Startseite > Aktion, Kommentar, Leserbeitrag/tipp, Nachrichten, Politik, Rechtslage > Waffen-Razzia bei Reichsbürger „Plötzlich habe ich Laser-Pointer gesehen“

Waffen-Razzia bei Reichsbürger „Plötzlich habe ich Laser-Pointer gesehen“

reichsbuergerReiner B. (48) vor seinen Sportbögen, die im Flur hängen. Er interessiere sich seit einiger Zeit mehr für Pfeil und Bogen als für Schusswaffen, sagt er.

Er zweifelt die Existenz der Bundesrepublik Deutschland an, die Polizei rechnet ihn den „Reichsbürgern“ zu: Das SEK hat am Donnerstagmorgen die Wohnung von Reiner B. (48) gestürmt – und zwei Gewehre, zwei Pistolen und einen Revolver sichergestellt. Eine Mail mit kruden Inhalten hatte die Beamten auf den 48-Jährigen aufmerksam gemacht. Reiner B. bestreitet jedoch, der Verfasser zu sein, und gibt sich schockiert. Die MOPO hat ihn in seiner Wohnung in Tondorf gesprochen.

„Solche Szenen kannte ich nur aus einem Film“, sagt Reiner B. zur MOPO. Auch seiner Frau Dagmar steckt der Schreck noch in den Knochen: „Wir hatten tief und fest geschlafen, als die schwer bewaffneten Polizisten hier reinstürmten. Es war stockdunkel, ich habe nur die Laserpointer gesehen. Ich habe angefangen zu hyperventilieren.“

Es ist 4.10 Uhr, als die Beamten des Sondereinsatzkommandos (SEK) die schwere Sicherheitstür aufbrechen. Reiner B. erwischen sie noch im Bett, legen ihm Handfesseln an und schleifen ihn ins Wohnzimmer. Der Mann erleidet eine Schürfwunde im Gesicht. Dagmar B. muss still am Bettrand sitzen bleiben.

Die Einsatzkräfte durchsuchen die Wohnung und stellen ein Gewehr, einen Revolver und eine Pistole von Reiner B. sowie ein Gewehr und eine Pistole von seiner Frau sicher.

Die Eheleute sind Sportschützen in einem Verein in Barsbüttel, wo sie herkommen. „Wir haben Waffenbesitzkarten und haben nichts Verbotenes getan“, sagt Reiner B.

reichsbueger2

Reiner B. zeigt seine Waffenbesitzkarten: eine für Sportwaffen und eine für Schusswaffen.

Eine krude Mail hatte die Polizei auf das Ehepaar aufmerksam gemacht. In dem Schreiben an die Gemeinde soll er angekündigt haben, seinen „fehlerhaften“ Personalausweis zur Vernichtung abgeben zu wollen. So müsse der deutsche Adler sechs Schwingen haben und nicht fünf oder sieben. Deshalb und wegen weiterer Fehler sei das Dokument ungültig und müsse vernichtet werden. Auch soll Reiner B. ausführlich erklärt haben, warum er eine Waffe trägt.

Der 48-Jährige bestreitet, eine Mail mit Andeutungen geschrieben zu haben. Dazu Polizeisprecher Timo Zill: „Wir gehen von einer Schutzbehauptung aus.“

Die Mail wurde am 9. September verschickt und liegt der MOPO vor. Sie ist namentlich von Reiner B.

Polizeipräsident Ralf Martin Meyer: „Wir haben ein wachsames Auge auf diese Szene. Wir werden auch zukünftig alle Möglichkeiten konsequent ausschöpfen.“

Quelle: http://www.mopo.de/28512102 ©2017

  1. KHS
    30. September 2017 um 11:52

  2. KHS
    30. September 2017 um 12:08

    …….die MOPO können uns mal am POPO…….

    …….wir Deichskinder sind doch alle Reichskinder……

  3. KHS
    30. September 2017 um 12:16

    ………hin zum Reich,aber „gleich“ !!! Wir fahren hier im BRD Wahn immer Achterbahn !!!

  4. 30. September 2017 um 13:09

    Polizeipräsident Ralf Martin Meyer: „Wir haben ein wachsames Auge auf diese Szene. Wir werden auch zukünftig alle Möglichkeiten konsequent ausschöpfen.“

    Reiner B. und seine Frau haben nichts verkehrt gemacht.
    Kein Gesetz gebrochen.
    Wie Räuber und Diebe bricht das SEK nachts in eine Privatwohnung ein.

    Migranten Rauben, Stehlen, Morden, Vergewaltigen, und treiben sonstiges Unheil.
    Das SEK tut nichts.

    Polizeipräsident Ralf Martin Meyer – DU bist ein RIESENGROSSES ARSCHLOCH !!!!
    Ein Verräter.
    Dein Tag wird kommen, und zwar bald.

  5. 30. September 2017 um 13:12

    Polizeipräsident Ralf Martin Meyer – mit Y !
    Ein Fokken JUDE !!!!

  6. 30. September 2017 um 15:21

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  7. 30. September 2017 um 16:08

    Schlimm wie dieses unrechtsstaatliche Dreckspack gegen die Deutschen wütet…

  8. Kleiner Grauer
    30. September 2017 um 17:15

    Wer das Lied kennt: Ich reiß mir eine Wimper aus und stech Dich damit Tot. Der weiß auch was als nächstes beschlagnahmt wird-Wimpernhaare!
    Im neuen Waffenschein wird die Anzahl der Wimperhaare im Schein eigetragen. Und wehe es fehlt eins oder es ist eins zu viel!!!

  9. 30. September 2017 um 17:59

    Hat dies auf pressefreiheit24 rebloggt.

  10. KHS
    30. September 2017 um 19:41

  11. 1. Oktober 2017 um 09:32

    Hat dies auf Meinungsfreiheit rebloggt.

  1. No trackbacks yet.

Bitte beim kommentieren die Kommentarrichtlinien beachten

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: