Startseite > Aktion, Kommentar, Leserbeitrag/tipp, Nachrichten, Politik > HuffPost rassistische Reaktion auf Bannons Abschied

HuffPost rassistische Reaktion auf Bannons Abschied

19. August 2017
ASuR: HuffPost ist das Fake-News-Medium der Links-Faschisten und propagiert die sogenannte „liberale“ Agenda der Gender-Vielfalt, des radikalen Feminismus und der Rassengleichheit, dabei verbreitet es in Wahrheit laufend Hass und Intoleranz gegenüber Andersdenkende.

Die US-Version hat sich jetzt etwas geleistet, dass genau das beweist was ich beschrieben habe. Die Reaktion auf den Abgang von Steve Bannon als Berater des Weissen Haus wurde mit der rassistischen Schlagzeile „Goy, Bye!“ kommentiert.

Das Wort „Goy“ ist die Abkürzung für „Goyim“, ein herabwürdigende Bezeichnung der Juden für „Nicht-Juden“, was auf Hebräisch „Rindvieh“ bedeutet.

Die Huffpost-Redaktion beschuldigt Trump und Bannon ständig sie wären Rassisten, ist aber selber komplett rassistisch mit dieser Schlagzeile.

„Auf Wiedersehen du Nicht-Jude und Rindvieh!“ sagen sie damit.

Die Schlagzeile wurde von HuffPost „Senior Front Page Editor“ Chloe Angyal ausgewählt, die selber eine Jüdin ist.

 

Das bestätigt die Chefredakteurin der HuffPost Lydia Polgreen in ihrem Tweet darüber.

Die rassistische Schlagzeile der HuffPost über den Abgang von Steve Bannon wurde von Medienkollegen weitestgehend kritisiert.

So hat Seth Mandel, Redakteur bei der New York Post und auch Jude, die Botschaft wie folgt interpretiert:

HuffPo decides to reinforce the conspiracy theory that the Joos are running things and are picking off their enemies one by one.

HuffPo hat entschieden die Verschwörungstheorie zu verstärken, dass die Juden den Laden schmeissen und ihre Feinde einer nach dem andren rausschmeissen.

Er meint wohl damit, zahlreiche Berater im Weissen Haus und Minister sind Juden, wie Jared Kushner und Ivanka Trump, auch Gary Cohn und Steven Mnuchin. Bannon aber nicht und damit ein Nicht-Jude weniger jetzt nachdem andere Nicht-Juden wie Reince Priebus gespickt wurden.

Der Op-Ed-Redakteur der Jerusalem Post, Seth Frantzman, kritisierte HuffPosts „bizzare, aufhetzerische Terminologie“ und fügte hinzu, „Journalisten sollen mehr überlegen.

Auch Yossi Gestetner, ein jüdischer Kommentator der amerikanischen Szene, sagte kritisch: „HuffPost suggeriert, dass die Juden Bannon als Nicht-Jude (Goy) rausgeschmissen haben, nach einer Woche des Jammern über den Anstieg der Nazis. Rücksichtslosigkeit!

Nach dieser ganzen Kritik hat dann HuffPost die Schlagzeile in „Weisse Flucht“ geändert, was genauso auf die Hautfarbe hinweist und deshalb rassistisch ist.

Also wir sehen, HuffPost betreibt selber genau das, was es ständig kritisiert.

Das ist typisch für die Links-Faschisten. Sie verlangen Toleranz, sind aber selber am intolerantesten. Sie verlangen Gleichheit, fördern aber die Ungleichheit. Sie fordern Gewaltfreiheit, hetzen aber ständig zur Gewalt gegen Andersdenkende auf.

HuffPost ist ein typisches Beispiel für einen Verbreiter von Fake-News … auch die deutsche Version!

Steve Bannon ist nachdem er ein Jahr lang Wahlkampfmanager und dann Chefberater von Trump war jetzt wieder zurück zur Nachrichtenseite Breitbart News. Er soll am Freitag bereits die Reaktionssitzung geleitet haben.

Wir werden die Opposition zerstören„, soll er als Kampfansage gesagt haben. Gegen Trumps Gegner „im Kapitol, in den Medien, in Amerikas Unternehmen„. Als Fazit seines Ausscheidens sagte er noch: „Die Trump-Präsidentschaft für die wir gekämpft und die wir gewonnen haben, ist vorüber.

Quelle: Alles Schall und Rauch: HuffPost rassistische Reaktion auf Bannons Abschied 

%d Bloggern gefällt das: