Startseite > Nachrichten, Politik > Starkes 9er (8.1er) Erdbeben erschüttert Mexikos Küste – Tsunami-Warnung für ganze Region

Starkes 9er (8.1er) Erdbeben erschüttert Mexikos Küste – Tsunami-Warnung für ganze Region

Ein Erdbeben der Stärke 8.1 hat am frühen Freitagmorgen Mexiko erschüttert. Die örtlichen Behörden haben eine Tsunami-Warnung für die ganze Region ausgesprochen. Dies meldet der United States Geological Survey (USGS).

Das Epizentrum lag demnach in 33 Kilometer Tiefe vor der Küste und 119 Kilometer von der Stadt Tres Picos entfernt.

Der Erdstoß soll in der mexikanischen Hauptstadt Panik ausgelöst haben. Menschen seien aus Gebäuden geflohen.

Quelle Text: https://de.sputniknews.com/panorama/20170908317353947-mexiko-erdbeben-stark-tsunami/

Kategorien:Nachrichten, Politik Schlagwörter:
  1. OKR
    8. September 2017 um 10:04

    An die Freunde
    Lieben Freunde! Es gab schönre Zeiten
    Als die unsern – das ist nicht zu streiten!
    Und ein edler Volk hat einst gelebt.
    Könnte die Geschichte davon schweigen,
    Tausend Steine würden redend zeugen,
    Die man aus dem Schoß der Erde gräbt.
    Doch es ist dahin, es ist verschwunden,
    Dieses hochbegünstigte Geschlecht.
    Wir, wir leben! Unser sind die Stunden,
    Und der Lebende hat recht.
    Freunde! Es gibt glücklichere Zonen
    Als das Land, worin wir leidlich wohnen,
    Wie der weitgereiste Wandrer spricht.
    Aber hat Natur uns viel entzogen,
    War die Kunst uns freundlich doch gewogen,
    Unser Herz erwarmt an ihrem Licht.
    Will der Lorbeer hier sich nicht gewöhnen,
    Wird die Myrte unsers Winters Raub,
    Grünet doch, die Schläfe zu bekrönen,
    Uns der Rebe muntres Laub.
    Wohl von größerm Leben mag es rauschen,
    Wo vier Welten ihre Schätze tauschen,
    An der Themse, auf dem Markt der Welt.
    Tausend Schiffe landen an und gehen,
    Da ist jedes Köstliche zu sehen,
    Und es herrscht der Erde Gott, das Geld.
    Aber nicht im trüben Schlamm der Bäche,
    Der von wilden Regengüssen schwillt,
    Auf des stillen Baches ebner Fläche
    Spiegelt sich das Sonnenbild.
    Prächtiger als wir in unserm Norden
    Wohnt der Bettler an der Engelspforten,
    Denn er sieht das ewig einzge Rom!
    Ihn umgibt der Schönheit Glanzgewimmel,
    Und ein zweiter Himmel in den Himmel
    Steigt Sankt Peters wunderbarer Dom.
    Aber Rom in allem seinem Glanze
    Ist ein Grab nur der Vergangenheit,
    Leben duftet nur die frische Pflanze,
    Die die grüne Stunde streut.
    Größres mag sich anderswo begeben,
    Als bei uns in unserm kleinen Leben,
    Neues – hat die Sonne nie gesehn.
    Sehn wir doch das Große aller Zeiten
    Auf den Brettern, die die Welt bedeuten,
    Sinnvoll, still an uns vorübergehn.
    Alles wiederholt sich nur im Leben,
    Ewig jung ist nur die Phantasie,
    Was sich nie und nirgends hat begeben,
    Das allein veraltet nie!

    • luederitzbucht
      8. September 2017 um 10:17

      Morgenstund‘ hat Gold im Mund. Die Ewigkeit reicht die Hand der Alltäglichkeit. LEBEN

      • KHS
        8. September 2017 um 15:44

        ……..unser Reich komme,im Himmel wie auch auf Erden…….

  2. OKR
    8. September 2017 um 10:10

    Ja, die 9er fürchten sie wie die teufel das WeihwaSSer !

  3. OKR
  4. OKR
    8. September 2017 um 14:28

    RKK im Einsatz !

  5. OKR
    8. September 2017 um 18:25

    • OKR
      8. September 2017 um 18:28

    • 8. September 2017 um 19:52

      Da bricht die ganze Scheisse zusammen.

      Da helfen auch keine ,,banken & medien“ der juden, keine judenLügen.

      Juda – es hat AUS !
      Fokt Euch !

      Hier ist die Kraft, die Zukunft, gefunden in der Vergangenheit.

  6. KHS
    8. September 2017 um 20:44

    ………und kurz vor Irma noch in die Luft gebracht :

    http://www.n-tv.de/wissen/SpaceX-schickt-erstmals-Drohne-ins-All-article20023402.html

  7. OKR
    8. September 2017 um 23:59
  8. 9. September 2017 um 07:50

    Jo Jennifer IS jud, könnte aber auch eine Reaktion der Natur auf Gesindel wie Dich und Deine Judenbrüder und Schwestern sein. Schon mal darüber nachgedacht?
    Jeder lebende Organismus schüttelt sich wenn sich Parasiten an Ihn heften um Ihn zu schädigen bzw. zu zerstören. Sozusagen Notwehr unserer Mutter Erde gegen Ungeziefer welche die natürliche Gott gegebene Ordnung mißachtet.

  1. No trackbacks yet.

Bitte beim kommentieren die Kommentarrichtlinien beachten

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: