Startseite > Kommentar, Leserbeitrag/tipp, Militärpolitik, Nachrichten, Politik, Rechtslage > Der US-Raketenabwehrschild in Europa, seine Kommandozentralen bei Ramstein und Kaiserslautern und die verdrängte Kriegsgefahr

Der US-Raketenabwehrschild in Europa, seine Kommandozentralen bei Ramstein und Kaiserslautern und die verdrängte Kriegsgefahr

2. September 2017

Zur Vorgeschichte des US-Raketenabwehrschildes

…..

Die Planungen für einen US-Raketenabwehrschild haben bereits unter dem US-Präsidenten Ronald Reagan begonnen. Mit der Strategic Defense Initiative / SDI (s. https://de.wikipedia.org/wiki/Strategic_Defense_Initiative ), die er 1983 anordnete, sollte ein im Weltraum stationiertes Waffensystem zum Abfangen russischer Interkontinentalraketen entwickelt und den USA ein entwaffnender atomarer Erstschlag gegen die Sowjetunion und damit ein Sieg in einem Atomkrieg ermöglicht werden. Diese Planungen verstießen natürlich gegen den 1972 zwischen den USA und der Sowjetunion geschlossen ABM-Vertrag (s. https://de.wikipedia.org/wiki/ABM-Vertrag ), mit dem die Anzahl der beiden Seiten gestatteten Raketenabwehrsysteme begrenzt worden war. In einem 1985 an Bundeskanzler Helmut Kohl gerichteten offenen Brief und auf der 51. Tagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft im Jahr 1987 (s. https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Physikalische_Gesellschaft ) warnten deutsche Wissenschaftler vor der SDI, weil sie vermutlich nicht zu realisieren sei, aber die Abrüstung erschweren und das Risiko eines irrtümlich ausgelösten Atomkrieges erhöhen werde.

Wegen zahlreicher Fehlschläge wurde die SDI nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion Ende 1991 vorübergehend ausgesetzt. Aber US-Präsident Bill Clinton ließ das Projekt unter dem neuen Namen National Missile Defense / NMD (s. dazu auch https://de.wikipedia.org/wiki/National_Missile_Defense ) bereits 1994 wieder aufleben.

Nachdem US-Präsident George W. Bush 2002 den ABM-Vertrag einseitig gekündigt hatte (s. dazu auch http://www.spiegel.de/politik/ausland/raketenabwehr-usa-kuendigen-abmvertrag-a-172585.html ), beauftragte er die Missile Defense Agency / MDA des US-Verteidigungsministeriums (s. dazu auch https://de.wikipedia.org/wiki/Missile_Defense_Agency ) mit der umgehenden Realisierung eines Raketenabwehrschildes zur Vorneverteidigung der USA in Europa. ….

Quelle und weiter als PDF: LP14117_010917

  1. 2. September 2017 um 21:10

    Rammelstein, da gehört mal richtig reingerotzt, dass den AS Judenknechten dort das Wasser im Arsch kocht.

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: