Startseite > Kommentar, Militärpolitik, Nachrichten, Politik, Rechtslage > US-Soldaten auf IS-Terrain: Moskau fordert Erklärung

US-Soldaten auf IS-Terrain: Moskau fordert Erklärung

26. September 2017

Nach der Veröffentlichung brisanter Bilder, die Kriegstechnik von US-Sonderkommandos im IS-Gebiet in Syrien zeigen sollen, erwartet Russland von den USA eine Stellungnahme.

„Ich möchte darauf aufmerksam machen, dass auf den Bildern der IS-Stützpunkte, die nun von US-Spezialeinheiten besetzt sind, keine Spuren von Kämpfen und keine Einschlagkrater von Geschossen und Bomben zu sehen sind“, sagte Igor Konaschenkow, Pressesprecher des russischen Verteidigungsministeriums, am Dienstag.

Er verwies auch darauf, dass die US-Militärgehörigen, obwohl sie sich auf dem vom IS kontrollierten Terrain befänden, „nicht einmal simple Wachen aufgestellt haben — von Verteidigungsmaßnahmen ganz zu schweigen“.

„All das wirft die Frage auf: Mit wem und gegen wen kämpfen die amerikanischen Spezialeinheiten in Syrien“, so Konaschenkow.
„Argumentierte Erklärungen dazu haben wir bislang keine erhalten.“

Das russische Verteidigungsministerium hatte am Sonntag Luftbilder eines Gebiets nördlich von Deir ez-Zor veröffentlicht, das zu dem Zeitpunkt der Aufnahme unter Kontrolle der IS-Dschihadisten gestanden haben soll.

Auf den Bildern sind diverse Fahrzeuge erkennbar, bei denen  es sich nach russischen Angaben um Panzerwagen des Typs Hummer und andere Technik amerikanischer Sondereinheiten handelt.

Die Tatsache, dass auf den Bildern „jede Spur von Wachposten“ fehle, könnte nach Einschätzung des russischen  Verteidigungsministeriums dafür sprechen, „dass sich alle dort befindlichen US-Militärs auf den von IS-Terroristen besetzten Territorien völlig in Sicherheit fühlen.“

Quelle: https://de.sputniknews.com/politik/20170926317606355-usa-is-hummer-russland-fordert-erklaerung/

  1. 26. September 2017 um 19:33

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  2. 26. September 2017 um 20:13

    Das Dreckspack arbeitet doch mit dem IS Hand in Hand. Nunja schließlcih sind ISrael und USa, ja Mutter und Vater des IS.
    Die VSA hat zu keinem Zeitpunkt den IS bekämpft der ja in deren Auftrag den syrischen Staat zerstören sollte. Dummerweise hat Rußland denen einen Strich durch die Rechnung gemacht.

  3. KHS
    26. September 2017 um 20:19

    …….wie schön,Trumpi hat seine Engel der GFdL geschickt!!!

  4. OKR
    26. September 2017 um 23:11

    An der HKL kommt auch Bewegung in die „RaubSache“ !!!
    ALLe HKL fest in deutscher Hand und FHD,
    wie KHS zu sagen pflegt !!! 😝

    https://de.sputniknews.com/politik/20170926317609399-polen-reparationen-deutschland-historische-gebiete/

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: