Startseite > Historisches, Kommentar, Militärpolitik, Reichssache, Wissenschaft > Hanna Reitsch 29.03.12 bis 24.08.1979

Hanna Reitsch 29.03.12 bis 24.08.1979

24. August 2017

Hanna Reitsch (Lebensrune.png 29. März 1912 in Hirschberg im Riesengebirge, Schlesien; Todesrune.png 24. August 1979 in Frankfurt am Main) war eine der bekanntesten und herausragendsten deutschen Fliegerinnen. Reitsch flog über 40 Rekorde in allen Klassen und Flugzeugtypen, von denen einige Weltrekorde noch heute (2012) ungebrochen sind.

Hanna Reitsch war weltweit der erste weibliche Flugkapitän. Die wagemutige Flugpionierin hat zahlreiche spektakuläre Rekorde aufgestellt. Legendär und für immer unvergessen ist sie durch ihre erstmalige Alpenüberquerung mit einem Segelflugzeug im Jahre 1937 geworden. Ebenso war sie die erste Hubschrauberpilotin der Welt. Sensationell war der atemberaubende Flug mit dem ersten Hubschrauber durch die Berliner Deutschlandhalle 1938. Sie war ebenso die erste Frau der Welt, die ein Düsenflugzeug flog und weiterhin die erste Pilotin, die in einer modifizierten V1-Rakete einen Weltraumflug mit über 1.000 km/h durchführte.

Enorme Risikobereitschaft und Mut waren die herausragende Eigenschaft dieser großartigen deutschen Persönlichkeit.

Fliegerische Erfolge

DFS Habicht, 1938 Großflugtag Kassel-Waldau mit Hanna Reitsch und Flugkapitän Knoetsch

Reitsch bespricht mit Ernst Udet einen Flug mit dem Focke-Wulf Fw 61

Noch 1937 wurde Hanna Reitsch zum ersten weiblichen Flugkapitän der Welt ernannt. Schon im Jahre 1938 führte sie der staunenden Öffentlichkeit in der Berliner Deutschlandhalle den weltweit ersten Hubschrauber FW 61 in Aktion vor. Als todesmutige Testpilotin flog sie für die deutsche Luftwaffe unter anderem riesige Lastensegler sowie die ersten Düsenflugzeuge. Dabei riskierte sie im wahrsten Sinne Kopf und Kragen. Als sie in Augsburg die Raketenmaschine Me 163a und Me 163b einflog, stürzte sie ab und wurde schwer verwundet (Anmerkung: Dazu schrieb sie in ihrem Buch „Fliegen mein Leben“, daß ihr Gleichgewichtssinn gestört gewesen war, und sie sich in eine Jagdhütte von ihrem Vater oder Freunden, zurückgezogen hatte. Nachts stieg sie dann auf den Dachfirst und balancierte so lange auf dem Dachfirst herum, bis sie den Gleichgewichtssinn wiedergewonnen hatte und wieder an Fliegen zu denken war.). Gegen Kriegsende absolvierte sie Probeflüge mit einer bemannten Variante der V1 und der Gleitbombe Me 323, ein todesmutiges Unterfangen. Vier der acht Versuchspiloten überlebten die Flüge nicht, zwei wurden schwer verletzt……

Quelle und weiter: http://de.metapedia.org/wiki/Hanna_Reitsch

Hanna Reitsch farbeNachtrag vom ORK :  

Gesendet am 24.08.2013 um 17:10

Hanna Reitsch inkarnierte im Salzburger Land. Sie ist heute, in den Dreissigern, bildhübsch, von reinstem Herzen, fast Engelsgleich. Nach der Chefin, ist sie die BESTE RAUMKOMMANDANTIN. Sie unternimmt speziell Forschungs- und Aufklärungsflüge in der ganzen, unserer, Galaxie. Sie ist die einzige Kommandantin die ein Aldebaranisches Gedanken Steuer Modul (GSM) verwenden kann. Auch ist sie die EINZIGE die JEDEN unserer RKK´s fliegen, befehligen darf und den SOL Antrieb steuern kann.(normalerweise den Aldebaranern vorbehalten; GSM notwendig). Ihrem unermüdlichen Forscherdrang haben wir es zu verdanken, das wir auf vielen Welten gern gesehene Gäste sein dürfen. Unter den Aldebaranern wir sie hoch geschätzt und auf ihren Rat und Wissen wird gerne zugegriffen.
Für sie gibt es nichts schöneres, als mit einer Vril 9, einer Neuner, unsichtbar, über einen neu entdeckten Planeten mit “Standgas” zu Düsen. Sie war unsere Erste Kommandantin, die vor ein paar Jahren, den uns von den Aldis zur Verfügung gestellten Tunnel Antrieb fliegen und steuern lernte.

HEIL …… !

Nachtrag 2 vom ORK:

Gesendet am 24.08.2013 um 15:30

HANNA REITSCH !!!

In der Tat, EINE deutsche HELDIN der vielen, abertausenden, deutschen HELDINNEN. Mit Ihrem furchtlosen Einsatz, im April 1945, “haute” SIE, unseren Führer aus Berlin raus. Mit einem Fieseler Storch, gelang IHR die aberwitzige Landung und Abflug, auf einem mit Bombentrichtern übersehenen Platz, neben der Reichskanzlei. Die Russen, volltrunken und im Siegesrausch, konnten es nicht glauben, staunten, lachten und waren nicht in der Lage, den tieffliegenden, überladenen Storch abzuschiessen.

Hanna, Eva und Adolf Hitler flogen so, zu General Winter, OBH der Heeresgruppe Süd.
Der Führer und G. Winter besprachen, wie den hunderttausenden Flüchtlingen zu helfen sei.
Daraufhin gab General Winter an die WEHRMACHT und ihm unterstellten SS
Kampftruppen, den Befehl heraus, bis zur letzten Patrone und Granate, die Fluchtwege nach Bayern und Österreich, aufzuhalten.
Die Heeresgruppe Süd kämpfte so tagelang über die Kapitulation hinaus.
Von da ging´s weiter über sein geliebtes Berchtesgaden, zu einem kleinen Flugplatz, im Salzburger Land.

Geschützt und getarnt von den gewaltigen Bergen wartete DIE HAUNEBU III.

Hanna Reitsch war nach dem Waffenstillstand, bis 1979, oft bei uns im FHQ. Ihr kam
die EHRE zuteil, jede neu Flugscheibe “einfliegen” zu dürfen.

Raumadmiral Kammler, unsere aldebaranische Vizeadmiralin und der Führer legten nur Wert auf IHR Urteil.

Sie verwahrte unbeugsam, bis zu ihrem Tode, das Geheimnis.

Auf dem Sterbebett waren ihre letzten Worte:

Heil Führer, Heil Deutschland, Heil Aldebaran !!

In unseren Schulen, heute nur noch Mond und Mars, hängen ihre Bilder, auf ausdrücklichen Wunsch des Führers, über den Bildern des selbigen.

RUHE IN FRIEDEN STOLZE, FURCHTLOSE, TREUE DEUTSCHE HELDIN !

HEIL HANNA REITSCH ! 🙋

 

  1. Kleiner Grauer
    24. August 2017 um 16:58

    Hanna war eine Abgesandte der Vril Gesellschaft.

  2. 24. August 2017 um 20:58

    Heil Hanna (HH)!
    Ist nicht ganz einleuchtend, warum Hanna sich schon mit 67 Jahren von diesem Planeten und ihrem geliebten Führer verabschiedet hat, der wiederum bis zum heutigen Tag durchgehalten hat, um demnächst dann die versprochene Rede vom Endsieg zu halten – höchstpersönlich! Hanna hat sich dann wieder inkarniert, was zu erwarten gewesen ist. Aber warum eigentlich der zwischenzeitliche Abschied? Na ja, man muß nicht alles verstehen…
    Heil Hanna!!!

  3. OKR
    24. August 2017 um 22:06

    HANNA REITSCH, ja das ist Musik in unseren Ohren und im WeltenALL !!!

    Sie ist Heute auf unserem Tiefenraum-Forschungs RK (RaumKreuzer) HINDENBURG 卐 Kommandantin im Rang einer

    Oberstgruppenraumführerin !!!

    Direkt unter der VRA, dem RAK und Führerin von ihrer
    mindestens 10.000 Mann und Frau starken Besatzung !

    Die furchtloseste, dem Führer und ihrem Volk treueste Germanin bis zu ihrem Ende !!!

    SIEG HEIL EDLE WALKÜRE HANNA REITSCH !!! 🙋

    Das letzte Interview in drei Teilen !!!

  4. OKR
    24. August 2017 um 22:07

    Und wenn es in das weite All rausgeht, der ÜberLichtAntrieb,
    der Tunnelantrieb vril Gas gibt, erklingt IMMER über
    die Bordanlage ihre Heimat-Hymne !!!

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: