Archiv

Archive for 4. September 2017

Spirituelle Hintergründe der Weltgeschichte!

4. September 2017 13 Kommentare
Axel Burkart über Germanien, die Germanen, das deutsche Volk, die deutsche Geschichte, dem deutschen Geist, Deutschland und dem Deutschen Reich, in seinem Vortrag:
Spirituelle Hintergründe der Weltgeschichte!
1-10 Teile.
Kategorien:Historisches, Leserbeitrag/tipp, Video Schlagwörter:

Nach Putins Rede warnt Tesla-Chef vor verheerendem Weltkrieg

4. September 2017 3 Kommentare

Ausschnitt aus dem Sci-Fi-Film TerminatorRusslands Staatschef Wladimir Putin hat vor Gefahren der künstlichen Intelligenz gewarnt. Nun solidarisiert sich der SpaceX-Gründer und Tesla-Chef Elon Musk mit dem russischen Präsidenten.

Am vergangenen Freitag hatte Wladimir Putin einen Vortrag vor Studenten gehalten und unter anderem auch Folgendes gesagt:

„Künstliche Intelligenz ist die Zukunft – nicht nur für Russland, sondern für die gesamte Menschheit. Hier gibt es kolossale Möglichkeiten und schwer vorhersehbare Gefahren. Derjenige, der zum Spitzenreiter in diesem Bereich wird, wird der Herr der Welt werden.“

Der russische Staatschef warnte dabei vor einer Monopolsituation und versprach, dass Russland, falls nötig, sein Know-How mit der Welt teilen werde.

Nach Putins Rede, die in den USA von dem Magazin „The Verge“ veröffentlicht wurde,  meldete sich auch Elon Musk dazu via Twitter zu Wort: China, Russland und auch die ganze Welt würden sich bald in Computerwissenschaften durchsetzen.

​Und dies würde tatsächlich Gefahren in sich bergen: „Der Wettkampf der Nationen um eine Überlegenheit in Sachen künstliche Intelligenz wird meiner Meinung nach höchstwahrscheinlich den Dritten Weltkrieg auslösen“, warnte Musk.

Zuvor hatte der Unternehmer geäußert, dass sich Menschen mehr Sorgen über die Künstliche Intelligenz als um das Risisko einer Eskalation der Krise auf der koreanischen Halbinsel machen sollten.

Quelle: https://de.sputniknews.com/politik/20170904317302587-putin-musk-weltkrieg/

Krim-Oberhaupt beschuldigt Ukraine für eskalierende Spannungen und Terrorismus an Krim-Grenze

Krim-Oberhaupt beschuldigt Ukraine für eskalierende Spannungen und Terrorismus an Krim-Grenze
Das Oberhaupt der Krim-Republik hat erklärt, dass Kiew den Frieden bewusst durch den Einsatz von Einheiten, die aus nationalistischen Radikalen bestehen, in der Nähe der Grenze untergräbt. Weiter fügte er hinzu, dass die Situation in der Krim jedoch ruhig und kontrollierbar bleibe.

„Sie stationierten Schützen aus dem Rechten Sektor [einer ultranationalistischen ukrainischen Gruppe, die in Russland verboten ist] und das sogenannte Krim-Tataren-Bataillon in der Nähe der Krim-Grenze. Die Grenzregionen sind zu einem Sumpf von Extremismus und Terrorismus geworden“, schrieb Sergei Aksjonow auf seiner Facebook-Seite, nachdem er an einer gemeinsamen Sitzung der  Republik Krim und des Föderalen Anti-Terrorismus-Komitees teilgenommen hatte.

Aksjonow versicherte, dass die Situation auf der Krim ruhig und kontrollierbar sei. Der militärische Konflikt in der südöstlichen Ukraine und die Massenmigration aus diesen Regionen nach Russland seien aber die wichtigsten Herausforderungen, die die Sicherheitsbeauftragten zu bewältigen haben.

Mitte August kündigte Lenur Islamow, ein Anführer der „Medschlis des Krimtatarischen Volkes“, einer Organisation, die im April des vergangenen Jahres auf der Krim wegen Extremismus verboten wurde, an, dass er ein freiwilliges Krim-Tataren-Bataillon gegründet habe, um die Krim durch Militärmacht zurückzuerobern. Die Krim-Direktion des russischen Inlandsgeheimdienstes (FSB) leitete darauf ein Strafverfahren ein.

In der selben Zeit teilten mehrere hochrangige Krim-Beamte mit, dass trotz der Versuche der ukrainischen Behörden, die Halbinsel zu isolieren und ihrer tourismusorientierten Wirtschaft zu schaden, der Besucherfluss konstant geblieben ist und viele der Besucher sogar aus der Ukraine kommen.

