Archiv

Archive for 11. September 2017

AfD-Meuthen legt noch eins drauf – will gesamte Bundesregierung „rückstandsfrei entsorgen“

11. September 2017 1 Kommentar

Alexander Gauland „wollte ja nur Frau Özoguz entsorgen“, so Jörg Meuthen bei einer Wahlkampfveranstaltung in Nürnberg. „Ich sage Ihnen aber, unser Ziel ist es, die gesamte Regierung Merkel nicht nur abzulösen sondern rückstandsfrei zu entsorgen,“ so der AfD-Politiker am Samstag vor begeistertem Publikum.

Die SPD tue sich mit dem Begriff „Entsorgung“ etwas schwer, witzelte AfD-Bundessprecher Jörg Meuthen in seiner fast halbstündigen Rede am Samstag in der Nürnberger Meistersingerhalle.

Ein begeistertes Publikum hörte an diesem Abend, wie Meuthen noch eins drauf gab, auf Gaulands umstrittene Äußerungen über die Bundesbeauftragte für Integration, Aydan Özoguz, sie in Anatolien „entsorgen“ zu wollen. Meuthen fand die Worte des AfD-Spitzenkandidaten Alexander Gauland dabei noch „bescheiden“.

„Er wollte ja nur Frau Özoguz entsorgen“, so Meuthen, „ich sage Ihnen aber, unser Ziel ist es, die gesamte Regierung Merkel nicht nur abzulösen sondern rückstandsfrei zu entsorgen.“

Er sage dies „frank und frei und guten Gewissens“, denn diese Worte stammten eigentlich gar nicht von ihm sondern seien ein Originalzitat von Sigmar Gabriel aus dem Jahr 2012. „Der wollte die Regierung Merkel rückstandsfrei entsorgen“, meint Meuthen, doch habe er es dann doch nicht so eilig damit gehabt und es 2013 doch eher vorgezogen, mit ihr gemeinsam ins „Koalitionsbettchen“ zu hüpfen, so der AfD-Politiker.

Aufgrund Gaulands Äußerungen über die SPD-Politikerin hatte die Stadt Nürnberg den Mietvertrag für die AfD-Wahlkampfveranstaltung in der Meistersingerhalle gekündigt. Die AfD leitete daraufhin rechtliche Schritte ein und ging siegreich daraus hervor. Die Stadt hatte sich Sorgen um ihren eigenen Ruf gemacht, da sie die Äußerungen als „menschenverachtend“ eingestuft hatte.

Weiterlesen …

Mafia: Letzte Hoffnung im Kampf gegen das Unrechts- und Migrationssystem

11. September 2017 4 Kommentare

Der Bürgermeister der sizilianischen Hauptstadt Palermo, Leoluca Orlando, bestätigte, dass nicht Flüchtlinge anlanden würden, sondern ganze Armeen afrikanischer Verbrechersyndikaten. In Orlandos Worten schwang die Hoffnung mit, die sizilianische Mafia möge wieder stark werden und – so wie früher – die italienische Bevölkerung, mit Blick auf die Tat von Emanuele Rubino, schützen. Orlando gegenüber Mail-Online (London, 22.08.2017) wörtlich: „Palermo ist keine italienische Stadt mehr. Sie ist nicht mehr europäisch. Man hat das Gefühl, man sei in Istanbul oder Beirut. Früher, als die Mafia noch mächtiger war, hat sie die Migranten daran gehindert, die Stadt zu betreten. Bis zu meinem 30. Lebensjahr hatte ich in Palermo keinen Afrikaner oder Asiaten gesehen. Jetzt sind wir eine Stadt der Einwanderer und die Mafia-Bosse stellen nicht mehr den Bürgermeister.“

