Startseite > Kommentar, Leserbeitrag/tipp, Nachrichten, Politik > Alles Schall und Rauch: Warnung vor Christoph Hörstel

Alles Schall und Rauch: Warnung vor Christoph Hörstel

26. August 2017

Freitag, 25. August 2017 , von Freeman  ASuR

Wegen meinem vorherigen Artikel der Schuldenbegleichung Russlands ist es mir wieder eingefallen und weil die Bundestagswahlen bevorstehen, schreibe ich folgenden Zeilen als Warnung:

Einige wenige meiner Leser haben mich gefragt, warum ich nicht die sogenannte „Deutsche Mitte“ unterstütze oder wenigstens wegen dem Wahlkampf für die Bundestagswahl vom 24. September diese als „Alternative“ erwähne. Meine Antwort dazu, eine „Partei“, die Christoph Hörstel als Vorsitzenden hat, unterstütze ich ganz sicher nicht, NICHT IM TRAUM! Dieser Typ schuldet mir schon seit vielen Jahren 10’000 Euro die ich ihm als „Hilfskredit“ für seine Familie gegeben habe und er weigert sich diese Schuld zu begleichen. Wer nicht zu seinen Schulden steht und zu seinem Ehrenwort, er würde das Geld mir „schnellst möglich“ zurückzahlen, ist nicht qualifiziert eine Partei zu führen. Übrigens, diese Masche, sich unter dem Vorwand der Not seiner Familie, Kredite zu „erschleichen“, hat er nicht nur mit mir gemacht. Er hat reihenweise Leute angepumpt, im vollen Wissen, er hat nicht die Absicht das Geld zurück zu zahlen. Das einzige was ich in dieser Sache bisher bekommen habe, ist ein Dokument vom Amtsgericht Berlin, Hörstel hätte den Offenbarungseid geleistet, oder auf Deutsch, er wäre pleite, wäre überschuldet und könne nichts bezahlen.

Zuerst die „Neue Mitte“ in den Sand setzen …
… dann die  Deutsche Mitte“ gründen …

… wie viele „Mitten“ soll es noch geben?

Ich will gar nicht darauf eingehen, Hörstel ist ein Blender und Bluffsack, der viel redet aber nichts macht. Machen tun immer nur andere, die naiv genug sind, sich von seiner Rhetorik einfangen zu lassen. Für mich geht es nur darum, alle vor ihm zu warnen und zu informieren, wie er Menschen um sich herum ausnutzt und verarscht, am Beispiel wie er mit mir umgegangen ist.

Vor einigen Jahren kam Hörstel zu mir in die Schweiz und erzählte mir die tränenreiche Geschichte, wie arm er doch wäre, weil er keinen Job hat und von Harz IV lebe. Er müsse seine Frau und drei Kinder ernähren, die am verhungern sind. Er bat mich um einen Kredit als Nothilfe für seine Familie. Er versprach, die Rückzahlung würde so schnell wie möglich erfolgen, aus den Tantiemen seines neuen Buches, das bald erscheinen würde.

Da ich niemanden leiden sehen kann, speziell nicht Kinder und Babys, habe ich ihm einen Kredit von 10’000 Euro gewährt und Hörstel hat einen Schuldschein mit dem Rückzahlungsversprechen unterschrieben. Die versprochene Zeit verstreichte aber von Hörstel hörte ich nichts und bekam ich nichts. Ich habe ihn deshalb angerufen und gefragt, wann ich mit einer Rückzahlung rechnen kann?

Er jammert mir was vor, die Gelder mit denen er gerechnet hätte wären nicht eingetroffen und ich sollte doch Geduld haben. Ich machte ihm dann einen Vorschlag. Da er ja Journalist sei könne er für mich Artikel schreiben oder Berichte verfassen und so seine Schulden abarbeiten. Für mich überraschend weigerte er sich das zu tun. Er machte keinerlei Bemühungen wenigsten auf andere Art seinen Verpflichtungen nachzukommen.

Es verging wieder einige Zeit und dann bekam ich wie gesagt das Schreiben des Amtsgericht Berlin über seinen „Privatkonkurs“. Der Typ meinte, damit sich aus allen Schulden schleichen zu können. Nicht mit mir. Deshalb warne ich hiermit alle, speziell die Mitglieder der „Deutschen Mitte“, wen sie da als Vorsitzenden haben. Der kann mit Geld nicht umgehen, ist eine Untertreibung. Ich würde sehr vorsichtig wegen der Parteikasse und den Spenden sein.

Wie ich aus der DM eigenen Webseite entnehme, gab es im Februar 2016 eine Gerichtsverhandlung über die Anklage, Hörstel hätte eine Unterschlagung begangen. Er hätte eine Brieftasche gefunden und sie ohne dem Inhalt von 70/80 Euro dem Eigentümer zugeschickt. Er erzählt dann eine Geschichte, wie er die Geldbörse auf dem Dach seines Auto gelegt und vergessen hätte, bla bla bla, sie wäre runtergefallen und ein „Unbekannter“ hätte das Geld gestohlen, bevor er sie wieder gefunden hätte.

Die normale Reaktion eines jeden anderen wäre gewesen, die Geldbörse an der Kasse des Marktes, also am Fundort, zurück zu geben und nicht einzustecken und danach dieses unglaubwürdige und abenteuerliche Märchen einer Odyssee zu erzählen, wie die Geldbörse abhanden kam und wie das Geld daraus verschwunden ist.

Originalaussage Hörstel: „Als ich ihn nicht sehen konnte (den Besitzer der Brieftasche), nahm ich die Brieftasche, steckte sie in den Korb neben meinen Einkauf – und verließ sofort das Geschäft, weil ich hoffte, Herrn Sch. draußen noch finden zu können.“ und „Also lud ich den Einkauf hinten in den Wagen und legte die Brieftasche auf das Wagendach.

Er wäre dann losgefahren.

Dann kam mir wieder ins Gedächtnis, dass ich sie auf dem Dach vergessen haben könnte, stieg kurz aus, sah sie dort nicht, wendete – und fuhr zurück. Unterwegs überprüfte ich auch noch einmal den Einkaufskorb, um ganz sicher zu gehen – ebenfalls ohne Ergebnis.

Zurück in der Jägerstraße fand ich die Brieftasche ziemlich rasch nur wenige Meter von meinem alten Parkplatz entfernt – im Rinnstein. Erst später am Abend kam ich dazu, die Brieftasche zu untersuchen – und fand sie voller Karten und Ausweise, auch vom Drogeriemarkt DM, auch der Personalausweis mit Adresse war dabei. Geld war darin keines.

Klingt das glaubhaft? Er steckt die gefundene Brieftasche in seinen Einkaufskorb, geht zu seinem Auto, legt die Brieftasche auf das Dach seines Auto und fährt weg. Als er das merkt, kehrt er zurück und findet die Brieftasche wieder. Statt sofort den Besitzer über den Fund zu informieren, entdeckt er erst „später am Abend“, die Brieftasche hatte kein Geld. Er unterstellt damit, ein „Unbekannter“ hat es entwendet.

Ich wusste gar nicht, dass man von der staatlichen Unterstützung als Harz IV sich ein Auto leisten kann UND DARF! Wenn doch, warum zahlt er nicht als „Ehrenmann“ zuerst seine Schulden zurück? Er kann sie bei mir abstottern. Oder hat er die Einnahmen aus seinen Vorträgen und sonstigen Auftritten den Behörden verheimlicht?

Dann zitiere ich weitere Zeilen aus der DM-Webseite, Aussagen von anderen über Hörstel: „Einige glauben, dass Sie sich nach der Wahl um 180° drehen werden. Sie würden ein falsches Spiel spielen. Andere sind überzeugt davon, dass Sie als Politiker nur ein fettes Gehalt beziehen wollen, also weg von Hartz IV.

Da hat jemand anders ihn auch durchschaut.

Was ist das überhaupt für ein Vater und Ehemann, der jahrelang sich weigert zu arbeiten, mit der Ausrede, niemand würde ihn beschäftigen, um dann genau von dem staatlichen System sich aushalten zu lassen, die Stütze des „bösen BRD-System“ zu kassieren, das er so vehement kritisiert? Ich kann doch nicht Geld von dem Staat akzeptieren, dessen Handlungen ich nicht richtig finde.

