sind die extrem wohlhabenden Eliten am ganz, ganz obersten Ende der Nahrungskette.

Wussten Sie, dass 8 Männer jetzt genauso viel Vermögen besitzen, wie die ärmsten 3,6 Milliarden auf dem Planten lebenden Menschen zusammengenommen?…..

Quelle und weiter: http://n8waechter.info/2017/10/wie-die-eliten-die-welt-beherrschen/

Kategorien:Kommentar, Nachrichten, Politik Schlagwörter:

Der große Kampf des Revisionismus begann heute vor 500 Jahren

31. Oktober 2017 6 Kommentare

Martin Luthers Religionskampf, die Gründung seiner Weltkirche, wird offiziell als „Reformation“ bezeichnet, was aber der Bedeutung dieses Widerstandskampfes gegen das talmudistische Judentum nicht gerecht wird. Martin Luther war ein Revisionist, er revidierte das religiöse Lügenkonstrukt des jüdischen Vatikan, so wie der Große Robert Faurisson das religiöse Lügenkonstrukt Holocaust revidierte und damit den Revisionismus weltweit machtvoll begründete, dass sogar Ex-US-Präsident Barack Obama auf der 67. Sitzung der Generalversammlung der Vereinten Nationen am 25. September 2012 den Holocaust eine Religion – wie Islam, Judentum und Christentum – nennen musste. Eine Religion, gegen die man nicht lästern dürfe. Obama: „Die Zukunft darf nicht jenen gehören, die gegen den Islam lästern. Wir müssen jene verdammen, die lästern gegen Jesus Christus und den Holocaust leugnen.“
Zwischen Luthers und Faurissons Revisionismus gibt es tatsächlich beeindruckende Parallelen. Beide Männer haben mit ihren Lehren die Welt verändert. Als Luther heute vor 500 Jahren seine 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg na-gelte, forderte er damit das damalige Weltsystem von Vatikan und Kaiser ebenso heraus, wie es Robert Faurisson mit seinen Thesen, die er erstmals am 29. Dezember 1978 in der Pariser Zeitung Le Monde unter dem Titel „Das Problem der Gaskammern, oder das Auschwitz-Gerücht“ tat.
Jene, die einwenden, Luthers Aufklärung sei nicht mit dem aufklärerischen Holocaust-Revisionismus vergleichbar, weil Luther die christliche Religion reformieren-revidieren wollte, während Faurissons Aufklärung die Revision der Geschichte zum Ziel hätte, liegen falsch. Der Holocaust-Revisionismus ist kein Kampf gegen geschichtliche Fakten, sondern der Kampf gegen eine neue jüdische Religion, wie eingangs (Obama-Rede) bewiesen wurde. So wie Martin Luther gegen die Lügen des Alten Testaments ankämpfte, also gegen das Gesetzbuch der Juden, das von Jesus als das Buch des Teufels in den Evangelien gebrandmarkt wird, so begann Robert Faurisson 1978 gegen die satanische Holocaust-Religion anzukämpfen.
Martin Luther konnte das Alte Testament, das Buch Satans, nicht völlig offen in Abrede stellen, das war zur damaligen Zeit nicht durchsetzbar, zu gehirngewaschen war die Menschheit „Von den Juden und ihren Lügen“. Indem er aber seine neue Weltkirche allein auf die Evangelien baute, sagte er sich von der jüdischen Vatikan-Kirche los, und damit beseitigte er das „Buch des Teufels“, also das Alte Testament, als Grundlage der christlichen Religion. Wie sehr Luther die Lüge verabscheute, wonach das Alte Testament ein Teil des Christentums sei, brachte er 1529 im Kleinen Katechismus über „Die Taufe im Christentum“ zum Ausdruck, wo er schreibt: „Was bedeutet denn solch Wassertaufen? Es bedeutet, dass der alte Adam in uns durch tägliche Reue und Buße soll ersäuft werden und sterben mit allen Sünden und bösen Lüsten …“ Und in seinen Texten an die Deutschen, erstmals im April 1531 veröffentlicht, schreibt Luther in dem revisionistischen Beitrag „Warnung an meine lieben Deutschen“„… Alle Bischöfe, Pfaffen und Mönche … wollen so zu guter Letzt ein Wallfährtlein miteinander tun: sie, die Katholiken, in den Abgrund der Hölle, zu ihrem Lügen und Mordgott, dem sie mit Lügen und Morden gedienet, ich zu meinem Herrn und Heiland Jesus Christus, dem ich in Wahrheit und Frieden gedienet habe.“ Das ist eindeutig Revision, es ist die Loslösung des Christentums vom Alten Testament, die Los-lösung des Christentums vom jüdischen „Lügen- und Mordgott“ ….

Quelle und weiter: http://www.concept-veritas.com/nj/sz/2017/10_Okt/31.10.2017.htm

Warum wir Halloween feiern

31. Oktober 2017 2 Kommentare

Zuerst hauptsächlich in den USA und Kanada gefeiert, hat sich die kommerzialisierte Form des Halloween-Festes in der Nacht des 31. Oktober in den vergangenen Jahren auch in Europa und Deutschland etabliert – sehr zur Freude des Handels und der Medien. Die wahren Hintergründe von Halloween kennen – wie bei vielen Jahresfesten – hingegen nur wenige.

Seinen Namen hat Hallow’een aus dem anglo-irischen Sprachraum, wo der Vorabend von Allerheiligen am 1. November als „All Hallows Eve“, also „Allerheiligenabend“ begangen wurde. Auswanderer brachten den Brauch dann nach Amerika, wo er sich schnell etablieren und verbreiten konnte.

Wahrscheinlich gehen die Wurzeln des Festes auch auf das keltische Jahresfest Samhain, dem keltischen „Ende des Sommers“ (Winteranfang) zurück. Zu dieser Zeit, so glaubten die Kelten, stünden die Grenzen zwischen den Welten offen, weswegen an Samhain auch die Seelen der Ahnen die Welt der Lebenden heimsuchen sollen und man mit ihnen Kontakt aufnehmen konnte. Eine direkte Verbindung zu dem heutigen Hochfest Allerheiligen und dem unmittelbar darauffolgenden Allerseelen, an dem katholische Gläubige den Seelen der Verstorbenen gedenken und in der Vorstellung des Volksglaubens die Toten ihre alte Heimat aufsuchen und ihnen Essen und Lichter bereitgestellt werden, scheint auf den ersten Blick naheliegend. Die Tatsache, dass Allerheiligen und Allerseelen jedoch erst im 8. Jahrhundert n. Chr. auf diesen Termin festgelegt, und zuvor zu teilweise zu sehr unterschiedlichen Daten begangen wurden, sorgt unter Brauchtumsforschern für kontroverse Standpunkte über eine Verbindung zwischen dem modernen Halloween, Allerheiligen und dem keltischen Fest……

Kategorien:Historisches, Kommentar

Orban: Soros will europäische Ethnien verdünnen!

31. Oktober 2017 6 Kommentare

Der ungarische Premierminister ist fest davon überzeugt: Der US-Milliardär George Soros versucht durch seine Unterstützung der Masseneinwanderung die europäischen Ethnien zu „verdünnen“ und so eine „anonyme gemischte Masse“ zu erschaffen.

Von Marilla Slominski

 In einem Radiointerview gab Viktor Orbán an, die Soros-Stiftung „Open Society“ fahre eine aggressive pro-Einwanderungs-Kampagne, die darauf abziele, die christliche Identität und die Kulturen in Europa auszulöschen.

„Das Soros-Netzwerk hat einen erheblichen Einfluss auf das Europäische Parlament und andere EU-Institutionen. Es zielt darauf ab, ein „gemischtrassiges“ Europa zu schaffen und verurteilt Ungarn für seine gegensätzliche Haltung“, so Viktor Orbán.

Anfang des Monats hatte der 87jährige Soros einen Teil seines Vermögens in Höhe von rund 18 Milliarden Dollar an seine 1984 gegründete Stiftung „Open Society“ übertragen.

Diese Spende macht aus der „Open Society Foundation“ die zweitreichste Nichtregierungsorganisation der USA nach der Stiftung von Bill und Melinda Gates, die über 40 Milliarden Dollar für Entwicklungshilfe und Gesundheit weltweit verfügen soll. Weiterlesen …

DIES UND DAS – S-400, „FLÜCHTLINGE“ UND QUERVERBINDUNGEN

31. Oktober 2017 1 Kommentar

Ehe ich zur S400 komme (wie gewünscht) möchte ich erst noch einer anderen – und durchaus verknüpften – Frage nachgehen: Woher kommen eigentlich die „flüchtlinge“ bzw. „warum kommen die überhaupt?“. Die häufig gehörte Antwort „weil man hier bei uns besser lebt“ mag oberflächlich richtig klingen (und daher gern von politstern geplappert werden), ist es aber nicht.

Menschen verlassen nicht gerne mal eben ihren Kulturraum, auch nicht für ein besseres Leben, wobei das „besser“ dabei ohnehin nahezu immer komplex und relativ ist. Betrachten wir zwei Beispiele:

Es war seinerzeit keineswegs einfach, all die türken aus meist sehr armen Regionen nach deutschland zu kriegen. Übrigens, das wird gerne „vergessen“, kam das Thema u.a. überhaupt erst dadurch auf, dass nicht genügend italiener, spanier und andere kommen wollten. Am mangelnden Unterschied lag es nicht; der war damals durchaus vergleichbar dem heutigen zwischen z.B. deutschland und dem Irak oder Afghanistan. Nein, abgesehen von (zu) Wenigen wollten die einfach nicht kommen, „besseres Leben“ hin oder her.

Und dann schauen wir uns doch einfach mal an, wo *wirklich* massive Bewegung stattfindet. Das Stichwort heisst „Urbanisierung“. Im Vergleich zur Zahl jener, die Jahr für Jahr vom Land in die großen Städte ziehen, ist die Zahl der „flüchtlinge“, die nach eu-ropa kamen ein Klacks. Nicht wenige Städte in Asien oder in Südamerika haben jährlich solche Zulaufzahlen. Interessanterweise landen diese Neu-Städter sehr häufig in Slums oder sehr unschönen Stadtvierteln und Randbezirken – und das wissen sie auch vorher; aber sie kommen trotzdem. Warum? Weil Menschen eben nicht um jeden Preis ein „besseres Leben“ wollen. Zu malochen, niedrigste Arbeiten zu verrichten scheint ihnen akzeptabel; ihren Kulturraum zu verlassen allerdings mögen die meisten nicht; dann doch lieber in den Slum. Der nämlich ist die klassische Antwort auf „ich will besser leben“ in armen Ländern……

Quelle und weiter als PDF: DIES UND DAS – S-400, „FLÜCHTLINGE“ UND QUERVERBINDUNGEN

⚡️ Blitz Nachrichten ⚡️ sowie Infos 📝 von Lesern gefunden

31. Oktober 2017 18 Kommentare
Kategorien:Nachrichten

Serbische Ärzte-Initiative: Bill Clinton und Tony Blair gehören auf die Anklagebank

30. Oktober 2017 1 Kommentar

Ex-US-Präsident Bill Clinton (L) und britischer Ex-Regierungschef Tony Blair (Archiv)Zehn Tonnen abgereichertes Uran sollen Nato-Flieger 1999 auf Jugoslawien abgeworfen haben – so die offizielle Zahl. Was die Fachleute alarmiert, ist der Anstieg der Krebsrate in Serbien seit dem Nato-Überfall: Mehr als um das Doppelte haben Todesfälle durch Leukämie zugenommen. Eine Ärzte-Gruppe will die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen.

Sie würde gerne Bill Clinton und Tony Blair auf der Anklagebank sehen, sagt die serbische Neurochirurgin Danica Grujicic gegenüber der Agentur Sputnik. Die beiden „hatten ihre Freude daran, unsere Kinder sterben zu sehen“, so die Ärztin.

Grujicic ist Mitglied einer Expertengruppe, die die Folgen des Nato-Bombardements von 1999 für die Gesundheit der Menschen in Serbien untersuchen will. Zugegeben, eine sehr heikle Angelegenheit. „Ohne seriöse Daten kommen wir hier nicht aus. Würden wir jetzt schon über Klagen gegen Nato-Länder spekulieren, wäre dies unseriös“, sagt die Chirurgin.

Denn noch ist der direkte Zusammenhang zwischen dem Einsatz von Uranmunition und der höheren Krebsrate nicht belegt. „Es gibt eine Unmenge an Daten, die über verschiedene Behörden verstreut sind.“Der erste Schritt der Ärzte-Initiative ist deshalb: Daten, die über das ganze Land verteilt sind, sammeln und auswerten. „Wir sind überzeugt davon, beweisen zu können, dass der Nato-Angriff auf Jugoslawien eine Umweltkatastrophe regionalen Ausmaßes verursacht hat“, sagt Grujicic.

Ein klares Indiz dafür ist auch die Zunahme von Genmutationen in jenen Gebieten, wo die Nato-Kräfte Uranmunition abgeworfen haben: 27 Prozent der Menschen in diesen Gegenden weisen Missbildungen auf – gegenüber dem Landesdurchschnitt von maximal zwei Prozent.

Es gehe auch darum zu verstehen, welche Gebiete in Serbien wegen hoher Belastung durch radioaktive und chemische Stoffe besonders gefährdet seien. „Wir sind keine Panikmacher und behaupten auch gar nicht, dass ganz Serbien verschmutzt sei. Das sicher nicht. Aber es gibt bestimmte Gebiete, wo das Leben mehr gefährdet ist als in anderen“, sagt die Ärztin……

Quelle und weiter: https://de.sputniknews.com/politik/20171030318092736-serbische-aerzte-initiative-bill-clinton-und-tony-blair-gehoeren-auf-die-anklagebank/