Der Chef des Krim-Komitees für interethnische Beziehungen, Zaur Smirnow, sagte, dass die ukrainische Regierung den Grenzschutzbeamten befohlen hatte, künstliche Verzögerungen an Übergangspunkten zu schaffen und die Ukrainer zu zwingen, Stunden an den Übergangspunkten an der Krim-Grenze zu verbringen. Er fügte hinzu, dass am Ende dieser Plan jedoch gescheitert ist, da das Interesse an der Krim unter den Touristen nur zunimmt.

Der Leiter des Ausschusses der Krim-Regierung für Beziehungen zwischen den Volksgruppen, Saur Smirnow, verkündete: „Der Versuch, der Krim eine Tourismusblockade aufzuzwingen, ist fehlgeschlagen, denn Tausende ukrainische Staatsbürger haben ihre Entscheidung, die Krim zu besuchen, trotz aller Propaganda und übermäßig langer Schlangen nicht geändert“.

Quelle: https://deutsch.rt.com/russland/56729-krim-oberhaupt-beschuldigt-ukraine-eskalation-krim-grenze/

Trump droht Nordkorea mit Atomwaffeneinsatz

4. September 2017 1 Kommentar

US-Präsident Donald Trump

Die USA werden ihr eigenes Gebiet sowie das ihrer Verbündeten verteidigen – mit allen Mitteln, auch nuklearen. Das hat US-Präsident Donald Trump dem japanischen Ministerpräsidenten Shinzo Abe in einem Telefongespräch bestätigt.

„Präsident Trump bestätigte die Verpflichtung der USA, ihr eigenes Territorium und ihre Verbündeten unter dem Einsatz von der vollen Bandbreite der diplomatischen, konventionellen und nuklearen Möglichkeiten zu verteidigen“, gab das Weiße Haus bekannt.

Beide Spitzenpolitiker verurteilten Nordkoreas „anhaltende destabilisierende und provozierende Aktionen“, hieß es weiter. Trump und Abe hätten, die „eisenharten“ gegenseitigen Verteidigungsverpflichtungen bekräftigt und eine weitere enge Kooperation vereinbart, so das Weiße Haus.

Zuvor hatte Pentagon-Chef James Mattis im Anschluss an das Treffen mit Präsident Trump und nationalen Sicherheitsberatern erklärt, dass auf Drohungen gegen die USA und ihre Verbündete „eine massive Militärreaktion“ folgen werde, „eine Reaktion, die sowohl effektiv als auch überwältigend“ sei. Washington ziele zwar nicht auf „die vollständige Vernichtung“ Nordkoreas ab, hätte aber „viele Optionen, um das zu tun“, betonte Mattis.

Zuvor hatte Nordkorea im staatlichen Fernsehen von einem erfolgreichen Test eines Wasserstoff-Sprengkopfes berichtet. Der Sprengkopf ist demnach für interkontinentale ballistische Raketen bestimmt. Bei dem Test, der erfolgreich durchgeführt worden sei, ist laut Pjöngjang kein Austritt radioaktiver Stoffe registriert worden.

Quelle: https://de.sputniknews.com/politik/20170904317292278-trump-nordkorea-atomwaffen-drohung/

2000 IS-Terroristen während der Befreiungsoperation in Tal Afar getötet

4. September 2017 1 Kommentar

2000 IS-Terroristen während der Befreiungsoperation in Tal Afar getötetTal Afar (IRNA) – Während der Befreiungsoperation in der nordirakischen Stadt Tal Afar (von 20. bis 31. August) seien Angaben zufolge 2000 IS-Terroristen getötet worden.

Bei der Operation in Tal Afar seien 50 Selbstmordattentäter getötet sowie  77 Autobomben, 71 in Gebäuden platzierte Bomben, 900 am Straßenrand gelegte Sprengbomben und 46 IS-Motorräder vernichtet worden. Außerdem seien Dutzende Waffen und Munitionen  seien beschlagnahmt worden, teilte  der Kommandant der Befreiungsoperation in Tal Afar, Abdul Amir Yarallah, in einer am  Sonntag verbreiteten Erklärung  mit. Vor und während der Offensive hatten  40.747 Familien ihre Häuser verlassen, fügte er hinzu.

Vor dem Beginn der Operation befanden sich schätzungsweise 800 bis 2000 IS-Terroristen in dieser Stadt.

An der Offensive hätten mehr als 40 000 Soldaten der irakischen Armee und Polizisten  sowie Al-Haschd asch-Schabi-Kämpfer(Volksmobilisierungseinheiten) teilgenommen. Dabei seien  115 Regierungskräfte getötet und 679 weitere verletzt worden, fügte Yarallah  hinzu.

Der irakische Ministerpräsident Haidar al-Abadi verkündete am Donnerstag letzter Woche offiziell die Befreiung dieser Stadt.

Quelle: http://parstoday.com/de/news/middle_east-i31394-2000_is_terroristen_während_der_befreiungsoperation_in_tal_afar_getötet

⚡️ Blitz Nachrichten ⚡️ sowie Infos 📝 von Lesern gefunden

4. September 2017 10 Kommentare
Kategorien:Nachrichten