Er hält nämlich Vorträge über die „illegale BRD-GmbH“, kassiert aber Geld von dieser „Firma“.

In so einer Situation und mit dieser kritischen Haltung würde ich keinen Cent von der BRD nehmen, sondern wenn es nicht anders geht, Taxi fahren oder Regale beim Aldi füllen, um meine Familie zu ernähren. Dieser völlige Widerspruch zwischen was er sagt, das BRD-System sei kriminell, und was er macht, Geld vom BRD-System fürs Nichtstun zu holen, ist die typische Charaktereigenschaft von Hörstel.

Deshalb ist es durchaus wahrscheinlich, für ihn ist die Deutsche Mitte nur ein Weg, wie man an noch mehr Geld für lau kommt. Durch Spenden, Wahlkampfentschädigung und vielleicht sogar durch eine dicke Diät, das Gehalt eines Abgeordneten.

DENN, gerade Hörstel müsste es wissen, genauso wie wir es schon lange wissen, als Abgeordneter oder als Partei kann man in der BRD überhaupt nichts ändern. NICHTS!!! Politiker sind nur Platzhalter und ein Alibi in dieser Scheindemokratie, die dafür bezahlt werden, im Bundestag ein Theater zu spielen und zu allem JA zu sagen.

Warum spielt er bei dieser Farce überhaupt mit? Ja warum wohl? Wegen Geld! Die DM ist sowieso chancenlos und kommt niemals über 5 Prozent. Aber es gibt für jede Wählerstimme 83 Cent an staatlicher Parteienfinanzierung.

Hörstel ist genau genommen eine gescheiterte Existenz voller Widersprüche und schlechten Eigenschaften. 2005 legte er bereits eine Firmenpleite hin. Dann 2012 die Privatinsolvenz.

Er hat noch nie etwas für „Kollegen“ gemacht, sondern nutzt sie nur aus. Ausserdem hat er keine eigenen Ideen oder selbst erarbeitetes Wissen, sondern geht nach dem Motto „copy & paste“ wie ein nachplappernder Papagei vor.

Das hat er während seiner Zeit bei der ARD gelernt, wie man vor der Kamera einen vorgeschrieben Text abliest. Wegen dieser von anderen zusammen geklauten Ideen und Aussagen, erzählt Hörstel unglaublich viel dummes Zeug, wenn die Tage lang sind.

Jetzt als Vorsitzender einer Partei, die sich zur Wahl stellt, ist Hörstel eine „Person des Öffentlichen Lebens“ und muss sich deshalb einiges an Kritik gefallen lassen. Die potenziellen Wähler sollen wissen, wer er ist.

Da helfe ich Hörstel, seiner Frau und den drei Kindern aus der Not mit einem Kredit, vertraue seinem Ehrenwort und seinem Versprechen der baldigen Zurückzahlung, und der Typ hält sich nach mehr als SECHS JAHREN an nichts.

Das soll ehrenwert sein? Wie kann man ihm dann irgendein politisches Versprechen jemals glauben?

Er tut aber grosskotzig einem auf allwissenden politischen Experten, Vortragsredner und Kommentator … und einen auf GröPatZ, „grössten Parteivorsitzenden aller Zeiten“.

Das Motto der Partei lautet, „Ethik in die Politik bringen„. Da muss ich aber laut lachen. Mit Hörstel an der Spitze???

Dem gehört endlich die ordentlicher Meinung gesagt und ein Boykott aus der ganzen alternativen Szene verhängt!

——————–

Alle „Hörstel-Geschädigten“ können mir gerne eine Mail an asrblog@yandex.ru schicken.

Quelle: http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2017/08/warnung-vor-christoph-horstel.html

  1. 26. August 2017 um 17:20

    Hat dies auf pinocchioblog rebloggt.

  2. OKR
    26. August 2017 um 18:12

    Ein kleinwüchsiger beschnittener jude halt.

  3. 27. August 2017 um 14:03

    Weiter bei ASuR dazu:

    Ist Christoph Hörstel ein pathologischer Lügner?
    Sonntag, 27. August 2017 , von Freeman

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2017/08/ist-christoph-horstel-ein.html

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: