Archiv

Archive for 1. September 2017

Melania Trumps Schuhwerk ist eine Top-Nachricht

1. September 2017 4 Kommentare

ASuR vom 01.09.17:
Wie tief „Der Schmiergel“ gesunken ist sieht man wieder daran, diese „Bild-Zeitung der Intellektuellen“ (lach) hat ganze zwei Artikel veröffentlicht, um Melania Trump zu kritisieren, weil sie mit Pumps auf dem Hinweg zu den vom Tropensturm „Harvey“ zerstörten Gebiete in Texas gesichtet wurde. Wie wenn es nicht wichtigeres zu berichten gebe. NEIN, das Schuhwerk der First Lady ist eine Top-Nachricht, um immer wieder und immer noch Trump-Bashing zu betreiben.

Aber da ist der Schmiergel nicht alleine. In Amerika und Weltweit haben die ach so seriösen Medien diese „schockierende Meldung“ gebracht, die Frau des Präsidenten besuchte die Flutopfer in „high heels“. Dabei hat sie die nur beim Einsteigen in die Air Force One getragen und bei der Ankunft in Texas trug sie passende Turnschuhe.

Der Schmiergel ordnete die Geschichte unter „Stilkritik“ ein, es wäre modisch stillos gewesen, von Melania Trump mit Stöckelschuhen die Flutopfer zu besuchen, was sie aber ohne hohe Absätze getan hat.

Der Titel lautet „Krisenhilfe mit Stilettos“. Die ganze Modewelt wäre in Aufruhr und „ein Sturm der Entrüstung brach über Melania Trump herein„, schreibt das Nachrichtenmagazin…

Jetzt schauen wir uns mal an, wer von der Modezeitschrift „Vogue“ Melania so nieder gemacht hat. Es handelt sich um Lynn Yaeger, ein ultra hässliches MONSTER, das eine roten Perücke trägt, die wie eine Kappe aussieht, schwarzen Lippenstift, und zerrissene Fetzen als Kleider.

ACHTUNG, jetzt keinen Schreck bekommen!….

Dieses an Hässlichkeit nicht mehr zu überbietende „Ding“ wagt es die elegante und stilvolle Ehefrau des Präsidenten zu kritisieren?….

 ….
Quelle und weiter komplett als PDF: Melania Trumps Schuhwerk ist eine Top-Nachricht

Petition gegen „Terrorist“ Soros an Trump übergeben

1. September 2017 3 Kommentare

George Soros

Über 70.000 Menschen haben eine Petition an den US-Präsidenten Donald Trump unterschrieben mit der Bitte, den amerikanischen US-Milliardär George Soros als „Terroristen“ einzustufen. Das Weiße Haus hat den Text der Botschaft auf seiner Webseite veröffentlicht.
Die Autoren behaupten, dass Soros “die Situation stets zu destabilisieren versucht und gegen die Interessen der USA und ihrer Bürger gehandelt hatte“. In der Petition heißt es, dass der Milliardär dutzende Organisationen geschaffen und finanziert hat, mit einem einzigen Ziel – den Zusammenbruch der verfassungsmäßigen Regierung zu fördern.

Die Initiatoren der Petition werfen Soros vor, einen „ungesunden und unbegründeten Einfluss“ auf die ganze Demokratische Partei und den größten Teil der Bundesregierung der USA auszuüben. Sie fordern: „Das Justizministerium soll unverzüglich George Soros und alle seine Organisationen und ihre Mitglieder zu ‚einheimischen‘ Terroristen erklären, und sein Privatvermögen und seine Aktiva sollen beschlagnahmt werden.“

Damit das Dokument dem US-Präsidenten vorgelegt werden kann, muss die Petition 100.000 Unterschriften bis zum 19. September 2017 einsammeln. Sie wurde am 20. August von einem Nutzer mit dem Decknamen E.W. verfasst und online veröffentlicht.Nach Trumps Sieg auf den Präsidentschaftswahlen hat Soros erklärt, dass der US-Staatschef sich nach der Inauguration in einen Diktator verwandeln kann. Der Milliardär selbst unterstützte die Trump-Konkurrentin von den Demokraten – Ex-Außenministerin Hillary Clinton.

Quelle: https://de.sputniknews.com/politik/20170901317263320-petition-milliardaer-zusammenbruch-terroristen-finanzieren/

Zäune gegen Migranten: Ungarn stellt EU hohe Rechnung aus

1. September 2017 2 Kommentare

Migranten an der Grenze zu Ungarn

Der ungarische Premierminister Wiktor Orban fordert in einem Brief an den Präsidenten der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker, Kosten für Bau und Bedienung von Sperren gegen illegale Migranten an den ungarischen Grenzen zu übernehmen. Das hat der Leiter der Staatskanzlei der ungarischen Regierung, János Lázár, mitgeteilt.

Lázár zufolge kosten der Bau und der Betrieb von Zäunen an den Grenzen etwa 800 Millionen Euro. Budapest habe von der Europäischen Kommission gefordert, davon die Hälfte zu übernehmen, da die Grenze „zum Wohl der ganzen Europäischen Union und zur Vermeidung der Migrationskatastrophe gesichert wurde“.

„Wenn wir über die europäische Solidarität sprechen, so muss man den Schutz der Grenzen nicht außer Acht lassen und das Solidaritätsprinzip in der Praxis anwenden“ zitiert die ungarische Nachrichtenagentur MIT (Magyar Tavirati Iroda), den Chef der Budapester Staatskanzlei. „In diesem Zusammenhang soll die EU unseren Kostenaufwand teilen.“

Ungarn war das erste Land in der EU, das auf dem Höhepunkt der Migrationskrise im Jahr 2015 Migranten aus dem Nahen Osten und Afrika den Zugang zu seinem Territorium versperrte. Es baute an seinen Grenzen zwei Reihen von Zäunen und führte den Notstand ein. Diese Maßnahmen trugen zur Einstellung der unkontrollierten Zuwanderung von illegalen Migranten in die Länder der EU bei und schufen die Grundlage, um die Migrationsroute über den Westbalkan im Jahr 2016 zu sperren.

Quelle: https://de.sputniknews.com/politik/20170901317260126-zaeune-migranten-kosten-entschaedigen/

Wettermanipulationen: Hurrikan Harvey künstlich erzeugt?

1. September 2017 22 Kommentare
Wettermanipulationen: Hurrikan Harvey künstlich erzeugt?

Hurrikan “Harvey“ brach am vergangenen Wochenende verheerend über den US-Bundesstaat Texas herein und kostete laut CNN mindestens 37 Menschen das Leben. Seinen vorläufigen Höhepunkt finden die Auswirkungen in der vor wenigen Stunden erfolgten Explosion einer Chemiefabrik in Houston:

Wie Michael Snyder auf The Most Important News berichtet, sind die gemessenen Niederschlagsmengen so hoch, wie noch niemals zuvor seit Beginn der Aufzeichnungen in den USA. Die Zustände sind chaotisch, es gibt Plünderungen und die Preise für Lebensmittel und Notdürftigkeiten sind massiv angezogen. Es wird versucht, mit unverschämten Preisen Profit aus dem Leid der Menschen zu schlagen. So berichtet CNBC von Fällen, in welchen $ 99 für Wasserflaschen oder für eine Gallone Benzin $ 10 (der Durchschnitt in Texas liegt aktuell bei etwa $ 2,60) gefordert werden. Auch Hotels hätten demnach ihre Preise verdrei- und -vierfacht.

Ein Aspekt, welcher neben der regulären Berichterstattung in den LeiDmedien thematisch sicherlich zu erwarten gewesen ist, ist die Behauptung, dass der verheerende Sturm künstlich erzeugt worden sei. Nun sind Wettermanipulationen heute kein Geheimnis mehr und auch die Mittel, mit denen in der Atmosphäre herumgedoktort wird nicht. Es gibt zahlreiche veröffentlichte Patente über allerlei Gerätschaften und Techniken, mit denen in das Wettergeschehen eingegriffen werden kann.

Allerdings liegen im Fall “Harvey“ mittlerweile recht nachdrückliche Hinweise dafür vor, dass der Jahrhunderthurrikan in der Tat künstlich geschaffen worden sein könnte. Bereits seit dem Jahr 2015 berichtet der YouTube-Kanal “aplanetruth.info“ unter anderem über Hintergründe zu Wettermanipulationen und die dahinterstehenden Techniken. Dazu gehören die Anreicherung der Atmosphäre mit Feuchtigkeit zwecks Wolkenproduktion und das Versprühen von diversen Partikeln aus Flugzeugen zur Lenkung einer Wetterfront.
Weiterlesen …

⚡️ Blitz Nachrichten ⚡️ sowie Infos 📝 von Lesern gefunden

1. September 2017 11 Kommentare
Kategorien:Nachrichten