Im selben Mail-Online-Artikel heißt es:
„Die Mafia hat den Migranten den Krieg erklärt, die Cosa Nostra kämpft gegen afrikanische Banden um die Vorherrschaft auf Sizilien”.
Es wird in dem Beitrag darauf verwiesen, dass nicht „arme Flüchtlinge“ kämen, sondern ganze Armeen afrikanischer Neger-Mafia-Banden von kontinentalem Ausmaß, die das Land überfluteten. Gemäß Mail-Online sagte Palermos Polizeichef Guido Longo:
„Ein beispielloser Kampf beginnt. Es besteht der Wille bei der Mafia, ihr Territorium gegenüber den Migranten zu verteidigen.“
Im Zusammenhang mit der Festnahme von Emanuele Rubino, der einen Neger-Schmarotzer in Notwehr niederschoss, heißt es im Mail-Beitrag:
„Als Rubino von der Polizei zum Gefängnis gebracht wurde, applaudierten ihm die Familien und Anwohner, wie es Mafia-Tradition in Sizilien ist.“
Rubions Nachbar Giovanni Zinna sagte gemäß Mail-Online:
„Das ist die Kultur der Mafia. Es ist der Anfang eines Krieges zwischen der Mafia und den Migranten. Das wird sich zuspitzen. Je mehr Migranten kommen, desto mehr Angriffe auf sie wird es geben. Das war nur der Anfang.“
Und Andrea Romano, Mitglied der Regierungspartei Partito Democratico (PD), gestand Mail-Online:
„Die Mafia reagiert. Natürlich werden sich die Spannungen erhöhen, das ist angesichts einer solchen Notlage nicht zu vermeiden.“
Mittlerweile ist durchgedrungen, was die Systemlügner natürlich zu verneinen versuchen, dass überall in Italien Neger mit Kugeln im Kopf in Straßengräben aufgefunden werden. …..

Quelle und weiter als PDF: schlagzeilen_heute 11.09.

RA L. Schaefer: „In Deutschland werden keine Journalisten verhaftet …….

11. September 2017 6 Kommentare

liebe Leser, liebes Pack, liebe Wutbürger, liebe Entsorgungsunternehmer,

http://www.lutzschaefer.com/index.php?id_kategorie=8&id_thema=317

In Deutschland werden keine Journalisten verhaftet, in Deutschland werden keine Journalisten in Untersuchungshaft geschickt, in Deutschland herrscht Meinungsfreiheit“,

so die „klare Ansage“ der KANZLERIN in Richtung Türkei und deren Reisewarnung für Deutschland.

Alles klar, KANZLERIN, Sie haben recht, im Knast sitzen kritische Journalisten (noch) nicht, sie werden nur „nötigenfalls“ und „vorsorglich“ ihrer Existenz beraubt, zumindest aber gebrandmarkt, verteufelt oder mit Existenzverlust bedroht, das kann schlimmer sein als ein paar Monate Knast, denn das zerstört den Menschen in seinem Innersten!

Und was die Meinungs“freiheit“ anbetrifft, auch die der normalen Bürger, nun, da sollten Sie mal auf meinen Schreibtischen Umschau halten (für diesen Fall würde ich sogar das generelle Hausverbot für Sie kurzfristig, allerdings befristet aufheben) und dies schnellstmöglich, bevor diese unter entsprechenden Aktenbergen zusammenbrechen! Auch die Sterblichkeit unter kritischen Journalisten ist bemerkenswert, meinen Sie nicht auch, Frau KANZLERIN…?!

Widerlich, solche Töne, es geht aber noch besser, ich nehme Sie nun mit in Abgründe, welche ein Herr Gabriel offenbarte.

Dies tat er während seiner Wahlkampf“tingelei“, diesmal nach „Dunkeldeutschland“, nach Halle.

Dort warb er um Stimmen des „Packs“, also um Stimmen von Menschen, die nach seinem Wortlaut „eingesperrt werden sollten“, denen er den Mittelfinger zeigte! Wie nennt man solch eine Verhaltensweise? Ich denke „paranoid“ dürfte nur halbwegs treffend sein, dies ist die schiere Bigotterie eines Anbiederers, dem die Felle wegschwimmen…..

Quelle und weiter als PDF: In Deutschland werden keine Journalisten verhaftet

Ungestümes Gestirn: Die Sonne stößt weitere heftige Eruption aus

11. September 2017 15 Kommentare

Sonneneruption (Symbolbild)

Am 10. September gegen 18 Uhr MESZ hat die Sonne eine weitere heftige Eruption der Kategorie X – der stärksten Ausbruchskategorie – ausgestoßen. Das ist bereits der vierte intensive Ausbruch in der letzten Zeit, wie das Labor für Sonnen-Röntgenastronomie des russischen Physikinstitutes „Lebedew“ mitteilt.
Eine Serie von Sonneneruptionen begann laut den Wissenschaftlern am 4. September mit schwachen Ausbrüchen der Klasse M. Am 6. September sei die stärkste Eruption der letzten zwölf Jahren registriert worden, eine der fünf heftigsten, die an der Sonne je beobachtet wurden. Sie habe ein Sonnenbeben – einen sogenannten „koronalen Massenauswurf“ — ausgelöst.

Am 7. und am 8. September ereigneten sich den Wissenschaftlern zufolge weitere intensive Ausbrüche der Klasse X. Obwohl die Sonneneruptionen zu Funkstörungen führen, haben sie laut dem Moskauer Weltraumklub keinen bewiesenen Einfluss auf die Gesundheit der Menschen.

Quelle: https://de.sputniknews.com/wissen/20170911317383647-sonne-eruption-ausbruch/

Umfangreiche US-Militärlieferungen über deutsche Hafenstädte, wie Nordenham und Bremerhaven

11. September 2017 3 Kommentare


http://www.kla.tv/11069

Seit Jahren sind die deutschen Hafenstädte Nordenham und Bremerhaven Umschlagplatz für US-Militärlieferungen nach Europa und Afrika. Der Umschlag, d.h. die Verladung der US-Munition von ankommenden Schiffen auf Züge, gehört im Nordenhamer Hafen bereits seit 70 Jahren zum Tagesgeschäft. Seit einigen Monaten kommen jedoch wieder derart große Mengen an US-Militärausrüstung in beiden Hafenstädten an, wie es sie seit Jahrzehnten nicht mehr gegeben hatte. So wurden in Nordenham, im November 2016, 620 Schiffscontainer mit US-Munition, und im Januar diesen Jahres rund 2000 US-Militärfahrzeuge in Bremerhaven auf Züge umgeladen. Während große Teile der Militärausrüstung, insbesondere Fahrzeuge, zur Aufrüstung nach Osteuropa transportiert werden, rüsten die USA aber auch ihre Lager in Deutschland kräftig auf. Denn, was vielen nicht bewusst ist, Deutschland spielt für das US-Militär eine strategisch wichtige Rolle als Zentrale und als Drehscheibe. So befinden sich in Deutschland u.a. das Hauptquartier der US-Streitkräfte für Europa, das Hauptquartier der US-Streitkräfte für Afrika, das Hauptquartier der Sondereinsatzkräfte sowie die Hauptquartiere der US-Heeresstreitkräfte und der US-Luftwaffe in Europa. Die Container mit Unmengen an Munition, die im November 2016 in Nordenham angekommen sind, wurden größtenteils nach Miesau in Rheinland-Pfalz weiter transportiert. Dort befindet sich das Miesau Army Depot (Ammunition Center Europe kurz ACE genannt), das nicht nur größtes Munitionslager in Deutschland, sondern auch größtes Munitionslager außerhalb der USA ist. Von hier werden die US-Truppen in Afghanistan, im Irak und in anderen Kriegsgebieten mit Munition versorgt. Aufgrund der günstigen Lage, der vorhandenen US-Munitionslager, der Militärstützpunkte sowie der zentralen Rolle im Drohnenkrieg, wird Deutschland damit auch unweigerlich bei einem Kriegsfall, zwischen den Weltmächten, zu einem strategischen Zielobjekt potentieller US-Gegner……

Quelle und weiter: https://www.klagemauer.tv/

⚡️ Blitz Nachrichten ⚡️ sowie Infos 📝 von Lesern gefunden

11. September 2017 12 Kommentare
Kategorien:Nachrichten